Unser Sohn 6 Jahre wird in der Schule gemobbt.

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von lori81 19.11.10 - 10:37 Uhr

Unser großer geht seit August in die Schule die bei uns im Dorf ist, da wir aber erst zugezogen sind viel es nicht gerade leicht anschluss zu finden.

Seit dem unser großer zur Schule geht gibt es immer wieder Probleme denn er wird von anderen verhauen von Mitschülern,gehänselt mit den Worten das er ein fremder ist,verspottet weil er noch keine ganzen Sätze auf Englisch sprechen kann (in seiner klasse gehen fast alle zum englisch unterricht),bedroht das wenn er nicht das macht was die sagen er verhauen wird,beleidigt und letztens hat ein Mitschüler erst unserem Sohn sein dreckiges Wasserfarbenwasser über den Pullover geschüttet.
Wo unser Sohn noch erklärte das es ein Mitschüler war und auf Frage was die Lehrerin dazu sagte ein klares die hat nichts gesagt nur weg gesehen von ihm kam.

Doch jetzt kommt der Hammer denn unser Sohn fängt nun an jeden Tag zu sagen das er ein Blödmann ist,ein Idiot,ein Loser und noch vieles weitere, was mich sehr traurig macht und mich schon dazu bewegt hier wieder weg zu ziehen weil ich es einfach nicht mehr aushalte wenn er so leidet. Ich denke dann immer das er doch an die Schule wechseln soll die zwar 25km von uns entfernt ist aber er dort wenigstens die Kinder kennt weil er mit denen in den Kiga ging.

Wenn ich frage was passiert ist in der Schule erfahre ich immer das selbe er wird fertig gemacht klar muss auch ein Teil der schuld bei meinem Sohn gesucht werden denn ich glaube nicht das er ganz unschuldig daran ist.
Aber es kann einfach nicht so weiter gehen und vor allem auch wenn man das Gespräch zu der Lehrerin sucht wird abgeblockt mit den Worten das sind normale rauferreien unter Jungs und sie schreitet nur ein wenn es schlimmer werden sollte.

Was muss denn passieren muss mein Sohn erst durch einen Mitschüler vor den Bus geschupst werden oder die Treppen herunter fallen?

Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll und wenn wir als Eltern sagen wehr dich dann sagt unser Sohn immer das er das nicht dürfte da er sonst die ganzen Pausen vor dem Lehrerzimmer sitzen muss bis die nächste Stunde anfängt.

Ich bin am ende mit meinem Latein und habe keine Lösungen mehr für dieses Mobbing.

Was soll ich noch tun oder was kann ich tun?

LG Lori mit Jason (6) an der Hand, #sternchen (2008)im #herzlich und #babyBoy Nick 27SSW inside.

Beitrag von greeneyes22 19.11.10 - 10:57 Uhr

Hallo,

das tut mir leid. Ich finde sowas immer sehr schrecklich, wenn kleine Menschen schon sowas erfahren müssen - obwohl es fürs Leben meist stärker macht.

Gibt es keine Regeln die von der Klassenlehrerin aufgestellt wurden?
Bei uns ist es so, das die Kinder mit "gelben Karten" ermahnt werden und beim dritten Mal gibt es die "rote Karte" und es wird zu Hause angerufen.

Es gibt ja leider wirklich Kinder die nur am Schlagen sind und für solche finde ich diese festen Regeln super. Es wird auch immer besser.

Also für Farbwasser überschütten wäre es zu 100 % schon eine Ermahnung gewesen.

Ich würde darüber mit der Lehrerin sprechen. Spätestens dann, wenn der nächste Elternabend ansteht. Denn garantiert möchte keine Mutter/Vater, das sein Kind leiden muss.

Kleine Neckerein finde ich normal - sowas zieht sich ein ganzes Leben durch die Schulbahn. Dafür muss man die Kinder stärken.
Selbstbewusstsein aufbauen - sowas geht auch sehr gut durch einen Sportverein.

Und was ich für sehr wichtig empfinde ist, mach doch eine kleine Feier für deinen Sohn bei euch zu Hause. Ladet Klassenkamaraden ein und macht etwas schönes. Oder einzelne Verabredungen.
Meist sind die Kinder nur in der Schule so um "cool" zu sein und die Prügelein würden aufhören, wenn dein Sohn Freunde gefunden hat!

Solange ihr nicht gegensteuert, wird dein Sohn ewig das Ziel sein zum Ärgern.

Und wieder weg ziehen, neeeee! So schnell würde ich nicht aufgeben, denn das zeigt deinem Sohn nur, das man besser vor "blöden" Sachen davon läuft.

Lg greeneyes

Beitrag von brotli 19.11.10 - 16:14 Uhr

hi

manchmal ist es klüger vor blöden sachen davonzulaufen, als 4 jahre drunter zu leiden.
denn manchmal kann man leider nichts ändern, weder mit reden , noch mit einladungen und die schule wird tagtäglich nur noch horror irgendwann.

wenn man alles versucht hat und merkt ein kind bekommt keinen fuß auf den boden, warum auch immer, dann ist es einfach so, das man helfen muss und sei es mit schulwechsel.
l.g.

Beitrag von corinna2202 19.11.10 - 18:52 Uhr

hi!


ich kann dir nur raten die lehrerin in die pflicht zu nehmen dein sohn wird sich da nicht rausboxen können, denn wurde man erstmal als "opfer" auserchoren ist es schwer den stempel wieder loszuwerden, nur die lehrerin und die eltern können da helfen. sie muß mit den kindern projekttage zum thema mobbing machen, einen elternabend, diskussionsrunden mit den kindern etc.
wenn die lehrerin sich da nicht einschaltet dann würde ich dir auch empfehlen umzuziehen, du mußt deinen sohn ja nicht erklären dass ihr wegen ihm umzieht somit läuft er auch nicht von seinen problemen davon...


lg corinna