Plätzchen/Kekse backen, klappt das mit 26 Monaten?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von rmwib 19.11.10 - 14:31 Uhr

HUHU

hat das schon Sinn? Macht ein Kind in dem Alter sowas gerne mit?

Ich hab selber NULL Ambitionen für sowas, bin kein Backtyp, würde es halt nur ihm zuliebe machen #schein ihr wisst schon, Weihnachten und der ganze Kram -.-

Lohnt sich das zu Hause? Oder meld ich ihn besser zum Adventsbacken in einer Bäckerei an, damit ich den Dreck nicht zu Hause habe #gruebel

Macht er da wohl schon mit #kratz

Danke für sachdienliche Hinweise ;-)

Beitrag von fibi84 19.11.10 - 14:36 Uhr

Hallöchen!

Meine Tochter ist 23 Monate alt und wir haben uns letzte Woche auch ans Plätzchenbacken gewagt. Zusammen mit einer Freundin und ihrem Sohn (28Monate). Die beiden Kleinen fanden es wirklich toll, Teig ausrollen, ausstechen, kneten usw.... Aber natürlich hielt das Interesse nur für 20 Minuten oder so. Danach haben die Kids gespielt und die Mamas haben die Teigmassen verarbeitet :-)

Liebe Grüße
Fibi

Beitrag von heimchen82 19.11.10 - 14:37 Uhr

Ich hab es für dieses WE geplant, werde den Teig aber vorbereiten (muss ja eh ruhen). Aber ich weiß jetzt schon, dass ich nach einem Blech abbrechen werde und den Rest backe, wenn Louis schläft ;-)

LG

Beitrag von tosse10 19.11.10 - 14:37 Uhr

Hallo,

dann bin ich ja nicht die einzige "nur-weil-es-sein-muss"-Bäckerin. Wir haben es letzte Woche probiert. Der Kleine ist 25 Monate alt. Ich habe ihn Teig rühren, kneten, rollen und ausstechen lassen. Und natürlich viel naschen. Die Kekse waren miserabel (lag aber nicht an meinem Sohn ;-)), aber es scheint ihm viel Spaß gemacht zu haben. Eine Oma hat diese Woche auch mit ihm gebacken, da durfte er von der Teigwurst Scheiben abschneiden. Das fand er sogar besser als ausstechen, weil er ja noch nicht so oft mit dem Messer was machen durfte.

Unser Fazit. Ich backe nicht mehr (weil ich es einfach nicht gut kann und nicht gerne mache), die Omas übernehmen das. Von mir gibt es dann Knete in den Adventskalender und dafür sind die Ausstechförmchen und ein Plastikmesser auch super.

LG

Beitrag von woelkchen1 19.11.10 - 14:42 Uhr

Huhu!#winke

Ich hab letzte Woche mit Scarlett Plätzchen gebacken! Und das fand sie super- aber ich brauchte ein dickes Fell! Sie fand die Sache mit dem Mehl so toll, hat es auf den Tisch (hatte ihren Kindertisch in die Küche gestellt) verbreitet, drin gemalt, rumgemanscht, auf die Erde geworfen.... Es sah so geil hier aus, aber ich hab es geschafft, sie gewähren zu lassen!

Dann fand sie die Zuckerherzchen ganz toll- die hat sie dann gegessen, aber kein einziges Plätzchen.

Mußte an der Türschwelle dann nackig gemacht werden und mit Lappen abgerieben, die Klamotten sind sofort in die Waschmaschine gegangen!

Also das Backen an sich war nicht so ihr Ding, aber wir waren 2-3 Stunden locker in Gange und sie hatte viel Spaß!

Backstube find ich in dem Alter nicht sinnvoll, eben weil die Sache an sich noch nicht so interessant ist.

Beitrag von natoth 19.11.10 - 14:46 Uhr

Hallo.

Also mit meiner Tochter (24 Monate) klappt das super. Zuerst wird der Teig gerührt (bis auf die Eier macht sie alles allein in die Schüssel) Den Handmixer hält sie gemeinsam mit mir. Wenns ums ausstechen geht, wird das bei uns am Esstisch gemacht. Sie sitzt dann in ihrem Hochstuhl, bekommt ein Stück Teig, davon wird dann erstmal ordentlich genascht, beim ausrollen muß ich ihr ein bissl helfen, und ausstechen macht sie allein.
Nach dem backen hilft sie mir dann die Plätzchen zu bepinseln. Sie is da wirklich 2 Stunden super mit dabei und will gar nicht aufhören. Bin selbst verwundert darüber.
So haben wir gestern unsere 7 Sorte bereits fertig gebacken. Und heut hat sie schon wieder genervt. "(L)ea backi" Nur heut hat Mama keine Lust ;-)

Versuch es einfach. Wenn´s nich geht lässt du es einfach bleiben. Mit Stress macht sowas einfach keinen Spaß!

LG
Dani

Beitrag von lydia08 19.11.10 - 15:08 Uhr

Hallo!

Letztes Jahr war unser Sohn gerade 18 Monate alt und hatte schon sehr große Freude beim Ausstechen...dieses Jahr (beim Martins Gänse ausstechen...ist bei uns so Tradition)...hatte er nicht nur Freude beim Ausstechen sondern auch beim Ausrollen;-).

Also du siehst...keines falls zu früh, darfst nur nicht verlangen, dass er da stundenlang mit macht;-) ...bei uns ist meist nach 30min Schluss;-) (aber wie ich hier gelesen habe, gibts auch Kinder, die da länger mit machen;-))

In einer Bäckerei würde ich ihn noch nicht anmelden, ich glaube da ist er noch zu kleine?!

Also nichts wie los mit dem Backen;-) (allerdings nur wenn du auch wirklich Lust hast....er wird keinen Schaden nehmen, wenn er nicht mit 2 Jahren Plätzchen aussticht;-))

Viele Grüße

Lydia08.

Beitrag von gussymaus 19.11.10 - 15:20 Uhr

dein kind wird gene mitmachen! die küche wird hinterher prima aussehen #cool und du wirst nichts fertig bekommen #rofl aber es gibt nichts schöneres als sich die arbeit zu machen :-D ich mache es jedes jahr, mit immer mehr kindern, dieses jahr mit 8j, 6j, 26mon ;-) und 1einhalb monaten... das wird ein riesenspektakel, aber ich kann MEINE kekse ja machen wenn die kinder im bett sind... ioch mache es immer gegen abendessen, nach dem abendessen dürfen dann die ersten abgekühlten plätzchen probiert werden und wenn die kinder im bett sind mache ich weiter, mache also meine eigenen kekse und räume auf...

woanders ist natürlich fein, aber das wird bei uns nicht öffentlich angeboten... das machen die gruppen vom kindergarten, schule, kindergottesdienst usw aber so für einzelpersonen hab ich das noch nicht gehört... ist aber sicher auch ne feine sache...

da dein kind selber abr wenig machen kann, solange du ihm nicht hilfst weiß ich icht ob ch woanders hinfahren würde... da käme ich mir blöd vor mit einem unter.drei-jährigen der selber kaum was machen kann... zu hause finde ich das aber ok. die jungs stechen ihre eigenen plätzchen aus und ich steh hinter der kleinen und zeig es ihr, wei derzeit den jungs. wie schneiden mit der schere...

Beitrag von rmwib 19.11.10 - 18:12 Uhr

Doch das ist toll, die Kriegen da 2 Sorten Teig und Deko, Schurze und groß Backmütze und Diplom und alles. Für die Teilnahme zahlt man 5 Euro, das Geld wird für Kinder gespendet. Letztes Jahr waren wir da aber ich hab das für ihn gemacht, er war da nur am Rumrennen. Das ist extra für die ganz Kleinen ;-) hab aber für zu Hause vorhin auch eine Backmischung geholt, da schau ich mal die Tage, wann ich Ruhe und Nerven dazu hab, hier ist es extrem stressig momentan mit Arbeit usw. ich komm grad gar nicht klar :-)

Beitrag von sunflower2008 19.11.10 - 15:20 Uhr

hi,

wir haben letztes Jahr schon gebacken, da war meine Kleine 21 Monate
hat ganz gut geklappt
das dekorieren hinterher hat ihr aber mehr Spass gemacht.

wenn du nicht so ein Backtyp bist, kauf doch einfach fertig-Teig.
die Kleinen haben eh nach 1-2 Blechen keine Lust mehr ;-)


lg
Sunny

Beitrag von tragemama 19.11.10 - 15:30 Uhr

Ich hab letztes Jahr das erste Mal im Leben gebacken, da war Kathrin 26 Monate alt und Christina ein paar Wochen. Die Kleine war im Tuch, die Große hat ungelogen 2 Stunden lang ausgestochen und Teig gegessen. War ein grosser Spass!

Andrea

Beitrag von rmwib 19.11.10 - 18:15 Uhr

Das klingt gut :-) meine Oma hat das früher immer ganz toll mit uns gemacht, aber das geht leider nicht mehr - meine Mutter backt genauso gern wie ich und Schwiegers sind nicht greifbar. Da werd ich denn wohl mal einen Versuch starten. Danke

Beitrag von elcheveri 19.11.10 - 19:10 Uhr

Hallo
also Henry hilft immer beim bacen sei es Kuchen,Plätzchen usw.....is doch toll für die Kids...Mehl durch die Küche pusten,ausstechen,naschen usw....
Viel Spaß....

Beitrag von emmy06 19.11.10 - 19:40 Uhr

eindeutig ja...
im letzten jahr hat junior da toll mitgemacht und war gerade 24 monate geworden. auch dieses jahr haben wir schon 2 fuhren gebacken und gefuttert...

unser sohn ist mit absoluter begeisterung dabei, fordert sich es sogar regelrecht ein.
er interessiert sich dagegen aber in keinster weise für zahlen, buchstaben, puzzle oder ähnliches... ;-)



lg

Beitrag von albi2004 19.11.10 - 20:07 Uhr

Hallo,
ich wollte heuer auch mit Johann Plätzchen backen und diese dann an Oma, Opa und die Paten verschenken- natürlich nur eine kleine Kostprobe;-)

Welche Rezepte backt ihr denn?

Danke, dani

Beitrag von njkroete 19.11.10 - 20:43 Uhr

Hallo!
Julius hat neulich mit Oma Plätzchen gebacken und fand das prima. Teig ausrollen, ausstechen... meine Mutter war ganz begeistert, wie schön er das gemacht hat und auch ganz konzentriert.
Also, ich sag mal ja- allerdings nur mit einer kleinen Portion Teig, wenn Du es nur ihm zuliebe machst. Länger als so eine halbe Stunde hat da glaub ich kein Kind Lust zu. Deswegen würd ich ihn auch nicht wo anmelden, das dauert bestimmt länger und wird dann uninteressant.
So ´ne Oma, die das gerne macht, ist natürlich praktisch- da hat man dann selbst die Arbeit nicht #schein

LG und viel Spaß beim Backen
Nathalie mit Julius (*26.10.2008)