IMPFEN

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mucki84 18.11.10 - 17:47 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich hab grad folgenden Artikel gelesen http://www.adelinde.net/2101/ein-impfstoff-forscher-packt-aus/ und bin ehrlich gesagt etwas geschockt #schwitz

Er hat mich verunsichert, ich war eigentlich immer der festen Überzeugung mein Kind zu impfen, was ich bis jetzt auch immer getan habe, aber dieser Artikel ist so heftig, dass ich jetzt gar nicht mehr weiß was ich machen soll...#zitter ich bin total verunsichert.

Was haltet Ihr davon? Mache ich mich zu sehr verrückt???

Liebe Grüße #winke

Beitrag von tragemama 18.11.10 - 17:53 Uhr

Der Typ nennt nicht mal seinen Namen. Überleg mal, das kann jeder geschrieben haben und behaupten, dass ein anonymer Szenekenner zugrunde liegt.

Andrea

Beitrag von mucki84 18.11.10 - 18:02 Uhr

hm naja genau das ist ja das Ding, wenn es so ist wie er sagt, würde ich denke ich meinen Namen auch nicht sagen... Ich weiß auch nicht was ich von alle dem halten soll, irgendwie sagt doch eh keiner mehr die Wahrheit immer geht es nur um Geld Geld Geld!!!

Beitrag von thalia.81 18.11.10 - 17:56 Uhr

Lies das Buch von Martin Hirte zum Thema und bilde dir selber eine Meinung. Leider geht es der Pharmaindustrie und vielen Ärzten wirklich um Geld...

Beitrag von mucki84 18.11.10 - 18:03 Uhr

ok werde mich dazu mal schlau machen, Danke

Beitrag von miau2 18.11.10 - 18:13 Uhr

Ich frage mich immer wieder, ob ein Herr Hirte seine Bücher nicht doch lieber verschenken sollte, statt sie gewinnbringend zu verkaufen...

Klar gehts bei ihm nicht um Milliarden, aber so oft, wie sein Buch "dringend nahegelegt" wird kann er sicher auch von seiner Einstellung gut leben.

Ob da wirklich jedes kommerzielle Interesse fehlt? Man weiß es nicht...

Oder weißt du mehr als ich und er spendet die Gewinne für gute Zwecke, statt davon zu leben?

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von lachris 18.11.10 - 18:04 Uhr

Hi,

ich habe letzens einen Artikel gelesen.

Da ging es um zwei Mütter. Die eine sagte hätte ich bloß geimpft, die andere hätte ich es bloß gelassen.

Bei der einen hatte das Kind schwere Schädigungen durch die Masern davon getragen, das andere Kind hatte schwere Impfschäden.

Ich persönlich schätze auch, dass Impfstoffe mit allem möglichen durchsetzt sind, was man gar nicht so genau wissen möchte.

Andererseits habe ich noch nie von geimpften Kindern gehört, die die Krankheit gegen die sie geimpft wurden bekommen haben.

Okay im Rahmen einer Lebendimpfung kann die Krankheit gegen die geimpft wird in abgeschwächter Form auftreten. Ist aber zum Glück selten.

Nun, das Ergebnis des Artikels war ein statistischer Vergleich zwischen Krankheitsfolgen und Impfschäden.

Die Impfschäden waren statistisch gesehen wesentlich geringer.

Natürlich kann man Statistiken fälschen.

Aber ich selbst kenne niemanden mit Impfschäden, aber mehrere mit Krankheitsfolgen.

Ich selbst bin durch eine Mumpserkrankung auf einem Ohr ertaubt.

Aber die tollste Statistik nutzt nichts, wenn man selbst betroffen ist.

Egal welche Entscheidung man trifft, man selbst (oder das Kind) trägt das Restrisiko.

Viele Grüße,
lachris

Beitrag von mucki84 18.11.10 - 18:07 Uhr

Danke, ich finde das ist ein sehr schwieriges Thema...

Beitrag von sharizah 18.11.10 - 18:40 Uhr

Das stimmt nicht ganz. Also ich kenne einige Kinder, die gerade die Krankheit, gegen die sie voll geimpft waren, trotzdem bekommen haben. Und zwar keine schwächere Form.

Beitrag von lilly7686 18.11.10 - 20:25 Uhr

Meine Große ist komplett durchgeimpft und hatte vor zwei Jahren Röteln.

Gegen Windpocken ist kaum jemand bei uns geimpft (auch meine Große nicht; hab erst erfahren, dass es ne Impfung gibt, als ich hier mal geschrieben hatte wie lang die Krankheit dauert). Es sind nur zwei Mädels ausm KiGa geimpft gewesen und die hatten beide Windpocken. Allerdings schon abgeschwächt. Dafür hatte sie eine zwei Mal, die andere drei Mal. Also schon schwächer als die anderen, aber die nicht-geimpften hatten die Windpocken "richtig" und dafür nie wieder danach ;-)

Beitrag von anarchie 18.11.10 - 20:41 Uhr

Danke!

Guter text!

Übrigens ist die Impf-Versager-Quote garnicht so gering z.B: bei Masern...

lg

melanie, mit ungeimpfter familie

Beitrag von schnee-weisschen 18.11.10 - 18:05 Uhr

Hey,

bei uns wird schon länger niemand mehr geimpft. Unser jüngster Sohn (10 Monate) ist bis dato völlig ungeimpft, aus Überzeugung.
Über die, die mir verantwortungsloses Verhalten unterstellen, kann ich nur lachen.
Bei allen Dingen, die ich mittlerweile über die Impfstoffe weiss, würde ich mir lieber selbst nen Arm amputieren, als weiterhin impfen zu lassen.

LG

sw

Beitrag von mucki84 18.11.10 - 18:09 Uhr

ok, Danke, das kann ich verstehen, ich mach Dir überhaupt keinen Vorwurf.

Ist echt scheiße diese ganze Welt und das liebe Geld!!!

Beitrag von blockhusebaby09 18.11.10 - 18:19 Uhr

Ich halte gar nichts davon und ja du machst dich zu sehr verückt.
Und bitte lass dich bei deinen KA beraten und nicht hier in so einen Forum.
Im Internet steht sehr viel Mist.
Ich kann es bei besten Willen nicht verstehen wenn sie Eltern im Netz über impfungen informieren.:-[
Wo zu gibt es Kinderärzte und Gesundheitsamt.
Wir haben hier in Deutschland echt ein absolutes Luxusproblem #augenwas auf kurz oder lang warscheinlich,wie in vielen anderen Ländern,bald in der Impfpflicht endet.
Dann ist endlich Ruhe mit diesen dämlichen Diskusionen.#aerger


liebe Grüße

Beitrag von snoopygirl-2009 18.11.10 - 18:45 Uhr

Richtig. Dann kann ich mein Kind endlich zuhause unterrichten (da nicht geimpft, nicht mal für viel Geld) und muss mich nicht auch noch weiter mit diesem beschissen Schulsystem rumärgern.

Beitrag von supertrullanr1 18.11.10 - 18:46 Uhr

hallo

hier bei uns besteht bei vielen impfungen impfpflicht. da wirst du nicht gefragt, da bekommt das kind die, ehe es nach der geburt entlassen wird ( und du das kind erst, wenn die krankenhausrechnung bezahlt ist...). und was soll ich sagen... einige krankheiten, die immer wieder in europa auftreten gibt es hier nur noch namentlich. 3. welt hin oder her.
alles gute
supertrullanr.1 ( die lieber alles impft und sich nie denken muss " ach haette ich mal"...)

Beitrag von blockhusebaby09 18.11.10 - 19:03 Uhr

Ich hätte auch nichts gegen eine Impfpflicht.
In anderen europäischen Ländern ist man total verblüfft das hier über sowas wie Impfungen überhaupt diskutiert wird,derweil hat Deutschland schon den Ruf als "Masernschleuder "weg.
Das Gute an der ganzen Impfgegnerpropaganda ist,das Sie selbst am meisten dazu beitragen das hier auch die Impfpflicht kommt.
Je mehr Impfgegner ,je schneller kommt die Impfpflicht.
In der USA waren ja auch die fanatischen Impfgegner mit ihre Masernpartys selbst die treibende Kraft.
Das Schlimme ist halt nur das viele Kinder vorher die Zeche zahlen werden und für die Dummheit ihrer Eltern herhalten müssen:-(

Liebe Grüße#herzlich

Beitrag von mucki84 18.11.10 - 19:10 Uhr

Es geht hier nicht um die Impfpflicht sondern um den Artikel und ich kann mir nicht vorstellen, wer den wirklich gelesen hat, dass es euch kalt lässt!!! Es geht mir einzig und allein um die Meinung zu diesem Artikel was ihr macht impft oder was auch immer ist mir egal!!!

Beitrag von blockhusebaby09 18.11.10 - 19:33 Uhr

Was heist kalt lassen.
Ich halte das für unglaubwürdige Propaganda von Impfgegnern.
Ich hab schon Kinder an Meningitis sterben sehen,war auch selbst bei einer Leichensektion eines an Lungenenzündung verstorbenen Kleinkindes dabei.
Ich hab als Kinderkrankenschwester so Einiges gesehen was ich lieber nicht gesehen hätte, daher hab ich mehr Angst vor Krankheiten als vor der modernen Medizin.

Beitrag von snoopygirl-2009 18.11.10 - 22:31 Uhr

DAs dauert noch EEEEEWIG und drei Tage bis es hier eine Impfpflicht geben wird, denn dann muss das komplette System umgestellt werden. Impfzwang wird es nicht geben, also muss es eine Möglichkeit geben zuhause zu Beschulen um die Impfung zu umgehen etc.pp.

Und zum Umstellen ist die Politik schlicht und ergreifend zu faul und dumm.

Beitrag von mucki84 18.11.10 - 18:51 Uhr

Ich will mich hier nicht über das Thema impfen informieren, ich will lediglich die Meinung anderer zum dem Artikel wissen. Glaubst Du ernsthaft ein Arzt würde von Impfungen abraten??? Die sehen doch nur die Dollarzeichen in den Augen. Darum geht es auch gar nicht...

Soll doch jeder selbst entscheiden.

Ich finde diesen Artikel krass und bin einfach total verunsichert was richtig oder falsch ist, schließlich will man für sein Kind nur das beste!

Beitrag von blockhusebaby09 18.11.10 - 19:21 Uhr

Na klar dein Arzt sieht die $ Zeichen in den Augen.#augen
Der bekommt für eine Impfung ca.15€.
Wenn Der aber dein Kind wochenlang wegen Keuchhusten,Mumps,Masern u.s.w. Therapieren muss sieht das mit den Verdienst schon ganz Anders aus.;-)
Dein Arzt empfielt die Impfungen weil es von heutigen wissenschaftlichen Forschungsstand ein wesendlich geringeres gesundheitliches Risiko für dein Kind ist als es der Gefahr der Krankheit auszusetzen,ganz einfach.
Aber wer irgenwelchen Gurus und Fanatikern mehr Glauben schenken möchte als einer Welt weiten Gesundheitsorganisation und der Deutschen Bundesärtzekammer,Den ist halt nicht mehr zu helfen.#aerger
Was hast du denn davon wenn du dir hier die Meinungen zu Impfungen liest,du weißt doch gar nicht wie viel Kompetenz hinter den Antworten steht.
Wenn dir die Beratung bei deinen KA nicht ausreicht geh zu deinen Gesundheitsamt ,die informieren auch sehr ausführlich ansonsten gibt es auch auf den Seiten von der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung oder dem Robert Koch Institut seriöse Informationen.
Ob du nun der modernen Wissenschaft vertraust oder den Gurus ist natürlich allein Dir überlassen.
Für mich persönich fällt die Wahl da nich all zu schwer.
Mach dich nicht verückt ,

Ganz liebe Grüße

Beitrag von schnee-weisschen 18.11.10 - 19:11 Uhr

"Wo zu gibt es Kinderärzte und Gesundheitsamt. "

#rofl

Das war mal ne reflektierte Aussage.
Die informieren sicher völlig unabhängig über den Sinn bzw. Unsinn von Impfungen.

Ne Impfpflicht wird es in Deutschland btw. nie geben. Und falls doch, habe ich gleich 3 Gründe bei jedem meiner Kinder parat, um diese zu umgehen.
Vorher kommt dann aber noch der Oberste Gerichtshof ;-)


Beitrag von blockhusebaby09 18.11.10 - 19:24 Uhr

Ja sicher, was ist denn schon die WHO gegen ein Herr Hirte.#augen

Beitrag von schnee-weisschen 18.11.10 - 19:45 Uhr

Vielleicht solltest Du Dich erst einmal darüber informieren, wer die WHO ist bzw. aus welchen Mitgliedern (und damit meine ich nicht die Staaten) sie sich zusammensetzt...

Naaaaa? #aha

Btw. bevorzuge ich die Ansichten von Graf, nicht die von einEM HerrN Hirte ;-)