Babyessen mit Zucker?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von grisu123 19.11.10 - 13:34 Uhr

Hallo zusammen,

ich wollt mal von euch wissen, wer von euch total genau auf die Zutatenliste der Babybreie usw. schaut.
In vielen ist ja Zucker drin, nehmt ihr die trotzdem, weils den Kleinen schmeckt z.B. oder sagt ihr, nee mit Zucker nehm ich nicht und bekommt mein Kind erst mit X?

Ich persönlich versuch so gut es geht auf Zucker usw. zu verzichten aber wenns mal drin ist machts auch nix. Genau so seh ich das mit den Gluten.

Wie handhabt ihr das? Freu mich auf eure Antworten.

LG
Jutta mit Vanessa und Jasmin

Beitrag von marzena1978 19.11.10 - 13:43 Uhr

Ich schau das kein Zucker drin ist. Ich kaufe die Fertigbreie gar nicht, es gibt so vieles leckeres was man selber machen kann. Unser Sohn liebt z.B. Dinkelgries mit Banane#verliebtklar Fruchtzucker ist drin wegen der Banane aber kein Industriezucker.
Wir haben also erst gar nicht damit angefangen.;-)
Mit Gluten kenne ich mich da nicht so aus.#gruebel

Lg Marzena#winke

Beitrag von lienschi 19.11.10 - 13:46 Uhr

huhu,

ich habe bei meinem Sohn die ersten 12 Monate schon ziemlich streng drauf geachtet, dass er nichts mit Zuckerzusatz bekommt...
und hab mir dafür ein paar böse Blicke der SchwieMu eingefangen, weil sie ihm die "tolle" Babykekse von Hipp nicht geben durfte. #schein

Jetzt ist er bald 14 Monate alt und hat vielleicht 3x einen kleinen Bissen vom Kuchen machen dürfen.

Was er nicht kennt, dass fehlt ihm auch nicht... zumindest jetzt noch nicht...
und solange werde ich schon drauf achten, dass er so wenig Zuckerzeug wie möglich zu sich nimmt.

Versteckte Zucker wie z.B. in Wurst kann man eh schlecht umgehen, das reicht dann wohl eh für seinen täglichen "Zuckerbedarf". ;-)

lg, Caro

Beitrag von leboat 19.11.10 - 14:17 Uhr

nö,unsere kleine kriegt alles und ich finde das ehrlichgesagt ziemlich übertrieben von den meisten.denn wie du es ja auch schon erwähnst,stellt sich mir immer die frage,wann denn tag X ist?wer definiert,ab wann es das "böse" essen gibt?
naja ich geh mal in deckung :-p

Beitrag von tanzlokale 19.11.10 - 14:27 Uhr

Na das definierst natürlich du selbst, bzw du und dein Partner... die Eltern des jeweiligen Kindes. Für die einen ist der Tag X eben bei 0, für die anderen bei 365, für die nächsten bei 1000...
Das ist weder unter- noch übertrieben, sondern die Entscheidung des Einzelnen. Sich darüber zu mokieren, dass Eltern keinen Zucker geben wollen, finde ich demnach genauso albern wie du die "zuckerfreien Eltern". Das sollte aber jetzt kein Stein sein... höchstens ein Zuckerwürfel ;-)


Und noch zum Thema: Wir persönlich wollen unserem Kind so lange wie möglich keinen Industriezucker geben. D. h. für uns: bis zu dem Tag, an dem sie uns aufs Dach steigt und den Kuchen aus der Bäckertheke reißt. Kein wirklicher "Tag X" also. Aber, wie geschrieben, das bleibt jedem selbst überlassen.

Beitrag von leboat 19.11.10 - 14:30 Uhr

joar da gegen sag ich ja auch nix,deswegen machen wir es ja auch so wie wir meinen..
aber mit dem zuckerwürfel war süss im wahrsten sinne des wortes ;-)

Beitrag von schnucki025 19.11.10 - 14:52 Uhr

#winke

hier wir schauen auch nicht auf die Verpackung was drinnen ist. Ich finde es überflüssig ständig vor dem Regalen zu stehen und nach den inhalts Angaben zu schauen da werd ich mein Leben nie fertig.

Und die Angaben auf den Verpackungen sind auch 100% richtig.

Meine Tochter bekommt auch mal einen normalen Joghurt(kleine Bauer) von mir oder jetzt ist Lebkuchen zeit da darf sie von mir schon mal kosten.

Und solange es in "Maßen" ist sehe ich da kein Problem bzw. man darf auch alles nicht so eng sehen.:-p


Lg Schnucki mit Sarah 10,5M

Beitrag von kathrincat 19.11.10 - 15:00 Uhr

naja fertigbreie sind ja eh nicht wirklich toll. zucker ist so eine sachen, dann auch in obst ist zucker und die kinder bekommen es, auch muttermilch ist süss und die wird auch getrunken,....

Beitrag von lucaundhartmut 19.11.10 - 15:31 Uhr

Hi Jutta,

ganz ehrlich?

Ich wollte auch immer möglichst auf Zucker verzichten, doch komplett ist dies 1. kaum möglich, und 2. sollte ein Kind frühzeitig lernen, Zuckerhaltiges in Maßen zu genießen, weshalb ich der Meinung bin, auch beikostreife Babys können ruhig schon in Maßen Zuckerhaltiges zu sich nehmen (zumindest "versteckte" Zuckerarten sind eh fast überall drin).

Wichtig ist halt, von Anfang an auf ausreichende Zahnhygiene zu achten.

Und mal ganz nebenbei: Frauenmilch und käuflich zu erwerbende Säuglingsmilch enthalten auch mindestens 1 Zuckerart. Dennoch würde man wohl kaum auf die Idee kommen, einem Baby diese Nahrungen zu verwehren (gut, auf eine der beiden Nahrungen sind Babys angewiesen, aber dennoch...).


LG
Steffi

Beitrag von lilly7686 19.11.10 - 15:41 Uhr

Ich möchte möglichst komplett auf Gekauftes Fertig-Zeug verzichten.
Nicht nur wegen dem Zucker. Es ist auch völlig überteuert.

Ganz ehrlich, so ein Hipp Gläschen um 1,20 euro? Ne, also wirklich nicht.
Ich koche täglich mittags und abends warm. Ich koche mit Bio-Gemüse (bekomm ich direkt vom Bio-Bauern). Da geb ich nicht noch Geld für Gläschen aus, sicher nicht.

Und diese Milchbreie? Na, das kann ich auch selbst machen. Wir essen öfter mal nen Grießbrei, ich weiß wie man den macht. Dann für die Kleine hat mit Pre oder so.

Es stimmt schon, in der Muttermilch ist auch Milchzucker.
Aber NATÜRLICHER Milchzucker. Das ist der Unterschied. Natürlicher Milchzucker (ebenso natürlicher Fruchtzucker im Obst zum Beispiel) ist für den Körper gut zu verarbeiten.
Der künstliche Zucker in Breien und Säuglings-Folgemilch dagegen ist Chemie und eben nicht so gut zu verarbeiten.

Lg

Beitrag von dominiksmami 19.11.10 - 15:47 Uhr

HUhu,

ich kaufe gar keine Fertigbreie, von daher bin ich auf der sicheren Seite. Zucker ist trotzdem drin *g* erstens weil Getreide auch Kohlenhydrate enthält und 2. wenn man Obst hinein macht.

lg

Andrea

Beitrag von hope001 19.11.10 - 18:35 Uhr

Hallo,

wir haben immer darauf geachtet, dass wir Kindernahrung oder Zuckerzusatz kaufen.

LG, Hope mit Finn 12 Monate

Beitrag von imrhien 19.11.10 - 19:00 Uhr

Hej,
ein Jahr lang haben wir bei unserem Sohn darauf geachtet, dass nichts drin ist. Mehr oder weniger. Ich hab das nicht soo streng am Datum ausgemacht. Ungefähr halt. Milch, Zucker und Honig, ach ja und nüsse gab es da nicht. Einfach wegen der Allergien und damit er nicht zu früh versaut ist :)
Aber danach ging es dann laaangsam los. Mal hier was Kleines mal da.
Fertigbreie hab ich aber auch nie gekauft. Ich find das erschreckend was die da schon rein tun. Auch an Zucker. Geht ja ohne. Wir haben den Brei lieber selber gemacht. Bei meiner Tochter waren wir auch noch streng aber schon ein klein wenig lockerer. Der Dritte wird nun auch erst mal eine Weile verzichten müssen. Fertigbreie mag ich einfach nicht kaufen aber ansonsten gibts dann (später) auch mal Kekse und co und da ist auch Zucker drin.
Obst ist halt gesünder, trotz Fruchtzucker. Das Schöne, unsere Kinder lieben Obst und essen echt Süsses nur in kleinen Mengen, freiwillig. Sie bekommen es ohne grosses Gemecker aber sie hören von selber auf und gieren nicht danach wenn eine Schale auf dem Tisch steht. Klasse.
In Schweden gibt es übrigens zwar auch Breie mit Zucker drin aber die Kinder sollen möglichst nur Samstags Süsses essen. Samstagsbonbons. Und den Rest der Woche nichts. Wer nun denkt: Klasse, der soll mal sehen welche Ergebnisse das bei manchen Kindern hat. Wenn es dann Samstags was gibt, wird das in Massen reingeschaufelt und alles ausser der Reihe geht auch masslos rein. Da bin ich schon froh, dass wir langsam angegangen sind aber auch nie verteufelt haben.

Grüße
Imrhien

Beitrag von yanlina 20.11.10 - 02:34 Uhr

bin eigentlich der superpingel was das betrifft und studiere JEDE Zutat genauestens. Kenne das wort zucker in allen sprachen und jedem fachjargon. Koche auch fast alle mahlzeiten selber.

aber, habe eine packung humana abendbrei von einer freundin bekommen, es sind mindestens 4 verschiedene Zuckerarten drin und ich hatte nie vor die zu nehmen. eines abends hab ich doch den brei gemacht (warum weiss ich nicht mehr) und er schlaeft durch!

Tja, seit dem bin ich nur ein pingel beim fruehstueck, mittag, nachmittag und snacks. aber abends darf er den zucker geniessen, damit ich meine nacht genießen kann.

Soviel also zu meinen prinzipien #gruebel