Einleitung wegen Gestose - wie lief es bei Euch?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von nele27 19.11.10 - 12:13 Uhr

Hi,

hab eben im SS-Forum schon was ähnliches gepostet... habe eine beginnende Gestose und auch alle Anzeichen (Bluthochdruck, Eiweiß im Urin, Schwindel, Hitzewallungen, Wasser in den Händen...).

Mein Doc meinte, wenn es bis Montag nicht deutlich besser ist, wird eingeleitet #schock Eigentlich das Letzte, was ich will!

Wer von Euch hatte eine Einleitung (vll auch wegen Gestose?) und wie lief das so?
War es sehr schrecklich?

Ich hab voll Schiss und würde sie am liebsten verweigern :-( Aber ich will natürlich auch dem Baby nicht schaden.

So ein Mist. Wollte eine normale Geburt #aerger

Werde dieses WE versuchen, dass das Baby vielleicht doch noch normal kommt, da gibts doch so Wehencocktails? Vll ruf ich meine Hebamme mal an. Der Doc meinte zumindest, ich sollte noch mal Sex haben. Es wäre ja zu schön, wenn es von selbst losginge ...


LG, Nele
ET-1

Beitrag von lieke 19.11.10 - 12:46 Uhr

Ups, das ist ja nicht schön, warst du das nicht mit der Angst vor einem Zugang?

Ich habe 2 sehr unterschiedliche Einleitungen hinter mir (einmal 3 Tage, einmal 4 Stunden) und kann nur sagen, dass es total abhängig ist vom Ausgangsbefund. Ob es schrecklich ist? Ich persönlich hatte eine einzige Entbindung, die nicht eingeleitet war, die fand ich schrecklich. (endete im KS). Ist dein MuMU schon etwas reif? Hast du einen KS in der Vorgeschichte? (hat Einfluß auf die Methode)

Ich war bei meiner letzten SS immer viel auf den Beinen und auf dem Fahrrad bis zum Abend vor der Geburt. Da war ich dann bei 37+0 einleitbar und hatte eine 4 Stunden Traumgeburt, die beste bis dahin. Aber ich weiß natürlich nicht, wie es sich sonst entwickelt hätte, aber ich bilde mir ein, ich hätte mitgeholfen.

Ich drück dir die Daumen, dass es von selbst los geht. Die Hausmittelchen ausprobieren kann ja nicht schaden, mehr kannst du nicht tun.

LG

Beitrag von nele27 19.11.10 - 14:09 Uhr

Ja, ich war das mit dem Zugang. Wenn ich mir jetzt auch noch n Wehentropf vorstelle wird mir ganz übel #aerger
Aber kann man nicht ändern.

Ich misch mir jetzt erstmal n Wehencocktail. Vll hab ich ja die Chance, dass es doch noch normal losgeht...

LG

Beitrag von nele27 19.11.10 - 18:24 Uhr

Ach, Du hattest wegen Vorgeschichte gefragt: MM ist weich (seit Wochen), aber zu. Mein Großer kam spontan und unvorhergesehen bei 37+3 ... da bin ich schon Wochen vorher mit offenem MM rumgerannt...

Ich latsche seit Beginn des Mutterschutzes täglich mindestens 4 km um meinen Großen zur Kita zu bringen. Einkäufe etc. kommen noch dazu. Bin also wirklich aktiv.

Und Zimt, was ja die Wehen fördern soll, esse ich seit der 36. Woche (nicht wegen Einleiten, habe einfach Jappel auf Zimties mit Milch #mampf)

LG

Beitrag von anom83 19.11.10 - 13:00 Uhr

Hallo,

bei mir wurde 10 Tage vor ET wegen Gestose eingeleitet. NEIN, es war gar nicht schlimm.

Es wäre vielleicht gut zu wissen, wie denn dein Befund ist. Ich denke das ist das wichtigste, dass es zu einer schönen Geburt kommt.

Erzähl doch mal.

Also wie gesagt, ich hatte eine sehr schöne Geburt von meinem ersten Kind in nur 4,5 Stunden ab der ersten Wehe.

LG Mona mit Niklas (bald 18 Monate)

Beitrag von nele27 19.11.10 - 14:11 Uhr

Hi,

also der MM ist verschlossen, aber weich. Mehr Befund gibts eigentlich nicht, dem Baby gehts gut, es hat ca. 3100 Gramm (Arzt hat heute Doppler gemacht).

Ich hoffe, dass die Geburt noch von selbst losgeht und werde es mal mit Wehencocktail und Sex versuchen...

Drück mir die Daumen.

LG

Beitrag von grundlosdiver 19.11.10 - 13:32 Uhr

Das ist wohl ganz unterschiedlich! Ich hab schon von vielen Frauen gehört, die mit Einleitung eine schöne und schnelle Spontanentbindung noch am gleichen Tag hatten!
Ich bin eher so ein Sonderfall, wo ja mal nichts komplikationslos verläuft #aerger - bei meiner 1. hat es 3 Tage gedauert, hatte dann aber eine Traumgeburt in 1 Stunde und 50 Minuten. Von der 2. reden wir mal lieber nicht...

Ich würd ruhig erstmal eine Einleitung versuchen und dann wirst sehen, was passiert #liebdrueck

Beitrag von nele27 19.11.10 - 14:14 Uhr

Ich hab auch gleich an Dich gedacht, als ich das Wort Einleitung gehört hab #zitter Horror!

Wenn ich wüsste, dass es auch gleich klappt und ich ne normale Geburt habe, wäre ich gar nicht so angepisst wegen der Einleitung. Aber ich hab echt keinen Bock auf 3 Tage Rumgefummel im KH und hinterher krieg ich n KS, weil ich total fertig bin.

Meine Hebi hat gesagt Rizinusöl oder Einlauf plus Sex und Spaziergang. Ich nehm das Öl und den Sex ;-)

Drück mal die Daumen, dass es von selbst losgeht!

Hatte mich schon gewundert, dass ich plötzlich in 3 Tagen 3 kg zugenommen habe und ständig hypernervös bin und Schwindel habe. An Gestose hab ich gar nicht gedacht - bis die Arzthelferin heute so auf das Blutdruckmessgerät starrte. Dann noch Eiweiß im Urin - der Fall ist klar. SOwas Blödes.

LG

Beitrag von grundlosdiver 19.11.10 - 17:55 Uhr

Kannst Du glauben!!!
Ich hab schon wieder den Zonk gezogen!!! Hab nach dem KS eine Einblutung bekommen und daher vermutlich einen Hb von 4,8! Meine Hebamme und die Gynäkologin wollten mich heute wieder ins KH schicken und mir Blutkonserven verpassen! Aber ich hab soooo die Nase voll von KH, ich hab dankend abgelehnt!!! Soll mich schonen, viel trinken, Eisentabletten nehm ich schon...
Montag wieder Kontrolle #aerger Aber es wird wohl noch eine Weile dauern bis ich wieder fit und schmerzfrei bin... Wenn es allerdings schlimmer wird oder nachblutet, soll ich noch mal zur OP #heul

Beitrag von susasummer 21.11.10 - 08:54 Uhr

Meine Einleitung hat auch drei tage gedauert.Und das war überhaupt nicht schlimm.
Solange du keine starken wehen über tage hast,die nichts bewirken,sollte das gut auszuhalten sein,wenn es länger dauert.
Mir wurde am 3.tag die FB geöffnet und als die wehen dann richtig begannen,hat es etwas mehr as eine halbe stunde gedauert,bis mein sohn da war.
Du darfst dich nur nicht verrückt machen lassen.
Ich hatte ja die Ruhe weg,man kann es eh nicht ändern,das Kind kommt,wenn es bereit ist.
lg Julia

Beitrag von snoopster 19.11.10 - 15:22 Uhr

Hallo,

also eine Einleitung und eine normale Geburt schließen sich ja nicht aus.
Ich bin dreimal eingeleitet worden, allerdings waren meine Befunde da auch jedesmal mehr als geburtsreif....

Das mit dem Sex würd ich auch auf alle Fälle probieren. Zumindest bei mir hat das immer ein paar cm gebracht....

Ich denke Du weißt ja auch, dass es bei den Anzeichen wegen Gestose auch nicht besser ist, noch recht lange zu warten. Weder für Dich, noch für das Kind.
Ist nicht schön für dich, aber wenns blöd läuft geht alles ruck zuck und Du hast nen KS mit Vollnarkose. Also lieber ne langsame Einleitung und dann gehts ja vielleicht doch normal.

Ich wünsch Dir alles Gute,
LG Karin

Beitrag von nele27 19.11.10 - 17:57 Uhr

Hi,

hab gerade einen Rizinuscocktail hinter mir... es passierte:










NICHTS :-) #kratz
Außer, dass das Baby aufgewacht ist und ich nun das Getrampel im Bauch habe...

Naja, heute Abend ist dann noch der Sex dran.

LG

Beitrag von silver206 19.11.10 - 18:52 Uhr

Hallo Nele,

ich hab meine Cocktail damals auch uim 18 Uhr genommen, um 7.19 Uhr war mein Sohn da :-)

Ich persönlich hätte aber keinen Cocktail mehr genommen (nach der Erfahrung mit dem ersten...), aber ich drücke dir trotzdem die Daumen, dass es gut geht.

Ach so, meine Wehencocktaileinnahme (geiles Wort!) endete mit einem KS, ob nun der Cocktail dran schuld war oder nicht, weiß man nicht.


Alles Gute
Irene

Beitrag von tragemama 19.11.10 - 15:36 Uhr

Ich hatte auch eine Gestose, es wurde zwei Tage lang erfolglos versucht, einzuleiten, ich habe heute 2 Kinder und hatte noch nie eine Wehe... Wurde dann ein KS.

Andrea

Beitrag von sandari82 19.11.10 - 15:56 Uhr

huhu, unsere maus kam am 13.10.10 bei 37+0 nach einleitung wegen einer gestose zur welt. ich wurde mit tabletten eingeleitet und nach der 2. dosis habe ich mich von alleine eingeweht. die maus war nach 8 stunden da und da ich nicht weiß, wie eine "normale" geburt abläuft, kann ich nur sagen, dass ich es nicht besonders schlimm empfand. ich wollte nie eine einleitung und nie einen ks. um die einleitung bin ich leider nicht heumgekommen, aber bin im nachhinein sehr sehr froh, dass es gemacht wurde. ich hatte auch solche sorge, dass es eine horrorgeburt wird, aber das war es ganz und gar nicht:-D
viele grüße
sandra und klein hannah#verliebt

Beitrag von nele27 19.11.10 - 17:59 Uhr

Na, das klingt doch ganz gut. Hoffe, dass es bei mir auch mit Einleitung ganz normal abläuft - oder eben doch noch von selbst losgeht...

LG

Beitrag von nele27 19.11.10 - 17:58 Uhr

Aber nicht eine einzige Wehe bei ner Einleitung zu haben ist doch auch Kunst, oder? :-) Das ist ja echt krass...

Ich hatte ja meine Hoffnungen ins Rizinusöl gesetzt, aber da passiert bislang nichts.

LG

Beitrag von tragemama 19.11.10 - 20:37 Uhr

Ich wollte ja gerne mal eine haben ;-) Aber trotz Cytotec, Gel und Wehencocktail: NIX.

Beitrag von xam2007 19.11.10 - 18:56 Uhr

Hallo...

bei mir war der Befund in der 35.SSW auch Gestose, somit musste ich für 1 Woche in die Klinik. Dann Anfang der 37.SSW wurde versucht die Geburt einzuleiten. Ich glaub, ich habe alles bekommen, was es gibt. Das ganze ging 6 Tage lang, ohne jeglichen Erfolg. Ich hatte werder Wehen noch sonst irgendwas, was eine Geburt so mit sich bringt.
Nach den langen 6 Tagen wollte ich dann einen KS, weil meine Befunde jenseits von Gut und Böse waren.

Nach einer weiteren Nacht ohne Anzeichen ließen sich die Ärzte erweichen und unsere Maus wurde per KS geholt.

Ich muss sagen, ich hatte mir den KS anders vorgestellt. Hatte Angst vor der PDA, vorm Katheter ect., aber alles war halb so schlimm. Ich bin nach 3 Stunden schon wieder unterwegs gewesen und hab mich von Anfang an um die Süße gekümmert. Die Schwestern fragten, ob ich nicht etwas Ruhe wollte. Ich sagte nur Nein, denn ich hab ja lange auf diese Momente gewartet.

Alles Gute und einen schönen Abend noch...
LG X.

Beitrag von sternchen.. 19.11.10 - 23:20 Uhr

Hallo Nele,

oh Mensch. Kann ich gut verstehen mit der gewünschten, normalen Entbindung! Hatte in meiner SS auch eine Gestose. Die Kleine war allerdings schon länger unterversorgt. Mein FA hat ziemlich verschlafen. Bin in SS32 in krhs und 33+0 war Ende.
Musste dann schnell gehen und sie war zu schwach für eine normale Entbindung. Deswegen haben sie einen KS, zum Glück aber ohne Vollnarkose, gemacht.

Bei der nächsten SS wünsche ich mir auch so eine ganz normale Entbindung. Deswegen kann ich dich total gut verstehen.

Wehencocktail hat nichts gebracht? Dann drück ich dir die Daumen mit dem "anderen" Hausmittelchen...

Das wird schon! Die besten Wünsche aus der Ferne....

Sternchen