Muss es wieder ein Kaiserschnitt werden???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von vio21 18.11.10 - 20:59 Uhr

Hallo alle zusammen.....Ich bin langsam echt verzweifelt:-(. Mein erstes Kind kam per Notkaiserschnitt zur Welt, da sie ein Sternguckerkind war und sie im Geburtskanal stecken geblieben ist und mein Frauenarzt macht mir überhaupt keine Hoffnung das es diesmal normal klappen würde....Ich habe echt angst,dass es wieder ein Kaiserschnitt wird!! Er sagt das mein Becken zu eng wäre...habe sowas noch nie gehört und wenn ich es anderen erzähle in meinem Freundes/Familienkreis, verstehen sie es auch immer nicht!Habt ihr vielleicht schon mal von so etwas gehört?Oder meint ihr,dass es nur Geldmacherrei ist? Weiß nicht was ich machen soll, es einfach wieder versuchen oder gleich einen Termin machen? Was meint ihr?

LG und danke fürs zuhören...Vio:-)

Beitrag von bjerla 18.11.10 - 21:02 Uhr

Klar gibt es zu enge Becken. Meine Schwester und ich hatten für unsere Becken jeweils zu große Kinder und daher auch jeweils Not-KS bzw. geplante KS.

LG

Beitrag von vio21 18.11.10 - 21:24 Uhr

Danke für deine schnelle antwort, bin aber echt verwirrt, sowas hört man echt nicht oft, ich bzw nicht....lg

Beitrag von qrupa 19.11.10 - 09:33 Uhr

Hallo

man hört eigentlich recht häufig das ein relatives Mißverhältnis zwischen Becken und Baby vorliegt. Wichtig ist in diesem Zusammenhang das Wörtchen relativ. Das bedeutet im besten Fall nämlich nicht mehr als das eben dieses eine Baby nicht gepasst hat. Im schlimmsten Fall ist es der medizinische Ausdruck für "wir haben's versaut" (z.B. weil die Frau auf dem Rücken liegend unter angeleitetem powerpressen ihr Baby bekommen sollte, sich unwohl gefühlt hat und deswegen verkrampft war, sich niemand die Zeit nehmen wollte z.B. bei einem baby in Sternenguckerpositin die richtigen Techniken anzuwenden um dem Baby den Weg zu erleichtern,... ). Das bedeutet aber nicht das bei der nächsten Geburt unter günstigeren Umständen nicht sogar ein größeres Baby passen kann.
Leider machen viele Ärzte daraus gern ein "das Becken ist für jedes Baby zu schmal" auch wenn man das von außen absolut nicht beurteilen kann, allerhöchstens per MRT vermuten (und auch das ist nicht absolut sicher weil sich das Becken unter der Geburt je nach Körperhaltung weitet und der KU vom Baby abnimmt).

ich persönlich hab aus meinem ersten KS die Lehre gezogen nurnoch im Notfall in einer Klinik mein Baby zu bekommen und wenn dann nur mit vertrauter Beleghebamme. Wenn du es spontan versuchen willst würde ich das immer machen und dafür sorgen dass die Umstände so günstig wie nur möglich sind.

LG
qrupa

Beitrag von jeanny0409 18.11.10 - 21:03 Uhr

Ja das gibt es, bei mir zum Beispiel, bei mir wurde das Becken aber vermessen,wurde das bei dir auch? Es geht dabei um das innere Becken nicht um das was wir sehen. Aber das sollte natürlich erstmal geklärt werden, denn man kann ja durchaus nach nem KS normal entbinden.

Beitrag von vio21 18.11.10 - 21:09 Uhr

Ja er wird am Montag vermessen und mein Kind will er dann auch noch mal richtig messen und dann will er halt schon entscheiden,ob wir einen Termin machen oder es so versuchen. Er sagte,wenn das Kind sehr groß ist wird es zu 90% nichts mit normal entbinden,da ja meine Tochter mit 3000 g,51cm,und 33 KU nicht durch gepasst hatte....danke für die schnele antwort,bin echt traurig und habe echt schiß vor einem 2. Kaierschnitt....LG

Beitrag von lacky06 18.11.10 - 21:10 Uhr

Guten Aben vio!

Ja das gibt es und ist keine geldschneiderrei. Wenn du z. B. sehr dünn bist oder das Kind sehr groß geschätz wird. der Doc kann ja mit US dein Becken schallen und in etwa abschätzen obs past oder nicht. Denn wenn er das kind vermisst ist es ja immer nur eine ca. angabe. Mein kind sollte beim letzten US in der 31 ssw. mehr als 4000 g und eine ku von 37 cm haben und was kam raus 2460 g und 34 cm ku. also, naja mein damaliger FA war nicht so toll und er hat auch nur die 3 pflicht us gemacht. also ich kann dich beruhigen, manche Frauen leiden leider unter ein zu schmales becken.

Liebe grüße und einen schönen abend wünscht dir claudi

Beitrag von vio21 18.11.10 - 21:16 Uhr

das ist ja echt heftig!!!Wie kann mal sich da nur so verrechnen als Arzt? Oh man! Nein,mein Frauenarzt ist echt ein sehr guter,aber trotzdem macht macht man sich so seine gedanken.....klar würde ich lieber von ihm was anderes hören, wie...das wird schon klappen oder so,aber das macht er seit dem ersten SS Arzt besuch nicht. Kann nur hoffen das er sich bei mir auch vertan hat oder so. Habe nämlich echt super angst vor einem 2. Kaiserschnitt.....

Danke für deine Antwort liebe grüße zurück Vio

Beitrag von nisivogel2604 18.11.10 - 21:14 Uhr

Meistens ist das Geldmacherei, wenn man sich so verhält wie dein Arzt.

Der äußere Eindruck des Beckens z.B. ist total unwichtig. Zu bedenken ist auch, das der Kopf des Kindes sich beim durchtritt zusammenschiebt, das Becken sich weitet. Also sind selbst MRT Aufzeichnungen nicht ganz sicher.

Ausserdem war dein erstes Kind ein Sternengucker. Das die Geburt da etwas anders verläuft und es eher hakt ist relativ normal, das kann ein guter Geburtshelfer aber oft durch bestimmte Lagerungstechniken etc abwenden.

Auf keinen Fall kann man so pauschal sagen, das wieder ein Kaiserschnitt notwenidg wird.

Wichtig ist, das du bei der Geburt nicht wie ein Käfer im Bett liegst, sondern dich bewegst, dein Becken möglichst weit öffnest und aufrechte Positionen einnimmst. Auch wenn das die Klinikhebammen oft unbequem und nervig finden.

LG

Beitrag von vio21 18.11.10 - 21:20 Uhr

Danke für deine Antwort, die macht mir jetzt endlich etwas mehr hoffnung:-) das es diesmal anders wird....

LG Vio

Beitrag von pinklady666 18.11.10 - 22:07 Uhr

Hallo Vio

Also bei mir war auch das Becken zu eng für meine Große. Sie kam mit 3880 gr, verteilt auf 54 cm und mit nem 36 cm Kopfumfang zur Welt. Das passte bei mir einfach nicht durch. Sie wurde daher auch ein Not KS, weil man es vorher nicht gesehen hat.
Nun bin ich wieder schwanger und meine Ärztin hat gleich gefragt, ob ich mir eine normale Geburt zutraue (bei meiner Großen war nicht der KS traumatisch sondern der Versuch spontan zu entbinden, da ging einiges schief, lange Geschichte). Ich habe mich klar für einen weiteren KS entschieden, weil ich einfach Angst davor habe dass mir wieder sowas passiert wie damals.
Von sich aus hätte sie aber nie gesagt ich muss nen KS machen.
Meine Option war, dass sie mich enger "kontrolliert" (mit regelmäßigem Becken und KU vermessen) und auch regelmäßig den Kollegen aus dem KKH nachschauen lässt. Zwei Meinungen sind besser als eine. Erst wenn klar wäre dass es wieder so ein Brocken wird (sie hatte damals beim letzten US schon gemeint "die Kleine hat um die 4 Kilo und nen riesen Kopf" und hat damit recht behalten), dann hätte sie mir nen weiteren KS nahe gelegt. Aber das Thema ist bei mir ja nun durch.
Wurde dein Becken schon vermessen? Wie sieht es mit dem momentanen KU des Kindes aus? Also ich würde mir auf jeden Fall noch ne weitere Meinung einholen.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Krümelchen (ET 22.06.2011)