"Empfindliche"Haare??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von laszlo_01 18.11.10 - 18:38 Uhr

Hi,

ich hoffe erstmal,dass ich hier richtig bin!
Also,meine Tochter(5),hat langes blondes Haar,dwss eigentlich bisher einen recht normalen Eindruck auf mich gemacht hat.Ok,es ist etwas fein(hat also noch so ein bischen "Babyhaare"),wächst aber ganz gut,dachte ich bisher...Wenn ich nun die anderen Mädchen/Freundinnen in ihrem Alter sehe,haben die mitlerweile eine ganz andere,ich nenne es mal,Haarqualität als meine Tochter.Ich brauch nur eine Haarklammer oder ein softes,haarschonendes Haargummi entfernen schom"reißen"die Haare regelrecht ab,furchtbar!Beim Bürsten habe ich beobachtet,dass sie nicht auffällig viele Haare verliert.Ich denke also,dass es weniger mit der Wurzel,als mit der Qualität der Haare zu tun hat.Ich bin drauf und dran,die Haare deutlich zu kürzen,so dass sie zumindest keine Spangen mehr braucht.Hat irgendjemand so etwas auch schon erlebt und kann mir zu was raten...????

Danke+LG,Simone

Beitrag von cherry19.. 18.11.10 - 19:08 Uhr

Wie, sie reißen ab?
Brechen sie ab?

Wenn ja, würd ich sie auch kürzen. Und dann von Grund auf extrem pflegen, damit sie schöner und stärker nachwachsen.

Beitrag von laszlo_01 18.11.10 - 19:23 Uhr

Hi,

danke,das wird wohl wirklich die beste Lösung sein..#heul

Beitrag von fraukef 18.11.10 - 19:13 Uhr

Ja - bei mir ;-)

Meine Haare sind von kindan eher dünn... Selbst wenn ich sie wachsen lasse, pflege bis zum Umfallen, tue und mache, werden sie maximal schulterlang... Alles was darüber hinaus geht, bricht ab. Immer. Auch bei Spangen und Haargummis brechen meine Haare recht schnell...

In der Schwangerschaft waren sie mal länger - aber dauerschwanger ist ja irgendwie auch keine Alternative, um längere und dickere Haare zu bekommen ;-)

Ich erinner mich, dass ich als Kind immer super gerne lange Haare gehabt hätte - aber es ging eben einfach nicht...

Judith hat die Haare wohl von mir geerbt - nun ja - das wird dann wohl auch nichts mit der Löwenmähne...

Ich trag meine Haare inzwischen meist zwischen kinn- und schulterlang - und das geht ganz gut!

LG
Frauke

Beitrag von laszlo_01 18.11.10 - 19:26 Uhr

Hallo,

ich denke auch,ich werde sie erstmal tüchtig kürzen,vielleicht wird es ja später noch was...#heul#zitter#heul

Beitrag von scura 18.11.10 - 20:44 Uhr

Das ist ja oftmals das Schicksal der Blonden. Die Haare sind oft einfach feiner und empfindlicher. Ich würde auch die Haare kürzen und darauf achten, das sie immer regelmässig geschnitten sind. Das macht zumindest optisch einen volleren Eindruck.
Haarspangen und Gummis sind wirklich Gift für solch ein Haar!