Kiddy Energy Pro - irgendwie wirkt der nicht vertrauenserweckend?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von meritene 18.11.10 - 23:12 Uhr

Hallo,
wir haben für unseren Sohn (2,5) einen Reboard-Sitz (Akta graco duologic) mit Isofix.
Nun brauchen wir für den Wagen meiner Eltern, der keine Iso-Fix-Vorrichtung hat, einen weiteren Sitz. Sie fahren gelegentlich mit ihm (hauptsächlich kurze Strecken in der Stadt).

Laut ADAC hat ja da in der Gewichtsklasse 9-18 kg der Kiddy Energo Pro mit diesem Fangkörper die besten Bewertungen.
Wir haben den Sitz jetzt hier und ich finde den ohne extra Gurte für das Kind irgendwie nicht gerade vertrauenserweckend.

Da fällt doch bei einem Aufprall der Körper noch viel mehr nach vorn als wenn das Kind selbst noch mit einem 5-Punkt-Gurt angeschnallt ist.

Was meint Ihr zu diesem Sitz?

Da er wirklich nur selten mit meinen Eltern fährt und nun auch schon etwas älter ist, wollten wir eigentlich nicht noch einmal 300 Euro für einen Reboarder ausgeben.

Der hat jetzt 180 gekostet, ich glaub in der Preisklasse gibt's dann wohl keinen sichereren oder?

Dani

Beitrag von kula100 18.11.10 - 23:21 Uhr

Hallo,

wir hatten uns den angeguckt aber ich fand das mein Sohn da ziemlich eingeengt drin sitzt. Darum haben wir ihn nicht gekauft. Hast Du mal Deinen Sohn reingesetzt? Lass ihn auch ruhig mal eine viertelstunde drin sitzen denn eine Freundin von mir hat ihre Tochter auch reingesetzt und die ersten 5 Minuten war alles super. Dann hat sie gemerkt das sie ziemlich unbeweglich ist und fing an Terror zu machen.

lg kula100

Beitrag von fraukef 19.11.10 - 07:43 Uhr

ähm

schnall dein Kind mal in nem 5PunktGurt Sitz irgendwo auf dem Flur an und lass es ne viertel Stunde drin sitzen...

Ich glaub nicht, dass Kinder das so toll finden......

Beitrag von kula100 19.11.10 - 08:14 Uhr

Hab ich was vom Flur geschrieben ? #kratz

Beitrag von fraukef 19.11.10 - 12:50 Uhr

nein aber wo sonst willst du probesitzen lassen? So spannend ist es auch im Laden nicht - bzw da sind die Anreize des Weg wollens doch noch viel größer

Beitrag von nightwitch 19.11.10 - 14:48 Uhr

wir durften damals bei uns im Laden den Kiddy für ne Probefahrt ausleihen. Man musste ja auch schauen, ob der Sitz in das Auto passt. In einigen Autos ist nämlich das Gurtsystem nicht lang genug.

Gruß
Sandra

Beitrag von nightwitch 19.11.10 - 09:55 Uhr

Hallo,

ich finde die 5-Punkt-Gurte sind richtig angewendet einengender als das System mit den Fanggurten. Wenn die 5-Punkt-Gurte richtig festgezogen sind, dann kann/sollte sich das Kind mit dem Oberkörper überhaupt nicht mehr bewegen können.
Wenn das Kind in den 5-Punkt-Gurten soviel Spiel hat, dass es sich komplett bewegen kann (also Oberkörper nach vorne, seitlich drehen usw), dann liegen die Gurte nicht stramm genug an und das kann im Falle eines Unfalles tötlich enden! Dann rutschen die Kinder nämlich aufgrund der Kräfte, die bei einem Unfall auf das Kind einwirklich schon mal durch die Gurte (hier speziell die Oberkörpergurte) und das komplette Kind muss dann nur durch die anderen Gurtteile wie die Schließe und die dünnen anderen 3 Gurte gehalten werden. Was das mit den Weichteilen eines Kindes anstellt (gerade Bauchbereich) brauch ich ja niemanden erzählen.

Bei einem Sitz mit Fangkörper werden die Kräfte auf die Breite des Fangkörpers verteilt. Das ist viel sicherer und besser für den Körper eines Kindes.
Als kleiner Selbstversuch kannst du dich ja mal mit einem nackten Fuss auf einen Gegenstand in der Größe der Schließe bei einem 5-Punkt-Gurt stellen (ich schätze mal 5x5cm), so dass du auf dem Gegenstand mit deinem ganzen Gewicht stehst. Als nächstes suchst du dir einen Gegenstand, der etwa 20-25 cm breit ist (das entspricht der Breite des Sitzes von Kiddy).
Du wirst wahrscheinlich merken, dass es angenehmer ist auf dem breiten Gegenstand zu stehen.

Und das sind nur die Auswirkungen deines eigenen Gewichtes. Während eines Auffahrunfalles, sind die Kräfte und Gewichte, die da auf den Bauch des Kindes einwirken um einiges höher!

Klar, wenn das Kind nicht anständig in dem Sitz sitzt oder es nur Terror macht, dann bringt es nichts. Aber ich habe zwei Kinder in Kiddy-Sitzen und ich muss sagen, auch nach anfänglichen Gemotze: Mittlerweile fahren sie gerne drin.

Gruß
Sandra

Beitrag von sonne_1975 18.11.10 - 23:55 Uhr

Ich denke, das mit den Gurten ist Gewöhnungssache (von uns).
Der Fangkörper soll bewirken, dass nicht der Oberkörper festgehalten wird und der Kopf nach vorne geschleudert wird, wie bei den Gurten, sondern, dass die ganze Wirbelsäule gleichmäßig belastet wird.

Lass ihn ruhig darin (länger) probefahren, ob er den Fangkörper akzeptiert.

LG Alla

Beitrag von fraukef 19.11.10 - 07:46 Uhr

Hi

bei nem 2,5 Jahre altem Kind hätt ich dir den übergreifenden Sitz (Comfort Pro oder Nachfolger) empfohlen.

Aber zu Deiner eigentlichen Frage:

Ja die Sitze sind sicher!
Meine Kinder fahren von Anfang an im Kiddy - wir haben den Infinity Pro und den Comfort Pro, den Judith inzwischen ohne Tischchen fährt...

Das System ist halt anders als bei den 5-Punkt-Gurt-Sitzen - aber sicherer - genau das wird ja bei ADAC und CO getestet. Die Kinder rollen sich letztlich nach vorne ab - und verletzen sich dabei aber weniger als wenn sie in die Gurte rasseln.

LG
Frauke

Beitrag von doreensch 19.11.10 - 19:15 Uhr

Den kannst du ja eh nicht mehr umtauschen da Autositze von Umtausch ausgeschlossen sind soweit ich weiß, noch schlechter wäre es ja jetzt noch einen 3. Sitz zu kaufen..