Wie ist das, wenn eine Eierstockzyste platzt?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von merline 18.11.10 - 14:48 Uhr

Vor 2 Wochen hat mein Hausarzt ja zufällig bei einem Bauchultraschall wegen einer anderen Sache eine Eierstockzyste bei mir entdeckt. Am 15.11. war ich nun bei der FÄ - sie hat alles untersucht, auch V-Ultraschall gemacht und sagte, alles okay, nix schlimmes. Es wäre sogar normal, wenn von zwei Zyklen die Zysten noch da wären. Wenn jetzt so ein Teil platzt, wie fühlt sich das an? Ist das gefährlich? Man liest ja ab und an was von "Blutungen im Bauchraum" und so - merkt man das? Tut das zwingend weh? Ich frage, weil ich gerade auf dem Klo war, und eine Schmierblutung hatte, was aber bei mir zu diesem Zeitpunkt (ZT 20) auch so schon mal vorkommt. Also heute morgen rosafarbig, dünnflüssig, eben dann etwas dunkler und mehr. Schmerzen habe ich keine. Kann so eine Blutung im Bauchraum unbemerkt bleiben und wenn ja, was passiert dann? #zitter

LG Merline

Beitrag von kruemlschen 18.11.10 - 15:39 Uhr

Hallo Merline,

ich hatte mal vor ein paar Jahren eine geplatze Zyste und wurde wegen Verdacht auf akkuter Blinddarmentzündung mit dem Sanka ins KH eingeliefert.

Das ich eine Zyste habe wurde erst nach einigen Untersuchungen festgestellt.

Ich bin wirklich nicht wehleidig, aber da hatte ich solche Schmerzen, dass ich auf dem Weg ins KH am Straßenrand angehalten habe um mir selbst einen Notarzt zu rufen.

Dann habe ich 2 verschiedene Tabletten bekommen die bewirkt haben dass sich die Zyste von selbst auflöst damit ich keine OP brauche, die habe ich 10 Tage genommen und dann war alles wieder i.O.
zwischendrin musste ich nochmal zur Kontrolle zum Gyn.
Aus dem KH habe ich mich nach dem feststand was ich habe am selben Tag noch selbst entlassen.

Mir wurde erklärt, dass die Flüssigkeit die in der Zyste enthalten ist diese extremen Schmerzen auslöst, wegen Gefahr und Blut im Bauchraum hat mir allerdings niemand was gesagt.

Aber wenn Du Angst hast, dann ruf doch einfach mal bei Deinem Gyn an und frag nach.

LG K

Beitrag von tykat 18.11.10 - 15:46 Uhr

Hallo,

ich hatte nur in der Schwangerschaft eine Zyste am Eierstock.Die ist aber von allein verschwunden.
Meine Schwägerin hat allerdings andauernd Zysten.Bei ihr werden sie durch Streß ausgelöst.Vor ein paar Wochen ist ihr Nachts eine geplatzt.Und sie hatte so starke Schmerzen, dass mein Bruder mit ihr in die Klinik fahren mußte.Letztendlich ist es aber nicht zwingend gefährlich, wenn sie platzt.
Bei einer Eierstockzyste muß man nur vorsichtig sein, dass sie sich nicht dreht und somit dem Eierstock die Blutversorgung abschnürrt ("Stieldrehung").Das muß dann sofort behandelt werden.
Aber auch dabei hättest Du wahrscheinlich enorme Schmerzen.Eine Schmierblutung ist dafür kein Indiz.

Was übrigens sehr gut gegen Zysten hilft ist Ananasenzym.Die Tabletten heißen "Wobenzym" und Du bekommst sie rezeptfrei in der Apotheke.

Im Falle, dass sie platzt hättest Du wahrscheinlich kleine Mengen Blut im Bauchraum, die der Arzt dann als freie Flüssigkeit im bauchraum im Ultraschall sieht.Bei dem Volumen einer klassischen Zyste ist die Menge aber überschaubar und nicht besorgniserregend.

Geh einfach zum Arzt, wenn Du Schmerzen bekommst.Ansonsten leben sehr viele Frauen ohne Probleme mit Eierstockzysten.Vielleicht ist sie bei der nächsten Kontrolle auch schon verschwunden.

LG

Beitrag von coco1902 18.11.10 - 16:04 Uhr

Hallo Merline,

also: Eierstockzysten platzen normalerweise nicht, sondern bilden sich zurück bzw gehen mit der nächsten Mens ab.

Ich hatte eine schnellwachsende Zyste und damit eine Stieldrehung um den Eierstock. Die Schmerzen waren schlimmer als 2 Geburten - glaub mir... Du kannst nichts mehr... Aber wie gesagt, das kann nur passieren, wenn die Zyste wächst.

Hast Du die Pille abgesetzt oder gewechselt? Das war bei mir immer so. Ich hatte schon viele Zysten und auch eine von 11 cm Durchmesser!! Die musste eben wegen der Stieldrehung operiert werden - in der 12. SSW allerdings noch dazu...

Lass es mal von der FA kontrollieren und eben beobachten, kann auch sein, dass das Teil sich einfach zurückbildet.

LG Coco

Beitrag von merline 18.11.10 - 16:48 Uhr

Ich nehme seit 5 Jahren keine Pille mehr, habe auch (leider) keine Kinder, und fange jetzt wohl an mit den Wechseljahren - ich nehme auch Hormone, da ich aufgrund von Schwindelproblemen fast das Haus nicht mehr verlassen konnte.

Meine Zyste hat nur 2 cm - das mit der Stieldrehung hatte schon mal eine Bekannte von mir, das müssen wirklich ziemliche Schmerzen sein........

Beitrag von coco1902 19.11.10 - 08:44 Uhr

Naja, dann müsste sie eigentlich alleine weggehen.

Ich geh mal davon aus, dass die Zyste auch überwacht wird. Sollte sie zumindest. Solange sie nicht wächst, ist alles ok. Meistens bilden sie sich wirklich allein zurück.

Die Schmerzen merkt man aber auf alle Fälle, sie steigern sich auch. Zum Ende hin, wenn gar nichts mehr geht: Glaube mir, Du kannst nicht mal mehr Luft holen ohne Schmerzen... Und bevor die Ärzte was machen können, müssen sie ja auch erstmal untersuchen. Ich hatte über einen Liter Flüssigkeit in der Zyste, ne Stieldrehung und das ganze Ding war am Ende 11 cm groß im Durchmesser. Also sowas muss operiert werden.

Normalerweise kommt es auch nicht dazu, denn sowas machen die schneller weg. Aber ich war ja schwanger und musste bis 12. Woche durchhalten.

LG Coco

Beitrag von picco_brujita 18.11.10 - 19:21 Uhr

ich hatte das in diesem jahr im januar. ich wurde mit verdacht auf gebärmutterentzündung bzw. evtl. blinddarmentzündung ins kh eingewiesen da ich so starke schmerzen hatte.
letztendlich wurde mir die mirena gezogen da sie angeblich für eine entzündung der gebärmutter verantwortlich war.
komisch nur, dass ich keine erhöhten entzündungswerte im blut hatte - die ärzte sind meinen fragen ausgewichen.

5 tage wurde ich über die vene mit AB vollgepumpt und dann durfte ich langsam wieder nach Hause da die schmerzen weg gingen.

meine FA kam dann dahinter, dass es eines im 2. zyklus geplatztes folikel war - die wunde ist dann größer als im normalen zyklus und das macht manchmal stärkere schmerzen.

passieren kann nichts - außer schmerzen die dann mit anderen diagnosen verwechselt werden können (blinddarm oder gebärmutter)

lg
brujita

Beitrag von schwarzesetwas 20.11.10 - 23:04 Uhr

Nö...
Das merkst Du.
Dein Körper wird das durch Fallen etc. Dir schon mitteilen.

Hatte Anfang des Jahres ganz große Zysten am Eierstock. Die waren schon über 8 cm groß.
Dann irgendwann OP-Termin bekommen. Es bestand jederzeit die Gefahr, dass die Dinger platzen.

Nichts passiert...
Zum Glück.
Flüssigkeiten im Bauchraum sind immer ein Problem.

Lg,
SE