Trockenwerden-Frage

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bienemaja12 18.11.10 - 14:31 Uhr

Hallo, meine Maus wird morgen 2 Jahre und 8 Monate. Denkt aber noch nicht einmal auf Toilette zu gehen oder bescheid zu sagen wenn sie muss.
Wie habt ihr es geschafft, dass Eure Kids trocken werden. Ich erwarte ja keine Wunder aber so langsam wird's Zeit.

Beitrag von melli1579 18.11.10 - 14:39 Uhr

Hallo!!
Also bei trocken werden hatte ich mit meinen Mädels echt glück;-)
Meine große war mit 26 Monaten tag und Nacht sauber, meine mittlere mit 23 Monaten und meine kleine ist jetzt 22 Monate und geht seit gut 1 monat tagsüber aufs Töpfchen und zieht auch keine Windel mehr daheim an. Ich habe im Wohnzimmer und im Bad ein Töpfchen stehen. daheim läuft sie nur mir Oberteil und Unterhöschen rum. Wenn sie muß sucht sie sich aus auf welches Töpfchen sie mag ( macht auch groß rein ) und ich lobe sie dann immer mit einem Lied :-) Da freut sie sich total und bringt das Pipi oder den Kaki selber zur Toilette und spült es weg!!
Meine drei kamen aber alle von sich aus. Ich habe sie nie gezwungen jetzt sauber zu werden.
Wenn ich nur kurz weg gehe, ziehe ich ihr auch keine Windeln. Aber bei längeren Städtetouren oder Nachts hat sie noch eine an. Aberkaum sind wir daheim, zieht sie sie selber wieder aus.
Gebe deiner kleinen einfach die Zeit die sie braucht , sie kommt schon von alleine. Meiner Freundin ihr Sohn ist jetzt 4 und braucht Rags wie Nachts noch Windeln. Das finde ich jetzt schon etwas spät. Aber nicht mit nichtmal 3. Sie packt das.
LG Melanie

Beitrag von loeckchen_2004 18.11.10 - 14:53 Uhr

Ich hab bei beiden einfach die Windeln weg und hab gesagt das keine Windeln mehr da sind und sie jetzt auf die Toilette müssen

Beitrag von simplejenny 18.11.10 - 15:21 Uhr

Hallo,

wie handhabt Ihr das denn? Übst Du mit dem Kind? Ohne Druck ja, aber üben und loben gehört dazu meines erachtens nach. Abgucken von den Erwachsenen od. Geschwisterkindern finde ich ja auch immer wichtig für die Kleinen - das hilft auch ungemein weiter.

So ein Kind ist es ja gewohnt zu gewickelt zu werden, und das muss erstmal auch in den Kopf des Kindes, dass das eben nicht normal ist.

Viel Glück
Jenny

Beitrag von sarah21484 18.11.10 - 16:20 Uhr

Also meine Tochter (16 monate) ist bereits tagsüber trocken...außer wir fahren längere Zeit mit dem auto oder gehen in Zoo oder so ...dann mach ich vorsichtshalber noch eine Windel um. Geklappt hat das wie folgt:

Wir haben ihr mit 10Monaten (als sie laufen konnte) ein Töpfchen geschenkt und das bewusst ins Zimmer gestellt so dass sie damit erstmal spielt und keine angst davor hat. Sie nutzte es ne weile als Sitz...hat sich immer beim spielen drauf gesetzt. Mit 12Monaten kam sie in die Krippe ( da hat sie sich einiges denk ich mal abgeschaut von den anderen Kids)...außerdem haben die Erzieher ihr auch immer wieder das Töpfchen angeboten.
Dann haben wir sie einfach immer morgens und nach jeder Mahlzeit drauf gesetzt bzw immer wenn sie eine frische Windel brauchte...wenn sie dann rein gemacht hat haben wir sie ganz doll gelobt.
Mittlerweile steht das Töpfchen im Bad und wenn sie mal muss meldet sie sich nun ganz allein. Nur nachts da brauch sie noch die Windel...aber ich denke mit 16Monaten ist das auch noch ok.

LG Sarahj

Beitrag von tragemama 18.11.10 - 16:37 Uhr

Ich hab die Große immer mit aufs Klo gelassen, wenn ich gegangen bin. Klingt eklig, hats aber gebracht ;-) Sie war ohne jegliche Zutun meinerseits mit 22 Monaten tagsüber sauber. Sie wusste, was man auf der Toilette tut und hat angefangen, sich die Sachen auszuziehen, wenn sie musste und auf den Boden uriniert. Dann habe ich ihr gezeigt, dass sie einen tollen Toilettensitz bekommen hat und sie ging drauf. Fertig - und seit über einem Jahr unfallfrei.

Andrea

Beitrag von inajk 18.11.10 - 18:15 Uhr

Ich halte ueberhaupt nichts von dieser Ueberei. Hier kriegst du jetzt nur die Erfolgsstorys, aber es gibt total viele die ab 10 Monaten ueben und das Kind ist erst mit 3 trocken. Oder sie nennnen es trocken, weil sie das Kind alle halbe Stunde aufs Klo setzen, toll :-)
Meiner Erfahrung nach ist es ein natuerlicher Prozess wie Krabbeln lernen, was man auch weder ueben muss noch sollte. SObald das Kind selbst deutlich angibt, dass es das will, ist Zeit. Und wenn man darauf wartet, geht es auch schgell und problemlos. Meine Grosse war gerade 3 geworden, sagte eines Tages, dass sie jjetzt Unterhosen an will, das haben wir gemachrt, und nach weniger als einer WOche war die Sache gegessen. Das finde ich fuer alle Beteiligten die einfachste und stressfreiste Loesung.

LG
Ina

Beitrag von jeannine1981 18.11.10 - 19:26 Uhr

Hi,

ich bin da immer ein bisschen hin und her gerissen.

Ich vertrete auch die Meinung den Kindern ihr eigenes Tempo zu lassen (gut viel mir auch leicht den mit 19 Mon. wollte sie einfach keine Windeln mehr).

Andererseits glaube ich manchmal auch das div. Kinder vom rein körperl. schon trocken sein könnten es aber tatsächlich noch nicht umsetzen können (und einige vielleicht auch tatsächlich noch keine Lust haben).

Ein Indiz dafür das sie körperl. soweit ist könnte sein, dass sie z.B. nicht mehr alle Std. pullert sondern den Urin schon länger anhält. Vielleicht macht sie sich ja doch irgendwie körperl. bemerkbar das sie mal muss und du kannst sie dann fragen ob sie auf díe tolle Toilette möchte. Will sie nicht muss es aber auch okay sein.

Aber wie man es nun angehen sollte ist eine schwierige Frage. Wie kann ich ein Kind motivieren ohne es unbewusst doch wieder unter Druck zu setzen?

Fakt ist jedes Kind wird irgendwann trocken, manch einer halt früher die anderen später.

Lg
Jeannine und Lena 32 Mon. (seit 29. Mon. auch Nachts trocken)