Ich kann nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von chaos_girl 19.11.10 - 12:17 Uhr

Hallo muss mir mal was von der Seele schreiben da ich nicht wirklich jemanden habe um darüber zu reden.Sorry wenn es etwas länger wird.

Also ich bin seit ca 5 Jahren mit meinen Partner zusammen und habe 2 kleine Kinder mit ihn.Am anfang lief alles super und wir waren glücklich aber seit ca 2 Jahren ist der Wurm drinne. Er regt sich über kleinigkeiten auf und auch gegenüber den Kindern ist er nicht mehr wie früher.
Auch mir gegenüber ist er oft unfair und respektlos aber ich wollte es nie wirklich wahrhaben und habe so weitergelebt.

Naja letzten Monat kam er dann in KH wegen eines Herzinfarktes und das hat mein Leben komplett geändert.Ich fuhr mit seinen Bruder jeden Tag ins Kh und haben um ihn gebangt das alles gut geht weil es am anfang sehr schlecht für ihn aussah.dadurch hab ich auch seinen Bruder besser kennengelernt da wir so nie Kontakt hatten.
Also dadurch das der Bruder uns ich nun täglichen Kontakt hatten kamen wir auch öfters zum reden und ich habe so einiges erfahren.Wieso ich kaum Kontakt zu seiner Familie hatte und zwar weil mein Freund mich überall schlecht gemacht hatt er sagte zu den anderen ich würd mit den kindern nicht klarkommen würd nie was machen würd nie mit dem hund rausgehen und und und.Danach war ich erstmal geschockt und sprachloch vorallem weil er mich auf der Intensivstaion noch gefragt hatt ob ich ihn heiraten möchte.

Auch ich hab einige sachen den Bruder erzählt was ich alles aushalten musste ihn der Beziehung und er war auch ziemlich geschockt und hat mich net verstanden wieso ich das mit mir machen lassen habe.

Jetzt lag er 3 Wochen im KH und ich bin wieder ich selber geworden und will das leben was ich davor geführt habe nicht weiterführen waren eh alles nur lügen usw.wenn mein schlechtes gewissen ihn gegenüber nicht wäre.Er ist gestern entlassen worden und muss in 2 Wochen zur Reha und ich habe gesagt ich möchte ihn erst wieder zuhause haben wenn er in der Reha gelernt hat ruhiger zu werden und nicht so schnell auf 180 zu sein.Naja nun ist er sauer und schläft solange bei seinen Bruder und mich plagt das schlechte gewissen.

Und nun vermiss ich auch den Kontakt zu seinen bruder ich glaub ich hab mich etwas in ihn verliebt ach ich weiss auch net sonst haben wir abend auch immer telefoniert oder geschrieben aber nun gehts net mehr weil ja mein freund bei ihn ist aber gelaufen ist nie was und wird es auch nie .Ich weiss ich muss ihn aus dem kopf bekommen


Ich sag schonmal danke für lesen und sorry das es so lang geworden ist aber ich musste es mir mal von der Seele schreiben

Beitrag von wenn er wüsste 19.11.10 - 12:27 Uhr

dass du in seinen BRUDER verknallt bist, wird er ganz schnell wieder nen herzinfarkt haben!

Beitrag von chaos_girl 19.11.10 - 12:31 Uhr

das wird er auch nie erfahren ...weil ich ihn mir aus dem kopf schlage

Beitrag von guest70 19.11.10 - 12:36 Uhr

Was gibt dir die Gewissheit, dass sein Bruder dir die Wahrheit erzählt???

Du glaubst sofort diesem Mann, zu dem du kaum Kontakt hattest und stellst deine 5-jährige Beziehung deswegen in Frage??

Bei euch besteht dramatscher Gesprächsbedarf!!!! Ich würde nichts auf das Gerede von Dritten geben sondern das offene Gespräch mit deinem Freund suchen, wenn er von der Reha zurück ist. Alle Gefühle und Fakten auf den Tisch und dann schauen, ob es noch eine gemeinsame Basis für euch geben kann. Dein Freund scheint auch nicht wirklich glücklich zu sein, wenn er sich in den letzten Jahren so veändert hat.

Deine Verliebtheit für den Bruder zeigt nur, dass du in eurer Beziehung etwas vermisst, was er dir vermeintlich gerade mal geben konnte. Es hätte wahrscheinlich in diesem Moment auch der Nachbar, der Cousin oder sonstwer sein können, der sich nett um dich kümmert.

Beitrag von chaos_girl 19.11.10 - 12:44 Uhr

Danke für deine Antwort.

Ja es besteht auf jedenfall Gesprächsbedarf ich von meiner Seite möchte gerne mit ihm reden aber er ist jemadn der nicht gerne redet sondern davor flieht und wenn er wieder kommt ist alles in Ordnung.

Ich glaube seinen Bruder den von den anderen Familienmitglieder hab ich das gleiche erfahren nachdem ich Sie angesprochen habe wieso Sie sich von mir und den Kindern abwenden.

Ich hoffe das das verliebt sein in den Bruder wirklich nur eine Phase ist weil er zu dem Zeitpunkt da war als ich jemanden gebraucht habe und mir auch zugehört hat was ich vorher nicht kannte.


Ich weiss auch das es mit dem Bruder nie klappen würde deswegen hoff ich das ich ihn aus dem Kopf bekomme.

Als mein Freund die 3 Wochen im Kh war hat er auch nie gefragt wie es mir geht immer nur wie es den Kindern geht was mit mir war oder ist war ihm egal.Und das mit dem heiraten hat er auch nur wegen dem geld gesagt er sahte das bekommen wir nix wenn ihm was passiert.

Auch jetzt wenn er vorbei kommt redet er nicht viel mit mir ihm scheint die Situation momentan egal sein und ich heul mir jeden Abend die Augen aus weil ich nicht mehr weiss was richtig oder falsch ist .:-(

Beitrag von guest70 19.11.10 - 13:07 Uhr

Ja, das ist übel. Du kannst aber von ihm nicht erwarten, dass er sich Gedanken um dein Befinden macht. Das würde ich ihm gar nicht übel nehmen.

Zurzeit gehen ihm sicherlich andere Dinge im Kopf herum. Für einen Patienten mit Herzinfarkt bedeutet es manchmal, dass man u. U. Todesangst hat. Ein Freund hatte lange Zeit nach der Genesung noch damit zu kämpfen. Er hörte auf jedes Anzeichen des Körpers und musste sich arg zusamen reißen, um nicht irgenwann völlig paranoid zu werden.
Ein Herzinfarkt ist schließlich keine Kleinigkeit.

Inzwischen wird er ja gemerkt haben, dass es so nicht weitergeht. Entweder ist er zu einem offenen Gespräch mit dir bereit und du (und eure Kinder) ihm so wichtig, dass er nicht davor wegläuft. Oder er möchte den Konflikten aus dem Weg gehen und verzichtet auf eine Aussprache, dann kannst du leider auch nichts machen.

Da ihr aber Kinder habt, kann ich mir nicht vorstellen, dass er in diesem Fall wegläuft und eure Beziehung einfach kampflos aufgibt.

Vielleicht kannst du ihn zu einer Paartherapie bewegen. Dort kann man evtl. eher die richtigen Fragen stellen, um ihn zum Reden zu bewegen. Ihr habt ja nun auch 2 Baustellen zu bewältigen - die angeschlagene Beziehung und die Krankheit deines Freundes - das müsst ihr erstmal in Einklang bringen.

Beitrag von gh1954 19.11.10 - 12:40 Uhr

Du hast dich zwei Jahre lang nicht gewehrt, hast alles verdrängt.

Jetzt geht es deinem Freund schlecht und schlägst mit dem Holzhammer zu.
Den schlechtes Gewissen hast du zu recht. Seiner Gesundung ist es sicher nicht dienlich, aus der gemeinsamen Wohnung verbannt worden zu sein.

Beitrag von chaos_girl 19.11.10 - 12:49 Uhr

Hallo

ja ich weiss das ich fehler mache aber hätt ich ihn nach hause gelassen und er wär wieder in seinen alten Trott reingefallen ohne vorher gerlernt zu haben ruhiger zu werden und das wollt ich ihn und unseren Kindern ersparen.
Er rastet wirklcih wegen kleinigkeiten aus und das tut seiner gesundheit auch nicht gut.

Ich weiss das alles ne doofe situation ist aber ich kann sie jetzt auch net mehr ändern

Beitrag von sounschuldigbistdunicht 19.11.10 - 15:22 Uhr

Und du weißt sicher das er nach so nem Schock (Herzinfarkt) wieder so ist wie früher??

Glaub mir, solch Nachrichten ändern den Mensch meistens...

aber müsst ihr wissen... ich hätt an deiner Stelle erst mal ganz anders reagiert!!

Und das mit seinem bruder, denke ich, ist von deiner Seite aus Wunsch-Träume--- weil er im moment für dich keine schlechte Seite an sich hat...aber es ist SEIN Bruder...


wie wär es mal, wenn ihr drüber reden würdet??? Wär mit Sicherheit sinnvoller, als ihn ohne nen deftigen grund vor die Tür zustellen, wobei er zurecht sauer ist, finde ich!!!

Beitrag von gh1954 19.11.10 - 18:29 Uhr

Du machst es dir sehr einfach.. >>>ja ich weiss das ich fehler mache<<<, >>>ich kann sie jetzt auch net mehr ändern <<<.

Erst zu feige, den Mund aufzumachen und jetzt, wo am Boden liegt, noch nachtreten.
Nach drei Wochen Krankenhaus möchte man nach Hause in seine gewohnte Umgebung und nicht so lieblos abgeschoben werden.

Beitrag von yulunga 19.11.10 - 13:15 Uhr

Möchtest du überhaupt wieder mit deinem Mann zusammen sein? Nirgentwo steht, dass du ihn noch liebst bzw. du auch an eurer Beziehung arbeiten möchtest. Er soll sich ändern, aber hast du dich mal gefragt, warum er so geworden ist?

Vielleicht ist es im Moment ein schlechter Zeitpunkt, aber du solltest dir erstmal Gedanken darüber machen, was du wirklich möchtest und wie es mit der Liebe aussieht. Wenn sie nicht mehr vorhanden ist, macht auch eine Beziehung keinen Sinn mehr.

Beitrag von eurasia 19.11.10 - 13:58 Uhr

Huhu Du,

es ist natürlich ein blöder Zeitpunkt eine Beziehung zu beenden. Aber meistens überlegt man erst, wenn so ein einschneidendes Erlebnis auftritt. Und da musst Du auch kein schlechtes Gewisssen haben.

Denke am besten in Ruhe darüber nach. Und wenn Du Dir im Klaren darüber bist, was Du willst, dann sprich mit ihm. Was sagt er denn dazu, dass er sich in den letzten Jahren verändert hat?

Und zu der Sache mit dem Bruder, kann es vielleicht sein dass Du Dich nicht in ihn verguckt hast, sondern in das Gefühl, dass er Dir vermittelt hat? Da ist aufeinmal einer, der Dir zuhört, dich augenscheinlich versteht. Gerade wenn man das die letzte Zeit nicht mehr bekommen hat, glaubt man schnell sich in die Person verliebt zu haben, die einem das Gefühl von Geborgenheit schenkt. Wohl gemerkt, man GLAUBT es, auch wenn es NICHT so ist.

Lieben Gruß,
eurasia