Angst

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von nicky203 19.11.10 - 11:42 Uhr

Hallo ihr lieben :-)

Nach dem ganzen Theater in den letzten Wochen, Arztbesuchen, Blutungen und ein doch anscheinend gesunder Krümel.....

Hat das Herzchen in der 10. SSW aufgehört zu schlagen.

Ich bin unendlich traurig, aber auch erleichtert endlich Klarheit zu haben. So weh es auch tut, die Schwangerschaft stand von Anfang an unter keinem guten Stern.

Am Montag soll ich normalerweise zur Ausschabung, davor hab ich schon Angst und in den letzten Tagen kam bei mir immer wieder der Gedanke, das es vielleicht doch ein natürlicher Abgang werden könnte. Doch nach einigem ''drüber nachdenken'' dann der Schock... Es war doch schon so groß, das heißt doch das ich es dann sehen müsste #schock so wie ich mich kenne, würde ich auch noch drauf achten... der Gedanke reisst mir irgendwie den Boden unter den Füssen weg... Plötzlich hab ich auch noch extreme Angst Blutungen zu bekommen #heul

Könnt ihr mich da irgendwie aufbauen? Meine Nerven sind echt am Boden :-(

Ich wünsche euch alles Liebe #herzlich

Nicky, die mittlerweile ganz genau weiß wie ihr euch fühlt :-(

Beitrag von combu779 19.11.10 - 12:02 Uhr

Liebe Nicky,

es gibt keine Worte, die Dich jetzt trösten können. Nur das Wissen, Du bist nicht allein.

Natürlich würdest Du darauf achten, ob Du etwas siehst. Aber wenn es passiert, ist es der Lauf der Dinge. Soweit ich aber gehört habe, sind es in den meisten Fällen doch die AS, um die man nicht herum kommt.

So wird es sicherlich auch bei Dir sein. Wahrscheinlich wirst Du übers WE keine Blutung bekommen. Und wenn doch, so weißt Du, dass Dein Körper nun aufräumt - so wie meiner es gerade tut.

Lieben Gruß und fühl Dich #liebdrueck

LG Kati

Beitrag von jujo79 19.11.10 - 12:03 Uhr

Hallo!
Erstmla tut es mir sehr leid, dass du das erleben musstet und das auch noch mit so viel Unsicherheit vorher.
Ich denke, jede Frau empfindet es anders. Manche finden es besser, wenn sie eine AS bekommen und nicht mehr den Weg des natürlichen Abgangs gehen zu müssen, andere dagegen fühlen so, als wenn ihnen durch die AS etwas rausgerissen wird. Du musst deinen Weg finden und wirst es auch tun.
Ich selbst habe mich auch gegen eine AS entschieden, weil ich Angst davor hatte. Schließlich ist es eine OP, die trotz aller Routine Risiken birgt. Also habe ich mich auf den natürlichen Abgang eingelassen und muss im Nachhinein sagen, dass es mir so gut getan hat. Ich konnte mich langsam von der "Idee Baby" verabschieden, seelisch wie auch körperlich. Aber ich war eben auch erst in der 6. oder 7.Woche. Trotzdem habe ich an dem einen Tag gemerkt, wie die Fruchthülle abging. Es war schon ein merkwürdiges Gefühl, aber irgendwie auch wie eine Mini-Geburt, die mir geholfen hat, damit abzuschließen. Natürlich war ich auch danach noch traurig, aber nicht mehr ganz so verzweifelt und aufgewühlt. Vielleicht tat es mir gut, dass so bewusst mitzuerleben.
Aber ich kann ja nicht sagen, wie es dir dabei geht. Deshalb weiß ich auch nicht, was ich dir raten soll. Tut mir leid.
Alles Liebe!
Grüße JUJO

Beitrag von froehlich 19.11.10 - 12:35 Uhr

Hallo Du Liebe! Tut mir sehr leid für Dich - Dein Bericht liest sich für mich fast wie ein deja-vu Erlebnis, denn meine zweite Schwangerschaft begann und endete fast exakt wie Deine..... . Ich kann gut verstehen, daß Du Dir spontan einen natürlichen Abgang wünschst - das war bei mir genauso und Gott sei Dank (im Nachhinein) ist es dann auch so gekommen. Ich war sogar bereits in der 12. Woche (allerdings war die Frucht nur etwa bis zur 8. oder 9. Woche entwickelt wie sich später herausstellte) und ich kann Dir zumindest in einem Punkt vielleicht ein bisschen die Angst nehmen: ich habe bei all dem Blut und Gewebe und Schleim (sorry für die Beschreibung, aber so ist's nun mal) wirklich kein "Kind" erkennen können - habe immer geguckt, aber nichts gesehen, vielleicht erahnt, aber eigentlich nicht mal das.... . Mir hat der natürliche Abgang sehr, sehr geholfen. Irgendwie hatte er fast etwas "Befreiendes", "Reinigendes" für mich.....nach all dem Hin- und Her davor. Natürlich kam viel Blut, aber die Schmerzen hielten sich definitiv in Grenzen, ich hab mich zeitweilig unter die Dusche gestellt und mich fast schon rituell "auslaufen" lassen - wenn Du verstehst was ich meine. Später habe ich symbolisch ein besonders großes Klümpchen Gewebe und Blut genommen und im Hofgarten "beerdigt". Damit konnte ich diese Schwangerschaft viel besser abschließen als mit einem Krankenhausaufenthalt. Mir ging's auch psychisch Gott sei Dank nicht abgrundtief schlecht - als alles vorbei war. Wir haben positiv nach vorne geblickt und uns einfach gesagt, daß dieses Krümelchen kein Kind werden durfte - aus welchen Gründen auch immer. Ein paar Monate später war ich dann wieder schwanger mit unserem dritten Kind, das dann nach einer völlig problemlosen Schwangerschaft gesund und munter zur Welt kam. Also - habe keine Angst! Wie's kommt, kommt's....., sage Dir: es ist gut so wie es ist. Bei aller Trauer.

Alles Liebe, Babs

Beitrag von penneloppe 19.11.10 - 13:27 Uhr

Hallo Nicky,

ich habe das mittlerweile dreimal erlebt und kann dir sagen, dass auch in der 10. SSW ein natürlicher Abgang möglich ist. Eine AS benötigt man nur, wenn du z.B. Fieber bekommst oder es dir schlecht geht. In der Regel schafft es der Körper allein. Man muss manchmal Zeit haben und sich darauf einlassen können. Bei einer AS hast du eben den Vorteil, dass du es schnell "hinter" dir hast. Ist sicher für Frauen sinnvoll, die sich unwohl fühlen, wenn etwas "totes" in ihrem Körper ist. Das du es dir ansehen würdest, wenn du es auf natürlichem Weg verlierst, finde ich überhaupt nicht schlimm. Ich war nicht erschrocken oder überrascht, als ich sah, was bei den Blutungen alles mit heraus kam. Mich hat es sehr erleichtert und mir die Möglichkeit gegeben, mich von der SS und dem schwanger sein zu verabschieden. Letztendlich muss jede Frau ihren eigenen Weg finden, damit irgendwie umzugehen.

Ich drück dir die Daumen, dass DU allein diejenige bist, die sich für die eine oder andere Möglichkeit entscheidet und nicht dein FA oder sonstwer.

Alles Gute
Tanja

Beitrag von froehlich 19.11.10 - 20:23 Uhr

Das ist sehr schön geschrieben! Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, daß die nächste Schwangerschaft glücklich verläuft.

Ganz liebe Grüße!