Muß zum Neurologen !!!

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von fiwa78 18.11.10 - 14:57 Uhr

Hallo !
Ich muß wegen meiner Migräne zum Neurologen und weiß nicht was bei der Untersuchung gemacht wird bzw. wie so eine Untersuchung abläuft !!!
Hat jemand schon mal so eine Untersuchung hinter sich oder weiß was gemacht wird ?


Lg fiwa78

Beitrag von merline 18.11.10 - 15:14 Uhr

Vorab:

Neurologen können manchmal recht seltsame Wesen sein, war mein Eindruck und auch der einiger Bekannter, die mal einen aufsuchen mussten. Aber egal.........

Ich musste letztes Jahr zu einem wegen Schwindelproblemen, ich wurde erst mal eine zeitlang ausgefragt über alles und jeden, also körperliche Aspekte (Anamnese) und auch über meinen Mann, meine Familie, Beruf usw. und er hat alles fleißig in seinen PC getippt. Sinn dieser Fragen: Umfelddiagnose - falls die Beschwerden psychischer Natur sind und gleichzeitig Beobachtung deiner Mimik, deine Bewegungen, ob du nervös bist oder nicht und ob evtl.irgendwelche Sachen in der Familie liegen usw.

Dann wurde ein EEG gemacht, das ist das mit der Badehaube und den Kabeln aufm Kopf:
http://de.wikipedia.org/wiki/Elektroenzephalografie

Und dann musste ich noch was machen, wo ich 2 min. am Stück ganz schnell atmen musste, da gucken die dann, wie sich die Hirnkurven verändern.

Achso, und die Nervenbahnen an den Armen und Beinen wurden auch gemessen (da gab es so leichte Stromstöße, aber man merkt nur ein Kribbeln)

Also insgesamt alles harmlos, nix was weh tut oder so.

LG Merline

Beitrag von merline 18.11.10 - 15:15 Uhr

achso - ich musste auch noch gerade auf einem Strich laufen und mit Augen zu Finger zur Nase führen und diese Spielchen............ und Kraft beim Händedruck wurde auch registriert........

Beitrag von stolzemutsch 18.11.10 - 16:53 Uhr

Also ich war wegen meiner Kopfschmerzen da, mit denen ich mich seit Monaten plage. Ich stehe sogar schon früh damit auf #schwitz Manchmal denk ich, mir knallts die Schädelplatte weg...

Als erstes erzählst du dem guten, weshalb du da bist. Mich hat er dann noch genau gefragt, wo der Schmerz sitzt, wie er sich anfühlt usw.

Dann hat er mich ziemlich viel über mein Privatleben gefragt. Ob ich Kinder habe, ob ich es alles packe als alleinerziehende und berufstätige, ob was großes in letzter Zeit vorgefallen ist usw. Der Weg vom Neurologen zum Psychologen ist nämlich nicht weit ;-)

Am Ende ist er drauf gekommen, dass es vermutlich an meiner Wirbelsäule liegt und nächste Woche muss ich dann erstmal zum MRT und anfang Dezember hab ich dann die Auswertung.

Ach ja...nimm dir viiiieel Zeit mit. Ich hab MIT TERMIN 3 Stunden gesessen #augen

Beitrag von dani001234 18.11.10 - 19:03 Uhr

ich war wegen kopfschmerzen als jugendliche mal dort und das einzige, woran ich mich erinnere, ist, dass ich u.a. auf einen bein hinken mußte durchs zimmer und mir wurden kabel auf die stirn/ kopf gemacht um zu messen.
und er hat sich meine arme und beine genau angeschaut.
kam mir sehr merkwürdig vor damals, jeden falls das mit dem hinken #kratz

Beitrag von vicki81 19.11.10 - 16:38 Uhr

Keine Panik, aber wie oben schon gesagt: bring Zeit mit, bei den meisten dauerts nämlich ziemlich lang.

Der wird eine ausführliche Anamnese (Krankengeschichte mit dir machen und da gehören eben neben einer genauen Beschreibung der Beschwerden auch Vorgeschichte und soziales Umfeld etc. dazu - spielt bei Kopfschmerzpat. eine große Rolle, bei Migräne zudem ob es Zusammenhang mit z.B. Mestruation, best. Lebensmitteln usw. gibt). Dann wird er dich untersuchen (neurologische Untersuchungen wirken manchmal sehr merkwürdig, hat aber alles Sinn um verschiedene Nerven zu testen). Unsere machen nicht gleich ein EEG oder Nervenleitungsgeschwindigkeiten, aber das hängt ein bisschen von der Verdachtsdiagnose basierend auf der Anamnese ab.

Wenn es wirklich eine Migräne ist, wird er dir vermutlich ein Rezept ausstellen (je nachdem, was du schon durch hast, erstmal normale Schmerzmedis, ggf. Anfallsprophylaxe, Triptane).

Alles Gute!