Wie Plazenta auftauen?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von nisivogel2604 18.11.10 - 17:51 Uhr

Ich möchte demnächst endlich gern den Plazenaabdruck machen.

Nun überleg ich aber wie ich das Ding auftau. Langsam im Kühlschrank oder schnell im wasserbad?

LG

Beitrag von minnie85 18.11.10 - 18:02 Uhr

Eh, wie, die Plazenta hast du in deinem TK?!

Also da würde ich mal eine Hebamme frage - wobei, ob die das jemals machen?

Beitrag von nisivogel2604 18.11.10 - 18:11 Uhr

Ja, die liegt im TK.

Meine Hebi hat das bisher nur mit frischen Plazenten gemacht.

LG

Beitrag von cosima07 18.11.10 - 18:05 Uhr

Was macht man den mit so einem Abdruck???

Cosi

Beitrag von nisivogel2604 18.11.10 - 18:11 Uhr

Naja, was man mit Bildern so macht. Aufhängen eben

LG

Beitrag von cosima07 18.11.10 - 18:18 Uhr

Die frage war nicht blöd gemeint. Aber mehr als gekruschel sieht man da doch nicht oder??? Und geht das alles wieder vom Gips ab?? ich mein die Placenta ist doch "feucht" oder???

Cosi

Beitrag von nisivogel2604 18.11.10 - 18:23 Uhr

Wie kommst du jetzt auf Gips? Die Plazenta wird mit Acrylfarbe oder tinte bemalt und wird dann auf Papier oder Leinwand gedrückt.

Herauskommen kann das hier dabei:

http://www.privatgeburt.de/forum/viewtopic.php?f=48&t=390&p=5081&hilit=Plazenta+auftauen#p5077

(Seite 3 der Diskussion. Zweite Antwort von oben)

Die Plazenta wird vor dem Abdruck so gut trocken getupft wie möglich

LG

Beitrag von cosima07 18.11.10 - 18:27 Uhr

Dann habe ich das Falsch verstanden. Also ist nicht meins, aber eine total tolle Idee!!!
ich würde sie eher langsam auftauen, da ich es aber noch nie gemacht habe, ist das auch eher ein bauchgefühl.

Vielleicht zeigst Du uns das Kunstwerk wenn es fertig ist?? Würde mich freuen...

Cosi

Beitrag von nisivogel2604 18.11.10 - 18:31 Uhr

Mach ich gerne. Ich werde das Bild dann in meinen Blog stellen

LG

Beitrag von lieke 18.11.10 - 19:24 Uhr

Hab das auch noch nie gehört, aber es gibt ja nix was es nicht gibt.

Vom Gefühl her würde ich sagen langsam auftauen und immer zwischen durch mal trockentupfen. Ich würde sie auch direkt da lagern, wo der Abdruck gemacht werden soll, ich glaube nicht, dass du sie noch ein paar Mal hin und hertragen kannst.

Beitrag von anarchie 18.11.10 - 20:29 Uhr

huhu!

langsam im Kühlschrank!


lg

melanie

Beitrag von nisivogel2604 18.11.10 - 20:49 Uhr

#danke

lg denise

Beitrag von tykat 18.11.10 - 20:41 Uhr

Hallo,

also ich muß ja sagen, in diesem Forum lerne ich nie aus.Ich habe ja hier schon viel gelesen, wo ich mir nur an den Kopf packen konnte.
Aber der Plazentaabdruck ist ja mal ein Highlight!
Jetzt mal ehrlich: Warum macht man das?
Wie kommt man auf die Idee 1.Medizinischen Restmüll (denn das ist es einfach) aufzubewahren und 2.Abdruckbilder davon zu machen?!

Vielleicht fehlt mir ein Gen..oder ich sehe es zu emotionslos...aber ich finde es einfach nur total strange und auch ziemlich pfui.

Irritierte Grüße

Beitrag von nisivogel2604 18.11.10 - 20:53 Uhr

Diese Plazenta hat die ganze Zeit für die Versorgung und den Schutz meines Kindes hergehalten. Die Plazenta ist so wichtig. Und dann Restmüll? Ne, wirklich nicht.


Was hätt ich denn mit der Plazenta machen sollen ausser aufbewahren? Ich glaub nicht das man die in den Hausmüll werfen darf #kratz

Ich finde diese Abdruckbilder sind einfach eine schöne Erinnerung.

Viel stranger finde ich es, dem Baby nach der Geburt gleich mit einem Stempelkissen zu Leibe zu rücken und es mit Blitzlichtgewitter zu tracktieren wie es eben so üblich ist.

lg

Beitrag von rmwib 18.11.10 - 20:59 Uhr

Klar, ist braune Tonne.
Kein Sondermüll oder so, die kann ganz normal mit dem Biomüll weg.

Aber ich find die Abdruck-Idee gar nicht schlecht, die sehen toll aus, die Bilder.

MEINE Toleranzgrenze ist erreicht, wenn das jemand isst- da schüttelt es mich.

Aber so einen Abdruck oder Baum drauf pflanzen o.ä. find ich nett.

Ich würd sie auch im Kühlschrank auftauen und vielleicht nur so halb, dass sie außen weich und innen noch fest ist, lässt sich so vielleicht besser bearbeiten? #gruebel

Beitrag von nisivogel2604 18.11.10 - 21:09 Uhr

Ja, beim essen hörts bei mir auch auf.

Das mit dem nicht ganz auftauen ist ne gute Idee.

LG

Beitrag von daisy80 18.11.10 - 21:24 Uhr

Also mir wäre essen sympathischer als der Abdruck (da seh ich zumindest einen Sinn dahinter) ;-)
Aber so ist jeder anders.

Beitrag von rmwib 18.11.10 - 21:30 Uhr

Und ich hab hier gerade von meinem Lieblings-Krankenhausmüllexperten erfahren,
dass man das auf keinen Fall im Hausmüll entsorgen darf wegen Infektionsgefahr.

Wobei sich mir der Sinn nicht ganz erschließt, Tierteile etc. in die braune Tonne zu hauen und eine Placenta nicht #gruebel also jetzt rein von der Logik her. Ist doch genauso "infektionsfähig" #kratz Ich mein, Gewebe ist doch Gewebe oder nicht #kratz

Aber davon ab:

Er sagt die Haftbarkeit dafür als Privatperson ist natürlich fraglich aber in der Klinik wird es als Sondermüll verbrannt.

Auf der sicheren Seite bist Du, wenn Du sie (sofern vorhanden) im Garten verbuddelst (dann aber schnell, vor dem 1. Frost ;-)) oder ein Feuerchen damit machst.

Ich habs mir wohl mal wieder zu leicht vorgestellt #rofl

Beitrag von lilaluise 19.11.10 - 15:30 Uhr

ich oute hier jetzt mal meinen mann: der hat tatsächlich ein stück der plazenta seiner tochter (aus vorheriger beziehung) probiert....uaääh würd ich auch nicht machen! aber er sagte es war nicht so schlecht#schock

Beitrag von daisy80 19.11.10 - 21:24 Uhr

Naja, es geht dabei ja eigentlich darum, dass sich die Gebärmutter wieder schneller zusammenzieht durch die Hormone, die in der Plazenta enthalten sind.
Also als Mann seh ich da jetzt auch keinen Sinn drin...

Beitrag von tykat 18.11.10 - 21:03 Uhr

Ja, dass die Plazenta wichtig und gut ist und hervorragende Dienste leistet steht außer Frage.Aber deshalb muß man sie doch nicht aufbewahren und vergraben oder Bilder damit malen...

Es würde sicher auch keine Frau auf die Idee kommen, sich nach einer Totaloperation die Gebärmutter zu Hause in`s Eisfach zu legen.Und die hat schließlich auch einen nicht unwesentlichen Beitrag zum Wohlbefinden eines Kindes beigetragen.

Ich habe persönlich einfach keinen Bezug zur Plazenta.ich sehe es nicht so, dass SIE mein Kind versorgt hat, sondern ICH.Das Kind konnte durch mich und meinen Körper wachsen und da gehört ja weitaus mehr zu als die Plazenta.Aber das ist wohl eine Frage des Blickwinkels.

LG

Beitrag von nisivogel2604 18.11.10 - 21:10 Uhr

Im KH bekommt man seine eigenen Organe etc warscheinlich gar nicht mit. Die Plazenta meiner ersten beiden Kinder durfte ich ja nichtmal sehen. Es hieß die wäre jetzt Eigentum der Klinik

LG

Beitrag von tykat 18.11.10 - 21:15 Uhr

Echt?
Also ich wollte meine Plazenta ja nicht behalten, von daher weiß ich nicht, ob ich sie bekommen hätte.Aber sie lag auf einem Tischchen neben mir und die Hebamme hat sie dort untersucht.Ich fand`s auch interessant meine eigene Plazenta zu sehen.Aber ich finde alles medizinische interessant;-)
Ich weiß aber, dass es möglich ist.Es gibt zB auch Leute, die ihren Blinddarm eingelegt mit nach hause nehmen.Oder Gallensteine etc..

Beitrag von rmwib 18.11.10 - 21:32 Uhr

Das ist so nicht richtig. Du kannst auch in der Klinik darauf bestehen, das mitzunehmen. Mir wurde meine gezeigt und zur Mitnahme angeboten, ich wollt denn aber doch nicht #hicks

Beitrag von daisy80 18.11.10 - 21:41 Uhr

Hmm, ich hätte meine gerne gesehen, aber die war einfach weg. Eigentlich wollte ich auch Plazentaglobuli machen lassen. Aber da meinte die Hebi-tuse, ich hätte das wohl mal früher sagen sollen, jetzt wäre die Plazenta schon eingefroren und sie wüsste nicht mehr welche meine sei.

Hmpf...

  • 1
  • 2