kiwu-klinik

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von freya26 19.11.10 - 08:21 Uhr

Guten Morgen Mädls,

ich bin total verzweifelt. Hatte gestern Erstgespräch in einer Kiwu-Klinik.
Als erstes durfte ich schon mal über 1 Std warten.

Die Ärztin war voll unhöflich gleich von Anfang an. Fragte mich wie lange wir schon üben sagte ich 3 Jahre. Dann wollte sie gleich Mit einer iui starten ohne vorher jemals die eileiter zu prüfen oder auch diesen postkotialtest zu machen. Auf meinen Wunsch hin meinte sie ok wir können ja die eileiter prüfen.. eigentlich zahlt sowas auch die Krankenkasse aber sie will das ich selber zahle weil sie sonst nix mehr verdienen würde.

Nächsten Monat will sie die iui machen kostenpunkt hierfür 400 Euro.

Das ist doch nicht normal oder? Ach ja und als sie den ultraschall gemacht hat meinte sie noch ich hätte pco. Hmm... aber meine periode ist sowas von regelmäßig (kann die uhr danach stellen) also spricht das wohl eher nicht dafür.

Ich weiss jetzt gar nicht was ich machen soll, da das die einzige Klinik ist die nicht soweit weg ist (40 km) . Alle anderen sind über 80 km weit weg. #schmoll


Was soll ich nur tun? Ich weiss nimma weiter...


Lg

Beitrag von usitec 19.11.10 - 08:27 Uhr

hallo,
darf ich fragen in welcher kiwu du bist ?

Beitrag von freya26 19.11.10 - 08:55 Uhr

in prien am chiemsee

Beitrag von usitec 19.11.10 - 08:59 Uhr

hab ich mir gedacht. frau dr. böhm

Beitrag von freya26 19.11.10 - 09:01 Uhr

Ja genau die!! Und eigentlich erwarte ich mir doch von einer Kiwu-Klinik etwas mehr Sensibilität und Einfühlungsvermögen...das trifft bei der überhaupt nicht zu...

Du kennst diese Dame? Jetzt bin i neugierig :)

Beitrag von usitec 19.11.10 - 09:03 Uhr

ich schreibe dir eine nachricht ;-)

Beitrag von majleen 19.11.10 - 08:32 Uhr

Also ne Stunde mußten wir auch warten, das nehm ich aber in Kauf.

Ihr übt 3 Jahre und sie will keinen Postkoitaltest oder Eileiterprüfung machen? Und wenn, dann nur auf deine Kosten? Würd ich nie zahlen. Ich hatte ne BS und die wurde von der KK bezahlt.

Bei der IUI kommt es stark darauf an, ob du stimmulierst, oder nicht. Die gesetzliche KK zahlt da ja nur 50%, wenn ihr über 25 und verheiratet seit. Wir zahlen für eine IUI im Spontanzyklus 120€ Eigenanteil.

Beitrag von freya26 19.11.10 - 08:56 Uhr

Das weiss ich.. wir sind beide über 25 und verheiratet... und sie meinte mit den medikamten liegen wir bei 400 euro...

Beitrag von ferki 19.11.10 - 08:32 Uhr

Hi,
erstmal lass dich mal #liebdrueck.

Das mit dem warten ist normal. Mussten wir auch machen obwohl wir Termin hatten.

Wo wir erstes mal im KIWU waren mussten wir SG von meinem Mann mitbringen er hat mich untersucht, gefragt was wir schon alles probiert hatten..
Bei uns liegt es wohl auf meinem Mann, weil das SG zu schlächt war.
Wie kann jemand sagen das Ihr KIUI machen sollt ohne das Sie dich richtig untersucht hat#klatsch.
Hast du deine Hormonwerte schon untersucht? Da kann man vieles veststellen ob und welche Medis man nehmen muss.
Bei uns hat die IUI um die 70 Euro gekostet weil ich nicht so viel Medis nehmen müsste.
Ich würde mir an deine Stelle andere Meinung einholen auch wenn es weiter ist. Wenn du dich da nicht wohl und aufgehoben fühlst bringt es Euch gar nichts.
LG

Beitrag von freya26 19.11.10 - 08:58 Uhr

Ich hab schon 2 mal die hormonwerte machen lassen. und es war immer alles in ordnung. Auch SG technisch haben wir schon 2 hinter uns und die werte von meinem Mann sind super! (45% A + 30% B)

Beitrag von ferki 19.11.10 - 09:16 Uhr

Bei Euch müsste normalerweise dann die IUI reichen.

Gehe lieber in andere KIWU wo Sie nicht nur Geld verdienen wollen, sondern Euch auch helfen wollen.

Wünsche Euch viel Glück.#herzlich

LG Ferki

Beitrag von banshee1981 19.11.10 - 08:34 Uhr

Also, es sollte kein Weg zu weit sein für das Wunschkind:-[. Wir sind für die 1. ICSI bis nach Österreich gefahren.Jetzt für die zweite immer 190 km nach Darmstadt und das 10x! Und? Es hat sich gelohnt#schwanger! Hol Dir eine zweite Meinung ein, wenn Du nicht zufriéden bist.

Vielleicht hält die Ärtzin die Untersuchung tatsächlich nicht für notwendig? Und was sind schon 400 €? Versteh mich nicht falsch, aber leider ist es in Deutschland nun mal so, daß selbst der Kinderwunsch nicht umsonst ist und wenn ich bedenke was wir schon an Geld auf den Tisch gelegt haben, dann ist das ein Klacks. Man sollte sich frei von solchen Gedanken machen. Ich habe mich anfangs auch oft über solche Kleinigkeiten geärgert, aber es lohnt sich nicht.

Beitrag von majleen 19.11.10 - 08:35 Uhr

Du wohnst in der Nähe von München??
Wir sind bei BBN im Tal recht zufrieden.

Beitrag von nessie-1 19.11.10 - 08:42 Uhr

Moin,

bei uns wurden erst einmal literweise Blut abgenommen und ein neues SG angefertigt. Es hieß erst aufgrund der SGe die wir mitgebracht haben, dass es wohl auf eine ICSI hinauslaufen wird. Nach dem SG von dort, wurde bei mir erst einmal ein kompletter Zyklus überwacht mit US und Blutabnahmen. Nach dem überwachten Zyklus haben wir uns dann doch erst mal für eine IUI im Spontanzyklus entschieden, da das SG deutlich besser war als vorher. Ich glaube wir mussten nicht einmal 80€ für die IUI zu zahlen. Vor der IUI wurde natürlich erst einmal geprüft, ob die Eileiter frei sind. Dafür musste ich übrigens keinen Cent bezahlen. Ein Postkoitaltest wurde auch nie gemacht.
Wenn mir ein Arzt sagt, ich müsste für eine Leistung, die die Kasse zahlt selbst zahlen, damit er mehr verdient, würde ich sofort die Praxis verlassen und das der KK und der Ärztekammer melden!

Ich würde den weiteren Weg in kauf nehmen, wenn ich mich in der Praxis nicht wohl fühlen würde!

LG
nessie-1

Beitrag von fuxx 19.11.10 - 08:50 Uhr

Wenn die Ärztin schon sagt, dass sie dann nichts mehr verdienen würde, würde ich da gleich gar nicht mehr hingehen. Unmöglich sowas!!!!!
Wir haben auch zunächst ein SG machen lassen, Zyklusmonitoring und nächsten Monat mache ich eine BS. Erst danach würde ich mich für eine IUI entscheiden.

Die 80 km würde ich in Kauf nehmen.
#klee

Beitrag von emily.und.trine 19.11.10 - 09:42 Uhr

hallo!
wir sind in einer KIWU Klinik (100km) gewesen die auch so unhöfflich war, haben sofort gewechselt. fahren nun 110km und es hat sich gelohnt! bei mir wurde als erstens ein US, dann mussten wir zur SD Untersuchung, habe ein echovist bekommen, waren beim Humangenetiker und HLA, das alles in einem Zyklus!! ich würde wechseln, wir mussten nichts dafür bezahlen!
hole dir noch eine zweite meinung ein, wenn die das gleiche sagen suche dir die nettest aus #schein

GLG

Beitrag von chez11 19.11.10 - 10:14 Uhr

huhu

1 stunde warten ist normal schließlich ist man ja nicht der einzige Patient#augen

die iui mit 400 euro in ner kiwu ist auch normal.

das mit den eileitern, mmhh bist du dir sicher das sie das alles so gesagt haben oder warst du vielleicht etwas aufgebracht #nanana

pco kann man auch mit regelmäßiger Periode haben, ob das natürlich durch einmaliges schauen feststellen kann, weis ich nicht genau, ich weis das es auf PCO hindeutet wenn die eierstöcke im US traubenmäßig aussehen, also viele kleine eibläschen, das könnte sie gesehen haben.

und übrigens für das Kind sollte euch der weg nicht zu weit sein, unsere klinik war 120 km entfernt, wir sind also oftmals mehrmals die woche 240 km gefahren;-)

LG#winke

Beitrag von nadine1976 19.11.10 - 10:23 Uhr

Hi,

also das Warten ist ok, das würde ich jetzt nicht so schlimm sehen.

Aber ich würde an deiner Stelle trotzdem den Arzt oder die KiWu wechseln, denn eine BS selber zahlen, das geht ja mal gar nicht, bzw. Eileiterdurchlässigkeit.
Die Tante verdient genug und da kann dir ja wohl egal sein, ob sie daran viel oder wenig verdient.

Ich sag nur - ab zu jemanden anderern. Und wenn es weiter weg ist, egal, du kannst den Weg in deinen Lohnsteuerabschluss mit rein nehmen.

Gruß Nadine

Beitrag von stefanielena 19.11.10 - 10:43 Uhr

Hallo!

Also an das Warten wirst du dich gewöhnen müssen!
Ganz ehrlich, ich weiss nicht wieviel Zeit ich damit in den letzten 5 Jahren verbracht hab...

Wenn du dich nicht wohl fühlst, hat es keinen Sinn dort hinzufahren.
Ich war auch einige Monate vor Ort in der KiWu, aber das geht da echt garnicht!
Meine KiWu, in der ich jetzt 3 IVF und Kryo hatte,ist 380km!!!! entfernt!
Zugegeben, das ist wirklich nicht leicht, aber ich hab einen ganz lieben Prof, dem wirklich jeder einzelne Patient am Herzen liegt.
Selbst nach monatelangen Behandlungspausen weiss er genau wer ich bin, wir telefonieren ja meist nur.
Aber das zu jeder Tages- und Abendzeit, auch auf Privatanschlüssen.
Narkosegespräche werden für mich zu mir beliebigen Zeiten möglich gemacht und er kommt uns auch finanziell entgegen.

Und ich würde es jeder Zeit wieder so entscheiden, bzw wir bleiben am Ball, denn bisher hatte ich leider nur eine FG.

Eine BS/GS hatte ich sowohl hier, als auch dort in der Klinik, gekostet hat sie nichts.
Nichts was dazu dient, festzustellen, wo das Problem liegt, kostet Geld.
Weder Bluttests, noch Ultraschalle oder Spermiogramme.

Derzeit hab ich gerade, um die Wartezeit für den nächsten Versuch zu Überbrücken, eine IUi in der hiesigen Klinik gemacht.
Die IUI an sich hat 100€ gekostet, Medikamenet 50€.
Und das auch nur, weil wir Selbstzahler sind!

Ich kann dir nur raten, dir doch nochmal eine andere Klinik anzuschauen.
Sollte es nicht direkt beim ersten Mal klappen, wirst du möglicherweise eine lange Zeit dort verbringen (ich hätte auch nie gedacht, das ich nach über 5 Jahren immer noch kinderlos bin)...

LG

Beitrag von stefanielena 19.11.10 - 10:46 Uhr

4 Kryo sollte es heissen...

Beitrag von girl.next.door 19.11.10 - 12:07 Uhr

Hallo,

wechsel die Klinik. Nimm die 80km in kauf. Wir sind für unsere Maus 160km eine Tour gefahren und haben es nicht bereuht.

Die Wartezeit muss man in kauf nehmen aber alles andere was du schreibst ist echt unmöglich.

Viel #klee und alles gute

Beitrag von via165 19.11.10 - 12:31 Uhr

Hallo freya

Also, ich finde dieses Verhalten der Ärztin unmöglich!

Mal ganz abgesehen von der Wartezeit (wir haben noch nie so lange warten müssen) wäre mir diese Art doch irgendwie zu "frostig".

Wie sollst du dich denn jemals dort wohlfühlen?

Ich würde denke ich wechseln und eine längere Anfahrt inkauf nehmen oder wenigstens nochmal ein deutliches Wort mit der Guten reden.

Viel Erfolg
Via

Beitrag von emily.und.trine 19.11.10 - 12:36 Uhr

ach das warten, damit keine ich mich nicht aus! wir haben ein Termin und kommen dann auch dran! wir müssen überhaupt nicht warten...

Termin ist Termin und dann sollte man nicht noch eine std. warten müssen, dann hätten sie einem auch kein Termin geben brauchen. mal 15min oder so ist ok, wenn die vor einem mal länger brauchen, aber eine std. ? nee

glg

Beitrag von via165 19.11.10 - 12:50 Uhr

Meine Rede!

Ich finde das auch unmöglich!

Das ist doch kein Ort wo man/frau sich wohlfühlen kann (im Rahmen der Möglichkeiten natürlich).

Beitrag von feroza 19.11.10 - 14:07 Uhr

Hallo,


wir haben auch gestern unseren ersten KiWu Termin hinter uns gebracht.


Hier mein Bericht vom ersten Termin in der KiWu Klinik:

Nach Anmeldung am Empfang einen 1-seitigen Fragebogen über eigene bestimmte Erkrankungen wie Schilddrüse, Diabetes, Herzerkrankungen, Rheuma usw.
Auch familiäre Vorbelastungen von Erkrankungen.
Den gleichen Fragebogen gabs auch für meinen Partner.

Hab keine 5 Minuten gewartet, dann kamen wir gleich dran.

Der Chefarzt begrüßte, fragte direkt wie lange wir üben. Zur Sprache kam meine Krankeitsgeschichte/Operationen wegen meines großen Myoms (Genauer siehe VK) und meinte, es müsste festgestellt werden in meinem Fall, ob die Eileiter durchgängig wären. dies würde er mit dem Operateur von meiner Myomgeschichte telefonisch klären.
Als nächstes kam die Fragen, ob ich Papiere bei habe, wann die letzte Mens und wie zuvor verhütet.

Dann ging es direkt auf den Stuhl, normale Gyn-Untersuchung erfolgte. Er erklärte (auf Nachfrage) ein paar Dinge, fragte ob ich meinen ES spüren würde und ob ich generell PMS hätte.

Anziehen, wieder ins Büro.

Er stellte ein Blutentnahmekonsil aus und erklärte, das jetzt Hormone abgecheckt werden, und mein Mann soll sich ein Termin zum Spermiogramm holen. meinen nächsten Termin habe ich in 11 Tagen, dann sind die Blutwerte alle da und dann sollte das Spermiogramm fertig sein.
Ich stellte noch kurz die Frage der Kosten, da wir noch nicht verheiratet seien. Alle Diagnostik bei mir würde die Kasse zahlen, erst bei "künstlicher Befruchtung" (IUI-IVF-ICSI) entstehen Kosten, bei verheirateten 50/50 und nicht verheiratet zu 100% Selbstzahler.

Bliutentnahme durch die Krankenschwester.

Das wars!
Im Prinzip nix anderes als eine normale Untersuchung bei einem (neuen) FA und wir saßen wieder nach 30 Minuten im Auto.



Das war irgendwie ein bisschen wie "Abfertigung", aber nett und verständlich war es trotzdem alles.

Und zu meiner Frage wegen der Kosten hab ich mich jetzt mal genau schlau gemacht:

DIAGNOSTIK (dazu zählen Blutentnahmen, Bauchspiegelungen, generelle Untersuchungen usw) wird grundsätzlich von den Kassen gezahlt, die "künstliche Befruchtung" selber muss privat (bei nicht verheiratet) und 50/50 von den Patienten getragen werden!

schau mal hier wegen der Kosten:

http://www.fertilitycenterberlin.de/index.php/de/leistungen-des-fcberlin/kosten-der-behandlungen

diese Klinik erscheint mir sehr seriös... ist aber wohl zu weit weg.

Viel Glück!#klee

JG feroza

  • 1
  • 2