Brauche mal Hilfe, bezügl Versorgung und Babys Daten *vorsicht lang*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von inka79-80 19.11.10 - 14:17 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

die lieben Ärzte stellen mich vor ein Rätsel. Bei der FD bei 22+1 wurde unser Bauchzwerg mit 28cm und 498g ( gleiche Größe, aber 80g leichter als unser Erster zu der Zeit ) datiert, KU 200,4, AU172,5. Versorgung nicht optimal, dh. links außerhalb der Norm mit PI 1,23 / RI 0,66 und rechts grenzwertig mit PI 0,98 / RI 0,58. > Laut Oberarzt kein Grund für medik. Unterstützung.

Termin beim Hämatologen: bei Bestätigung der Werte > Heparin, und zwar Fragmin P forte tägl. 1x spritzen

Kontrolle bei 24+5 ( also fast 4 Wochen ) Versorgung minimal besser:
links außerhalb der Norm PI 1,07 / RI 0,61 und rechts grenzwertig PI 0,90 / RI 0,55. Größe ca. 33cm, Gewicht ca. 698g, KU 224,4, AU 188,6. Laut OA sind die Werte für Gwicht und Bauchumfang zwar im unteren Bereich, aber trotzdem kein Grund für Haparinisierung zu besseren Durchblutung.

26+0 Kontrolle bei FÄ: Gewicht in dieser Woche ein Plus von 180g juhu, dennoch recht leicht für die Größe ( war aber 2 Wochen stationär und hatte wegen Bettruhe eben den fraglichen Blutverdünner bekommen ).

Nochmal Überweisung zum Hämatologen > der ist die nächsten 3 Wochen nicht da. FÄ: mit Heparin anfangen!

Was meint ihr, sind die Werte wirklich kein Grund für eine Heparingabe, so wie es der OA meint, oder ist es besser zu früh als zu spät Fragmin zu spritzen um die Versorgung zu verbessern?

Wie groß und schwer waren Eure Mäuse zu den Zeiten?
Wer hat Heparin gespritzt und hat es geholfen, dass die Kleinen dann besser zunehmen?
Waren Eure Babys vor dem Heparin auch eher ruhig und wurden dann mobiler?

Sorry fürs lange Rumlabern und Fragen, aber mach mir echt so meine Gedanken. Ich will doch nur das Beste für meinen Bauchzwerg.

LG inka mit Jamie 2 Jahre und Jason 26+1 SSW

Beitrag von lelou83 19.11.10 - 14:37 Uhr

ich hab mal eine frage...

...vertraust du deinem fa?macht mir leider nicht so den eindruck.
und fragen zu vergleichsdaten kann ich eh nicht verstehen.jedes baby wächst anders,das eine schneller das andere langsamer.
durch solche vergleiche kann man sich meiner meinung nach echt verrückt machen.

vielleicht gibt es in deiner nähe noch einen anderen hämatologen?
lieber mal noch eine dritte ärtzliche meinung anhören.

alles gute
jana mit mirek elias(5)&finley lennox(19ssw)

Beitrag von inka79-80 19.11.10 - 14:52 Uhr

Genau das ist ja das Problem. Ich habe von zwei Ärzten ( den Oberarzt im Klinikum und meiner FÄ ) zwei verschiedene Meinungen gehört. Ich vertraue eher meiner Fä, als dem OA ( obwohl der ja die qualifiziertere Stelle ist, aber dort komm ich mir immer so abgefertigt vor ). Beide haben sicher viel Ahnung, aber ich soll nun entscheiden, wem ich glaube.

Ich habe mich vorerst für die Herarinisierung entschieden, möchte aber nicht aus reiner Lust am Spritzen Medikamente nehmen, wenn es nicht sein muss.

Zu den Werten: Mich interessieren die ja eher im Zusammenhang mit dem Heparin ( hab mich vielleicht nicht klar ausgedrückt ). Wurden die Werte spürbar besser mit dem Heparin?

LG inka

Beitrag von vicki81 19.11.10 - 15:27 Uhr

Ganz ehrlich: was nützt dir ein Vergleichswert? Willst du nur wegen Vergleichswerten und Meinungen von Laien hier dich gegen die Empfehlung deiner Ärzte entscheiden? Muss mich meiner Vorrednerin anschließen: wenn du Zweifel hast, hol dir noch eine andere fachärztliche (!!!!) Meinung ein.
Das einzige Sinnvolle, was ich dir sagen kann, ist das Heparin jetzt kein Teufelszeug ist (bekommt bei uns in der Inneren jeder zur Thromboseprophylaxe) - sind in der Regel Fertigspritzen, die man nicht überdosieren kann (du wirst ja nicht häufiger nehmen als empfohlen).