Ausbildung Krankenschwester wer hat Erfahrung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von simmi200 18.11.10 - 20:45 Uhr

Hallo.

Ich bin gerade frisch ins Elternjahr, Motte Nr 2 ist eine Woche alt. Ich habe schon nach der Geburt der ersten gewusst das ich an meiner beruflichen Situation was ändern will. Ich bin exam. Altenpflegerin, aber absolut nicht mehr glücklich in meinem Job.
Mir fehlt das medizinische, blöde gesagt das Lernen und so, ich bin auch ehrenamtliche Sanitäterin, mir liegt sowas.
Jetzt habe ich mir überlegt, nach dem Elternjahr die Ausbildung zur Krankenschwester zu machen.
Hat da jemand mit so kleinen Kindern Erfahrung? Die erste ist dann 4, die zweite eben knapp 1 1/2.
Ich will mir nichts meiner Ausbildung anrechnen lassen, musste noch die alte schulische form durchlaufen die deutliche Lücken hat.
Ich kenne aber die neue form gar nicht, die Anforderungen Aerbeitszeiten usw.
Wer kann berichten?

Liebe Grüße Simmi

Beitrag von zwiebelchen1977 18.11.10 - 20:55 Uhr

Hallo

Nun, die Arbeitszeiten im Einsatz werden ähnlich wie die in deiner Altenpflege sein. Also Früh und Spätdienste, Wochende, Feiertage.

Wenn du Schule hast, dann meist am Block und dann von 8-16 Uhr.

Bianca

Beitrag von mamapapaleni 18.11.10 - 21:42 Uhr

Hallo,

ich bin examinierte Krankenschwester, mache den BEruf auch gerne, ich möchte aber unbedingt nochmal was anderes machen- den Schichtdienst mit Familie finde ich soooo schrecklich!! Aber das kennst du ja als Altenpflegerin schon und wirst es dir gut überlegt haben!

Ich habe meine Ausbildung vor den Kindern gemacht (bzw im 6. Monat mein Examen gemacht): Ich denke, wenn du das als Altenpflegerin (hast du Vollzeit gearbeitet??) mit Kindern gewuppt hast, wird es in der Ausbildung auch gut gehen. Du hast halt Praxisblöcke (Früh- oder Spätdienst, wobei bei uns die Schüler fast immer im Frühdienst eingesetzt wurden, NAchtdienst erst im 3. Lehrjahr und insgesamt glaube ich nur 15 Nächte) und Theorieblöcke, also Schule von ca 8-16Uhr....
Ich bin sowieso jemand, der gut (auswendig) lernen kann, aber ich denke, der Stoff (zumal du ja vieles als AP schon kennst) ist ganz gut zu meistern. Die letzten Wochen vorm Examen haben wir natürlich schon gelernt, aber auch freie Tage gehabt, das könnte ich mir (bei Unterstützung durch den Mann) schon auch mit Kleinkindern gut vorstellen.

Allerdings: direkt nach der Ausbildung hätte ich in meinem Lehrkrankenhaus übernommen werden können (habe aber abgelehnt, weil ich mit Kind wieder in meine Heimatstadt zürückwollte) und hier ist es suuuper-schwierig, eine Stelle im Krankenhaus zu bekommen. Die arbeiten fast alle nur noch mit Zeitarbeitsfirmen! Die anderen Stellen, die ich hatte ( ambulante Intensivpflege, Wohnheim für schwerstmehrfachbehinderte, Beatmungszentrum) sind zT auch mit Altenpflegerinnen besetzt gewesen bzw nicht ganz das, was du dir so vorgestellt hats...?!

Beitrag von powerschnecke 18.11.10 - 21:52 Uhr

Schau doch mal im Netz unter Gesundheits- und Krankenpflegerin. Sind jetzt mehr Theoriestunden geworden.
Theorie: 2100 und Praxis 2500

An deiner Stelle würde ich vielleicht mal einen ganz anderen Berufszweig wählen. Mit 2 kleinen Kindern im Schichtdienst ist hart. Ist die Betreuung denn abgesichert?
Zum Glück hat man als Krankenschwester viele Wege offen, irgendwo unter zu kommen.
Ich habe mal in einer onkologischen Praxis gearbeitet. Nur Tagdienst und an Wochenenden und Feiertagen frei.
Jetzt arbeite ich im Krankenhaus, mache nur Nachtdienst. Das ist hart :/


Lg Powerschnecke

Beitrag von simerella 19.11.10 - 10:11 Uhr

Hallo Simmi,

ich denke das es schwer wird, Kinder und eine neue Ausbildung unter einen Hut zu bekommen, vor allen Dingen eine Ausbildung zur Gesundheitspflegerin (ist ja die neue Bezeichnung dafür). Du hast Früh-, Spät- und Nachtdienste, wobei ND zu meiner Zeit nur 120 Std. Pflicht waren.
Aber den SChülern hat man zu meiner Zeit auch immer gerne die Spätdienste aufs Auge gedrückt. Meinst Du nicht es wäre günstiger sich Deine erste Ausbildung anrechnen zu lassen und auf zwei Jahre zu verkürzen, wenn Du die Ausbildung unbedingt machen willst?

Gruß,
simerella.

Beitrag von loonis 19.11.10 - 13:11 Uhr




Überleg es Dir gut ...
Die Schichtdienste kennst Du ja schon ....
Die Ausbildung ist schon recht anspruchsvoll ...

Ich habe d.Ausbildung zur KS weit vor den Kids gemacht ...
arbeite nun seit 12 Jahren als Nachtschwester
auf einem Betreuten Wohnbereich einer Residenz.

Ich möchte nicht mehr in 3 Schichten arbeiten ,da mein Mann
ebenfalls im 3-Schichtsystem (Vollzeit) arbeitet ...

Ich vermisse d.Arbeit im KH nicht ...

Ich habe vorher 7 Jahre auf einer urolg. Station
gearbeitet ....
Was superschön war,hat viel Spass gemacht.

Dennoch ,mit 2 Kids ist mir der Nachtdienst 1000x
lieber ....


LG Kerstin

Beitrag von lena84 19.11.10 - 20:18 Uhr

Hi Simmi,

ich bin auch Kr.schwester. Bin im September 05 fertig geworden, im November 05 entbunden.

Bin also direkt nach der Lehre in Mutterschutz. Nach 14 Monaten hab ich ne Stelle auf Thoraxchirurgie gehabt. Vollzeit, 4 Schichten.

Ich hab 7 Monate durchgehalten und dann eine neue Ausbildung gemacht, zur PTA (pharmazeutisch-technische Assistentin, Apotheke). Die Ausbildung war schulisch 2 Jahre, dann nach den Prüfungen 6 Monate Praktikum. Bin diesen Februar fertig geworden, hab dann 5 Monate in einer öffentl Apo gearbeitet und nun seit Juli in der Krankenhausapotheke.

Ich kann nur sagen: Schichtdienst NIE WIEDER!!!!! Mit Kind fand ich es extrem.
Die Ausbildung (Kr.Schwester) fand ich auch hart, vorallem hatte wir immer 4 Schichten, nicht nur Frühdienste, das hat keinen interessiert.

Und die PTA-Lehre mit Kind war auch ziemlich heftig. Konnte halt nur abends lernen und diese Lehre ist um einiges schwerer als Kr.schwester. Hatte 11 Prüfungen...

Aber ich bin super happy diesen Schritt getan zu haben. Vorallem mache ich im KH die Arbeit, die mir als Sr. Spass gemacht hat: mit Spritzen und Kanülen hantieren.... :-)

Stelle Zytos und parenterale Lösungen in Sterilräumen her, mische Salben, stelle Kapseln her, gieße Zäpfchen... sehr abwechslungsreich!

Und die Arbeitszeiten: Mo-Do 7-16Uhr und Fr 7-14.30Uhr
Am WE mal nen Dienst, damit die Kinder-ITS versorgt ist (maximal 4 Std).

Besser gehts nicht! Überlegs dir gut!!!

LG
LENA

Beitrag von simmi200 19.11.10 - 23:35 Uhr

Hallo ihr
Vielen Dank für eure Antworten.
Schichtdienst habe ich ja vorher auch gearbeitet aber hauptsächlich Spätdienst. Nachtdienst ebenso.
Ich überlege eben wirklich da ich mir denken kann, das die neue generalisierte nicht ohne ist, allerdings kann ich mir vorstellen, das alle Ausbildungen mit Kind und co nicht einfach zu packen sind.
PTA hatte ich auch schon überlegt, allerdings liebe ich den Klinik Alltag, würde zum Beispiel gerne auf eine Neugeborenen oder Wöchnerinnen.
gar nicht so einfach wenn ihr alle so schlechte Erfahrungen gemacht habt #zitter

Liebe Grüße