Position bei Geburt? Erfahrungen bitte!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von butter-blume 18.11.10 - 18:40 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin zwar schon eine Mama, aber leider musste ich beim 1. Mal per KS entbinden. Diesmal hoffe ich, dass es spontan geht, und auch wenn es noch ne Weile hin ist - meine Frage:

Ich hab mal gehört im KH hat man eigentlich "keine andere Wahl" als liegend zu gebähren... weil die Ärzte das eben so praktisch finden, oder weil man ne PDA hat oder sonst was. Aber eigentlich ist doch die Liegeposition "voll schlecht", oder?!? #kratz Die Schwerkraft hilft einem nicht, aller Druck ist auf dem Damm... ich stelle es mir irgendwie blöd vor so auf dem Rücken zu entbinden.

Wie sieht´s bei den erfahrenen Müttern hier aus? Welche Position ist für Euch am besten und wie ist das mit dem "hinlegen müssen"?

Danke
Butter-#blume

Beitrag von 020408 18.11.10 - 18:45 Uhr

also ich habe bereits drei mal auf dem rücken liegend entbunden!vorher auf der seite gelegen mit nem großen kissen zwischen den beinen!um so heftiger die wehen werden....also ich kann nichts anderes als im liegen zuentbinden,und ich denke mal diesmal wirds auch so laufen;-)
glg lotte mit drei kids an der hand und keks7+5

Beitrag von jwoj 18.11.10 - 18:46 Uhr

Ich dachte auch vor der Geburt "nie im Liegen". Letztendlich war es so, dass ich die Presswehen nur im Liegen meistern konnte und ich heute auch nicht wüsste, wie ich die anders überstehen sollte.
Aber das waren wirklich nur die Presswehen. Vorher hatte ich sämtliche andere Positionen durch - überwiegend auf einem Medizinball, aber auch einige Wehen im Stehen (*graus*), die mir die Hebamme angeordnet hat, damit es besser rutscht.
Zuletzt durfte ich mich hinlegen und war sehr froh darüber.

Mach dir keine Sorgen. Die Hebammen werden dir den Weg weisen.

Liebe Grüße und alles Gute!

Beitrag von loerchen88 18.11.10 - 18:47 Uhr

also ich habe bei beiden geburten mehrere stellungen ausprobiert.....aber für mich war es im liegen am ende doch am angenehmsten....

lg
laura mit leana marie (7 Tage)#verliebt

Beitrag von michaela0705 18.11.10 - 18:48 Uhr

Hi, #winke

also mein erstes Kind hab ich (ich war erst 16) im liegen auf dem Rücken entbunden. Allerdings nicht ganz liegend sondern das Kopfteil war etwas nach oben gekippt... Muss aber dazu sagen dass ich mich nur im liegen wohl gefühlt hab... Bevor die Geburt richtig losging bin ich auch gelaufen...

Meinen zweiten hab ich auf der rechten Seite liegend entbunden, ein Bein in die Hüfte der Hebi gestützt, da mich die Hebi grade untersuchen wollte und dann plötzlich Presswehen eingesetzt haben#schwitz. Davor war ich auf dem Ball, auf dem Hocker oder einfach im Stehen unterwegs...:-D Eben so wie ich mich wohl fühlte...

Jeder mach das so wie er es eben für richtig hält. Bei uns im KH gehen die da auch voll auf die Wünsche der Gebärenden ein was ich super finde #top

Diesmal spekuliere ich aber mit dem Gebärhocker, das wollte ich auch beim zweiten aber das hat ja nicht geklappt.

LG, Micha mit #babyboy ET-14#verliebt

Beitrag von gsd77 18.11.10 - 18:50 Uhr

Hallo,
das ist von KH zu KH unterschiedlich!
Bei meiner ersten Maus bestanden sie darauf das ich liegen bleibe, warum weiss niemand so genau, hatte weder einen Blasensprung noch sonst etwas und musste dennoch 13 Std lang liegen. Dabei schmerzt dann ja schon alles...

Bei meiner 2. Maus war ich in einem anderen KH und ich durfte die ganze Zeit über laufen, das war klasse denn so wurden die Wehen immer stärker und der MuMu öffnete sich rasch! Nur zur Geburt setzte ich mich ins Bett und zog meine Beine an mich, in 3 Presswehen war die Maus da :-)

Bei meinem Sohn war ich erneut in einem anderen KH da das andere leider nur noch Mehrlingsgeburten und schwere Risikoschwangere aufnehmen.
Da war es eigentlich auch toll, wurde zwar zuerst 1 Std ca ans Bett gefesselt ( wegen CTG schreiben), aber dann durfte ich wieder laufen :-)
Erst so ca 1 Std vor der Geburt musste ich wieder ins Bett zurück, aber das war okay....
Wobei ich da auch lieber gesessen wäre!

Alles erdenklich Liebe!!!

Beitrag von bettina79 18.11.10 - 18:53 Uhr

Hallo,

ich hatte die erste geburt auf dem rücken liegend, und das war in dem moment ok. Bei dieser geburt bin ich in wie außen gerissen und wurde auch noch geschnitten.

Aber meine zweite geburt war im stehen mit einem bein auf dem sofa, das war super, werd ich bei meiner dritten geburt auch machen. Dort bin ich nicht einmal gerissen.

lg Bettina

Beitrag von tekelek 18.11.10 - 19:02 Uhr

Hallo !

Ich hätte meine Kinder im Liegen gar nicht rausgekriegt :-p
Gelegen bin ich bei beiden Geburten nur zur Untersuchung des Muttermundes - und diese Untersuchung fand auch nur 1-2 Mal während der Geburt statt (ich hatte beide Male Hausgeburten).
Bei der ersten Geburt habe ich die Wehen überwiegend in einem Hängestuhl sitzend veratmet, geboren wurde meine Tochter dann in der Hocke. Damals hatte ich trotzdem einen Dammriss 2.Grades, was aber an meinem sehr straffen Beckenboden (viel Sport vorher) und dem Kopfumfang meiner Tochter (36 cm) lag.
Bei der zweiten Geburt bin ich viel gelaufen und im Vierfüßlerstand vorm Bett gekniet, auf die Welt gekommen ist mein Sohn schlußendlich im Stehen, mit einem Bein auf dem Sofa (wie bei meiner Vorschreiberin). Die Schwerkraft konnte so super mithelfen (er hatte immerhin 4400 g !) und ich habe keinerlei Verletzungen davongetragen (obwohl er 37 cm KU hatte).
Mal sehen, wie es beim dritten Kind werden wird, aber Liegen ist für mich überhaupt keine Option #schock

Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (bald 6), Nevio (4) und Sohn Nr.2 (ab morgen 33.SSW)

Beitrag von baby-no-2 18.11.10 - 19:12 Uhr

Hi,

ich habe bereits 2 x Spontan entbunden, allerdings war ich diejenige , die auf dem Rücken liegen wollte, da ich so die Schmerzen am besten ertragen konnte, stehen und Seitlich ging gar nicht.

Andere Wahl gibt es bei uns einiges, aber ich wollte nicht.

LG Antje

Beitrag von hova 18.11.10 - 19:14 Uhr

Das kann man vorher nicht sagen.
Vor der ersten Geburt war es für mich unvorstellbar im Liegen zu entbinden. Aber als dann der Moment kam, wollte ich nur Liegen zum Ende hin.
Bei all meinen Geburten habe ich es wieder versucht. Aber egal ob es die Hocke, der Vierfüßler oder sonst was war, die Schmerzen waren für mich nicht zu ertragen. Bis zur Übergangsphase war es ok...dann aber gar nicht mehr.
Im Liegen fühlte ich mich wohl und das war für mich das ausschlaggebende!
Bereite Dich auf alles vor (mache ich jetzt auch wieder ;-)) und dann warte ab wie es kommt.

LG Hova

Beitrag von caruso 18.11.10 - 19:35 Uhr

hallo :-)

also ganz ehrlich,bei meiner 1. geburt war ich sehr naiv,und glaubte der hebi jedes wort...bleib lieber liegen,nur nicht so viel aufstehen,es ist besser und leichter wenn man liegt usw#bla#bla#bla#klatsch


im nach hinein hab ich sie dafür gehasst,sie wollte eigentlich nur ihre ruhe,nur keine große mühe mit mir...habe auch dadurch dass ich nur gelegen habe,und ich die schwerkraft nicht ausgenutzt habe ,sehr lange gebraucht bis meine erste Prinzessin auf der welt war.... habe auf dem bett entbunden


bei meiner 2.hab ich dass zepter in die Hand genommen!!!! habe dass gemacht auf was ich lust hatte...bin rum gelaufen,rauf auf den ball und wieder runter...habe gemerkt dass das der hebi nicht recht war! aber es war mir egal,es war meine entbindung...und ich bekam meine 2.prinzessin in der gebärwanne..es war super toll hatte auch nach gefühl"weniger schmerzen"

und bei meiner 3.geburt werde ich es auch nicht anders machen als bei der zweiten...außer es kommt was schwer wiegendes dazwischen


wünsche dir alles gute :-)

Beitrag von woelkchen1 18.11.10 - 20:11 Uhr

Ich hab zum Schluß gelegen, weil ich nicht mehr konnte, aber du hast Recht- liegen ist denkbar ungünstig bei einer Geburt.

Du kannst auch im Stehen entbinden, wenn du das möchtest- das ist DIR überlassen!

Meine Hebi sagt auch immer wieder:" Denk dran, wenn du liegst, schneiden die Ärzte eher! Hockst oder stehst du, kommen sie nicht richtig ran und du könntest einem Schnitt umgehen!"#rofl

Beitrag von tanjamami2006 18.11.10 - 21:24 Uhr

Hallo,
wollte nur mal interesehalber meine geschichte vortragen:
also bei meiner letzten geburt da hätte ich eigentlich so halb seitlich gelegen, weil ich es irgendwie nicht anders konnte oder so,
auf jeden fall befahl dann die hebi ich solle nun in die ich glaube tiefe hocke heißt es kommen. und dann wurde ich von sage und schreibe 4 leuten, also hebi, schülerin, ärztin und meinem mann in die hocke gehieft ...lol....schäm....
und so wurde meine tochter dann aufrecht entbunden ohne das ich quasi dafür was konnte.
meine kleine war zwar dann ruck zuck da, nur leider ging dann anscheinend durch mein starkes pressen, ich hatte irgendwie richtig power plus die schwerkraft etwas schiefl,
meine tochter wurde quasi kopf und körper auf einen schlag geboren, selbst die hebi war überrascht, und ich hatte leider einen hohen scheidenriss mit arterienverletzung, die lange genäht werden musste und ich auch viel blut verlor.
dennoch war es eine sehr schöne geburt, war auch meine erste spontane, vorher 1 ks,
diesmal mache ich nur langsam mit dem pressen und hoffe auf eine schöne wassergeburt, hoffen darf man ja!
alles gute für dich! hoffe du darfst eine schöne spontan geburt erleben, nach so einem ks ist das wirklich ein tolles erlebnis, find ich !
freu mich über deine antwort!

gruss tanja, noch 2 wochen schwanger#zitter

Beitrag von sivima 18.11.10 - 21:54 Uhr

Im stehen mit einem Seil das an der Decke hing.

Im liegen ging es nicht vorran war für mich auch sehr unangenehm deswegen hatte ichs im stehen versucht,war für uns beide das beste.

Beitrag von steffilu74 18.11.10 - 22:16 Uhr

......Bei Joel lag ich auf der Seite, zwischen den Wehen (wehenpause) bin ich fast jedesmal bissle eingedöst.....letztendlich kam er auch auf der Seite liegend zur Welt.
....bei Joshua bin ich viel gelaufen, auf dem Ball gesessen, in der Wanne gelegen und am ende ist er sitzend im Bett (ähnlich gebärstuhl) mit nur 3 Presswehen geboren. Ich fand das sitzende angenehmer :-)

Beitrag von maeusekrieger 19.11.10 - 09:12 Uhr

Hi!
Ich hab (auch nach einem KS beim ersten!) beim 2. Kind alles durchprobiert: Wanne (schreeeecklich!!!), Gebärhocker, dann dieses Romarad od. wie das heißt und es hat sich herausgestellt, dass die einzige Position, die für mich halbwegs erträglich war, im Bett war, und zwar auf der Seite. Erst ganz, ganz zum Schluss als der Kleine rauskam, konnte man mich dazu bewegen mich auf den Rücken zu legen.
lg