Hilfe, 5 jähriger kommt jede nacht in unser Bett! was tun

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ichundich 18.11.10 - 20:01 Uhr

Hallo,
mein Sohn 5 kommt jede nacht in unser Bett und wir merken es nicht.
Das geht schon Monate so und wir bekommen unseren schlaf nicht mehr.

Leider kann ich ihn auch nicht wieder ins Bett bringen, weil ich das nicht merke. Ich hab alles versucht mit erklären, belohnen, Sachen verbieten wenn es nicht klappt.
Er sagt, das er es es im meinem Bett viel schöner findet und das mein Freund da ja auch schlafen darf!
Ich finde das er mit 5 Jahren alt genug ist.
Keine Ahnung was ich noch tun kann. Habt ihr einen Rat?
Bitte bitte helft mir!

Lg ichundich

Beitrag von eresa 18.11.10 - 20:08 Uhr

Was ich nicht verstehe ist, wie du keinen Schlaf bekommst, wenn du es doch gar nicht merkst?
Naja, egal.

Bei meinem Neffen hat es geholfen, eine Matratze neben das Elternbett zu legen. Er hat dann da weitergeschlafen.

Vielleicht wäre das ja auch bei euch einen Versuch wert?

Beitrag von ichundich 18.11.10 - 20:13 Uhr

Hallo,
in dem Moment wenn er ins Bett krabbelt schlafe ich und merke es erst wenn er schon schläft.
Das mit der Matratze ist eine Idee, aber doch nicht unbedingt Sinn der Sache. Ich finde das er mit fast 5 langsam mal in seinem Bett bleiben könnte oder?

Beitrag von puschel80 18.11.10 - 20:17 Uhr

Hmm... ich kann da jetzt vielleicht nicht wirklich mitreden da mein Sohn erst 3 ist und er auch hin und wieder in unser Bett will.

Die Tochter meiner Cousine ist 10 !!!! Jahre alt und auch sie schläft manchmal schlecht und kriecht in das Bett ihrer Mami..... ich kann irgendwie nix schlimmes daran finden.....

Ich persönlich finde jetzt nicht das er mit 5 schon immer in seinem Bett schlafen MUSS.

Lg

Beitrag von michi0512 18.11.10 - 20:25 Uhr

Du hast recht.

Mit 5 ist er alt genug um mit sich selbst zu kuscheln, bei sich selbst Schutz zu suchen.

Vorallem die Nestwärme muss er sich auch selbst geben können.

Und wenn er mal schlecht schlafen kann, so könnte er sich wenigstens selbst zurück in den Schlaf trösten....


Ich verstehe nicht, warum Eltern nicht einfach die Zeit genießen! Bald ists vorbei, dann will er kein Drücker mehr, kein Busserl und kein "hab Dich lieb". Dann kommt die Zeit in der Du ihm einfach nur noch peinlich bist, dann zieht er aus ... etc...


Mensch das sind nur wenige Jahre, kurze Augenblicke eines Lebens die sooo intensiv sind. Genieße es - es gibt schlimmeres!

GlG

Beitrag von bienemaja1979 18.11.10 - 21:08 Uhr

#pro#pro#pro
wollte ich auch gerade schreiben...

Beitrag von teo_lina 18.11.10 - 21:39 Uhr

Klasse antwort! Genau meine Meinung!!!

#pro

LG

Beitrag von lulu2003 18.11.10 - 21:46 Uhr

super Beitrag! #pro

Beitrag von clautsches 18.11.10 - 21:26 Uhr

Laut VK ist dein Partner 32 Jahre alt.
Welche Berechtigung hat ER dann, mit dir in einem Bett zu schlafen und deine Nähe zu spüren? #kratz

Beitrag von ichclaudia 18.11.10 - 20:26 Uhr

Hallo,

unser Sohn ist auch 5 und kommt regelmäßig nachts rüber. Seine Begründung: Wenn er aufwacht und es ist so richtig nachtdunkel, dann bekommt er alleine Angst und wir sind ja auch nicht allein, sondern zu Zweit.
Ich merke es im Normalfall gar nicht. Und wenn ich es merke und er schläft bereits: Entweder drehe ich mich dann um und schlafe weiter oder - wenn er total quer liegt - trage ihn schlafenderweise wieder rüber in sein Bett....

Warum trägst du ihn denn nicht rüber, wenn du es merkst, dass er bei euch liegt und du keinen Schlaf mehr bekommst ?

LG Claudia

Beitrag von nik-nick 18.11.10 - 20:26 Uhr

Hallo!

Unsere Tochter kommt auch JEDE Nacht, wir haben immer eine Decke mit im Bett, damit sie mir meine nicht weg zieht.
ich bin mir sicher, dass er irgendwann wieder aufhört und will in 10 Jahren nicht denken "ach war das schön, als sie noch kuscheln wollte, warum hab ich sie nachts nicht ins Bett gelassen" :-)

Gruß
Niko

Beitrag von mona1879 18.11.10 - 20:27 Uhr

hallo,
also meine tochter ist auch 5 und kam jetzt seit zwei jahren jede nacht. als meine kleine tochter dann plötzlich auch kam und wenn es mir zu eng wurde, ich in eins der kinderbetten bin, hatte ich auch genug.

wir haben ein belohnungssystem eingeführt. eine im eigenen bett geschlafene nacht = ein gummibärchen, 10 gesammelte gummibächen ein kleines geschenk im spielzeugwarenladen. bei uns hat es gekLAppt. ich bin erstaunt, dass die fünfjährige nur noch selten kommt.

lieben gruß
mona

Beitrag von murmel72 18.11.10 - 20:59 Uhr

Hallo,

wenn du ehrlich bist, hat dein Sohn mit seiner Argumentation ja recht. Warum muss ein kleines Kind alleine schlafen und ihr als Erwachsenen seht es als selbstverständlich, zu zweit zu schlafen.
Kann ein so kleiner Zwerg doch gar nicht nachvollziehen.

Warum ihr zusammen, er aber alleine? Er fühlt sich wahrscheinlich auch sicherer und beschützter, wenn er bei euch schlafen kann.

Stört er dich wirklich so sehr? Ist es seine Anwesenheit im Schlafzimmer, oder die Anwesenheit im Bett? Oder geht es einfach ums Prinzip?
Wie wäre es, wenn du noch ein Kinderbett an eures ranstellst?

Gruss
Murmel

Beitrag von ichundich 18.11.10 - 21:13 Uhr

Hallo,
eigentlich ist es so, das es mit den Zeiten so schlecht passt.
Mein Sohn geht um 20.00 Uhr in seinem Bett schlafen und kommt dann nachts zu mir gekrochen Das ist auch nicht das Problem!

Aber ich habe seit einem Jahr einen Freund der 100 km weit weg wohnt.
Er kommt uns zwei mal die Woche für eine Nacht besuchen und dann wird s schon eng. Außerdem muss er hier morgens um fünf zur Arbeit fahren und dann ist der Kleine natürlich wach.
Ich will aber nicht das der Kleine denkt, das es an meinem Freund liegt, das er in sein Bett muss.
Wenn wir dann zu dritt im Bett schlafen liege ich immer in der Ritze und mein Freund und ich sind immer voll ko. Mein Sohn findets so toll und ist fit :.)

Ach man ich hätte gedacht das er mit der Zeit von alleine durchschläft.

lg ichundich

Beitrag von anela- 18.11.10 - 21:16 Uhr

Was ist so schlimm daran? Was du tun sollst? - Mit ihm kuscheln.
Ich finde es ganz traurig, daß es ihm verboten wird. Er wird noch schnell genug "groß" werden und das von sich aus nicht mehr wollen.

Einerseits schreibst du, daß ihr es nicht merkt, andererseits, daß ihr euren schlaf nicht mehr bekommt. Hä? #kratz Das widerspricht sich doch, oder versteh ich was falsch?

Beitrag von ichundich 18.11.10 - 21:30 Uhr

So nochmal.
Ich merke nicht wenn er ins Bett kommt und kann ihn deswegen nicht zurück bringen.
Aber ich merke dann nachts schon das es eng wird und ich in der Ritze liege, weil er so viel Platz braucht.Er dreht und wendet sich wohl viel.

Dann rücke ich näher zu meinem Freund und nehm ihm den Platz weg.
Fazit ist: Wir sind am nächsten Tag total müde und kaputt!

Jetzt verstanden? :.)

Beitrag von jasahe 18.11.10 - 21:33 Uhr

Wir haben eine Matratze neben unser Bett gelegt, die war dann der Renner. Durfte nicht mal der Oma fürs Gästezimmer verborgt werden. Als mein Sohn sich dann an die Matratze gewöhnt hatte, wurde diese in sein Zimmer verlegt (zusätzlich zum Bett, das ja nicht genutzt wurde). Nach ein paar Wochen wiederum wurde das Bett an die Stelle geschoben, wo die Matratze vorher gelegen war (in seinem Zimmer!), und die Matratze reingelegt. Seitdem ist Ruhe und alle zufrieden. Insgesamt hat dieses Stufenprogramm ca. 9 Monate gedauert und ich bin eigentlich ziemlich stolz, dass mir sowas eingefallen ist. Er ist übrigens 3 Jahre und 3 Monate alt.

Beitrag von lulu2003 18.11.10 - 21:51 Uhr

Hallo,

einen Rat habe ich für dich, aber den magst du sicher nicht hören. ;-)

Dein Kleiner braucht deine Nähe. Gib sie ihm. Es gibt nichts schöneres als ein kuschelndes und sich geborgen fühlendes Kind neben sich liegen zu haben.

Unser Großer wird im Dezember 7 Jahre alt und kommt immer noch zu uns ins Bett. Nicht mehr jede Nacht, aber manchmal drei Tage hintereinander. Dann ist wieder ein paar Nächte Ruhe usw.

Ich merke immer wenn ihn gerade etwas beschäftigt. Dann braucht er besonders die Nähe von uns. Vielleicht ist es bei euerm Sohn auch so?

Bei uns ist es immer ganz witzig. Wir sind eigentlich nie allein im Bett. Wenn der Große mal in seinem Bett bleibt, meldet sich garantiert der Kleine (2 Jahre). So wie diese Woche. Seit drei Tagen hole ich den Kleinen zu uns rüber.

Aber das wird auch irgendwann vergehen. Bis dahin versuche ich durchzuhalten. ;-)

LG
Sandra

Beitrag von aita91 18.11.10 - 21:59 Uhr

Hallo!
Ich war 13 als ich bechlossen habe, zu alt zu sein, um noch zu Mama und Papa zu gehen. Bis dahin bin ich jede Nacht zu ihnen gewandert. Und ich rechne meinen Eltern sehr hoch an, dass ich nie weggeschickt wurde!
Mein Sohn darf daher neben mir schlafen so lange er möche oder bis er die Freundin mitbringt.;-)
Mein Rat: Kauf Dir ein größeres Bett und genieße es!

Beitrag von ariella1976 19.11.10 - 06:27 Uhr

Unser Sohn (5) hat bis vor einem Monat sogar noch sein Bett in unserem Schlafzimmer stehen gehabt und kam trotzdem jede Nacht zu uns(mir) ins Bett. Immer auf meine Seite (-;
Ich kann auch nicht sooo gut schlafen dann, aber ich genieße es trotzdem. Er kuschelt sich dann an mich und schläft weiter.
Jetzt steht sein Bett in seinem Zimmer und er kommt nur noch sehr selten. Ich bin zwar stolz auf ihn, aber ich vermisse es auch ein wenig.
Nächstes Jahr kommt er in die Schule. Im Februar wird er schon 6. Sie werden so schnell groß- warum nicht einfach genießen bis es von selbst aufhört?
Liebe Grüße
Simone

PS) Ich merke IMMER wenn er ins Bett kriecht;-)

Beitrag von daniko_79 19.11.10 - 07:23 Uhr

Hallo

warum verbietest Du Ihm Sachen nur weil er Nachts in Euer Bett gekrabbelt kommt ?
Mein Großer hat das auch gerne gemacht .. und der Kleine macht es auch und ist 5 Jahre alt . Wir merken es auch meist nicht und wenn ich früh wach werde liegt er schlummernd neben mir. Ich find das schön ! Er sucht die Wärme und die Nähe , Kinder BRAUCHEN das . Die Phase hört auch wieder auf und dann vermisst Du es .

Lass Ihn doch liegen wenn er nachts zu Euch kommt !

Daniela

Beitrag von kirsten007 19.11.10 - 09:29 Uhr

Guten Morgen,

das kenne ich von meinem Sohn auch, das war eine Phase, da war er auch ca. 5 Jahre alt. Er kam auch regelmäßig zu uns und das hat sich erst geändert, als mein Mann eine Zahn-OP hatte und ich meinen Sohn gebeten habe doch bitte in DIESER Nacht in seinem Bett zu bleiben und das hat dann auch geklappt. jetzt ist es so, dass wir ab und zu mal alle in einem Bett schlafen, was für alle völlig o.k. ist.
Manchmal brauchen die Zwerge halt ein bißchen "Nestwärme" ;-)

LG
Kirsten

Beitrag von schnuppilette 20.11.10 - 08:24 Uhr

Hallo,

also mein Sohn ist 4 und es gab eine Zeit, in der er jede Nacht zu mir kam. Ich hab es nicht gemerkt und morgens lag er dann neben mir.
Ich fand das schon immer schön und denke, wenn es so ist, dann braucht er es und ich liebe es mich morgens nochmal an ihn zu kuscheln.

Seit einiger Zeit kommt er kaum noch nachts rüber und ich gebe zu, es ist sicher ein besserer Schlaf für (normalerweise wache ich morgens an der Bettkante auf, während er das Bett fast kpl. in Beschlag hat), aber ich vermisse es sogar!

Ich bin mir sicher, dass die Kids das dann einfach brauchen, wenn sie in der Nacht zu einem kommen und von daher finde ich es schade, wenn Eltern dies als Problem deklarieren.

Freu Dich doch, dass er Deine Nähe sucht, die Jahre gehen so schnell rum!

Ganz liebe Grüße
Andrea