Mit LRS aufs Gymnasium oder doch lieber Realschule

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von schokaholik 19.11.10 - 11:31 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich möchte euch um eure Meinungen bitten, damit wir bei der Entscheidung für dieses oder jenes noch ein paar Tipps bekommen.

Also zur Situation:

Meine Tochter 9 Jahre, ist jetzt in der berüchtigten 4ten Klasse gelandet.

Sie hat seit Ende der 2ten eine getestete Legasthenie. Diese wird mal mehr mal weniger berücksichtigt, aber egal andere Baustelle.

Meine Tochter hat in den Hauptfächern HSU und Mathe eine 2 und Deutsch eine 3. Alles andere sind einsen und zweien. Gesammtdurchschnitt ist 1,8.

So jetzt war Gespräch mit der Klassenlehrerin.
Sie meinte sie hätte die Gymnasialempfehlung wenn es so weiter geht, aber Aufgrund ihrer LRS würde sie doch eher zu Realschule oder Hauptschule tendieren. Gesammtschule gibt es hier nicht.

Also Hauptschule fällt meiner Meinung bei ihren Fähigkeiten weg. Nur was ist jetzt besser, Gymnasium oder Realschule. Hat jemand Erfahrung mit LRS und höherer Schule?
Ich möchte meine Tochter glücklich sehen, und nicht die falsche Entscheidung treffen.

Sie möchte aufs Gymnasium, weil ihr Freund dort wahrscheinlich auch hingeht. Und sie weiß, dass sie für ihren Traumberuf Abitur braucht.

Was würdet ihr tun?

Vielen Dank schonmal
Anita

Beitrag von mansojo 19.11.10 - 11:35 Uhr

hallo,

erfahrung hab ich noch nicht
stehen aber an der selben stelle
mein sohn in der 6 klasse bekommt auch eine gymnasiumempfehlung trotz lrs

hier in berlin gibt es gymnasien und sekundarschulen an denen jeder abschluss gemacht werden kann
wir haben uns für die sekundarschule entschieden


kann man bei euch nicht von der realschule auf`s gymnasium wechseln?

Beitrag von schokaholik 19.11.10 - 11:41 Uhr

Hallo mansojo,

wir leben in Bayern und hier gibt es nur die klassischen Schulformen Haupt, Real, und Gymnasium. Ach ja und Wirtschaftsschule, aber erst später.

Bleiben bei euch alle bis zur 6 Klasse und wechseln dann? Bei uns ist großes sieben schon in der 4.

Danke für deine Antwort und euch viel Glück.


Anita

Beitrag von mansojo 19.11.10 - 11:46 Uhr

doch hier gibt es auch die möglichkeit bereits nach der 4 auf das gymnasium zu wechseln

damals war überhaupt nicht dran zu denken

in den letzten 2 jahren hat er seine fehlerquote halbiert
die förderlehrerin spricht von einer"praktisch geheilten"lrs
hab ich noch nie gehört
weiß auch nicht wirklich was mit anzufangen

auch jetzt wäre das deutschniveau für ihn zu hoch
daher erst der realschulabschluss
dann kann er sich immernoch für das abitur entscheiden

euch auch viel glück
#winke

Beitrag von schokaholik 19.11.10 - 11:55 Uhr

Heilung???? Bei Legasthenie?????

Auch noch nie von gehört.

Ich weiß, dass eine Schwäche behoben werden kann, aber eine LRS?

Naja was es nicht alles gibt.

Beitrag von barbarelle 19.11.10 - 12:07 Uhr

Legasthenie ist nicht heilbar.

Aber LRS (Lese-Rechtschreibschwäche) kann sich im laufe der Jahre und mit gutem Training "auswachsen".
Kenne viele die irgendwann mit 11-12 Jahren sehr penible Rechtschreibprofis wurden, von denen es in der Grundschulzeit keiner gedacht hätte. Wohlgemerkt: LRS nicht Legasthenie ;-)

LG
Barbarelle

Beitrag von mansojo 19.11.10 - 12:11 Uhr

genau

so ähnlich wurde uns das auch erklärt

jonas wird jatzt auch penibel allerding sinkt dadurch sein arbeitstempo

das frustriert ihn immer
er muss sich zwischen inhalt und rechtschreibung entscheiden

aber ich hoffe da wächst er auch noch raus

#winke

Beitrag von barbarelle 19.11.10 - 11:36 Uhr

Was ich tun würde?

Mit der Schule sprechen ob dort auf ihre LRS Rücksicht genommen wird und in welcher Form.

Hier in BW ist es (leider) fast unmöglich mit LRS eine Empfehlung für's Gymnasium zu bekommen. Realschule eher. Ist jedoch mit sehr viel Engagement von Seiten der Eltern und gutem Willen der unterrichtenden Lehrer verbunden.

In eine Hauptschule würde ich mein Kind, bei dem Notendurchschnitt auf gar keinen Fall schicken. Lieber Realschule. Da hat sie die Option auch später mal ihr Abi zu machen.

LG
Barbarelle

Beitrag von schokaholik 19.11.10 - 12:17 Uhr

Hallo Barbarelle,

danke für den Tipp, habe alle in Frage kommenden Gymnasien abtelefoniert.

In jedem einzelnen wird dieser Nachteilsausgleich gewährt. Super.


Ich dachte immer LRS ist die Abkürzung von Legasthenie.

Meine Tochter hat keine LRS sondern eine Legasthenie.


Danke nochmal

Anita

Beitrag von barbarelle 19.11.10 - 12:42 Uhr

#ole

Hey Anita, das ist ja klasse! Wenn das der Fall ist, ab mit dem Kind auf das Gymnasium.

Es ist wichtig da genau zu unterscheiden. Bei Legasthenie wird ein Nachteilsausgleich gewährt. Bei LRS nicht. So kenne ich es von BW.

Ich dachte bei meinem ersten Posting dein Kind hätte LRS und schrieb deshalb, dass hier in BW mit LRS die Option Gymnasium fast nicht möglich ist. Aber bei Legasthenie sind die Kriterien wieder anders.

NA DANN!! CHAKA!!!

Alles Gute und viele Grüße
Barbarelle

Beitrag von schokaholik 19.11.10 - 12:54 Uhr

Hey, da freut sich ja jemand ebenso wie wir.

Wir werden jetzt abwarten bis zum Zwischenbericht im Januar, und wenn alles weiter so bleibt, dann wird es wohl aufs Gymnasium rauslaufen. Auch weil sie es so möchte.

Wenn doch wider erwarten ein Einfall der Noten kommt, na dann halt die Realschule und danach weiter oder auch nicht.

Bin froh um den Tipp, habe sehr gute Gespräche mit den Direktoren, Beratungslehrern,... geführt und alle waren sehr angenehm, bis auf eine. Aber da würde sie eh nicht hinkommen.

Also bis bald
Anita

Beitrag von frauke131 19.11.10 - 12:11 Uhr

Huhu,

ich habe eine Frage an Dich. Mein Sohn (bald 8, 2.Klasse) kann nicht wirklich lesen und es steht auch der Verdacht LRS im Raum.
Wer hat Deine Tochter getestet? Wie haben sich ihre Schwächen geäußert?

Danke!

Beitrag von schokaholik 19.11.10 - 12:25 Uhr

Hallo Frauke131,

bei meiner Tochter wurde es von einem Psychologen getestet. Geht auch über den Schulpsychologen. Einfach bei diesem einen Termin ausmachen.


Bei meiner Tochter viel es auf, durch geringe Lesekompetenz. Schreiben viel ihr sehr schwer. Machte immer wieder verschiedene Fehler in ein und dem selben Wort.

Wenn ihr den Verdacht habt, laßt ihn testen.
Wenn es sich bestätigt, dann kann man ihn gezielt fördern und auch den Druck von ihm nehmen.

Liebe Grüße
Anita

Beitrag von wenckal 19.11.10 - 12:34 Uhr

Hallo !

Erfahrung habe ich leider nicht, denn mein Sohn ist erst in der 1. Klasse und auch bei ihm steht demnächst eine Austestung auf LRS an. Deshalb habe ich mich mit dem Thema ein bißchen beschäftigt und ganz ehrlich ich finde es schlimm, wenn ich höre das Kinder bei denen eine Legasthenie besteht nur wegen dieser Teillleistungsschwäche nicht aufs Gymnasium sollen. Wenn doch sonst die Leistungen stimmen warum nicht. Auch Einstein und Churchill (und noch vielle berühmte Menschen mehr) hatten eine Legasthenie. Also ist es doch wohl möglich trotzdem einiges zu leisten.
Während meines Studiums hatte ich eine Komolitonin die wirklich eine sehr ausgeprägte Legasthenie und Rechenschwäche hatte die aber ihr Studium (Soziologie und Amerikanismus) sehr gut abgeschlossen hat. Hätte sie kein Abitur machen dürfen nur wegen der Legasthenie wäre das doch furchtbar gewesen.

Also ich würde mich auf dem Gymnasium erkundigen, ob sie die LRS berücksichtigen und wie mit dem Thema umgegangen wird und im Zweifelsfall würde ich mich nach einer Schule umschauen, die angemessen auf die Legasthenie eingeht.

Aber auch wenn Du sie auf die Realschule schickst, hat sie ja noch immer die Chance ihr Abitur zu machen, wenn sie das möchte.

Wichtig ist in solchen Dingen, dass man auf sein eigens Gefühl und auf sein Kind hört. Wenn ihr beide glaubt das Gymnasium ist das richtige dann macht das!

Wünsche Euch, dass ihr die für Euch richtige Entscheidung trefft!

Alles Gute!

Beitrag von babyalarm2006 21.11.10 - 00:28 Uhr

Hallo Frauke,

genau das haben wir jetzt hinter uns. Mein Sohn wird auch bald 8 und geht seit Sommer in die zweite Klasse.
Es wurde ein Diktat geschrieben, in dem mein Sohn 19 Fehler reingeschrieben hat. Seine Klassenlehrerin rief mich an und sagte mir, dass sie bei ihm den Verdacht auf LRS hat.
Daraufhin hab ich einen Termin bei einem Kinderpsychologen gemacht, der diese LRS feststellt. Florian mußte dort einen 2 Stündigen Test machen, und es hat sich rausgestellt, dass er eine Rechtschreibschwäche hat. Der Psychologe hat uns für die Schule eine Bescheinigung ausgestellt, damit Florian gesondert benotet und unterrichtet werden muss.

Zum anderen,...(das hab ich aber von mir aus gemacht), bin ich mit Flo zu einem HNO Arzt gegangen um zu schauen, ob auch mit den Ohren alles ok ist. Auch dort war Flo bei einem 1,5 Stündigen Test und auch dort kam raus, dass Florian, unter Klassenraumbedingungen auf dem linken Ohr nur 50 % hört.

Wir hatten in den Herbstferien einige Termine, aber es ist wichtig zu wissen, was los ist um dementsprechend handeln zu können. Auf anraten des HNO Arztes haben wir eine logopädische Therapie begonnen, die Florians auditive Wahrnehmung stärkt.

Auf jeden Fall würde ich dir den Rat geben bei einem Kinderpsychologen einen Termin zu machen um dort die LRS testen zu lassen. Es ist wichtig für die Benotung in der Schule, den Nachweis dafür zu haben.

Wenn du Fragen hast, kannst du mich auch gerne über PN anschreiben.

viele liebe Grüße

Susanne

Beitrag von kleinemimi 19.11.10 - 12:44 Uhr

Hallo Anita,

auch wenn vielleicht nach mir mit Steinen geworfen wird, ich würde sie in eine Realschule schicken und nach der zehnten in eine Fachoberschule um das Abi eventuell zu machen. Ich weiss zwar nicht was HSU ist aber ich denke mal Sachunterricht oder? Was hat sie in Englisch? Bei uns muss man um die Empfehlung zu bekommen, in Mathe Deutsch und Sachunterricht auf 2,0 stehen. Mein Sohn ist mit 1,5 Durchschnitt ans Gym gegangen und glaube mir es ist nicht einfach, obwohl ihn immer alles leicht gefallen ist, das ist jetzt nicht mehr so. Er sitzt ständig auf dem Hintern und schreibt und schreibt, auch im Unterricht schreiben sie viel.

Ich würde es mir echt überlegen, da es sehr stressig sein kann.

LG Mimi

Beitrag von schokaholik 19.11.10 - 17:34 Uhr

Hallo Mimi,

danke auch für deine Meinung. In Englisch haben sie noch keine Noten, nur Lieder, Reime,... Es entscheiden hier auch nur Mathe, Deutsch und HSU (ja ist Sachunterricht).

Der Nachteilsausgleich wird aber auch in den Fremdsprachen gewährt.

Wir werden sehen, haben noch etwas Zeit.

Welches Bundesland seid ihr.

Liebe Grüße
Anita

Beitrag von manavgat 19.11.10 - 13:58 Uhr

Das Problem ist, dass selbst bei nachgewiesener Legasthenie in der Oberstufe in Deutsch bis zu 4 Punkte wegen der Rechtschreibung und in den anderen Fächern bis zu 3 Punkte abgezogen werden können. Notenschutz gibt es, wenn überhaupt, nur bis Klasse 10.

Wenn Sie für den Traumberuf Abi braucht, dann lass sie auf das Gymnasium gehen, aber unternimm etwas gegen die Legasthenie. Man kann da was machen. Wende Dich an ein SPZ.

Gruß

Manavgat

Beitrag von schokaholik 19.11.10 - 16:19 Uhr

Hallo Manvgat,

ich habe heute Mittag mit allen in Frage kommenden Gymnasien telefoniert.

Diese haben mir zugesagt, dass es diesen Nachteilsausgleich gibt und haben ausführlich mit mir darüber gesprochen.

Der Notenschutz gilt auch nach der 10 Klasse, nur dann wird es im "Abiturzeugnis" (heißt dass so?) stehen.

Sie wird jetzt seit fast 2 Jahren intensiv gefördert. Es hat bis dato wenig gebracht. Wir hören zu den Weihnachtsferien auf.

Unser Schulpsychologe meinte dazu, dass bei manchen Kindern dieses dauerhafte Üben und dem damit verbundenen Druck Rückschritte möglich sind. Da es den Kindern ständig vor Augen führt was sie alles nicht können.

Liebe Grüße und Danke für deinen Beitrag
Anita

Beitrag von anarchie 19.11.10 - 15:37 Uhr

Hallo!

Deine Tochter ist anscheinend clever und WILL aufs gymnasium.
Sie hat einen Wunsch-Beruf.

was ist das für eine Botschaft, wenn sie auf die realschule kommt?
Weil du dieses manko hast, wirst du abqualifiziert, egal, wie clever du bist!

ICH würde alle in Frage kommenden Gymasien abklappern und mir erzählen lassne, wie dort mit sowas umgegangen wird - und himmel und hölle in bewegung setzen, dass meine Tochter ihr Potential entfalten kann.

Mein Mann - Gymasiallehrer - sagt gerade ganz erstaunt:
"ja, Gymnasium natürlich! das ist alles regelbar!"


lg

melanie mit den 4 Kurzen

Beitrag von zanadu01 20.11.10 - 12:44 Uhr

Hallo, ich bin selber Legasteniker und habe studiert.Ich habe die Realschule besucht. danch eine Ausbildung gemacht und dann erst dann Fachabitur
Allerdings bin ich mehr technisch geprägt. Ich hatte auch ein sehr gutes Gedächnis, so mußte ich eigendlich in der Schule wenig tun.
Ich kann ich kaum vorstellen, wie das mit zwei Fremdsptrachen und Legastie laufen soll.
Erkundige dich doch mal http://www.bvl-legasthenie.de/. Die können dich bestimmt beraten.

Beitrag von zanadu01 20.11.10 - 12:46 Uhr

Es gib allerings duch den nachteilausgleich auch einige Hilfen zum Beispiel mehr Zeit für Arbeiten.