Verzweifelt.... Trinkmenge, schlafen, ach einfach alles!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kruemelchen-2307 19.11.10 - 09:39 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich muss mich mal an euch wenden. Ich bin langsam echt am verzweifeln.
Meine Maus ist nun 9 Wochen alt und eigentlich ein richtiger Sonnenschein #verliebt

ABER

ich mache mir totale Sorgen wegen ihrem Trinkverhalten. Sie schafft im Schnitt pro Flasche nur !!70ml!!, klar, manchmal schafft sie auch mal 100ml, aber nie mehr:-( Sie kommt im Tagesdurchschnitt immer auf so ca. 500ml.
Sie ist aber auch eher zierlich. Sie wog bei der Geburt nur 2730g auf 49cm. Was sie jetzt wiegt, keine Ahnung.... aber über 4000g auf alle Fälle.
Ds ist doch VIEL zu wenig was sie trinkt, oder? Sie kommt über Tag immer alle 2-3 Std.
Habe einfach Angst, das sie zu wenig trinkt. Sie hat ihre Trinkmenge innerhalb der letztem 5 Wochen nicht gesteigert, das ist doch seltsam,oder?
Vorher habe ich gestillt, daher weiß ich nicht wie viel Mumi sie immer getrunken hat....
Nachts kommt sie meist immernoch 2-3 mal. Ok, wenn sie es brauch, dann steh ich ja auch gerne für sie auf, aber sie trinkt dann immer nur 30 oder 40 ml und pennt dann wieder. Das ist doch nicht normal,oder? Habe das Gefühl sie brauch sie Nachtflaschen gar nicht alle. Eine würde wahrscheinlich reichen wenn sie mehr trinken würde.

Und ab 5 Uhr will sie dann zu uns ins Bett, schläft aber dann nicht mehr sondern motzt. Rudert mit den Armen und wälzt sich rum. Stehe ich mit ihr auf, dann ist sie quengelig da sie eigentlich noch tot müde ist. Bleibe ich mit ihr liegen, gibts Theater:-(

Auch über Tag bekomme ich sie kaum zu schlafen. Wenn überhaupt, dann nur gepuckt.

Ach, irgendwie ist die letzten Tage alles doof #schmoll Mache ich mir nur zu viele Gedanken oder meint ihr da stimmt wirklich was nicht?!
Ich will doch nur das es ihr gut geht und sie zufrieden ist....

Liebe Grüße #winke

Beitrag von cybergirl07 19.11.10 - 09:53 Uhr

Hallo Krümelchen,
also ich kenn das. Bei uns ist das grad auch so. Wir haben ein Bub mit 8 Wochen, der aber nicht zierlich ist. Er war aber auch schon groß und schwer bei der Geburt.
Aber er kommt auch nachts 3 mal und trinkt net wirklich viel. Dann am Tag kommt er alle 2 bis 3 Stunden. Aber ich hoffe ja das es nur ein vorübergehende phase ist, und es bald besser wird. Weil die kleinen ja um diese zeit ja auch der 2te Wachstumsschub ist.
Wird bestimmt bald besser...
Liebe Grüße
Meli

Beitrag von b.lenke 19.11.10 - 10:05 Uhr

hallo,

meine maus hat damals bis sie 5mon alt war nie mehr als 50-100ml getrunken. ist immer nch sehr zierlich. wir sind auch nur auf 500-600ml am tag gekommen. waren deswegen auch im KH aber die haben nichts gefunden, wir sollen sie doch "zwingen" mehr zu trinken hahaha wie soll das bitte gehen. es endete im gegenteil und sie verwegerte danach die flasche total und hat nur noch brei gegessen. leider.
josefine ist jetzt fast 1 jahr und wiegt nur ca. 8,2kg.
deine maus holt sich was sie bruacht. ich weiss wie das ist wenn sich alles nur noch um trinken und gewicht dreht. es ist ein teufelskreis.

lg

bianca

p.s
josefine hat bis sie 6mon war nur gepuckt geschlafen sonst war das gleiche theater was du beschrieben hast.

Beitrag von chidinma2008 19.11.10 - 10:15 Uhr

hi
das ist völlig normal dein baby hohlt sich das was es braucht.
Mein großer hat in diesen alter bis zum 6ten Monat nie mehr als 50-60ml pro flasche grtrunken und das zum teil alle 2 stunden auch nachts.
ich bin fast am, stock gelaufen so müde war ich,aber es wurde besser.

auch er war sehr schlank und klein in den alter nahm sehr schlecht zu.jetzt ist er eine raupe nimmersatt mit seinen 2 jahren.

der kleine 10 wochen ist das komplette gegenteil wen ich abpumpe haut er locker 180 pro flasche weg,schläft seit wir aus den kh durch sind und nörgelt fast nie.

so unterschiedlich sind kinder mach dir keinen kopf es wird besser.
sorry fürs klein getipsel ich habe das baby auf dem arm.

lg yvonne mit jaycee 10 wochen und mike 2 jahre

Beitrag von thalia.81 19.11.10 - 10:20 Uhr

Hallo,

ich kann dich sooo gut verstehen. Mein Stillkind (12,5 Wochen alt) ist auch so ein Fliegengewicht, das nur langsam zunimmt. 2730g war sein niedrigstes Gewicht nach der Geburt, jetzt hat er ~4700g. Nicht viel. Aber ich finde es total süß. Alle anderen Kinder haben richtige dicke Gesichter, meines nicht ;-) Er sieht halt immer viel jünger aus als er ist. Ich weiß halt nicht, wie viel er trinkt...

Was hatte eure dann als niedrigstes Gewicht?

Habe mal gelesen man solle das aktuelle Gewicht minus das niedrigste Gewicht rechnen und den Wert dann durch das Alter in Wochen teilen. Mehr als 120g im Ergebnis wäre gut. Ich denke, bei euch kommt locker mehr raus! Hat sie denn nasse Windeln?


Ich muss mir auch immer gut zureden, dass meiner halt einfach dünner/leichter ist, dass nicht jedes Baby dick sein muss, es ihm gut geht (auch wenn er gerade offensichtilich im 12-Wochen-Schub steckt). Vielleicht kommt ja bei euch zusätzlich noch der 8-Wochen-Schub erschwerend hinzu?!

Ach menno, ich weiß genau wie es dir geht. Haben wir einfach Vertrauen in unsere Babys und dass sie sich holen, was sie brauche. #liebdrueck

LG
thalia + Fliegengewicht-Baby

Beitrag von kruemelchen-2307 19.11.10 - 12:34 Uhr

So, nun habe ich die Maus gepuckt und ab ins Bett gelegt - mal sehen wie lange :-p

Es ist schön zu hören, dass mich jemand versteht. Die Babies im Bekanntenkreis oder auch in der Rückbildung sind wesentlich "dicker". Ich bekomme dann immer so Sprüche wie: "Was??? So wenig trinkt sie? Das hat meine/meiner mit 4 Wochen getrunken!" Toll, und so was nervt echt :-[

Ihr niedrigstes Gewicht lag bei 2490 g, also gerade an der 10% Grenze...Muss aber dazu sagen, dass sie Gelbsucht hatte und daher etwas schlapper war und deshalb so viel an Gewicht verlor.
Was sie jetzt genau wiegt habe ich keine Ahnung.... Muss mal meine Hebi am Di in der Rübi fragen ob sie sie mal wieder wiegen könnte!

Ach, das ist doch echt zum Mäuse melken.... Mein ganzer Tagesablauf dreht sich nur darum, zur rechnen wie viel sie heute schon getrunken hat. Das nervt echt!

Ach ja, genug nasse Windeln hat sie.....

Liebe Grüße#liebdrueck

Beitrag von nudelmaus27 19.11.10 - 13:10 Uhr

Hallo!

Habe mir auch immer Sorgen gemacht und hier gepostet, weil meine Maus man kann sagen ab der 9 Woche von heute auf morgen nicht mehr ordentlich trinken wollte. Es war zum Heulen in meinen verzweifelten Hochphasen habe ich ihr bis zu 15 Flaschen am Tag gemacht, bis ich die Schnauze voll hatte und mir dachte, sie wird schon nicht verdursten und schließlich weiß man ja wenn man stillt auch nicht wieviel sie so trinken.

Mein Kinderarzt meinte so als Faustregel, es wird erst kriminell wenn oben am Schädel eine Delle entsteht und ganz schlimm wenn sich der Bauch nach innen wölbt. Das wären Zeichen für akuten Flüssigkeitsmangel UND solange sie quietschfidel sind, braucht man sich keine Gedanken machen.
Mittlerweile trinkt unsere Maus max. 750 ml pro Tag (empfohlen sind mind. 1000-1200 ml) und ich mach mir keine Platte mehr.

Was die Schlaferei betrifft, naja jedes Kind ist anders. Unsere Große hat in dem Alter aller 2 Stunden gebrüllt Tag wie Nacht unsere Kleine jetzt schläft tagsüber nur 2-3 Stunden am Stück das wars ansonsten ist sie wach und dann schläft sie von 20-5 Uhr mit zwei Trinkpausen und ab 5 Uhr macht sie "Sport" im Stubenwagen. Wenn ich Glück habe, schläft sie dann nochmal einen Kurzschlaf (ca. 20 min) im Kinderwagen auf dem Weg zum Kiga und das wars.

Nunja rumschreien tut sie auch des öfteren aber nicht vor Müdigkeit oder Hunger sondern einfach weil sie nicht gern allein ist.

Mach dir nicht zu viele Sorgen ihr geht es bestimmt gut, nur wenn es dir nicht gut geht überträgt sich das aufs Baby. Ach und um die 9 Woche herum ist so eine Phase (eine der 14 Phasen im ersten Lebensjahr!)

LG, Nudelmaus

Beitrag von holzlotte 19.11.10 - 14:37 Uhr

hallo,
lass dich von nix und niemanden verrückt machen, dein kind trinkt das. was es braucht.
meine kleine hat auch komische "essgewohnheiten". nach 9 wochen wollte sie keine muttermilch mehr, sondern nur noch flaschennahrung. vorher habe ich gestillt und zugefüttert. heute ist sie 11 wochen und schafft morgens 160 ml und die nmengen werden den tag über immer weniger, so dass dieletzte flasche nur 60 ml hat und selten leer getrunken wird- aber dafür spuckt sie selten (höchstens morgens nach 160 ml).
ich mach mir auch keinen kopf deswegen, denn sie hat kleine pausbäckchen und bekommt langsam auch michelinmännchenoberschenkel- und sie wiegt 5400g. sie und ich wissen am besten, was ihr gut tut...
lieben gruss
melanie und mila