wie groß ist die gefahr auf ein frühchen??

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von winni.85 19.11.10 - 13:02 Uhr

hallo mädels,

ich bin eigentlich aus dem SS Forum aber ich habe da jetz mal eine frage bin jetz seit knapp 2 wochen im kh weil sich mein GMH über nacht von 3 auf 1,2 cm verkürzt hatte und der MUMU fingerdurchlässig war. Nachdem ich mit wehen(hatte diese aber nich sonderlich gemerkt, also keine schmerzen oder so) ca 1 woche am wehenhemmer lag darf ich jetz nach und nach wieder mich belasten. bisher ist der gmh auch bei 1,3 cm geblieben und hat sich nich weiter verkürzt. jetz soll ich mich bisschen mehr "belasten" und wenn sich bis mittwoch nichts tut werde ich wahrscheinlich entlassen.
So nun sind es noch knapp 10 Wochen bis zum ET (29.01.11) wie groß ist denn die Gefahr, dass der Kleine nen Frühchen wird weil der GMH ja doch schon relativ kurz ist. Oder spielt das dabei gar keine rolle???

Danke für eure Antworten :-)

Liebe grüße Winni mit Luke(29+6)

Beitrag von ronjaleonie 19.11.10 - 13:48 Uhr

Hallo!

Ich hatte exakt diesen Befund in der 26. SSW. Habe mich nach RS mit den Ärzten dann nach Hause entlassen.

Dort lag ich bis zur geburt bei 36+ fest im Bett, also wirklich 24 Std am Tag, ausesr fürs Klo bin ich aufgestanden. Ich hatte weiterhin Wehen und ich muss sagen, es war mega hart so lange zu liegen und ging tierisch an die physis und Psyche. Man baut körp. total ab.

Ich denke, ein großer Teil hängt von dir ab. Wenn du zu Hause diszipliniert liegst und dich sehr sehr schonst, kannst du es noch weit schaffen. Ansonsten muss man sagen, das bei einem weichen leicht geöffneten mumu und diesem kurzen GMH leider nicht viele wirsame Wehen kommen dürfen...

Also, mach brav das was die Ärzte sagen, geh aber trotzdem eher davon aus, das dein Kind kein voll ausgetragenes werden wird, Tendenz eher früher.

Ich habe nach deiner Diagnose 2 Kinder in der 36+ bekommen, beide waren sehr fit, wohlgenährt und gut drauf, man muss eben nach solch einer Vorgeschichte andere Ziele haben, als die 40. SSW.

Mein erstes großes Ziel war die 34. SSW.

LG
und: DU SCHAFFST DAS!!! Das ALLERgefährlichste hast du hinter dir, bei mir sagten alle Ärzte: Wenn erstmal eine 3 vorne steht, ist die größte Gefahr gebannt

Beitrag von winni.85 19.11.10 - 13:54 Uhr

naja die strenge bettruhe haben sie ja zum glück hier scho aufgehoben also soll mich eben wie zu hause bewegen ab und zu mal laufen mal in die cafeteria gehen und so weiter. sie hoffen halt das sich dann nichts weiter verkürzt und alles so bleibt. dachte wenn ich zu hause dann eben hauptsächlich liege und nich viel mache das man es dann so bis zur 38 schaffen kann ...oder sind da 8 wochen zu utopisch angesetzt?

Beitrag von ronjaleonie 19.11.10 - 14:09 Uhr

Ich kann nur von mir sprechen: Ich hätte es ohne strenge Bettruhe zu Hause keine 2 Wochen weiter geschafft.

Klar kannst du die 38. SSW schaffen, aber schau doch, das du dir kleinere Ziele setzt, das frustriert sonst nur.

Bedenke, das du die Wehen das letzte Mal nicht gespürt hast, somit wirst du erneute evtl. auch nicht spüren, und was denkst du, wie schnell 1,2 cm weg sind...

Ich wäre lieber vorsichtig (und würde nur liegen) als nachsichtig mit nem 30. SSW Frühchen.

Meine Meinung!!!

LG

Beitrag von winni.85 19.11.10 - 14:11 Uhr

ganz lieben dank für deinen hinweis :-)
das hatten mir die ärzte nämlich hier bisher so noch nich gesagt!
also werde ich jetz erst mal wie du sagst die 34+0 in angriff nehmen und dann weiter sehen :-) und vorallem auch wenn ich nach hause darf gaaaanz streng liegen!

Beitrag von yaisha 19.11.10 - 15:05 Uhr

Huhu!

Ich hatte Ende März einen ähnlichen Befund wie du (allerdings mit 1,8 cm GMH und Trichterbildung).

Geboren wurde Clara am 14.07., 4 Tage nach ET :D (seitdem macht meine FÄ keine Voraussagen mehr, sie war sicher dass ich die 36. SSW nicht schaffe :D )

LG
Yaisha

Beitrag von lalelu-86 20.11.10 - 10:34 Uhr

hey
meine schwester lag ab der 29.ssw wegen einem ähnlichen befund fest im bett, als der kleine kein frühchen mehr war durfte sie wieder normal belasten und nun ist sie schon eine woche über ET und der kleine macht keinerlei anstalten auf die welt zu kommen.
also wie du siehst, es gibt immer hoffnung.
lg

Beitrag von winni.85 21.11.10 - 06:55 Uhr

lieben dank für eure antworten ich hoffe der kleine hält noch ne weile durch :-)