Die beste Geburtshilfe für eine schöne Entbindung...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von wunschbauch 19.11.10 - 12:11 Uhr

...ist Geduld und Zeit!#tasse

Hört sich theatralisch an, ist aber gar nicht so gemeint.
Habe gestern ein tolles Gespräch mit meinem FA gehabt über Geburtsvorbereitung und die Geburt an sich.:-D

Meine erste Geburt endete im Chaos für Mutter und Kind, "Dank" Cocktail & Co.

Er meinte das KH ist eigentlich zweitrangig, das allerwichtigste für eine schöne, natürliche Geburt (wenn natürlich die Vorraussetzungen gegeben sind von Mutter und Kind) ist die begleitende Hebamme und der diensthabende Arzt.

Leider werden die Komplikationen unter der Geburt oft von den Fachleuten selbst gemacht, indem sie zu ungeduldig sind und der Natur keine Zeit mehr lassen., da sie Angst vor Risiken und Komplikationen haben.
Geburtshilfe ist nicht theoretisches Wissen, sondern Berufserfahrung!

Durch diverse Hilfsmittel kann es dann dazu kommen, dass Mutter und Kind so unter Stress geraten, dass Maßnahmen wie Glocke, Zange, Kaiserschnitt erforderlich werden.
Deutschlan ist laut Statistik das Land mit sehr vielen Kaiserschnitten und Komplikationen.
Holland z.B. die mehr Wert auf individuelle Geburtshilfe legen haben eine weitaus höhere Spontangeburtenrate.

Es gibt bestimmt fürs und dagegens.
Ich schreibe das hier nur, dass jeder der das liest sich seine eigenen Gedanken machen kann dazu.
Jeder von uns ist anders, es gibt also kein richti oder falsch, nur das individuelle.
Und was ist nicht individueller wie eine Geburt?

Ich habe mir fest vorgenommen für meine 2. Entbindung, wenn es mir und meinem Kind gut geht, werde ich mich nicht von anderen verrückt machen lassen.
Ich werde mir und meinem Böhnchen die Zeit geben, die WIR brauchen und nicht welche wir laut Statistik haben sollten!

Mein Mann und ich sind uns da sehr einig und er wird uns 2 darin unterstützen.

Trotz erste Chaosgeburt freue ich mich auf die 2. mit viel Ruhe und Zeit.
Auch wenn diese in einer sectio enden sollte, habe ich wenigsten dennoch die optimale Grundlage für eine normale Geburt geschaffen und muß nicht immer denken "Hätten wir noch Zeit bekommen, wäre es anders gelaufen!"

Ich wünsche Euch allen eine schöne Geburt und vergeßt nicht, der Körper und das Kind brauchen Zeit um sich zu verabschieden.
Wer die Zeit bekommen hat, wird auch als Baby sich leichter an die neue Umgebung anpassen können.

Sorry für das lange#bla
es lag mir nur so auf der Seele....


#herzlich
Lisa mit Luis 4 Jahre und öhnchen 26.SSW



Beitrag von star-gazer 19.11.10 - 12:24 Uhr

Schöner Beitrag DANKE! #winke

Ich seh das auch so! Hektik und Angst/Panikmache führen zu Verkrampfungen und wenn "unten" alles verkrampft ist, dann geht auch nix voran!
Ist zwar unser 1. Kind, aber ich werd versuchen, mich so gut vorzubereiten, dass ich entspannt rangehen kann.
Hab dazu auch ein tolles Buch gelesen: Hypnobirthing ... das geht in diese entspannte Richtung!

... alles Gute Euch! #winke

Beitrag von daisy-muc 19.11.10 - 13:02 Uhr

Huhu,

Danke für den Beitrag :-)

Laut meiner Hebi sind es aber auch viele Frauen, die kein Vertrauen mehr in sich und den eigenen Körper haben und sich einfach nicht entspannen können. Die sich sicherer fühlen, möglichst viele US zu machen, möglichst alles medizinisch und klinisch, damit auch ja nichts schief geht...

Ich denke, wenn man sich selbst und seinen Kräften vertraut und eine Hebi hat, die den eigenen Geburtsrhytmus der Frau unterstützt und nicht z.B. mit Wehenmitteln zu durchbrechen versucht, die der Frau Selbstvertrauen einflößt und ihr das Gefühl gibt, geborgen und sicher zu sein, dann wird die Geburt gut für Mutter und Kind.

Deswegen gehe ich auch ins Geburtshaus. Auch gegen den Widerstand der kopfschüttelnden Umgebung ;-)

Viele Grüsse
Daisy (die sich keinen Kopf macht vor der Geburt)
23+0

Beitrag von fudel123 19.11.10 - 13:25 Uhr

Ja das ist wirklich so. Ich war zur Geburt meines ersten Kindes auch im Geburtshaus, und da bekommt man alle Ruhe und Zeit die man braucht. Und sonst nichts. Ich habe mir vorhher uc nie Gedanken um die Geburt gemacht, keine ANgstdavor gehabt. Habe einfach gesagt, wenn es losgeht fahren wir ins Geburtshaus und dan geht alles seinen Weg. Habe auch nur Kopfschüteln geerntet, weil ich nicht ins Krankenhaus wollte. Aber da ist es mir auch einfach zu stressig, zu viele Leute rennen dort rum etc. Dank der Ruhe im Geburtshaus konnte ich mich total entspannen und unser Sohn war nach nur etwas mehr als 2 Stunde im Geburtshaus
auf der Welt.

Fudel mit Ole (2) und einem Krümel im Bauch (6SSW)