schnupfen u. etw. verschleimt -zum Arzt??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von vanni25 18.11.10 - 19:11 Uhr

Hallo Zusammen,

meine Tochter ( 18 Monate) hat seit ca. 1 Woche schnupfen und hört sich etwas verschleimt auf den bronchien an. Sie hat weder fieber noch ist sie knatschig - isst, trinkt und spielt ganz normal. Jetzt zu meiner Frage: würdet ihr deswegen zum arzt gehen? Grds. wäre es ja kein Problem mal zum arzt zu gehen - allerdings macht sophia immer ganz viel terz beim doc - sie schreit ganz fürchterlich, klammert sich an mir fest, lässt sich weder vom arzt anfassen noch abhören, sodass sie immer von 2 arzthelferinner festgehalten werden muss und es ist einfach total stressig für mich und auch für sie. deswegen möchte ich nicht "unnötig" dort hin.

ach ja: sie hustet ein bißchen aber wirklich ganz wenig und nachts z.b. gar nicht. vielleicht gibt es ja auch ein paar tipps oder hausmittelchen, die ihr empfehlen könnt?

Danke schonmal für eure meinungen.

Vanni mit Sophia

Beitrag von noahs-mama 18.11.10 - 19:45 Uhr

Hallo
Wir nehmen für unseren kleinen(24Monate) das Euphorbium Nasenspray gegen Schnupfen oder Kochsalzlösung die beiden helfen ganz gut.
Wegen dem terz beim doc, schon mal überlegt den Doc zu wechseln? Wir haben in unserer Kinderarztpraxis zwei Ärzte, der eine darf Noah nicht mal anlangen schreit er schon als ob er abgestochen wird. Der andere darf ihn ohne probleme abhorchen und so ziemlich alles mit ihm machen (außer Spritze geben). Jetzt sind wir umgezogen und ich geh mit ihm bei Schnupfen oder so kleinigkeiten zum Hausarzt. Eigentlich aus dem Grund weil er Schnupfen hatte und ich noch keinen Kinderarzt hier kannte und die Sprechstundenhilfen von dem Hausarzt persönlich kenn. Da braucht er mit überhaupt nicht. Er maschiert da in´s Sprechzimmer setzt sich hin und lässt sich in die Ohren und den Mund schauen dann stellt er sich hin und zieht sein Pullover hoch zum abhorchen. Total süß;-)
Für die U´s geh ich weiterhin zum Kinderarzt aber kleinigkeiten gehen wir nur noch zur Hausärztin..

Beitrag von whiteangel1986 19.11.10 - 06:39 Uhr

erstmal würde ich deswegen grundsätzlich nicht zum arzt gehen. Inhalliere min. 2 mal täglich mit ihm, gebe ihn hustenlöser (bis max. 17 uhr, damit er noch ruhig schlafen kann) und ggf. nasentröpfen. Nachts sein kinderzimmer mit naßen tüchern befeuchten. Seine matratze etwas erhöhen. Und tagsüber auch mal raus gehen und frischluft tanken (momentan immer schwierig, da es oft dauerregnet) ab ansonsten....Abwarten und gute Besserung...

Wenn er bei euren kinderarzt generell so einen terz macht, würde ich auch den arzt wechseln. Vielleicht ist euer kinderarzt ihm nicht sympatisch. Ging uns bei der U7 zum ersten mal genauso. kurz zuvor war mein sohn wegen eines pseudokrupp einen tag im krankenhaus. Eine Woche später U7 und er hatte plötzlich panische angst vor der sprechstundenhilfe. Sie durfte nicht wiegen, messen, und alles vorbereiten. Allein vom ihrem anblick hat er geschriehen.
Das hat sich zum glück jetzt wieder gegeben. Aber bei euch, scheint das schon länger ein problem zu sein, wechsel die praxis. (wir sind übrigens generell bei keinem Kinderarzt, sondern seit geburt an bei meinem Hausarzt in behandlung)

LG WhiteAngel

Beitrag von vanni25 19.11.10 - 15:56 Uhr

Danke für eurfe Tips :-)

Ps: ER ist eine Sie ;-)))

Liebe Grüße