Belohnungssystem in der ersten Klasse??? Was meint ihr?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von butterblume_1983 19.11.10 - 13:04 Uhr

Hallo ihr lieben.

Aus aktuellem Anlass aus der Klasse meines Sohnes habe ich mal eine Frage an euch.
Am Mittwoch bekamen wir einen Brief von der Klassenlehrerin. Sie wolle ein Belohnungssystem einführen...
Dazu tippsel ich euch den Brief mal ab...

Die Kinder erhalten 5 Similies von mir.
Jedes Mal, wenn sich ein Kind nicht "ordentlich" verhält, wenn es Regeln missachtet oder stört, muss es nach einer Vorwarnung einen Smily abgeben. Am Ende der Woche rechnen wir ab.
Kinder, die noch alle 5 Smilies haben, bekommen von mir eine Karte mit einem Hund und der Aufschrift: Du bist lieb.
Kinder mit 4 oder weniger Smilies bekommen nichts.
Zur Sicherheit notiere ich die Anzahl der Smilies auch im Hausaufgabenheft. Sobald ein Kind 5 Karten ("Du bist lieb") gesammelt hat, kann es diese gegen eine Hausaufgaben-frei-Karte eintauschen. Sammeln lohnt sich also!

In Kurzform: 5 Smilies = 1 Karte
5 Karten = 1x Hausaufgaben-frei

Bevor ich irgendwas dazu sagen würde ich gerne von euch allgemein wissen was ihr von diesem System haltet? Es soll für die 1. Klasse der Grundschule angewendet werden.

Ich würde mich über Antworten freuen!

LG
Tanja

Beitrag von nakiki 19.11.10 - 13:11 Uhr

Hallo!

Ich halte von solchen Belohnungssystemen nicht viel. Diejenigen die sich an die Regeln halten, bekommen jetzt halt nach einiger Zeit mal ein Hausaufgabenfrei.

Diejenigen, die sich nicht an die Regeln halten, werden dies wohl auch in Zukunft nicht tun. Den meisten wird es egal sein. Die Belohnung bekommt man eh nur wenn man sehr gut ist. Wenn jemand am Montag schon einen Smily abgeben soll, wird er sich den Rest der Woche auch nicht bemühen, denn er bekommt ja schon definitiv keine Karte mehr.

Kinder in dem Alter sollten sich auch ohne Belohnung an Regeln halten können. Für etwas selbstverständliches gibt es bei mir keine Belohnung.

Wirklich schlimm finde es jetzt zwar auch nicht. An deiner Stelle hätte ich mich jetzt wohl gefragt, an was für eine merkwürdige Leherin wir geraten sind und denke das Ziel könnte auch anders erreicht werden.

Gruß nakiki

Beitrag von ronjas_ma 19.11.10 - 13:13 Uhr

Ich halte davon gar nichts! Das System sagt ja automatisch, dass Hausaufgaben etwas schlechtes sind, sonst würde es ja keine Blohnung sein, ein Hausaufgaben-Frei zu bekommen. Hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt. Die Kinder nehmen die Hausaufgebnfreikarte dann ja auch für Hausaufgaben, die sie nicht mögen udn können und somit lernen sie sie nicht und der Sinn ist verfehlt. Wenn es als Belohnung z.B. einen Anspitzer oder ein Radiergummi geben würde, könnte man sich noch drüber streiten, (wobei ich ein Belohnungssystem eh für überflüssig halte), aber das ganze mit Hausaufgaben in Zusammenhang zu bringen ist falsch! Ich würde alles dran setzen, dass das System in dieser Form nicht stattfindet!

LG
Saskia

Beitrag von leopoldina1971 19.11.10 - 13:31 Uhr

Ergänzend noch zu meinen Vorrednern:

Kein smilie bzw. das Abgeben eines Solchen suggeriert den Kindern:
1. du bist nicht lieb; du bist böse :-(
2. du musst zur Strafe alle Hausaufgaben machen :-(

Die Lehrerin scheint ja ziemlich am Ende mit ihrem Latein zu sein.




Beitrag von butterblume_1983 19.11.10 - 13:46 Uhr

Vorallem denke ich das, nachdem der Smiley weggenommen wurde, keine Konzentration des betroffenen Kindes mehr im Unterricht da ist.

Erst bekommen die Kinder etwas und müssen es dann wieder hergeben...

Beitrag von ayshe 19.11.10 - 13:54 Uhr

Das führt zu Frust und auch zum konkurrenzverhalten,
es stört doch jedes gefühl von Klassengeimnschaft.

Beitrag von stubi 19.11.10 - 13:32 Uhr

Halte ich für Blödsinn, vor allem das Hausaufgabenfrei nach 5 karten. Wozu soll das gut sein?

Ein Art Belohnungssytem gibt es hier auch (allerdings Mittelschule und mittlerweile 8.Klasse). Die Kinder können Joker sammeln für Zusatzaufgaben, die sie erledigt haben.

Diese können eingesetzt werden, wenn z.B. ein halber Punkt an der besseren Note fehlt in schriftlichen Arbeiten (aber nur in dem Fach, wo sie den Joker auch bekommen haben). Oder aber es haperte mal am Gedicht lernen, dann können sie ebenfalls einen Joker einsetzen und bekommen am nächsten Tag nochmal die Chance, das Gedicht vorzutragen usw. Find ich eher sinnvoll.

Beitrag von ronjas_ma 19.11.10 - 13:37 Uhr

Das klingt gut, allerdings wirklich erst für eine weiterführende Schule!

LG
Saskia

Beitrag von ayshe 19.11.10 - 13:36 Uhr

Ich finde es total bescheuert.


"Du bist lieb" und die anderen nicht?
Und überhaupt...nein, das ist viel zu persönlich.Und dann auch nich Hausaufgabenfrei? Was soll das denn?
Sind Hausaufgaben nur wichtig für Kinder, die sich an die Regeln halten?
Die müssen also nicht üben?
Paßt doch hinten ud vorne nicht zusammen.


Bei meiner Tochter wurde die Klasse nach Sitzbereichen eingeteilt, 3 oder 4 Gruppen.
Und jede Gruppe bekommt ein Symbol, wenn sie zb alle zusammen ohne Probleme ihre Sachen rausholen, aufräumen etc.
So achtet die Gruppe auf ihre Leute und hilft, wenn einer langsam ist oder macht ihn darauf aufmerksam usw.
Und wenn sie dann einige Symbole zusammen haben, dann gibt es irgendeine kleine Überraschung.

Beitrag von tauchmaus01 19.11.10 - 13:37 Uhr

Doof!
Bei uns gibt es Hausaufgabgengutscheine für erbrachte Leistung.
Lesen die Kinder uns Eltern daheim 10 Minuten etwas vor, dann unterschreib ich dafür auf einem Zettel. Für 5 Minuten Kopfrechnen ebenso. Bei 20 Unterschriften, gibt es einen Hausaufgabengutschein.

Bestrafung für "nicht Lieb sein" sind da der falsche Weg. Sobald ein Smily weg ist, haben die Kinder dann Narrenfreiheit bis zu nächsten Woche oder wie?

In der Zweiten gibt es ein "Gutelaune- Barometer". Ist die Klasse im Allgemeinen "brav" dann steigt das Barometer, ist es ganz oben bei dem lachenden Gesicht, bekommt die ganze Klasse einmal HAusaufgabenfrei!

Mona

Beitrag von butterblume_1983 19.11.10 - 13:44 Uhr

Als allererstes einmal vielen Dank für die schnellen Antworten.
Ich bin froh das hier auf jeden Fall schon einige meiner Meinung sind.

Wundern tut es mich trotzdem etwas, denn aus der gesamten Klasse (24 Kinder) waren, mit mir, zwei Mütter die gegen das System sind.
Alle anderen haben sich dazu nicht geäussert.
Ich (und auch die zweite Mutter) habe sofort einen Eintrag ins Hausaufgabenheft gemacht, das ich mit diesem System nicht einverstanden bin und ich nicht möchte das mein Kind an diesem Belohnungssystem teilnimmt. Auf diesen Eintrag gab es keine Reaktion der Lehrerin. Bis heute.
Sie war wohl beim Schulleiter damit...
Heute haben wir einen Brief von ihm bekommen. Wir sollen doch unsere Entscheidung nochmal überdenken. Wenn wir trotzdem bei unserer Entscheidung bleiben, dann sollen wir uns doch bitte einen Termin bei ihm geben lassen...
Gesagt getan...
Montag morgen um 9:00 Uhr bin ich mit der anderen Mutter im Schulbüro. Mal sehen was es ergibt.


Beitrag von ayshe 19.11.10 - 13:52 Uhr

vllt haben haben die anderen das gar nicht verstanden?
Oder sie meinen, daß die Lehrerin die Kidner in den Griff bekommen muß, egal wie , weil sie es selber auch nicht schaffen?

Eigenartig.

Beitrag von delfinchen 19.11.10 - 14:06 Uhr

hallo,

halte es - als lehrerin - auch für blödsinn,weil es kein echtes belohnungssystem ist. die kinder bekommen smileys fürs nixtun und dann dieselbigen wieder abgenommen, wenn das verhalten nicht passt. das hat nix mit positiver verstärkung zu tun, sondern ist eben eine bestrafung.
hinzu kommt, was die vorschreiber nannten:
- es wird suggeriert, dass hausaufgaben was schlechtes sind.
- du bist lieb/ du böse wird zu stark hervorgehoben.

ich hatte es so - weiterführende schule - dass wir für jeden tag, an dem die klasse gut gearbeitet hat, sterne verteilt haben. für eine bestimmte anzahl sterne gab es dann mal einen ausflug, ein klassenfest etc.

oder aber jede reihe/ tischgruppe hatte eine "box", verhielt sich einer aus der gruppe "nicht angemessen", gab es einen stein. die gruppe mit den wenigsten steinen bekam dann am ende der woche einen stern. bei einer bestimmten anzahl sterne konnte man sich einen gutschein "erarbeiten", z.b. einmal hausaufgaben vergessen, ohne dass man zum nacharbeiten kommen muss.

sicher auch nicht für alles das geeignete system, aber wenigstens ein belohnungsystem und keines, in dem bestraft wird, nix anderes ist es, was die lehrerin tut, wenn sie smileys ausgibt und wieder wegnimmt. da gerät meines erachtens das fehlverhalten, für das man seinen smiley abgeben muss, zu sehr in den vordergrund und das verhalten, dass gut ist oder passt, wird nicht beachtet, außer dass die smileys behalten werden. aber es wird nicht besonders hervorgehoben. 77hoffe, es ist klar, was ich meine :-)

liebe grüße und einen kühlen kopf für das gespräch - lass dich nicht einwickeln und bleibe deinem standpunkt treu :-)

delfinchen

Beitrag von connie36 19.11.10 - 13:45 Uhr

hi
wir haben in der grundshcule meiner tochter(3.klasse) das belohnungsprinzip von anfang an.
es gibt aufkleber....für bestimmte dinge, wie pünktlichkeit, hausaufgaben erledigt, usw. bekommen sie auf ihr blatt, das an der wand hängt einen kleber, bei so-und-soviel klebern gibt es einen joker...im schrank ist ein fach, da sind 4 schubfächer drin, und in jedem der schubfächer sind sachen die sich die kinder dann aussuchen können, nur kleinigkeiten, bleistift, radiergummi, gummiarmbänder usw. je nach grösse kann man 1-4 joker dafür ausgeben.
lg conny

Beitrag von manavgat 19.11.10 - 13:54 Uhr

Das ist totaler Blödsinn.

Außerdem ist es eher ein Bestrafungs- als ein Belohnungssystem.

Ich frage mich: ist es wirklich sooooo schwer, eine erste Klasse zu leiten?

Gruß

Manavgat

Beitrag von biibii 20.11.10 - 23:37 Uhr

Jaaaaaa, die lehrerin meines Sohnes hat auch schon mit der 1. Klasse Probleme :-[

Dann haben sie den falschen Beruf gewählt #schein

Beitrag von manavgat 21.11.10 - 10:31 Uhr

Ich sehe das anderes. Die Ausbildung mag noch halbwegs o.k. sein. Es gibt aber anschließend keinerlei Unterstützung mehr durch andere Kollegen, kein Austausch, keine Mediation, keine gegenseitige Hospitation (und sei es auch nur, um sich gegenseitig mal zu beobachten).

Fast jeder, der irgendwo in der freien Wirtschaft arbeitet, bekommt Unterstützung, Weiterbildung usw. Die Lehrer sind oft völlig allein auf weiter Flur.

Es wird schon stimmen, dass die ein oder andere sich mit dem Beruf vergriffen hat, aber dass so viele Lehrer entweder resignieren oder ausbrennen, halte ich für bedenklich.

Gruß

Manavgat

Beitrag von 3wichtel 19.11.10 - 14:15 Uhr

Bei uns in der Grunschule gibt es auch Belohnungssysteme:

In der ersten Klasse gibt es das "Smiley-Rennen":
Alle Kinder starten am Tag mit 3 Wäscheklammern. Für jedes "Fehlverhalten" wird eine Klammer abgenommen. Sind am Ende des Tages keine Klammern mehr da, wird der Smiley des Kindes (auf einer grossen Tafel gibt es für jedes Kind eine Spalte/ einen Smiley) auf "rot" gedreht. Der Smiley bleibt wo er ist und wandert nicht eine Spalte nach vorne.
Kinder, die noch Klammern übrig haben, behalten einen grünen Smiley. Der Smiley wandert eine Spalte nach vorne.
Am nächsten Tag starten alle Kinder wieder mit grünen Smileys und 3 Klammern.
Wenn ein Kind im "Ziel" ist (nach 14 Spalten), dann bekommt es einen Sticker.
Es ist dabei egal, wie lange das Kind für die 14 Spalten braucht.

Nachteil: Negative Verstärkung (die Klammern werden für falsches Verhalten entfernt). "Bloßstellung" der "bösen" Kinder. Die Ergebnisse auf der Smiley-Tafel sind für alle offen einsehbar.


3. Klasse:
Alle Kinder starten ohne Klammern in den Tag. Für jedes gute Verhalten bekommt das Kind eine Klammer. Hat es am Ende der Woche mindestens 5 Klammern (können auch mehr sein), gibt es eine kleine Belohnung (besonderes Spiel darf gespielt werden, o.ä.).
Vorteil: Positive Verstärkung. Die Aufmerksamkeit wird auf das gerichtet, was gut läuft.

Beitrag von sooderso 19.11.10 - 14:52 Uhr

Totaler Blödsinn!

1. Wie will die Lehrerin gerecht sein und genau einschätzen, ob sie sich absolut fair allen gegenüber verhält? Kinder könnten denken, der andere hat gequatscht und noch sein smily, mir wurde sofort eins abgenommen.

2. Bringt es Unruhe in die Klasse: "ich hab alle smilies, ich bin lieb-ihr nicht".

3. Die Klasse wird in zwei Lager geteil: "die lieben und die frechen Kinder"

Beitrag von live.free 19.11.10 - 15:12 Uhr

Hallo!

Nur in Kurzform, da mein Baby auf mir schläft.

DIESES System = doof! Alle anderen Kinder sind wohl automatisch böse????? Das nagt am Selbstwert #nanana, obwohl man vllt nur mal kurz geschwätzt hat.

Und Hausaufgaben frei???? Das bestärkt die fälschliche Annahme, dass HA etwas Doofes und Lästiges sind, was nur für böse Kinder aufgegeben wird. #augen Pädagogisch einfach nur Mist!!! #nanana

ABER generell gibt es gute Belohnungssysteme, die auch gut motivierend sein können!!! :-)

Ich hatte im Praktikum 'ne Lehrerin, die hat "Notengutscheine" verteilt. Wer eine Woche lang immer alle Unterrichtsmaterialien dabei hatte und wenn die HA immer gut erledigt worden sind, dann gab's einen Notengutschein. Hatte man 5 Stück davon, gab es eine 1. :-) Das spornt an! Vorbereitet in den Unterricht kommen, HA erledigen, ... Das fand ich gut und werde es später auch so einführen. :-p

#winke

Beitrag von schokostreusel 19.11.10 - 15:15 Uhr

Grundsätzlich finde ich ein Belohnungssytem für z.B. eine ruhigere Klasse gar nicht verkehrt, bei Euch finde ich einige Sachen etwas unglücklich, z.B. die Formulierung "Du bist lieb".

Wir hatten z.B. eine unruhige Klasse, es wurden bei uns für ruhige Gruppentische Belohnungen ausgegeben. Jeder Gruppentisch, der sich vorbildlich ruhig verhalten hat, hat am Ende des Tages einen Punkt bekommen. Bei einer gewissen Anzahl an Punkten konnte diese gegen eine wirkliche Kleinigkeit eingetauscht werden, z.B. Aufkleber.

Das wurde übrigens nicht vorher mit uns Eltern abgesprochen und wir wurden nicht gefragt- aber ich find es so gut.

Bei uns wurde den Kindern wird nichts weg genommen, sie achteten gegenseitig auf die Ruhe ihrer Tischnachbarn ( sie wollen ja was bekommen) und mit dem Punkt war nicht so eine blöde Formulierung verknüpft.

Im ersten Schuljahr zieht die Belohnung auch noch, später vermutlich nicht mehr, aber die Kinder sind dann im ruhigen Verhalten schon routinierter. Ich denke, ich kann sagen, dass das Belohnungssytem bei unserer Klasse seinen Zweck erfüllt hat.

Beitrag von schokostreusel 19.11.10 - 15:23 Uhr

Mir fällt gerade noch etwas ein:

Hausaufgaben waren bei uns gerade am Anfang der ersten Klasse der große Hit und das habe ich auch dieses Jahr von einigen Erstklässler-Eltern gehört.

Das Schönste an der Schule sind für die Kleinen und Neuen oft Hausaufgaben! Der Freischein wäre hier also eine Strafe gewesen #nanana

Leider hat sich mittlerweile die Freude an den Hausaufgaben von alleine stark gelegt..schade eigentlich ...#kratz

Beitrag von kathrincat 19.11.10 - 15:16 Uhr

finde so was nicht toll,
5 karten 1mal hausaufgaben frei, die hausaufgaben müssen gemacht werden. oder willst du da machen, die lehrer finden es bestimmt toll, wenn er sagt ich brauchte sie nicht machen, weil ich wenn ich 5 karten voll habe, keine machen muss.

Beitrag von kathrincat 19.11.10 - 15:18 Uhr

oh das der schwachsinn von der lehrerin kommt hatte ich überlesen.

Beitrag von chaostante 19.11.10 - 16:14 Uhr

Vielleicht sollte man einfach mal der Lehrerin überlassen, wie sie in ihrer Klasse unterrichtet und welche Belohnungs- oder Bestrafungssysteme sie anwendet. Sich da als Eltern quer zu stellen finde ich unmöglich! Vor allem wenn es um solch banale Dinge geht!
Gerade in der Grundschule sind Kinder für solche Systeme empfänglich und ihnen ist es wichtig ihre Punkte, in diesem Fall Smilies, zu behalten.

Glaubt mir, Lehrer wissen, was sie tun!! Die Lehrer maßen sich doch auch nicht an, zu euch in die Arbeit zu kommen und zu bemängeln, wie ihr diese ausführt!

Aber wer es nicht lassen kann, bitte schön....macht eure Kinder frühzeitig zu Außenseitern!! Ach ja, und raubt dem Lehrer doch auch noch jegliche Autorität, so dass eure Kinder irgendwann zu kleinen Rebellen werden, die meinen, sich an keinerlei Regeln halten zu müssen!

  • 1
  • 2