frage zum saubersein, 3 1/2 jährig

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von matsel 18.11.10 - 20:22 Uhr

hallo mädels,
folgendes: mein großer hat (me) ein sauberkeitsproblem. er war, auch durch die krippe, recht früh sauber (so mit 2jahren komplett auch nachts). seit seine schwester da ist, miterweile 11monate alt, absoluter rückschritt. nach ca 6-8 wochen nach der geburt fing alles an. immer wieder eingepullert, immer wieder eingekackt, das volle programm. krönung des ganzen war bei meiner freundin: innerhalb von 5min. hat er eingekackt u die sch...im ganzen kinderzimmer an den wänden, schränken, teppich, klamotten etc verteilt. peinlich u ekelhaft.
jetzt gehts wieder los. gerade eben das zweite mal eingekackt. und nicht etwa das er sich schämt oder so, nein. ach mama, ich hab schon wieder eingekackt, guck mal. hab ihn gefragt, ganz in ruhe, das mich das stört und ich schon sauer bin und ob er das nicht merkt, oder ob er das genauso macht wie seine schwester, aber da ist nichts rauszubekommen aus ihm. ich habe ihn vor wut auch schon (2mal#zitter)eisekalt abgeduscht, aber das scheint ja nun auch nicht zu helfen. er wird im feb 4 jahre alt und ich könnte langsam echt kotzen, weil es einfach nur nervt. im kiga ist alles ok da geht es. aber selbst, wenn ich mit ihm alleine und die kleine mal nicht mit dabei ist, ist es so. er ist so ein toller kerl u ich hab ihn echt lieb, aber damit packt er mich echt an den eier (wenn man das so sagen darf) und bringt mich zur weißglut.
verlange ich zu viel? aber er war schon sauber,auch über einen langen zeitraum. ich versteh es auch nicht so recht. mir komts vor, als sei er zu faul um aufs klo zu gehen. verbote ziehen auch nicht. ich will ihm aber auch nichts böses o absicht unterstellen. aber sportlich kann ichs einfach nicht nehemn.
och menno. ihr merkt schon das ich sauer bin. baut mich ml bissel auf und gebt mal eure meinungen ab.
danke
lg

Beitrag von 2001-2004-2009 18.11.10 - 20:48 Uhr

Das finde ich jetzt auch bedenklich. Obwohl kalt abdusch ganz sicher nicht zum erfolg führt! Das weiß ich ganz ganz sicher.
Ich würde das Problem mal mit dem Kinderarzt erörtern. Ich weiß, dass es da z.B. vom ASB ganz toll Kinderpsychologen gibt, die Spielerisch die Wurzel des Übels finden können oder aber eben sagen "ist nur ne Macke, er ist zu faul. Das wird schon". Die können auch bei der Problembehandlung helfen.

Ich weiß das weil es ner Bekannten mit Ihrer Tochter so ging. Die war damals 3Jahre als Ihr Bruder kam und von da an hat si auch wieder WIndeln gebraucht. Die ist allerdings erst danach gegangen, kurz bevor das Mädchen in die Schule kommen sollte. War ne lange geschichte bis sie das im Griff hatten.

Wünsche dir viel Erfolg und gute Nerven!
LG Tine

Beitrag von anarchie 18.11.10 - 20:53 Uhr

Hallo!


Sag mal, ich bin AUCH sauer!
Wie kann man einen kleinen kerl eiskalt abduschen#schock
das ist Misshandlung!!!!!!

Gerade Kinder, die sehr früh trocken sind, haben oft Rückfälle - hier kam nun noch die Entthronung dazu!
Und kalr, er sagt vielelicht nicht, dass er es wie die schwester macht...aber mit einem Quentchen Empathie kann man sich doch denken, dass er keine brutalen Strafen wie eiskalte Duschen(oft gewählte Folter übrigens) braucht - die braucht kein Kind - sondern eine liebevolle Unterstützung.
Akzeptanz, Aufmerksamkeit - er SCHREIT doch dannach!
Er findet es offentsichtlich absolut beschissen wie es ist - im wahrsten Sinne!

ICH würde dem Jungen, wenn er mag, ganz wertfrei , liebevoll und freundlich wieder ein Windel anbieten, dazu mehr zeit ohne Schwester.
ich würde mich aufrichtig und ohne wenn udn aber, ohne rechtfertigung ausführlichst für mein Verhaltern entschuldigen und meine Schuld eingestehen.
Dann würde ich mind.6 MOnate KEIN Wort übers Thema verlieren.
und dann mal weiter sehen..

Dein Kind ist todunglücklich und weiss sich nicht anders zu helfen - und dafür wird es dann übel bestraft.
Als ob er das einafch abstellen könnte...
Es ist doch ein Hilferuf!

traurige Grüße


melanie mit 4 Kindern(8,6,3,1)

Beitrag von matsel 18.11.10 - 21:47 Uhr

weißt du, ich verbringe den ganzen tag mit meinen kindern und bin nah an ihnen dran. basteln, lesen, spielen, ich mach und tu. ich mach im haushalt tagsüber nur das allernotwendigste um zeit zu haben und auf die bedürfnisse meiner kinder einzugehen und ihnen gerecht zu werden. solange die kinder wach sind versuche ich BEIDEN die aufmerksamkeit zu schenken die sie brauchen.
Ich habe ihm auch angeboten wieder windeln zu bekommen, hat ereinmal genommen, wollte er dann nicht mehr.
wir haben so viele tolle momente und schöne zeiten und dann...kackt er einfach ein.
glaub mir, ich versuche so oft in ihn reinzugucken und dahinter zu kommen ob er mit irgendwas probleme hat und ich würde ihm gerne helfen(und damit mein ich mit sicherheit nicht kalt abduschen)...
ich versteh deine meinung u ich bin auc nicht stolz drauf, aber mach mich bitte nicht runter als wenn´s mich nicht intressieren würde wie es meinen kindern geht.

Beitrag von anarchie 19.11.10 - 20:29 Uhr

Ja sorry...ewas erwartest du denn, wenn du sowas schreibst?

Duziduzi?
Sorry, aber da hörts bei mir echt auf.
ich wollte dich nicht runtermachen, ich war nur deutlich und ehrlich - und ansonsten mag ich deine Beiträge und deine Einstellung auch...aber das geht echt GARNICHT!

Wenn mir sowas im RL begegnete, würde ich, wenn auch die Sorge hätte, das sowas nochmal vorkommt, die Mutter auffordern, sich Hilfe zu holen . oder das JA dazuholen.
Das IST Misshandlung.
Und so sher ich es verstehen kann, wenn man da mal laut wird - was nicht toll ist, aber total verständlich, weil einafch eklig und man selber machtlos - bei körperlicher Strafe hörts auf.

Selbst wenn einem im Affekt die einmal hand ausrutscht finde ich das weniger bedenklich, als ein Kind eiskalt abzuduschen, denn das ist eine menschenunwürdige , grausame Strafe, die nicht im Affekt geschieht, denn das kind muss ja erstmal unter die Dusche gebrachgt werden, wasser an, etc...da hätte man LANGE zur besinnung kommen müssen.
Du hast die Würde deines Kindes mit Füssen getreten.

Und da ist bei mir Ofen aus mit verständnis...

Beitrag von matsel 19.11.10 - 21:25 Uhr

ich hab noch mal meinen et gelesen...um das ganze zu relativieren (nicht zu entschuldigen!): ich habe ihm die kacke am hintern u den beinen kalt abgewaschen. (im te kam es so rüber als wenn er komplett unter der dusche gestanden habe)
ja, ich war außer mir und nein, in diesen momenten konnte ich mich dort nicht zur beherrschung bringen... ich habe das vollgekakte zimmer gesehen...ich wußte gar net was ich machen sollte. die sch...war überall. was hätte ich da machen sollen, "gutschigutschi"? ... natürlich ist mir auch bewußt das man sich, auch in solchen momenten, beherrschen sollte u ich find/fand das bestimmt nicht toll und nein, das ist bei uns nicht standart (nicht mal im entferntesten).
es verletzt mich einfach selber sehr, ich bemüh mich echt immer für ihn, seine bedürfnisse und wüsche (nicht materiell, sondern emotional) da zu sein, gerade in der schwierigen zeit mit der kleinen usw.
was tust du in grenzsituationen?

Beitrag von jolin80 18.11.10 - 23:38 Uhr

Meine Meinung ?

ICH WÜRD DICH MAL EISKALT ABDUSCHEN !!!

Vielleicht wirst du dann wieder normal im Kopf .
Das kann es doch nicht sein , hast du dich nicht unter Kontrolle ?

Lass dich von einem Kinderarzt mal beraten woher das kommen könnte .