Wann wird eine Umschulung finanziert ? Bei schulischer Ausbildung?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von theda 19.11.10 - 11:18 Uhr

Hallo,

ich möchte endlich neu durchstarten und hatte gestern ein Gespräch bei der Age.

Ich habe mich bzgl. einer Ausbildung zum Physiotherapeuten erkundigt.
Da ich einen medizinischen Beruf erlernt habe, und in meiner Branche nichts finde, habe ich mich für eine neue Ausbildung entschlossen.

Die Dame beim Amt hat mir jedoch jegliche Hoffung auf finazielle Unterstützung genommen.

Nun meine Frage, wann wird eine Umschulung finanziert oder Teilfinanziert?

Habe Arzthelferin gelernt und würde gerne eine Umschulung zum Physiotherapeuten beginnen...

Vielleicht weiß ja irgendjemand etwas Genaueres?

DANKE

Beitrag von louis2005 19.11.10 - 11:46 Uhr

Also ich kenne das nur so, daß eine Umschulung nur dann bezahlt wird, wenn man nachweislich im alten erlernten Beruf keine Arbeit findet oder diesen aus persönlichen Gründen (z.B. gesundheitliche Gründe - also Allergie oder so ...) nicht mehr ausüben kann. Es ist dann aber auch so, daß man sich dann nicht einfach einen neuen Beruf aussuchen kann, es muß schon weitgehendst sichergestellt sein, daß Du nach Abschluß der neuen Ausbildung auch einen Job bekommst. Wo kommst Du denn her, daß Du als Arzthelferin keinen Job findest? Bei uns in Bayern werden die gesucht wie Sand am Meer. Eine Arzthelferin kann ja in ganz vielen Bereichen, nicht nur in einer Arztpraxis, arbeiten ... LG Franziska

Beitrag von theda 19.11.10 - 11:51 Uhr

Lt. Age bin ich zu lange im Beruf und zu somit für die Stdzahl./Woche zu teuer.

Habe bereits 10 Bewerbungen geschrieben ( leider Absagen) und so langsam muss es jetzt mal vorwärts gehen.:-)

Beitrag von louis2005 19.11.10 - 11:53 Uhr

mh ... also 10 bewerbungen finde ich jetzt persönlich nicht allzuviel. das schreiben manche jeden tag ...

Beitrag von theda 19.11.10 - 11:59 Uhr

Mehr gibt es aber nicht..

Nicht in unserer Stadt oder Umkreis. Ich bewerbe mich auf wirklich jede Stellenanzeige die in der Zeitung steht, und auf die von der Netz-Seite von der AGE
Mir fehlen entweder Fortbildungen, oder tja es lohnt sich schlichtweg nicht, da der Arbeitgeben zu wenig zahlt. (35 W/Std. für netto 790€) #schock

Und ich kann und möchte nicht draufzahlen müssen ,wenn ich eine Stelle als Vollzeitkraft habe.

Beitrag von windsbraut69 19.11.10 - 13:04 Uhr

"Mir fehlen entweder Fortbildungen, oder tja es lohnt sich schlichtweg nicht, da der Arbeitgeben zu wenig zahlt. (35 W/Std. für netto 790€) "

Hast Du Dich mal informiert, wie bescheiden Physiotherapeuten bezahlt werden???

Beitrag von theda 19.11.10 - 15:09 Uhr

Ja, keine 790€ bei einer 35 std./W ,das können nur Frisöre toppen;-)

Beitrag von windsbraut69 20.11.10 - 07:13 Uhr

Hier schwirrt doch eine Physiotherapeutin rum, die eine teure Ausbildung bezahlt hat und jetzt so wenig verdient, dass sie kaum die Fahrtkosten tragen kann..

Deutlich mehr wird das nicht.

Gruß,

W

Beitrag von theda 19.11.10 - 11:54 Uhr

ich beziehe kein Alg oder ähnliches bräuchte deshalb dringend eine Stelle und wenns geht in einem Beruf der mir gefällt...
D. h. natürlich könnte ich irgendwo kassieren , aber ich denke wenn man schon einen Beruf erlernt hat möchte man doch auch ganz gerne indem Bereich arbeiten...


Beitrag von hedda.gabler 19.11.10 - 11:48 Uhr

Hallo.

Hier sind die Voraussetzungen aufgeführt:
http://www.arbeitsratgeber.com/umschulung-0273.html

Ohne Dir alle Hoffnung nehmen zu wollen, aber als Arzthelferin sollte es doch nicht gänzlich aussichtslos sein, eine Stelle zu finden?!

Gruß von der Hedda.

Beitrag von annchen24 19.11.10 - 21:03 Uhr

ich denke das kommt auf die arge an.

wenn ich so an meinen ex denke...... der hat elektriker gelernt auch abgeschlossen. hat dann 2 jahre in dem beruf gearbeitet. dann hat er bei einer großen getränkefirma gearbeitet. verlor seinen job durch eigenverschulden dort. bekam dann eine umschulung zum verzinker, hat dann 8 monate in dem beruf gearbeitet. verlor den job durch eigenverschulden. hat dann 9 monate arbeitslos gemacht und hat seid 4 wochen eine neue umschulung zum it-techniker und das bis ende 2012.

hier werden elektriker und verzinker wie sand am meer gesucht so das die umschulung totaler quatsch ist.

auf mein nachfragen beim amt wieso er schon wieder eine bekommen hat, meinten die na irgendwas muß er ja machen.

scheint bei uns hier kein problem für manche zusein.