u4 und mit Kia angelegt

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sandram85 19.11.10 - 12:18 Uhr

Boh Leute ich bin soooooooo sauer! Hatte heute U4. Erstmal vorab. Nele ist super entwickelt, alles zeitgerecht, auf der Kurve liegt sie voll auf der Mittellinie...

Nele wurde geimpft, 6-fach Impfung und Pneumokokken. Fand das ganz schön viel und hatte gefragt ob wir das nciht aufteilen können. NEIN, DAS würde nicht gehen... Ja dann halt nicht. Da hätt ich Nele schon nehmen sollen und gehen sollen. Denn meine Hebamme sagte bei einem guten KIA sei dies durchaus möglich.
Jetzt ist Nele schachmatt und schläft gerade.

Und jetzt der Hammer!
Ich soll zufüttern. Hatte ja schonmal berichtet, stille momentan voll. Nele Gewicht heute: 5350 Gramm
Bei der U3 hatte Nele 4500 und vor vier Wochen 4700 Gramm. Von der U3 bis zur Kontrolluntersuchung hatte sie wirklich nicht gut zugenommen, aber jetzt hat sie in 4 Wochen 650 gramm zugenommen. Das ist doch ok
Ich vermute schon fast, dass ein Mess oder Schreibfehler bei der U3 vorlag.
Neles tiefstes Gewicht war 3300 Gramm. So und wenn ich mir jetzt das Gesamtbild anschaue, und nicht nur das Gewicht von u3-u4...
So habe ich ihm das auch gesagt, und das ich auch schlank sei, und Nele nicht abgemagert sei und ja zunehmen würde. Dass ich mit einer Stillberaterin zusammenarbeite und sie voll zufrieden ist. Das sie auf der Kurve doch in der Norm liegt und was er mehr will. Stillen wäre nicht zum mästen!
Er meinte auch wenn die Kinder nicht zunehmen würde oder sogar abnehmen würden, dann wären sie trotzdem zufrieden und er wolle mich sensibilisieren. Habe gesagt das ich das bei ihm wohl müsse und er sich nicht auf eine Zahl fixieren solle sondern das Gesamtbild sehen solle. Da wollte er nix von wissen. Ich müsste zufüttern.
Habe gesagt, ich sei die Mutter und entscheide dies noch immer selbst und ich würde das Gewicht beobachten aber im moment kein anlass sehen.
Er war nicht gerade begeistert...

Was sagt ihr denn dazu? Hab ich überreagiert? Er fand das nicht gut das ich ihm die Meinung gesagt habe. Ja nele ist ein zierliches Mäuschen, aber ich denke so wie sie ist ist alles ok. Sonst wäre sie ja auch nicht auf der Mittelkurve!

Beitrag von lilly7686 19.11.10 - 12:23 Uhr

Warum, was sie zugenommen hat ist doch völlig okay!
Was für einen Grund hat dein KiA angegeben, warum du zufüttern solltest?

Du reagierst nicht über. Du hast Recht. Du bist die Mutter und kannst selbst Entscheidungen treffen.
Du bist eine mündige Erwachsene, du darfst natürlich selbst entscheiden, was du mit deinem Kind tust!

Und solange dein Baby gut zunimmt, was es ja tut, ist an zufüttern gar nicht zu denken.

Kinderärte haben leider meist absolut keine Ahnung von Ernährung...

Lg

Beitrag von sandram85 19.11.10 - 12:27 Uhr

ja er meinte das die Gewichtszunahme von der u3 zur u4 nicht ausreichend ist. Deswegen hab ich ihm gesagt er solle sich das Gesamtbild anschauen und sich nicht so auf seine Zahlen fixieren.

Er meinte Nele müsste bis 200-250 gramm die woche zunehmen, das wäre gut! Ich finde es total übertrieben...

Beitrag von jumarie1982 19.11.10 - 12:28 Uhr

200-250g??? #schock



#klatsch

Beitrag von sandram85 19.11.10 - 12:31 Uhr

Ja daurauf habe ich geantwortet das stillen nicht zum mästen wäre...:-p

Beitrag von lilly7686 19.11.10 - 12:36 Uhr

Gestillte Kinder nehmen im Durchschnitt 113-227g pro Woche zu. Soviel dazu.
Außerdem nehmen sie in Schüben zu. Also mal ne Woche nur 50g dafür bald mal wieder gleich 300g in einer Woche.

Ich hatte auch mal so einen Vertretungsarzt. Der meinte 250g in zwei Wochen wäre viel zu wenig. Ich solle unbedingt zufüttern.
Dass sie davor immer 300-340g pro Woche zugenommen hatte, war ihm recht egal.

Meine Kinderärztin meinte dann, man müsse sich die Kurve ansehen. Und anhand der war alles okay.

Also mach dir keinen Stress. Dein Arzt versteht offenbar nichts von Stillkindern ;-)

Beitrag von gnocchy 19.11.10 - 13:13 Uhr

200-250g ist ja wohl total übertrieben...#klatsch

das nenne ich mässten und nicht zunehmen!

Beitrag von jumarie1982 19.11.10 - 12:24 Uhr

Hast du gut gemacht!

Ich bespreche alles rund ums Thema Essen und Schlafen grundsätzlich nicht mit meinem Kinderarzt.
Wenn er mich fragt, ob er gut isst und schläft, antworte ich lediglich mit 'Ich bin zufrieden!'

Ich besprech mit meinem Metzger ja auch keine Rechtsfragen ;-)

LG
Jumarie

Beitrag von thalia.81 19.11.10 - 12:33 Uhr

*Ich besprech mit meinem Metzger ja auch keine Rechtsfragen*

#rofl

Der ist gut #pro

Beitrag von gnocchy 19.11.10 - 13:10 Uhr

"Ich besprech mit meinem Metzger ja auch keine Rechtsfragen"

super #pro #rofl

Beitrag von thalia.81 19.11.10 - 12:32 Uhr

Oh mann, ich kann verstehen, dass du sauer bist. Wäre ich auch. Ich habe meinem KiA schon zur U3 gesagt, dass wir auf keinen Fall 6fach impfen lassen. Da war er gar nicht begeistert von. Es ist aber UNSERE Entscheidung. Er müsse dann außerdem denn Impfstoff für die 3fach extra bestellen. Ich sagte nur, dass ich den auch gerne besorgen kann, daran solle es nicht scheitern. Zur U4 bringe ich ihm das Buch mit, auf dessen Basis wir UNSERE Impfentscheidung gefällt haben...

Paul ist auch zu dünn, aber im Gegensatz zu eurer Maus liegt er an der untersten Linie, wenn nicht sogar darunter. Der KiA wird mir zur U4 ein Rezept für eine Waage ausstellen, damit ich vor und nach dem Stillen wiegen kann. Super. Ich weiß jetzt schon, wie sehr mich das unter Druck setzen wird.

Aber Mittelkurve klingt doch super. Ich habe unserem gesagt, dass nicht jedes Baby dick sein müsse :-p Na ist doch so, in der Tagezeitung wimmelt es doch nur so von Babys, die mit 3500g bis mehr als 4000g zur Welt kommen.

Nein, du hast nicht überreagiert. Aber ich glaube, es gibt zu wenig Mütter wie wir, die nicht all das machen, was ein KiA für gut empfindet. Gerade vom Stillen haben die so wenig Ahnung wie ein Elefant vom Seiltanz. Und was das Impfen angeht, ich bin der festen Überzeugung, da sehen sie auch nur die Dollarzeichen in ihren Augen blinken und die Pharmakonzerne, mit denen sie ganz dicke sind, im Nacken...

Lass dich nicht verrückt machen! Ich weiß, leichter gesagt als getan...


LG
thalia mit Paul (12 Wochen und ~4700g) #verliebt

Beitrag von blockhusebaby09 19.11.10 - 12:40 Uhr

Also erstens finde ich das Gewicht vollkommen in Ordnung von deiner Maus.Meine hatte auch nicht mehr zugenommen.
Mit 12 Wochen bei der U4 wog sie keine 5000g und mein KA war zufrieden und auch meine Stillberaterin(geh ein mal die Woche in eine Stillgruppe mit einer ausgebildeten Stillberaterin)

Zweiten warum kann man die Impfung nicht aufteilen #kratz,mein KA gibt die nie zusammen.#gruebel
Er ist der Meinung das es nicht unbedingt sein muss das ein Kind zur 6 Fach auch noch eine Impfung obendrauf bekommt.
Das wäre eine unnötig hohe Belastung für`s Kind und man hätte ja genug Zeit die Impfungen getrennt zu geben ,außerdem wüsste man dann nicht ,wenn es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommt,von welcher Impfung Diese kommen.
Sie hat jetzt die ersten 3 6-Fachimpfungen durch und hat Heute die erste Pneumo bekommen in 4 Wochen dann die 2.Pneumo.
Wenn dir dein KA nicht liegt ,würde ich mir einen Anderen suchen,das bringt Nichts wenn man sich nicht gut aufgehoben und beraten fühlt.#liebdrueck
Und nein du hast nicht überreagiert .

Ganz liebe Grüße

Beitrag von mutschki 19.11.10 - 12:45 Uhr

huhu

ja also das mit der impfung ist quatsch was der sagt,meine kiä macht die erst gar net zusammen,die pneumokokken werden extra einzelnt geimpft..ich glaub das waren 2 oder 4 wochen nach der 6 fach.
und mit dem zufüttern...ich hab schon oft gelesen,das kiä mit ernährung gar net so viel am hut haben.


lg carolin

Beitrag von gnocchy 19.11.10 - 13:08 Uhr

Hallo!

Ich kann das grad total nachempfinden. Da wäre ich auch super sauer. Ich hatte im Juni eine äußerst ungenehme Disskussion mit der (ehemaligen) KiÄ meines Sohnes. An diesem Tag waren wir nämlich das letzte Mal dort.

Das er nicht gut fand, daß du ihm deine Meinung gesagt hast, ist ja mal der absolute Oberhammer. Der denkt wohl auch er ist Gott in Weiß und hat die Weisheit mit großen Suppenkellen gegessen... #augen

Da du mit einer Stillberaterin zusammen arbeitest und da deine Kleine fit und munter ist, würde ich mir wegen des Gewichtes keine Sorgen machen. Klar ist sie bei dem Gewicht zierlich und ich würde sorgfältig kontrollieren ob sie auch stetig zunimmt, aber Stillkinder passen oft nicht in normals Kurve im U-Heft. Die ist nämlich Uralt und auf Flaschenkinder ausgelegt. Die der WHO ist kompetenter. Deine Kleine hat doch auch gut zugenommen von der U3 bis zu U4... da frage ich mich was ihn so stört.
Außerdem hat Beikost wesentlich weniger Kcal als Mumi. Es bringt also gar nix zuzufüttern... DAS hätte er wissen müssen!

Ich finde nicht das du überreagiert hast. Manche KiÄ haben eine Art an sich die ich erschreckend finde und maßen sich Dinge an... Ohne Worte! (Ich hab im KH auf der SäuglingsIntensiv mit ein paar sehr sonderbaren Exemplaren bekanntschaft gemacht!! #kratz)

Hast du noch andere KiÄ in der Nähe oder bist du auf speziell diesen angewiesen. Wenn du noch Alternativen hast, würde ich nämlich wechseln.

Falls du keinen Alternativen hast ... hilft nur - stark bleiben. Du bist die Mutter - du bestimmst den Fahrplan - ob ihm das paßt oder nicht.

lg

Beitrag von noelli 19.11.10 - 13:19 Uhr

Hallo

Mach dir keine Gedanken-entscheide nach Gefühl.
Ich habe meinen mittleren Sohn gestillt und er war auch immer sehr zierlich. Allerdings war es bei mir die Hebamme, die meinte ich solle zufüttern. Ich habs dann auch tatsächlich mal probiert und er hat die Flasche verweigert. Der KiA damals meinte, dass alles ok wäre-obwohl Kiano unter der Normlinie war. Wie du schon sagtest, dass Gesamtbild zählt. Wenn deine Maus fit und zufrieden ist, dann stille ruhig weiter. Sie nimmt bestimmt auch nicht mehr zu, wenn du Flasche geben würdest.
Ich hab mich damals auch immer verrückt gemacht.
Bei meiner Tochter jetzt ist es genauso. Sie ist auch sehr zierlich und ich habe sie voll gestillt. Jetzt mit 7 Monaten bekommt sie Gläschen und morgens eine Flasche und sie ist trotzdem noch zierlich. Meine zwei Kleinen sind beide super esser, aber trotzdem schmal.
Mein großer Sohn war immer der super zunehmer-den habe ich auch gestillt.

Also, solang sie fit ist und du ein gutes Gefühl hast-keine Panik!!!!

Beitrag von dwietzel 19.11.10 - 15:21 Uhr

ich kann dir nur raten suche dir einen anderen kinderarzt, wir hatten mit dem ersten auch nur probleme. unser sohn ist jetzt fünfeinhalb monate, er hat immer super zugenommen und wurde voll gestillt. aber er hatte schlimme hautausschläge, der arzt hat uns eine 0815 salbe in die hand gedrückt und meinte wird wohl neurodermitis sein. so da sind wir dann dagestandn mit dem horrorwort neurodermitis, er sagte nicht mal wenn es nicht besser wird kommt wieder da war der kleine grad mal 7 wochen, nein der impftermin war wichtiger! ich habe jetzt eine salbe die mir hier im forum empfohlen wurde die super hilft, mein sohn hat schon 2 monate super schöne haut, und der neue ka hat gesagt dass das ganz sicher nicht neurodermitis ist! bevor ich mit dem alten ka wegen den impfungen noch ins streiten komme habe ich gleich gewechselt. unser sohn wird nämlich gar nicht geimpft erst mit 1,5 jahren gegen kinderlähmng und diphterie tetanus. man kann so kleine menschlein doch nicht mit ein par mnaten die vollen hammerimpfungen reinhauen, schlimm sowas. und soll ich euch was sagen? der neue ka hat kommentarlos akzeptiert dass wir nicht impfen lassen, weil er selbst kinder hat und die nicht geimpft sind. das ist alles abzocke der pharmaindustrie und ka, wenn sie voll auf der impfschiene mitfahen können sie sich ein zwei urlaube mehr leisten so sieht das aus!!!!
wenn du so einen ka hast, bitte wechsle so schnell als möglich!
lg

Beitrag von laboe 19.11.10 - 21:54 Uhr

Ich finde deine Bestimmtheit, was das Gewicht bzw die Nahrung deines Kindes angeht, sehr richtig. Schade, dass du es bzgl der Impfung nicht genauso gemacht hast.
Heutzutage MUSS man sich selbst informieren, über alles! Und ohne mich vorher über Impfungen oder Vorgehensweisen bei Arztterminen informiert zu haben, gehe ich nicht zum Arzt.

Ich würde dir den Rat geben, nächstes Mal ganz genau vorher festzulegen, was DU willst. Dann kann der Doc dich im Eifer des Gefechts nicht mehr umstimmen;-)

Laboe, die NIE 6fach impfen lassen würde, und schon gar nicht 7fach#schock