Wer übernimmt die Kosten für eine Humangenetische US?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von erdmaus74 18.11.10 - 23:12 Uhr

Hallo ihr Lieben,
mein Partner hat NF1 und die Chancen stehen 50:50 das er es weiter vererbt. Nach 2 FG war er jetzt beim Arzt. der würde ihn auch an ein humangenetisches Institut überweisen, aber die Kosten müßten wir selber tragen und er sprach von einer größeren Summe.

Hat jemand von euch Erfahrungen in diesem Bereich???
Muß man die Kosten immer selber tragen oder gibt´s da auch Ausnahmen?

LG
erdmaus

Beitrag von shiningstar 18.11.10 - 23:18 Uhr

Wir waren bei einer Humangenetikerin und haben keinen Cent bezahlt :)

Beitrag von erdmaus74 18.11.10 - 23:32 Uhr

darf ich fragen warum ihr da wart bzw. wer euch überwiesen hat?
Lg

Beitrag von jada1983 18.11.10 - 23:34 Uhr

Hallöchen,

also nach drei Fehlgeburten hat mich mein Arzt mit meinem Mann hingeschickt. Und auch wir hatten nichts bezahlen müssen. Aber ÜW kam vom Frauenarzt. Rede mit deinem FA, vielleicht klappt es.

Wünsch dir viel Glück.

Jada

Beitrag von shiningstar 19.11.10 - 04:53 Uhr

Wir mussten eine künstliche Befruchtung machen lassen. Dabei liegt das Risiko für Fehlbildungen beim Kind höher als bei Kindern die auf natürlichem Weg entstanden sind. Das liegt aber nicht am Verfahren an sich, sondern meistens an den Eltern -meine Kiwu-Arzt hat mir das so erklärt, dass die unfruchtbaren Elternteile oftmals einen genetischen Defekt haben und Mutter Natur für Fortpflanzung eine Art Stoppschild aufgebaut hat -nur dass man mit der Kiwu-Behandlung die Unfruchtbarkeit überwinden kann.
Und dann waren wir bei der Humangenetik. Hatten ein Gespräch, bei dem die Stammbäume der Familien erstellt wurden, dann wurde uns Blut abgenommen und knapp vier Wochen später kam die Post -Chromosomenanalyse bei beiden unauffällig...
Bei uns hat es die KK gezahlt!

Beitrag von lockenschopf 18.11.10 - 23:33 Uhr

die krankenkasse! so war es zumindest bei uns...

Beitrag von erdmaus74 18.11.10 - 23:35 Uhr

das klingt gut. Da werden wir morgen gleich mal anrufen.

danke und lg

Beitrag von jada1983 18.11.10 - 23:38 Uhr

Ich würde gar keinen großen Aufstand in der KK machen. Erstmal FA fragen, kenne ein paar Mädels, die es nach zwei FG gezahlt bekommen haben. Wenn der FA dir ne ÜW gibt, ist es gar kein Problem.

Ich muss gestehen, ich mach ALLE Termine immer von mir aus und habe noch nie Ärger wegen ÜW gehabt. Die ganzen Untersuchungen in den letzten sieben Jahren gingen von mir aus... Leider. FA meinte immer nur, oh ja, des könnte man machen. Also total doof. :-(

Beitrag von erdmaus74 18.11.10 - 23:48 Uhr

Mit der FÄ hab ich noch nicht gesprochen, weil es ja nicht an mir liegt....
ich find´s auch total doof das erst nach 3 FG Untersuchungen gemacht werden....

Habe grade deine VK gelesen... drücke dir die Daumen, dass es bald klappt
LG

Beitrag von jada1983 18.11.10 - 23:52 Uhr

Vielen Dank! ;-) Brauche soviele Daumen wie es geht. Aber auch dir wünsche ich alles alles Gute.

Versuche es doch erstmal. Das Problem ist echt, das viele KK dann erst anfangen Ärger zu machen, wenn sie merken, da kommen viel Kosten auf einen zu. Ich würde meinem Fa sagen, dass mein Mann das hat und ob er nicht empfiehlt jetzt schon zur humangen. Untersuchung zu gehen. Ich drücke dir die Daumen.

Liebe Grüße
Jada