wie seht ihr das??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von katrin_i 18.11.10 - 20:10 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin in der 23. Woche schwanger und die Schwangerschaft verläuft nicht optimal. Wir haben schon eine 3 jährige Tochter. Mein Mann ist beruflich sehr eingespannt und hatte seit Beginn der SS bis zur Geburt im März keine Möglichkeit( so sieht er das) Urlaub zu nehmen. Da er beruflich unzufrieden ist, hat er nun die Möglichkeit ab 1.1. in einem ganz neu gegründeten Unternehmensstandort zu Arbeiten . Nun mir macht das Angst.#zitter Probezeit, keiner weiss wie eingespannt er dort ist und Urlaub in der Probezeit, geschweige denn Elternzeit ist drinn. Er hofft das er zur Geburt Urlaub bekommen wird, kann es aber nicht sagen.

Nun will er mir sagen, er verzichtet auf alles, tolleren Job, mehr Geld nur wegen meiner Panik? Das macht mich sooo wütend...:-[

Wie seht ihr das...

Danke!!

Liebe Grüße Katrin

Beitrag von corinna.2010.w 18.11.10 - 20:14 Uhr

irgendwie süß :)

musst du wissen ob du das willst ...

er will es dir doch nur recht machen, sei nich wütend eher dankbar.

wenn du ihn brauchst sag ihm das un wenn du meinst du schaffst es alleine dann sag ihm das er den job annehmen kann :)

lg
Corinna
7SSW

Beitrag von jindabyne 18.11.10 - 20:37 Uhr

Was erwartest Du denn eigentlich von Deinem Mann? Das eine ist nicht Recht, das andere auch ncht? Dass zwei Kinder mehr Arbeit bedeuten, sollte Dir doch schon vorher klar gewesen sein? Und wovor hast Du jetzt plötzlich Angst???

Ich verstehs ehrlich gesagt nicht ganz...

Beitrag von katrin_i 18.11.10 - 20:44 Uhr

ja das habe ich nicht erwähnt.... Wir sind auch noch mitten im Hausbau... Wenn er sich auf eine neue Probezeit einlässt und es dort zur Kündigung kommt muss ich sofort die Elternzeit beenden um die Finanzierung zu retten. Im Moment arbeiten wir beide Vollzeit. Er kümmert sich um seine Arbeit und will nun eine die noch mehr Zeit in Anspruch nimmt. Ich übernehme Job, Haushalt, Hausbau und Kind, ab März auch noch das Baby. Im übrigen ist mein Gehalt dass, das die Familie sichert. Da bekomme ich schon Angst, das ich dann ab März nicht mehr alles auf die Reihe bekomme. Vielleicht kannst du mich jetzt besser verstehen???

Beitrag von jindabyne 18.11.10 - 20:55 Uhr

Okay, schon klarer ;-)

Viele "Baustellen" habt ihr da gerade. Ist natürlich ein ungünstiger Moment, wenn er jetzt noch einen neuen Job anfängt. Aber Du kannst nicht alles alleine machen. Kümmert er sich denn gar nicht um den Hausbau???

Schafft ihr es nicht, in Ruhe darüber zu reden? Wie sieht er das Risiko?

Im schlimmsten Fall sähe es so aus, dass er arbeitslos wird, in Elternzeit gehen muss und Du das Geld verdienst. Dann lägen auch die Aufgaben Kinder, Haushalt und Hausbau bei ihm. Wäre das wirklich so schlimm?

Beitrag von katrin_i 18.11.10 - 21:10 Uhr

er vertritt die Meinung, dass er wenn er Elternzeit machen würde keinen Fuß mehr beruflich auf den Boden bekommt. Er arbeitet als Personalreferent in einem Unternehmen,ist also maßgeblich für das Standig der Elternzeit im Unternehmen verantwortlich... Das ärgert mich zum einen...

Außerdem ist seine Arbeit im alten Unternehmen so wichtig, dass er keinen Urlaub vor der Geburt machen kann und bisher konnte, aber so unwichtig, dass er das Unternehmen wechseln kann? Das fällt mir schwer zu glauben....

Nach der Geburt unserer ersten Tochter hatte ich schlimme Wochenbettdepressionen. Ich weiß nicht wie das ist wenn ich hier mit Haus, Hund, 3 Jähriger Tochter und Baby alles alleine machen muss und mein Mann sagt... Ich muss mich um meinen neuen Job kümmern und brauche Ruhe und Konzentration für meine neue Aufgabe.

Ich finde es gäbe bessere Zeitpunkte für einen Jobwechsel und finde es unsensibel in eine Phase in der ich erstens Zeit mit Ihm brauche und Sicherheit nur an seine berufliche Zukunft zu denken. Ich muss die Zukunft der ganzen Familie im Auge haben...