Hab ständig Angst, dass ich irgendwann keine Milch mehr habe!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kat80 19.11.10 - 14:05 Uhr

Hallo Zusammen,

ich habe in letzter Zeit desöfteren gepostet. Jakob ist 7,5 Monate alt und ein schlechter Essen. Derzeit sieht es so aus, dass er schon hier und da was vom Löffel isst, aber hauptsächlich wird er gestillt.

Meine Tochter (5 Jahre) habe ich damals 8 Monate lang gestillt, dann hat sie zum Essen (und sie hat guuut gegessen) die Flasche akzeptiert und ich habe abgestillt.

Nun ist es so, dass ich in letzter Zeit sehr oft krank war. Erkältung, Halsentzündung, akutell Magen-Darm und jedesmal hab ich dann die Angst, dass ich eines Tages aufwache und die Milch weg ist. Eine Horrorvorstellung, denn mit was soll ich meinen kleinen Schatz dann weiter ernähren!#zitter

Ist mein Gedanke ein totaler Blödsinn? Ist es möglich, dass nach so lange Zeit mal irgendwann die Milch weg ist? Beeinflussen Krankheiten die Muttermilch?

LG
Katrin :-(

Beitrag von qrupa 19.11.10 - 14:10 Uhr

Hallo

Krankheit kann zwar die Milchmenge beeinflussen aber solange du nach Bedarf stillst, wird sie dananch auch wieder mehr. Wobei es eben nur ein KANN ist und meist einfach gar nichts passiert. Also nicht noch zusätzlich stressen, das ist echt nciht nötig

Beitrag von lucaundhartmut 19.11.10 - 15:27 Uhr

Hi Katrin,

ja, Krankheit(en), Stress, Mangel- und Fehlernährung, bestimmte Medikamenteneinnahme etc. können die Milch zurückgehen lassen.

Du brauchst Dich aber nicht verrück zu machen. Biete Eurem Baby weiterhin altersgerechte Beikost an (u. a. wichtig wegen der Gefahr eines Eisenmangels) und biete nach Babys Bedarf die Brüste an.

Und keine Angst, solltest Du mal nicht ausreichend Milch produzieren können, könntest Du immer noch käuflich zu erwerbende Säuglingsmilch füttern oder verstärkt auf Beikost achten. Denn kein Baby würde freiwillig hungern.


LG
Steffi

Beitrag von lilly7686 19.11.10 - 15:36 Uhr

Hallo!

Nein, die Milch kann nicht von jetzt auf gleich weg sein.
Auch nicht, wenn du krank bist.

Die Milch kann manchmal wegen Stress zurück gehen. Aber sie wird niemals ganz weg sein, solange du deinen Sohn weiter nach Bedarf anlegst.

Auch die Zusammensetzung der Milch bleibt immer gleich. Also selbst wenn du krank bist oder unterernährt. Die Mangelerscheinungen hat immer zuerst die Mutter. Denn dein Körper schaut auf jeden Fall, dass dein Baby genug Nährstoffe bekommt.
Das sieht man ja auch in den Entwicklungsländern. Auch dort ist die Zusammensetzung der Muttermilch perfekt, selbst wenn die Mutter schon unterernährt ist.

Du müsstest schon wirklich lange Jahre magersüchtig oder ähnliches sein, damit deine Muttermilch zu wenig Nährstoffe hätte oder weggehen würde.

Also keine Sorge, die Milch geht nicht von jetzt auf gleich weg.
Würde die Milch wegen Krankheiten zurückgehen, würden viele von uns hier nicht mehr stillen ;-)
Ich selbst hatte schon einige Erkältungen und einmal Magen-Darm seit die Kleine da ist. Und wir stillen immernoch voll ;-)

Mach dir keine Sorgen, solange du weiter nach Bedarf anlegst, ist alles okay.

Liebe Grüße!

Beitrag von brilliantblue 19.11.10 - 20:57 Uhr

Hi!

Wenn die Milch mal wenig wird, trink einfach Malzbier, das wirkt wahre Wunder. Damit hätte ich noch ein halbes Jahr nachdem ich schon abgestillt hatte, wieder anfangen können ;-)

LG, Brilli

Beitrag von lil77 19.11.10 - 22:24 Uhr

Ich denke, wenn ne Krankheit mal für weniger Milsch sorgt, kann die Menge aber auch wieder gesteigert werden.

Ich habe zur Zeit eher Sorge, daß sie nie weniger wird.... #rofl
Merke immernoch jedesmal nen heftigen Spendereflex und wenn die Kleine mal apprupt losläßt, spritzt es immer noch raus.....#augen

Kopf hoch , gut essen und trinken , im Zweifel mit dem Kind ins Bett kuscheln. , das bringt die Hormone auf Vordermann.#herzlich