Nackenfaltenmessung ja oder nein?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von miyuki-lee 18.11.10 - 19:22 Uhr

Huhu mädels#winke

hab da mal wieder ne frage an euch.
wer von euch hat den test machen lassen und warum.gehört ihr zur risikogruppe,ab 35 oder erbkrankenheiten in der familie?
meine fä sagte ich wäre zwar nicht in der risikogruppe könnte den test aber trotzdem machen lassen.
jetzt erzählte mir meine tante das mein opa zwei geistig behinderte geschwister hatte.
jetzt bin ich unsicher ob ich den test machen lasse oder ob ich der natur vertrauen soll.
ganz egal ob es krank ist,bleibt es ein wunschkind.
würdet ihr abtreiben wenn bei euch ein auffälliges ergebnis raus kommen würde?
lg,lee+#ei10+4

Beitrag von es-sind-zwei 18.11.10 - 19:27 Uhr

Hallo Lee.

Also ich kann nur meine Meinung schreiben.
Wir haben auch Erbkrankheiten in der Familie.
ABER
Wir haben nichts testen lassen. Wir waren am Überlegen. Aber es ist ein Wunschkind und jetzt sind es ja sogar Zwillinge.

Ich könnte glaube ich nicht einen Abbruch durchführen lassen.

Wir vertrauen der Natur :-)

Das kann ich nur dazu sagen.

LG

Sharon + #ei + #ei 15 SSW

Beitrag von sunnygirl1978 18.11.10 - 19:29 Uhr

Hallo,

also wir haben den Test auch nicht machen lassen. vor allem hört man so oft von falschen Ergebnissen - die dann Angst und Panik machten und sich dann doch als falsch herausstellten.

Ich würde mir das genau überlegen.

Beitrag von tonip34 18.11.10 - 19:49 Uhr

Es geht bei der NFM nicht um falsche Ergebnisse sondern um Auffaelligkeiten , eine dicke NFM kommt halt eher bei Behinderungen vor, ist ein Hinweis darauf ,aber keine Diagnose . Daher kann man entscheiden ob man nach einer auffaelligen NF noch eine BT oder eine FWU machen laesst. Eine verdickte NF heisst somit noch gar nichts . Und falsch und richtig gibt es da nicht.

lg toni

Beitrag von haliundolna 18.11.10 - 19:32 Uhr

hallo,
wir haben den test machen lassen. ich bin 36 und mein mann hatte vor 5 jahren krebs...er wollte gern den test. alles ist gut. ich hätts nicht weggemacht, meine damalige ärztin antwortete mir auf meine frage, warum sollte ich das überhaupt tun: dann müssen sie das baby nicht austragen. war nicht sehr sensibel, hab mir jemand anderes gesucht.
alles gute#winke

Beitrag von simplejenny 18.11.10 - 20:13 Uhr

"... dann müssen sie das baby nicht austragen. war nicht sehr sensibel ..."

Versteh mich nicht falsch, ist nicht böse gemeint, aber aus welchem anderen Grund mache ich sonst so einen Test? Es ergibt sich ja nun keinerlei therapeutische Maßnahmen aus einer solchen statistischen Messung. Ich meine dann muss man schon bis zu dieser Fruchtwasseruntersuchung gehen und auch dann ergibt sich ja nur ein ja zum Kind oder ein nein zum Kind. Oder ist das falsch?

Liebe Grüße
Jenny

Beitrag von jilly1985 18.11.10 - 19:34 Uhr

Hallo miyuki-lee

ich werde es machen ! Es ist meine erste Schwangerschaft und mir ist es wichtig zu wissen wie sich das Baby entwickelt. Ich würde auch bei einer Behinderung nicht abtreiben, würde für mich aber die Zeit brauchen um micht darauf vorzubereiten.

Wenn man die Möglichkeit hat es zu machen, würde ich es nicht auslassen.

Beitrag von tonip34 18.11.10 - 19:45 Uhr

Also, man wuerde NIE ein Kind wegen einer auffaelligen NF abtreiben, viel zu unsicher, da muesste schon eine Fruchtwasseruntersuchung folgen.

Eine NFM ist und bleibt nur eine Risikoberechnung und keine Diagnose !!!

Ich hatte bei meinem Sohn eine verdickte NF und er ist gesund, aber auch ein Kind mit einer normalen NF kann schwer krank sein ! geht in beide Richtungen . Wenn Du wissen willst ob dein Kind genetisch ok ist bleibt nur die FWU ...ABER dann kann es immer noch ein Syndrom haben...

100 % auf ein gesundes Kind gibt es nicht.


lg toni

Beitrag von layali 18.11.10 - 19:58 Uhr

hey

also ich persönlich würd den test garnicht erst machen, wenn du sagst es ist ganz egal wies kommt, es ist dein wunschkind dann isses auch egal obs so oder so kommt

ich hab den test aus dem selben grund garnicht erst machen lassen weil ich mir dachte...es ist mein baby wofür wir so lange geübt haben und nur wegen sowas "bring ich mein kind nicht um" ums mal ganz krass zu sagen

ausserdem erkennt die FÄ bzw. der FA das riseko schon mit dem normalen US und macht ein im normal fall dann darauf aufmerksam also sagt eim

"es besteht ein riseko, sie sollten vllt mal den test machen"

so hat mir das meine schwägerin erklärt die ja ärztin ist...zudem gibt es noch die feindiagnostik die in jeder ss gemacht wird und auch da wird mit sehr gutem gerät darauf geachtet (das sag ich aus eigener erfahrung, so wars bei mir)

also mach dich nicht verrückt die geschwister von deim opa haben ja auch kaum noch was mit dir so richtig zu tun und deinem krümelschen wird es sicherlich gut gehen

wünsche dir eine wunderschöne ss und alles gute
gglg. jessy mit daliya 37+5

Beitrag von anyca 18.11.10 - 20:24 Uhr

Ich habe es auch mit 35 nicht machen lassen.

Geistig behindert kann man aus -zig Gründen sein, das wird nicht unbedingt über die NFM gefunden. Ein Beispiel, ein alter Mann aus meinem entfernten Umfeld ist geistig behindert, weil man früher eine Plazenta praevia noch nicht per US feststellen konnte. Mutter und Kind haben die Geburt nur knapp überlebt und das Kind hatte dann wohl einen Sauerstoffmangel o.ä. Würde heute so nicht mehr vorkommen.

Ich würde an Deiner Stelle mal genauer recherchieren, was die Geschwister denn eigentlich hatten.

Beitrag von belablue84 18.11.10 - 20:27 Uhr

Hallo Lee! #winke

Also wir haben am Montag die NT-Messung vornehmen lassen. Wir waren auch seeeeeeeeeeeeeeeeeeehr lange am überlegen ob und ob nicht, falsch Positivergebnisse und falsch Negativergebnisse, hab Andere dazu befragt, usw... und auch da waren welche dafür und andere dagegen...

Ich habe dann nochmal ein klärendes Gespräch mit dem Arzt gesucht. Die falschen Ergebnisse betreffen (nur) 5 Prozent! Es wird (wie fast alle Negativ-"schlagzeilen") in den Medien (also Zeitung, Internet usw.) total übertrieben dargestellt.. Denn wenn man mal vergleicht, schreibt doch jede Internetseite oder Ratgeberzeitung einen anderen Prozentsatz an Falsch-Ergebnissen...

Wir haben diese Untersuchung auf Grund dieser Information, der Tatsache das ich diesem Arzt und seinem Wissen total vertraue! und dem Punkt das für uns ein schwerbehindertes Kind keine Option wäre machen lassen.

Wenn für dich und deinen Partner in keinem Fall (nach pos. FWU natürlich) ein SS-Abbruch in Frage kommt, kannst du dir das sparen..

Bei uns gibt es in dem Sinne keine Erbkrankheiten, aber mein Mann hatte vor ein paar Jahren Krebs und 2 Chemos und hatte einfach Angst das die ganze Chemie irgendwas verursacht haben könnte...

Das Ergebnis haben wir heute bekommen; alles ohne Befund, alles ok!
Jetzt sind wir beide viel beruhigter und wissen das es unserem Kind gut geht soweit das diese Untersuchung preisgeben kann...


Letztlich müsst ihr das für euch entscheiden...

Ich für mich gesprochen war am Anfang sehr dagegen und sah die Sache als "unnötig" an; heute bin ich froh das ich mich doch dazu entschieden habe...

Ich wünsche euch dass ihr gemeinsam die für euch richtige Entscheidung trefft!

#herzlich Grüße & alles Gute #klee,
Bela #blume mit #baby 13.SSW

Beitrag von einalem11 18.11.10 - 20:31 Uhr

Hallo #winke
bin heute auch bei 10+4 und habe bereits einen Termin für die NFM vereinbart. Meinem Partner und mir ist es wichtig zu wissen dass alles in Ordnung ist. Natürlich sollte man sich auch darüber Gedanken machen was ist, wenn das Ergebnis auffälig ist. Hier wäre unser nächster Schritt die Fruchtwasseruntersuchung. Auch unser Kind ist ein Wunschkind und hat fast 2 Jahre auf sich warten lassen und auch wir sind mit 33 und 34 nicht mehr die jüngsten Eltern, dennoch könnte ich mir nicht vorstellen die Verantwortung für ein Behindertes Kind zu übernehmen. Aber wenn du das Kind nimmst wie es kommt, dann würde ich diese Untersuchung erst gar nicht machen lassen.
Liebe Grüße und noch eine schöne #schwanger

Beitrag von anniebunny 18.11.10 - 20:31 Uhr

Ich habe den Test machen lassen... es wurde da auch nicht nur die Nackenfalte gemessen sondern auch die ganze Versorgung vom Baby schonmal gecheckt... Herz, Organe, Hirn etc. Und auch von deine Seite aus wird geguckt ob die Aterien da zum Baby richtig funktionieren...

Ich denke es ist wichtig diese Untersuchung zumachen - es können auch Erkrankungen festgestellt werden (zB am Herzen o.ä.) die schon während der SS oder gleich nach der Geburt behoben werden können! Aber dieses schnelle Handeln erfordert eben diese Untersuchung :) und das ist es doch alle Mal wert!

Grüße
Bunny 31.SSW

Beitrag von amalka. 18.11.10 - 20:34 Uhr

hn, ich will dir nur eins anmercken...wenn sdu zur pränataldioagnostik gehst, damit sie gemessen werden kann...ist die untersuchung an sich keine reine Messung.. man rkeigt dazu die ersten rogane gezeigt, die so kontrolliert werden können...man soll es unwissentlich nicht auf die NFM reduzieren..

Wenn ein auffälliges Ergebnis rauskommen würde, musst du dir eher ersmtal die Frage stellen, wärest du i nder Lage sein, mit so einem Ergebnis i nder unsicherheit zu leben oder besser gesagt, würdes du zu dem weiterem Schritt kommen und weitere, zusötzliche Untersuchungen machen ,die dann fast 100% aussagkraft haben...die aber mit einem erhöhtem Fg-Risiko verbunden sind...wärest du dann bereit dazu ?

Wenn man da hingeht, sollte man schon innere Klarheit über die weiteren Schritte haben..

Wir hätten ein bestimmtes ,,behindertes´´ Kind abgetrieben, weil ich es mir nicht leisten kann, sich um bestimtme Behinderung zu kümmern, man schaut sich einfache eigene Ressourcen an und dann weiss man besser..beim ersten Kind hätte ich aber fast alles mitgenommen...

Ich hoffe, dir bisl geholfen zu haben

ah noch was. man kann auch sagen, ich verzichte auf diese Untersuchung und bitte dafür den großen organscreeening machen, bitte! der ist ja wichtig und sagt viel aus...