Endlich einen Job gefunden. :o)

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von bowh 18.11.10 - 17:15 Uhr

Hallo an alle,

nachdem klar war, das ich wieder arbeiten gehen muss/will habe ich bislang bei 7 Firmen beworben. Keiner meldete sich.

Dann am Montag beschloss ich, meinen alten Ausbildungsbetrieb zu besuchen, ohne daran zu denken, dort nach einen Job zu fragen, da ich 2008 schon mal nachgefragt hatte und dort nichts frei war.

Nunja, meine ehem. Kollegin sagte mir, ich solle die Chefin mal wegen einem Job ansprechen und habe dies nach kurzem Zögern auch getan. Tja und was soll ich sagen, ich fange am Montag an. #huepf

40Stunden/Woche, also Vollzeit, Arbeitszeit Früh 7Uhr-16Uhr und Spät 9Uhr-18Uhr. Gut der Brutto-Verdienst ist nicht so optimal. Denke ich. Habe bislang nur 2 Monate als Buchhalterin gearbeitet und für den Job war mein Gehalt damals zu gering. Nun bin ich Kaufmännische Angestellte. Was könnte man denn eigentlich dafür erwarten? Habe SAP Qualif., IHK-Abschluss zur Kauffr. f. Bürokomm., NUR 2 Monate Berufserfahrung. Meine Ausbildung habe ich dort gemacht.

Was sagt ihr? Wohnen in Sachsen-Anhalt

Beitrag von pretty-mama 18.11.10 - 18:41 Uhr


Hallo,

Glückwüsch zum neuen alten Job!

Ich bin auch kaufm. Angestellte ( gelernte Spedionskauffrau ). Ich erstelle Rechnungen, Lieferscheine, mache Wareneingang und Warenausgang, Kundenbetreuung.

Ich habe allerdings nur eine 22 Std Woche. Bekomme dafür 1200€ brutto. Wären auf 40 Std. ungefähr 2300€ brutto dann. Wohne in Bayern. Denke ich bekomme auch zu wenig:-p
Was hat man Dir denn geboten?

lg und viel Erfolg im Job

Beitrag von bowh 18.11.10 - 18:52 Uhr

Ich habe 1300€ (Brutto) geboten bekommen. Soll ich einen Gegenvorschlag machen? Ich habe eine tägliche Anfahrt von 28km (Einfache Strecke).

Das bekomme ich: Netto-Arbeitslohn: im Jahr Euro 11.707,90 im Monat Euro 975,65.

Irgendwie kommt es mir zu wenig vor. Ich mache die Schreibarbeit für die Konstruktion. Posteingang-/Ausgang. Lieferscheine, Rechnungen, Archivierung, Telefon-Annahme. usw.

Beitrag von pretty-mama 18.11.10 - 19:13 Uhr


Ja das ist schon wenig für einen Vollzeit-Job. Aber das ist ja auch wieder in jedem Bundesland anders. Ich weiß nicht, was bei Euch so üblich ist.

Aber wenn ich mit meinem Teilzeitjob schon fast so viel bekomme wie Du....

Hast Du keine Freundin mit der Du mal vergleichen kannst?

Vielleicht kannst Du mit Deinem Chef ausmachen, dass Du erstmal bei 1300€ startest, aber nach der Probezeit auf jeden Fall noch mal eine Gehaltsverhandlung stattfindet. Oder Du fragst gleich nach einem etwas höheren Gehalt; evtl. wenigstens 1500€.Oder Übernahme der Kinderbetreuungskosten. Mehr wie ablehnen kann er nicht.

lg

Beitrag von bowh 18.11.10 - 19:46 Uhr

Nein leider keine mit dem gleichen Beruf.

Ich persönlich finde es zu wenig, da ich allein Verdiener der Familie bin. Mein Mann ist seid dem 01.11. im Babyjahr und bekommt leider nur knapp 600€ Elterngeld. Dann kommt 2xKindergeld dazu, dann noch Kinderzuschlag, muss noch berechnet werden. Dann eventuell noch Wohngeld, weiß aber nicht ob uns da was zusteht, bzw. wir was bekommen könnten. Aber wenn es geht das zu vermeiden, dann wäre das natürlich besser.

Aber mit 1.100€ wäre ich schon zufriedener. So könnten wir finanziell über die Runden kommen. Mehr wäre natürlich besser.

Mensch was mach ich da nur, zumal ich ihr das vorgeschlagen habe. Aber nur aus dem Grund, weil ich in dem Moment nicht darüber nachgedacht habe, was ich sagen soll.

Beitrag von pretty-mama 18.11.10 - 20:12 Uhr


Wenn Du das selbervorgeschlagen hast, ist es natürlich schwierig!
Aber wenn Du der Hauptverdiener bist, ist es schon sehr wenig.

Könntest Deinem Chef/ Chefin vielleicht weis machen, dass ER/SIE dich falsch verstanden hat, und Du 1300€ NETTO rausbekommen wolltest:-p#schwitz

Oder Du bleibst bei der Wahrheit und sagst, dass Du überrumpelt warst und jetzt zuhause noch gerechnet hast.

Beitrag von bowh 18.11.10 - 20:24 Uhr

Ja so werde ich es machen. Ich werde sagen, das wir nochmal alles durchgerechnet haben und zum Entschluss gekommen sind, das wir mind. 1700€ Brutto brauchen, um finanziell abgesichert zu sein. Da wir ja auch nen Haus haben (Darlehen bis 2037) und 2 kleine Kinder und 2 Autos.Und mein Mann Unterhalt zahlt, für seine große Tochter.

Beitrag von pretty-mama 18.11.10 - 20:45 Uhr


Ich wünsch Dir viel Erfolg!!

glg
Tanja

Beitrag von bowh 18.11.10 - 20:59 Uhr

#danke

Beitrag von windsbraut69 19.11.10 - 07:35 Uhr

Wenn die 1300 Euro, die je nach Region heute gar nicht soo unüblich sind, Dein Vorschlag waren, wie Du unten schreibst, ist es m. E. für einen "Gegenvorschlag" bisschen spät. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du jetzt 400 Euro mehr rausschlagen kannst und noch weniger, indem Du mit Euren Kosten argumentierst. Den Chef interesiert weder Deine Steuerbelastung, ncoh dein Anfahrtsweg oder die Tatsache, dass Ihr zwei Autos und ein Haus finanzieren müßt.

Bekommst Du den Job nicht, sieht es doch noch viel knapper aus....

Viel Glück,

W

PS: das Foto von Deiner Kleinen würde ich auf keinen Fall im Netz lassen, auch nicht mit "virtuellem Feigenblatt", das ist schon mehr als grenzwertig!

Beitrag von king.with.deckchair 19.11.10 - 09:12 Uhr

"PS: das Foto von Deiner Kleinen würde ich auf keinen Fall im Netz lassen, auch nicht mit "virtuellem Feigenblatt", das ist schon mehr als grenzwertig! "

#pro