rasante mieterhöhung ......was tun?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von caesarsfrau4711 18.11.10 - 20:47 Uhr

hallo liebe urbianerinnen :D

also kurz zur vogeschichte
ich wohne in einem haus was meinen exschwiegereltern gehört
sie haben mir schon mit so manchen sachen das leben schwer gemacht und bald ist es auch endlich soweit dass wir ausziehen in 3 monaten.#huepf
aber eine frage habe ich noch in bezug auf meine miete und hoffe dass ihr mir sagen könnt wo ich mit meinem problem hingehen kann oder was ich tun kann.
als ich im oktober09 hier eingezogen bin war die grundmiete be 300 eu + nk 80 eu
nach 3 monaten bekam ich von meinem schwiegervater eine betriebskosten nachzahlung wobei es sich wohl um die wasserkosten handelte von 133 eu die ich nachzahen sollte#schock
ich finds schon ziemlich hoch für 3 monate....naja ich hab se bezahlt...
so dann stieg die miete im januar die NK von 80 auf 120 eu....die insgesammt 420 eu hab ich ihm dann auch gezahlt...
im september erfuhr mein schwiegervater dann dass mein freund im oktober zu mir zieht und so stieg die miete mehrgesagt die grundmiete nochmal um 50 eu...begründung es wäre ja alles vermüllt und ein hausmeister müßte eingestellt werden....es kommt aber keiner....
also auf 470 eu....und letzte woche kam er dann mit nem neuen mietvertrag wo jetzt drin steht dass die miete 370 eu + 130 eu NK beträgt also 500 eu insgesammt.......
kann der einfach so mir nichts dir nichts die miete erhöhen??????
und an was kann ich mich wenden?
soll ich sie einfach nicht bezahlen?
mach ich mich dadurch strafbar???
hab eh schon genug rennerei wegen ihm...weil er einfach überall die kinder meines freundes mit in unserem haushalt angibt obwohl diese bei ihrer mutter leben...( verstehe...denn wenn sie zu besuch kommen würden sie ja auch das klo benutzen#klatsch#augen)
parken vor der türe darf ich auch nicht mehr...nur noch gegen bezahlung...muß dazu sagen dass wir an einer hauptverkehrsstraße wohnen...wo 50 meistens aber mehr kmh gefahren wird und da mit 3 kids und einkaufstüten ect drüber zu kommen ist echt der horror..naja wir müsen es weil uns nichts anderes übrig bleibt..alle anderen parkplätze sind leider nur für ne std mit parkscheibe...also müssen wir gegenüber parken...
ich muß dazu sagen dass er ein däftiges alkoholproblem hat ) ich glaube er weiß in mehreren fällen nicht wirklich was er da manchmal von sich gibt.... zu dem leidet er an dem burnoutsyndrom...weshalb er des öfteren schon in kliniken war....

naja ich bitte euch um euere ratschläge ..
ich verzweifle hier...fühle mich so verarscht...
schließlich haben ich und sein sohn 2 gemeinsame kinder...als oma und opa ziehen die mir so das geld aus den taschen...
naja in 3 monaten bin ich ja hier weg . gottseidank

so liebe grüße an alle
und danke fürs lesen und antworten =)

ceasarsfrau

Beitrag von vwpassat 18.11.10 - 20:59 Uhr

Ich würde den rotzfrech die Mieterhöhung einklagen lassen.

Wenn Du eh ausziehst, musst Du doch keiner Änderung zustimmen..............

Beitrag von arkti 18.11.10 - 21:42 Uhr

Er hat doch die Miete nur einmal erhöht, das andere waren Nebenkosten #kratz

Beitrag von vwpassat 18.11.10 - 22:25 Uhr

Stimmt, ich hab das aufgrund der reißerischen Überschrift beim 1. "Überfliegen" gar nicht gemerkt.

Beitrag von caesarsfrau4711 19.11.10 - 13:38 Uhr

ja stimmt das waren die nebenkosten
aber wer hat im herbst/winter so hohe wasserkosten?
also wenn ich im sommer eingezogen wäre dann hätte ich mir das erklären können mit planschbecken füllen..wäsche..das tägliche duschen...ect ect..
aber nah 3 monaten 133 eu...und ich weiß ja dass als die wohnung saniert worden ist es hier mehrere wasserrohrbrüche gab zudem die bpiler kaputt gegangen sind .. also mehrere wasserschäden...

Beitrag von nick71 19.11.10 - 16:20 Uhr

"aber nah 3 monaten 133 eu..."

Das kommt ja auch drauf an, welchen Betrag du für Wasser vorausgezahlt hast...möglicherweise ist dein Verbrauch wesentlich höher. Wenn du den Eindruck hast, dass dein Schwiegervater dich über's Ohr hauen will, lass dir die Originalbelege der Nebenkostenabrechnung zeigen bzw. kopieren und geh damit zum Mieterverein...die prüfen das.

Beitrag von wasteline 18.11.10 - 22:28 Uhr

Bisher sind ja lediglich nur die Nebenkosten erhöht wurden und darüber muss er abrechnen.

Jetzt will er die Kaltmiete erhöhen und diese Erhöhung muss er begründen. Keine Begründung = keine Mieterhöhung

http://www.anwalt-mietrecht.de/mieterhoehung/-558a-form-und-begruendung-der-mieterhoehung.html

Beitrag von caesarsfrau4711 19.11.10 - 13:52 Uhr

ja die begründung ist ja wie gesagt nochmals 30 euro da die kinder meines freundes ja alle 2 wochen zu besuch kommen und ja auch das klo benutzen

Beitrag von krokolady 19.11.10 - 17:08 Uhr

das ist doch aber nicht die Miete, sondern die Nebenkosten!!!

Und diese müssen ja gescheit abgerechnet werden.....was Du zuviel zahlst bekommst du wieder - sofern richtig abgerechnet wird!

Du kannst aber problemlos die Nebenkosten zahlen wie bisher - denn wenn du zuwenig zahlst bekommt er das Geld von dir ja nachgezahlt.

Also lass es laufen wie bisher - und unterschreib gar nichts!

Beitrag von myimmortal1977 18.11.10 - 23:00 Uhr

Hallo :-)

Ich verstehe ehrlich gesagt Dein Problem nicht.

1. Nebenkostennachzahlungen kann es immer geben. Dann hat dein Ex-SchwieVa die NK zuerst zu nierdrig angesetzt aber kann durchaus jederzeit die Differenz von Dir nachfordern. Selbst wenn es 1000 € gewesen wären, Du und Deine Familie habt es verbraucht.

TIPP: Ich würde übrigens immer darauf achten, dass Vermieter die NK nicht zu niedrig ansetzen. Sie tun es oftmals, um die Miete zu beschönigen und dann kommt am Jahresende das dicke Ende.

2. Wenn Du einen unbefristeten Mietvertrag hast, darf er Dir nicht einfach einen neuen Mietvertrag aufdrücken. Eine Erhöhung muss begründet werden. Sie darf auch nur in so und so viel Mietjahren X Prozent des gültigen Mietindexes betragen. Oder nach ausschweifenden Modernisierungsmaßnahmen.

Aber ansonsten, einfach ignorieren. In so weit Du in einem unbefristeten Vertrag drin bist, musst Du nichts unterschreiben.

ABER: Nebenkostennachforderungen sind immer rechtens, sofern die Abrechnung stimmt.

LG Janette

Beitrag von parzifal 19.11.10 - 00:15 Uhr

Warum hast Du der Erhöhung der Grundmiete (also Kaltmiete) um EUR 50 zugestimmt? Nur weil der Freund einzieht? Wäre das nicht eher eine Begründung für die Erhöhung der Nebenkosten gewesen?

Weshalb solltest Du den neuen Mietvertrag unterschreiben?

Und einer Mieterhöhung müsstest Du zustimmen. Bis zur Wirksamkeit bist Du doch eh draußen.

Außerdem wäre eine Mieterhöhung derzeit ohnehin unzulässig (wenn die Angaben stimmen).

Fazit: Nichts unterschreiben.

P.S.
Hast Du bereits nachweisbar gekündigt?

Beitrag von bruchetta 19.11.10 - 10:05 Uhr

Die Miete wurde, wie schon geschrieben, einmal erhöht.

Was die NK betrifft, so gibt es NK-Abrechnungen, denen man alles entnehmen kann. Die solltest Du prüfen.
Wenn der Verbrauch tatsächlich höher war als der Abschlag, ist auch eine NK-Erhöhung rechtens.

Im übrigen finde ich es mehr als ungeschickt, dass in das Haus Deiner ehemaligen Schwiegereltern nun ein neuer Partner einzieht.
Kein Wunder, das Opa stinkig ist!

Beitrag von caesarsfrau4711 19.11.10 - 13:43 Uhr

die detailierte nebenkostenabrechnung bekomme ich auch nur gegen bezahlung -.-
er sagt es wäre alles wasserrechnungen..allerdings sehe ich keine wasserkostenabrechnung...
dass ich das nachzhalen muß was ich verbrauche ist mir auch klar
ja ich bin seit 6 jahren von dem vater meiner kinder getrennt und wir blieben freunde.mit meinen schwiegis verstand ich mich bis jetzt immer gut...nach 4 jahren trennung baten sie mir diese wohnung hier an.und ich zog ein.auch deswegen weil der vater der kinder nebenan einziehen sollte und so die kinder mehr zeit mit ihren vater hätten,
naja es war von vornerein klar dass ich mit dem vater der kinder keine zukunft haben werde und auch so klar ist es dass ich nicht mein ganzes leben lang alleine sein würde.

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 20.11.10 - 10:03 Uhr

zwei dinge die ich schreiben mag:

- nebenkosten sollten immer bei 150 - 170€ im monat angesetzt werden, das ist ein guter schnitt, alles ander bringt fast nur nachzahlungen

- finde es taktlos das dein freund mit einzieht - bis zur neuen wohnung hätte man warten können, es ist eben die familie deines ex-partners und nicht deine eltern



naja es war von vornerein klar dass ich mit dem vater der kinder keine zukunft haben werde:

ohne worte!


und auch so klar ist es dass ich nicht mein ganzes leben lang alleine sein würde:

ebenfalls nicht kommentierbar!

mfg


Beitrag von bezzi 19.11.10 - 11:28 Uhr

"so dann stieg die miete im januar die NK von 80 auf 120 eu....die insgesammt 420 eu hab ich ihm dann auch gezahlt..."

Hier sehe ich keine Mieterhöhung. Dass sie Nebenkostenvorauszahlung dem tatsächlichen Verbrauch angepasst wird, ist das normalste der Welt.

"im september erfuhr mein schwiegervater dann dass mein freund im oktober zu mir zieht und so stieg die miete mehrgesagt die grundmiete nochmal um 50 eu..."

Auch hier stig NICHT die Miete, sonder die Nebenkosten, richtig ?
Das ist logisch, wenn ein weiterer Bewohner einzieht.

".und letzte woche kam er dann mit nem neuen mietvertrag wo jetzt drin steht dass die miete 370 eu + 130 eu NK beträgt also 500 eu insgesammt......."

Und ? Ihr habt doch einen Mietvertrag, oder ?
Kein Mensch braucht 2.
Der neue wird natürlich NICHT unterschrieben.

"kann der einfach so mir nichts dir nichts die miete erhöhen??????"

Stimmt, kann er nicht. Das muss rechtzeitig vorher (3 Monate) schriftlich angekündigt und begründet werden.

"und an was kann ich mich wenden?"

Wenn Du unbedingt willst, an den Mieterverein. Hier reicht es aber, nichts zu tun.

"soll ich sie einfach nicht bezahlen?"

Zahle die bisherige Miete samt Nebenkosten weiter.

"mach ich mich dadurch strafbar???"

Quatsch.

"parken vor der türe darf ich auch nicht mehr...nur noch gegen bezahlung...muß dazu sagen dass wir an einer hauptverkehrsstraße wohnen...wo 50 meistens aber mehr kmh gefahren wird und da mit 3 kids und einkaufstüten ect drüber zu kommen ist echt der horror..naja wir müsen es weil uns nichts anderes übrig bleibt..alle anderen parkplätze sind leider nur für ne std mit parkscheibe...also müssen wir gegenüber parken..."

Wenn im Mietvertrag kein KFZ-Stellplatz vereinbart wurde, kann er verlangen, dass Du Dein Auto woanders parkst. Egal wie unzumutbar das für Dich ist.

"ich muß dazu sagen dass er ein däftiges alkoholproblem hat ) ich glaube er weiß in mehreren fällen nicht wirklich was er da manchmal von sich gibt.... zu dem leidet er an dem burnoutsyndrom...weshalb er des öfteren..."

tut nichts zur Sache.

Beitrag von caesarsfrau4711 19.11.10 - 13:51 Uhr

NEIN die grundmiete stieg auf 50 euro
nicht die nebenkosten
bis vor 2 monaten haben wir vom amt gelebt.er schickte dort einen brief hin wo drin stand dass er einen hausmeister einstellen müßte aufgrund dessen dass ich sein grundstück zu müllen würde....
was überhaupt nicht stimmt... er forderte vom amt die zusätzlichen 50 eu grundmiete und das amt bezahlte es.
als beweis fotografierte er meine 2 gelben säcke die an den mülleimern standen..die ich mir auch ganz bestimtm nicht mit in die wohnung stelle..
naja so hatte er einen beweis und siene 50 eu mehr
aber einen hausmeister habe ich hier nie gesehen und wird hier auch nie kommen....aber hauptsache ich zahle dafür...
ich habe diese aussage aufgrund der grundmietenerhöhung von ihm schriftlich vom arbeitsamt bekommen also eine kopie des briefes den er das arbeitsamt geschickt hat,

da wir wohngeld bekommen mußte er einen mietvertrag aufsetzen da mein freund ja hinzugezogen ist also fürs wohngeldamt..... vorher besaßen wir garkeinen mietvertrag.....

Beitrag von werner1 19.11.10 - 14:28 Uhr

Hallo,

#da mein freund ja hinzugezogen ist also fürs wohngeldamt..... vorher besaßen wir garkeinen mietvertrag#

Ein neuer Mietvertrag ist keine Mieterhöhung, es sind ja andere Personen.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von wasteline 19.11.10 - 19:46 Uhr

Hausmeister hat nichts mit der Grundmiete zu tun!!! Hausmeister gehört zu den Nebenkosten. Das wissen auch die vom "Amt".

Dein Geschreibsel wird allmählich ziemlich wirr und unverständlich.

Wenn Du in den letzten drei Monaten, die noch dort wohnst, zu Deinem Recht kommen willst, dann wende Dich an den Mieterverein. Wenn es Dir egal ist, dann lass die Sache einfach laufen. Einen neuen Mietvertrag musst Du auf alle Fälle nicht unterschreiben.