Insolvenzausfallgeld, noch was tun?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von redegewandte 18.11.10 - 15:30 Uhr

Hallo alle Zusammen,

Firma A ist pleite und geht zum 29.09.2010 in die Insolvenz. Mitarbeiter erhalten das Septembergehalt in voller Höhe von der Insolvenzstelle (abzüglich des 30.9.2010) am 15. November 2010.

Für die Monate Oktober/November und Dezember soll Insolvenzausfallgeld gezahlt werden (dies sind quasi die 3 Kündigungsmonate).

Zur Zeit bezahlt das Arbeitsamt Arbeitslosengeld, nur woher kommt nun die Aufstockung auf das volle Gehalt? Müssen da noch Anträge gestellt werden?

Der Insolvenzverwalter hüllt sich in Schweigen und das Arbeitsamt "weiß es nicht". Vielleicht jemand von euch?

Viele Grüße
redegewandte

Beitrag von annelie.77 18.11.10 - 16:43 Uhr

Hallo,

der Insolvenzverwalter füllt das Formular für das Insolvenzgeld aus, das bekommt ihr dann, wenn die Inso eröffnet ist von der Insolvenzgeldstelle (frag mich nicht, wie das im Beamtendeutsch heisst). Ihr habt Glück, wenn ihr jetzt schon ALGI bekommt, das ist eigentlich nicht üblich, aufgestockt wird da nichts.

So kenne ich es.

Alles Gute

Anne

Beitrag von seikon 18.11.10 - 18:30 Uhr

Es gibt keine Aufstockung. Insolvenzausfallgeld wird von der AfA gezahlt und zwar in Höhe des Alg 1 Anspruches. Das Insolvenzausfallgeld wird übrigens bei einer folgenden Arbeitslosigkeit direkt auf die Anspruchsdauer angerechnet.