unterbewusster Kinderwunsch?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von le87ila 19.11.10 - 12:56 Uhr

Hallo ihr lieben!

Ich weiß gar nicht, obs hier her gehört, aber ich Frage jetzt einfach mal.
Habe vor 3 Monaten bei meinem gyn. den HPV-Test machen lassen. Kurz drauf kam ein Anruf, dass sich das Test-Röhrchen leicht verfärbt hätte, ich solle ihn zur Kontrolle in 3 Monaten wieder machen. Also ich vor 2 Wochen wieder hin. Heute morgen kam der Anruf, schon wieder verfärbt. Also in 3 Monaten wieder zur Kontrolle. Die Sprechstundenhilfe meinte man könne da sonst nix machen, außer warten und dann wieder kontrollieren. Wollte das aber nicht glauben. Bin dann zu meiner Hausärztin, die meinte, dass das Ergebnis auch vom Nuvaring kommen könnte. Wahrscheinlich hätte er meine Schleimhaut beschädigt, und die Hormone spielen deshalb verrückt. Ich muss dazu sagen, ich habe ihn vor einem halben Jahr abgesetzt, da ich einen unrgelmäßigen Zyklus hatte, und bin dann wieder auf die Pille umgestiegen. Leider hat sich seitdem nichts verändert. Mein Zyklus ist immernoch sehr unregelmäßig. Hatte damit bis vor einem halben Jahr noch nie Probleme. Nun meinte meine Hausärztin, ob ich denn schon über ein 2tes Kind nachgedacht habe (mein Sohn ist 3). Draufhin meinte ich, dass ich in letzter Zeit des öfteren mal darüber nachgedacht habe.
DA meinte sie, dass ich mich mal intensiver mit dem
Thema 2tes Kind befassen solle. Sie denkt das wäre wohl das Hauptproblem. Es wäre wohl eher das Psyschiche, als das medizinische. DAs mein Körper deshalb verrrückt spielt.
Bin gerade hin-und her gerissen. Kann ihre Aussage so stimmen?
Ist sowas wirklich möglich, dass das ganze von der pyche kommt?

Liebe Grüße Sarah

Beitrag von biddepige 19.11.10 - 13:27 Uhr

Hallo Sarah,

musste deinen Text mehrfach lesen, um mitzukommen :-)
Ich hoffe nun habe ich ihn richtig verstanden:

Also ob veränderte Zellen am Gebärmutter hals gefunden werden, hat nichts mit der Psyche zu tun...Das kommt häufig vor und in den allermeisten Fällen gibt sich das nach einer Zeit wieder, sollte aber trotzdem weiterhin überprüft werden (genauso wie du es ja auch machen sollst).
Es ist wohl auch festgestellt worden, dass hormonelle Verhütunsmittel Zellveränderungen an Geschlechtsorganen (auch Brust) begünsigen KANN. Aber auch alles sehr selten.

Nun zu deinem "vielleicht" Kinderwunsch... ob du dir ein 2.Kind wünschst, kannst doch nur du sagen. Vielleicht horchst du mal ein bisschen in dich hinein...wie wäre ein 2.Kind???

Also, ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen???
Halt mich auf dem laufenden und alles Gute

Liebe Grüße, biddepige

Beitrag von le87ila 19.11.10 - 13:36 Uhr

Hallo!
Ja, du hast ihn richtig verstanden ;-)
Die Hausärztin meinte, dass mein unregelmäßiger Zyklus von dem "unterbewussten Kinderwunsch" käme. DA mein Körper sich wohl auf "schwanger" einstelle.
Du hast recht, sicher kann nur ich sagen, ob ich mir ein 2tes Kind wünsche. Das tue ich auch. Ich beschäftige mich zwischendurch auch mit dem Thema, bin mir aber noch nicht über den "richtigen Zeitpunkt" im klaren. Meine Ärztin meinte , dass man manchmal nicht soviel überlegen, sondern einfach machen solle. Das wohl mein Körper ein Schritt weiter, als mein Kopf wäre.
Mir stellt sich nur die Frage, ob sowas möglich ist, . . .

Beitrag von biddepige 19.11.10 - 13:46 Uhr

hmmm, unregelmäßiger Zyklus wegen Kinderwunsch...kann ich mir zwar nicht vorstellen, aber man weiß ja nie...
ich wünsche dir viel Erfolg beim Entscheiden, wann es den losgehen kann mit Kind...aber deine Ärztin hat recht...MACHEN!

Also, alles Gute für dich und die Kinderplanung :-)

Beitrag von mieze77 19.11.10 - 20:17 Uhr

Hallo!

Ich kann das gut verstehen das die Werte einen verunsichern. Bei mir wurde das auch festgestellt und meine FÄ sagte das ich mir keine Sorgen machen sollte, nach einem Jahr würde sich das erledigen. Ich war auch ziemlich entsetzt und das Jahr war irgendwie endlos. Nach einem halben Jahr bin ich zur Untersuchung und da war der Wert schon besser und nach einem weiterem halben Jahr war er in Ordnung. Eine Ursache konnte sie mir auch nicht nennen. Wir waren uns auch unsicher was wir wollten.
Das war 2009 und die Zeit haben wir auch genutzt um zu planen was wir jetzt wollen. Kind ja oder nein, wann, die üblichen Gedanken die man so hat. Da sich Jobmäßig nochwas geändert hatte sind wir jetzt soweit das wir sagen: Wir probieren es.

Manchmal ist es gut eine Auszeit zu bekommen auch wenn es erstmal ein Schock ist das zu hören. Vielleicht wünscht du dir ja wirklich noch eins. :-)

Falls es so ist drück ich euch die Daumen. #klee

Lg

Maria