Bin grade echt auf 180...Thema Husten und Tee trinken!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von der.maulwurf 19.11.10 - 14:43 Uhr

Tag ihr Lieben.

Seit meine Tochter im Kiga ist (das is nun schon ein dreiviertel Jahr)
Hat sie immer wieder mit SEHR starkem Husten zu kämpfen.
Wir waren schon unzählige male beim Kinderarzt, und haben ne halbe Apotheke daheim.

Jetzt hatte sie den Husten erst vor ca 2Wochen wieder sehr stark, und vor 2Tagen fing es schon wieder an. Heute Morgen hat sie NUR gehustet, und eben auch wieder. Sie hört gar nicht mehr auf. Hat dann aber trotzdem noch Mittag gegessen und einen O-Saft getrunken.
Als der leer war, wollte sie noch mehr, und während sie nach Trinken fragte, ist sie beinah an einem Hustenanfall erstickt. Zumindest hörte es sich so an. Ich hab ihr dann klipp und klar gesagt, das ich ihr nun einen Tee mache, und der dann ohne wenn und aber getrunken wird, und zwar während er noch WARM ist.

Das ist schon IMMER ein Stress Thema bei uns, weil ihr das halt nicht süß genug ist, und alles was nur ansatzweise ohne süßem Geschmack sein KÖNNTE, wird mit allen Mitteln abgewiesen.
Allerdings hat sie eben recht begeistert zugeschaut wie ich den Tee zubereite, und ich hab dann natürlich extra für sie einiges an Zucker reingemacht. Klar is das nicht gut, aber ohne trinkt sie lieber Tagelang gar nichts. Hat dann zugeschaut, und gesehen das Zucker drin ist.
So, dann hab ich gesagt, jetzt muss man bissl warten bis er nimmer so heiß ist, und dann wird getrunken.

Also gewartet....und als es soweit war, hab ich selbst vorher probiert, ob er auch wirklich nimmer zu heiß ist. Und er war eindeutig genau RICHTIG.
Als ich dann meinte: So JETZT kannst du trinken, sagte sie gleich, ohne selbst zu testen: NEIN, ist zu heiß. Ich hab dann gesagt, nee der ist okay, probier einfach mal. Ihr hättet sehen müssen wie sie sich angestellt hat. Beim Tasse anfassen hätte sie dieselbige beinah umgeworfen, weil sie angeblich zu heiß war. Dann hab ich sie halt gehoben. Sie hat dann mit der Zunge "getastet" und hätte sich beinah von der Couch geworfen vor "schreck" weil es angeblich zu heiß war. Aber ich schwöre Stein und Bein, der war TOTAL okay.

Ich hab ihr dann mehrmals angekündigt, das sie Mittagschlaf macht, wenn sie nicht sofort trinkt. (der sollte heute eigentlich ausfallen)
Sie hat mich dann komplett ignoriert, mich nicht angeschaut, getan als ob ich nicht da wäre. Hab sie dann gefragt was ihr lieber ist, ins Bett gehen oder trinken. Keine Antwort. Dann war plötzlich was mit ihren Haaren, dann tat ihr plötzlich der Finger weh, und es wurde mal wieder wie auf Knopfdruck geheult. Hab ihr dann noch etliche Chancen gegeben, zu trinken. NIX.

Also geschnappt, und ab ins Bett. Sie geheult, nein sie möchte nicht ins Bett. Ich ihr ne aller letzte Chance gegeben.... NEIN sie will keinen Tee.
So, jetzt liegt sie im Bett und hustet immer noch vor sich hin.
Hab ihr dann gleich gesagt, das sie nicht meinen braucht, das sie so drum herum kommt. Nach dem aufstehen wartet der Tee trotzdem noch.
Hab ihr etliche male erklärt, das es BESSER wird, wenn sie Tee trinkt.
Der ist schön warm, tut dem Hals gut usw....Aber nein.
Man riskiert lieber ins Bett zu müssen, anstatt man einfach einmal nachgeben würde. #augen

Ich versteh nicht wie man so dermaßen stur sein kann.
Sorry fürs jammern.

Gruß Mauli

Beitrag von ann-mary 19.11.10 - 14:52 Uhr

Hi,

vielleicht gibst du ihr den Tee in eine Teeflasche, falls du noch eine hast. Den Tee kann man auch mit Honig süßen, muss ja nicht unbedingt Zucker sein.

HG ann

Beitrag von jenny-79 19.11.10 - 15:01 Uhr

Hallo,

sie muß Mittagschlaf machen, wenn sie keinen Tee trinkt? Durch dieses Aufregen wird der Husten wahrscheinlich nur noch schlimmer, oder?

Das Emfpinden von heiß und kalt ist bei den Menschen unterschiedlich. Mich stört heißes nicht, was für mich schon kalt ist, ist für meinen Mann genau richtig. Eventuell habt Ihr beiden da ein unterschiedliches Empfinden?

Ich würde da gar nicht so einen unnötigen Stress machen, kipp doch einfach Leitungswasser dazu und dann ist der Tee schnell kalt, wenn ihr mal nicht warten könnt. Ansonsten rechtzeitig eine Kanne aufsetzen und in aller Ruhe auskühlen lassen.

LG
Jenny

Beitrag von jenny-79 19.11.10 - 15:34 Uhr

Hab gerade bei den anderen die Tipps gelesen. Ich dachte es geht um zu heiß oder nicht zu heiß.
Wenn sie wirklich gar keinen Tee mag, würde ich ihr natürlich auch was anderes geben.

Beitrag von manscho 19.11.10 - 15:05 Uhr

Sorry, so viel helfen kann kein Tee damit sich dieses Theater rentiert#gruebel
Mach ihr doch einen Zwiebelsaft mit Honig, das beruhigt ohne heiß zu sein, hilft und schmeckt lecker. Oder einen warmen Brustwickel#aha.
Aber wegen Teeverweigerung ins Bett zu müssen kann ich nicht verstehen, das ist doch Willkür:-( Tee mag halt nicht jedes Kind.

Beitrag von mamakind 19.11.10 - 15:07 Uhr

Hallo Mauli,

muß es denn unbedingt Tee sein?

Meine beiden Kids mögen absolut keinen Tee, ich auch nicht. Deswegen gibt es dann halt bei Erkältung & Co lieber Wasser oder dünne Schorle. Hauptsache sie trinken ausreichend.
Ich gebe ihnen dafür einen Hustensaft mit Thymian, z. B. Aspecton oder Bronchipret.

LG Simone

Beitrag von kruemlschen 19.11.10 - 15:19 Uhr

Hallo Mauli,

ich kann Dich schon verstehen, aber ich empfehle Dir die Situation nochmal zu reflektieren.

Wer ist bei Euch der Erwachsene und wer das Kind?

Genau, mit Deinem Verhalten stellst Du Dich auf genau die selbe Stufe wie Deine Tochter. Bockig und Stur.

Mein Sohn ist ganz genauso wie Deine Tochter, wenn er nicht mag, dann mag er nicht, da wird auch nix probiert.

Wenn es jetzt um Hustensaft gehen würde, dann würde ich Dir raten einen Weg zu finden den Saft ins Kind zu bekommen, allerdings eher mit Überredung und Belohnung, anstatt mit Drohung und sinnlosen Strafen. Aber der Tee wird den Husten, wenn überhaupt, nur minimal besser machen, also las es doch einfach.

Ich empfehle Dir ihr von Eurem Kinderarzt ein Inhaliergerät verschreiben zu lassen, das hilft viel besser gegen husten als ein oller Tee.

Gruß K

Beitrag von nakiki 19.11.10 - 15:25 Uhr

Hallo!

"Hab ihr etliche male erklärt, das es BESSER wird, wenn sie Tee trinkt. " - Kannst du mir das dann auch mal erklären?
Wichtig bei Husten ist Flüssigkeit, warum also unbedingt warmen Tee bzw. jetzt ja kalten Tee?

Viel Theater für nichts würde ich sagen. Und ob sie jetzt schläft oder nicht, kannst du doch gar nicht beeinflussen. Was machst du denn wenn sie nicht einschlafen sollte?

Gruß nakiki

Beitrag von arienne41 19.11.10 - 15:26 Uhr

Hallo

Mach ihr Zwiebelhustensaft und gut ist.

Geh zu Penny und kauf da den Hustensaft der ist lecker :-) und rein pflanzlich und richtig gut.

Hole dein Kind aus dem Bett denn das hat nichts mit dem Tee zu tun.

Akzeptiere das sie keinen Tee mag.

Geh mit ihr ne runde raus, frische Luft tut gut.

Beitrag von sandra7.12.75 19.11.10 - 15:37 Uhr

Hallo

Sorry,aber du stellst dich gerade auf einer Stufe mit deinem Kind.

Unsere Kinder mögen zwar Tee,aber unter Zwang würden die mir einen Husten.

Gib ihr was anderes zu trinken.Dann viel raus an die Luft.

Ich selber trinke bei Magen-Darm sogar nur Cola,Fanta usw.Das ist das einzige was dann bei mir drin bleibt.

Sandra

Beitrag von tragemama 19.11.10 - 15:40 Uhr

Ich versteh nicht, wie man so scheiße sein kann - und damit meine ich NICHT Dein Kind... Mittagsschlaf als Bestrafung?? Zwingen zum Tee trinken?

Beitrag von ratpanat75 19.11.10 - 15:48 Uhr

Hallo

"Ich versteh nicht wie man so dermaßen stur sein kann."
Vielleicht hat sie das von ihrer Mutter :-p.

Im ernst, so wichtig ist der Tee nicht, dass ihr da so ein Theater draus macht.
Mach ihr doch einen Zwiebelsaft, der ist schön süß un d gib ihr zimmerwarme Getränke.
Zitrusfrüchte sind im Übrigen schleimbildend, deshalb würde ich bei Husten lieber darauf verzichten, auch wen sie reich an Vitamin C sind.

Dazu einen Brustwickel und für ein angenehmes Raumklima sorgen (Luftfeuchtigkeit).

Die Konsequenz "keinen Tee --> Mittagsschlaf" finde ich auch sehr fragwürdig.

LG und macht euch keinen unnötigen Stress

Beitrag von brausepulver 19.11.10 - 16:15 Uhr

Willkommen im Mittelalter #kratz

Husten wird besser wenn man Tee trinkt? WIESO? Muss man den Tee inhalieren, damit er die Bronchen (die ja bekanntlich weitab der Speiseröhre liegen) beruhigt? #kratz

Und warum wird sie GEZWUNGEN zum Trinken oder eben bestraft, weil sie keinen Tee trinkt #zitter#nanana

Also wirklich, du übertriffst dich mal wieder selbst :-(

Was ich empfehlen kann:

1. Zwiebelsaft machen. Schmeckt lecker, trinken alle kinder, danach stinken sie aber #schein Aber es hilft

2. Das bett als bestrafungsort zu nutzen ist wohl das Falscheste was man machen kann. Sie wird das Bett nie als Kuschel und Zufluchtsort sehen sondern immer als Strafplatz!

3. Wegen TEE so ein Aufstand? Findest du das wirklich logisch? Es geht um Tee und Tee hilft nicht bei Husten ;-)

4. Mach mal Halswickel, da schwören einige drauf. Wenn ich schon einen gereizten Hals vom ewigen Husten habe, dann sind warme Wickel wirklich unglaublich angenehm :-)

LG

Beitrag von maggelan 19.11.10 - 16:24 Uhr

Mittlerweile bist du ganz sicher nicht mehr auf 180;-) kann die Situation aber total nachempfinden.

Auch wenn sie jetzt keinen Tee mag, weil Saft einfach viel besser schmeckt, so kann das bald schon wieder ganz anders aussehen.

Viel trinken ist wichtig, entweder den Tee mit Saft mischen oder den Saft mit heißem Wasser mischen, machen wir auch ab und an.
Ich nenne es dann Kinderpunsch, damit wird es dann auch gerne angenommen.

Früchtetee mit honig schmeckt viel besser, vielleicht nimmt sie dan besser an. Aber laß sie erst mal den Honig nicht sehen, wenn sie ihn nicht mag, dann lehnt sie das auch ab. Mein Sohn sagt nun immer mit Honig, vor 2 Jahren wäre er dagegen gewesen, da Honig BÄH ist;-)

Zwiebelsaft hilft super, ist süße und beruhigt. Löst den Schleim und wirkt Antibakteriell.

Eine Zwiebel in ein Tuch oder Säckchen geben und zerschlagen, dann am besten wenn sie schon schläft am Bett irgendwie befestigen.
Riecht zwar dann wie im Dönerladen, aber es hilft:-)

Gute Besserung!

Beitrag von anira 19.11.10 - 16:35 Uhr

dann bekommt sie keinen tee
und du hast ihr zu viele chancen gegeben
sie will den tee nicht ok dann ab ins bett
wieso gibts du immer und immer und immer wieder ihr ne möglichkeit
so machst du dich unglaubwürdig

Beitrag von anira 19.11.10 - 16:42 Uhr

nachtrag das heist net das ich das mit dem bett ok fand
ber ihr habt euch beide in der spirale bewegt

Beitrag von maschm2579 19.11.10 - 17:54 Uhr

Himmel ist das Dein ernst? Sie muss Tee trinken und wenn nicht geht sie ins Bett? Sollte man ein Bett nicht als geborgenen Platz sehen und nicht als Strafe?
Wieso soll sie Tee trinken? Tee hilft nicht bei Husten.... mach Ihr Zwiebelsaft. Der ist kalt, kommt aus dem Kühlschrank und ist süß.

Bzgl. des trinkens ist es Deine Schuld und Du solltest die Fehler nicht bei Deiner Tochter suchen. Man sollte kinder an ungesüßtes trinken gewöhnen und das "gesüßte" als etwas besonderes vermitteln.
d.h. mal zwischendurch einen Saft, einen Schorle oder auch Tee mit Zucker. So ist es ein Highlight und wird reizvoller.

Wenn Du dich aber so aufregst wie hier, würde ich auch keinen Tee trinken. Fragt sich beim Text wer die Mama und wer das kind ist. Die arme Maus hustet, hustet und hustet und Du zwingst sie zum trinken und steckst sie als Strafe ins Bett.
Hast Du es mal mit Hustenstiller versucht?

Herje....

Beitrag von der.maulwurf 19.11.10 - 18:59 Uhr

Ich antworte jetzt mal für alle in einem Beitrag, da ja so sehr aufs Bett gehen eingegangen wurde.

Ich wusste genau, das dies wieder falsch verstanden wird.
Sie ging ja nicht zur STRAFE ins Bett. Bzw JA, heute schon, aber das wusste sie ja nicht. Sie geht ja eh jeden Mittag nen Mittagschlaf machen.
Ich hab zwar gesagt, das sie heute nicht unbedingt muss, aber da sie sich mal wieder gegen alle Hilfeversuche weigern musste, (und das macht sie IMMER bei ALLEM) hab ich halt beschlossen das auch mal Konsequenzen folgen.

Das mit dem Tee war jetzt nicht sooo ultra wichtig, das weiß ich selbst.
Aber sie verschließt sich immer gegen ALLES, was sie nicht kennt, oder wovon sie denkt, das es schlecht ist. Und den Tee trinkt sie nur nicht, weil da kein Zucker drin ist. Und ich will dieses "ich wehre mich gegen alles was ich nicht kenne" endlich weg kriegen, wenn nötig mit sanfter Gewallt.
Weil man kann so gut wie NICHTS neues probieren.
Ihr hättet erleben müssen ,was für ein Kampf ich hatte, als es ums Trocken werden ging, nur weil sie da auch wieder Panik hatte.

Und heute bin ich konsequent geblieben-mit Erfolg! Sie hat eben ihren Tee leer getrunken. Und Hustensaft hat sie auch schon 2mal genommen heute. Aber wirklich besser ist es trotz allem noch nicht.#schmoll#kratz

Trotzdem vielen Dank, für all die Tipps;-)

Gruß Mauli


Beitrag von sonne_1975 19.11.10 - 19:09 Uhr

Wie alt sie? Warum muss sie überhaupt noch Mittagsschlaf machen?

"Ihr hättet erleben müssen ,was für ein Kampf ich hatte, als es ums Trocken werden ging, nur weil sie da auch wieder Panik hatte. "

Am Kampf bist du selbst schuld, man kämpft nicht darum, die Kinder werden von selbst trocken. Da sie noch einen Mittagsschlaf macht, ist sie bestimmt nicht so alt, dass sie es unbedingt damals musste.

Du kämpfst bei allem gegen dein Kind, wie man liest. So ist es doch verständlich, dass sie auch gegen dich kämpft.

Beitrag von ratpanat75 19.11.10 - 21:32 Uhr

Entschuldige, aber da gibt es eigentlich nichts, was man falsch hätte verstehen können.

"Ich hab ihr dann mehrmals angekündigt, das sie Mittagschlaf macht, wenn sie nicht sofort trinkt. (der sollte heute eigentlich ausfallen) "
" Hab sie dann gefragt was ihr lieber ist, ins Bett gehen oder trinken."

" Sie ging ja nicht zur STRAFE ins Bett. Bzw JA, heute schon, aber das wusste sie ja nicht. Sie geht ja eh jeden Mittag nen Mittagschlaf machen. "

Schau dir och bite selbst an, was du da schreibst. Du widersprichst dir selbst.


"Ihr hättet erleben müssen ,was für ein Kampf ich hatte, als es ums Trocken werden ging, nur weil sie da auch wieder Panik hatte. "
Kinder werden von alleine trocken, wenn sie bereit dazu sind, da muss man nicht drum kämpfen.


"Und heute bin ich konsequent geblieben-mit Erfolg!"
Das, was du da abgeliefert hast, hat rein gar nichts mit Konsequenz zu tun. Du hast dich wie ein unreifes, trotziges Kind benommen.
Traurig, dass du auch nochfür einen "Erfolg hälst, dass sie letztendlich den Tee getrunken hat.

An deiner Stelle würde ich mal überdenken, ob das Verhalten deiner Tochter vielleicht das Ergebnis deines "Gege sie Ankämpfens" ist.

LG

Beitrag von brausepulver 19.11.10 - 22:06 Uhr

Du KÄMPFST ums Trockenwerden? Ähem... das ist wirklich gestört! man muss ein Kind nicht völlig fertig machen und mit einer Angst konfrontieren nur weil man es selber (als ERWACHSENER) nicht nachvollziehen kann. Der Sohn meiner Freundin ist 4 und hat eine scheiß Panik vor dem Klo. Da wird nicht wie ein Vollhonk Stress gemacht. Das wird geduldig ausgesessen und gut ist.

Das du solche Methoden als Erfolg ansiehst ist wirklich sehr, sehr traurig.

Du scheinst immer nur den Kampf zu suchen. WIE beweise ich meiner Tochter das ich hier das sagen habe. Das stimmt mich immer wieder traurig. :-(

Beitrag von der.maulwurf 19.11.10 - 22:48 Uhr

Also, ob du es glaubst oder nicht, meine Tochter wäre NIE und nimmer von alleine trocken geworden. ALLES was für sie neu ist, was sie nicht kennt, wird so dermaßen abgewiesen, das man meinen könnte es geht um leben und Tot.

Bei uns war das damals so.
Wir haben das wirklich ganz locker und lustig angesprochen.
So auf die Art: Hey, du bist ja jetzt schon ganz groß, jetzt kannst du wie die Mama und der Papa aufs Klo usw....sie halt heiß drauf gemacht.
Doch kaum haben wir angedeutet sie drauf zu setzen, wurde sich gewunden wie ein Aal, und gebrüllt wie besessen. Sie wollte es nicht mal versuchen, obwohl sie keinen Dunst hatte was passiert. Wir haben ihr so oft gut zu geredet über MONATE hinweg. Ihr ALLES mögliche versprochen und immer wieder gesagt das es nicht schlimm ist. Das ist alles an ihr abgeprallt. Man hätte grade so gut mit der Wand reden können.

Dann kam halt die Zeit in der sie dann in den Kiga ging.
Bei anderen Kindern (von ihrer Gruppe) ihres Alters (damals 2,5) war das schon LÄNGST ein Thema, einige waren schon gut dabei, viele sogar schon trocken und ans Klo gewöhnt. Sie war wirklich die einzige die sich so angestellt hat. Wir habens dann mit einem Töpfchen versucht. Selbst DAS wurde mit Panik abgewiesen. Erst als wir auf die Idee gekommen sind, das Teil mal aufs Klo zu stellen, während einer von uns aufs Klo geht, wurde es interessant, und sie hat sogar beim ersten Test sofort reingemacht. Das hat sich dann recht gut entwickelt, und wir waren ziemlich schnell soweit, das sie Tagsüber auf die Windel verzichten konnte.
Sie hatte dann sogar eine Phase, in der sie Nachts aufgewacht ist, und gebrüllt hat wie abgestochen, weil sie musste und nicht in die Windel machen wollte. (Zum schlafen brauchte sie die noch)
Das hörte dann wieder auf nach ca 1-2Wochen. Und ab da wollte sie auch Tagsüber wieder eine Windel. Nach langem überlegen hab ich ihr den Willen gelassen, und damit nur erreicht, das wir einen rießen Schritt rückwärts gemacht haben, da sie sich ab dem Moment wieder komplett gegens trocken werden gewehrt hat, mit aller Macht.

Als ihre Windel dann ca 2-3 mal so voll war, das sogar die Couch durchgeweicht war, hab ich ne Bremse rein gehauen und gesagt: SO, aus die Maus. Wir waren auf einem so guten Weg, und JETZT wirds auch durchgezogen. Hätte ich das damals nicht gemacht, wären wir heute noch an dem Punkt von damals.

Es hat dann noch ewig gedauert bis sie das erste mal aufs Klo ging, und noch viel ewiger bis sie das erste mal Kacka rein gemacht hat.
Zum schlafen braucht sie bis heute noch eine Windel, weil sie sonst komplett ausflippt.

Und wir haben sie damals nicht gezwungen, wir haben nur einfach nicht locker gelassen, und sie immer wieder versucht zu überreden, da wir es schon mal fast geschafft hatten, sie aber plötzlich doch nimmer wollte, und wieder auf Anfang, obwohl sie es schon KONNTE hab ich einfach nicht eingesehen.

Beitrag von sonne_1975 19.11.10 - 22:59 Uhr

"Also, ob du es glaubst oder nicht, meine Tochter wäre NIE und nimmer von alleine trocken geworden. "

Du glaubst wirklich, sie wäre mit der Windel in die Schule gekommen?


Mir fällt zu deinem Verhalten nur eins: das arme Kind!#contra

Ihr Verhalten ist ABSOLUT normal, es spiegelt euer Verhalten wider.

Im Durchschnitt werden die Kinder mit 30 Monaten trocken, sprich 2,5. D.h. es gibt sehr viele Kinder, die früher trocken werden. Und sehr viele, die später, mit 3-3,5 trocken werden.

Deine Tochter immer zu allem zu zwingen ist wirklich schrecklich, ich gebe dir einen gut gemeinten Rat, geh zu einer Erziehungsberatung und lasse dich BERATEN.

In einem Forum kann man alles mögliche schreiben, frage einen Experten, wie man mit Kindern umgehen sollte.

Denn du wirst deinem Kind sehr schaden.

Beitrag von ratpanat75 19.11.10 - 23:59 Uhr

Das wird ja immer schlimmer :-(.

Sie musste brüllen "wie besessen", weil ihr sie gegen ihren Willen auf das Töpfchen setzen wolltet, als sie, wohlbemerkt, gerade 2 Jahre alt war ??????

Ihr habt sie montelang deshalb unter Druck gesetzt und ihr alles mögliche versprochen, nur damit sie endlich drauf geht?

Und dann wunderst du dich, dass sie so reagiert #klatsch?

Lies dir doch nur einmal durch, wie du von deinem Kind schreibst :-(, vielleicht merkst du dann selbst, dass bei euch ganz offensichtlich etwas schief läuft.

"meine Tochter wäre NIE und nimmer von alleine trocken geworden"
"Man hätte grade so gut mit der Wand reden können. "
"Sie war wirklich die einzige die sich so angestellt hat."

Einfach nur traurig, öffne mal deine Augen!


Beitrag von nashivadespina 20.11.10 - 01:10 Uhr

@ratpanat75:

sie redet ständig so über ihre Tochter. Sie hat mehrmals ihren Nickname geändert und ist bei urbia schon einschlägig bekannt -.-


@ der.maulwurf:

wusste gleich das du dahinter steckst..als ich nur die ersten Zeilen von dir gelesen hatte -.-

Ist der warme Tee das einzige was dazu führen kann den husten zu lindern? Wie siehts denn mit anderen Hausmitteln aus wie zb.: Kartoffelwickel, feuchte Tücher über die Heizung legen, KALTE Getränke, (auch kalten) Zitronentee mit Honig, mal einen anderen Arzt kontaktieren (zb Allergologe wenn der husten immer wieder kommt/oder um ein Inhalationsgerät zu besorgen) und vor allem: LIEBE aus? Wann schaffst du es endlich mal dich in dein Kind hineinzuversetzen und es zu VERSTEHEN und dieses zu akzeptieren? Lieb zu haben? (ich habe in keinem deiner Threads von dir jemals gelesen dass du dein Kind lieb hast oder es toll findest -du hast nie mal geschrieben dass du stolz auf dein Kind bist -alles hast du selbst erreicht/dein Kind hat falsch gehandelt usw.) Gerade in solchen Situationen bzw der "Teesituation" verstehe ich nicht, dass du da auch nicht mal Verständnis aufbringen und nachgeben kannst!

Was machst du denn als erwachsene Person wenn du etwas nicht magst und du aber nahezu gezwungen wirst dies zu essen/trinken o.ä.? Wie hast du dich denn als Kind gefühlt oder wie meinst du fühlt sich ein Kind dabei? Kann es sich eigentlich so leicht wie ein Erwachsener dazu überwinden etwas zu trinken was ihm nicht schmeckt weils ihm dann besser geht?? Oder eher nicht? Ist das eigentlich nicht auch gut wenn das Kind NEIN sagt wenn es etwas nicht will? (und heißer tee ist ja nun nichts überlebensnotwendiges). Es ist (d)ein Kleinkind...!

Und was regst dich eigentlich so auf, dass dein Kind nur süße Getränke mag? Hast es doch schließlich selbst daran dran gewöhnt, oder? Gerade jetzt so ein Theater darum zu machen bzw sich darüber aufzuregen wenn dein Kind auch noch krank ist; zeigt dass du (mal wieder und leider) überfordert bist. Arbeite doch auch mal an dir selbst und sehe nicht immer dein Kind als den Überltäter an! Das nervt mich wirklich! Sämtliche Threads die du eröffnet hast bestehen daraus..!

Klar ist es blöd dass die Medikamente nicht helfen und klar ist es blöd dass dein Kind grad nicht dann wenn du willst den Tee trinken mag - aber für mich kein Grund so herzlos mit einem Kind umzugehen -suche halt nach Alternativen wie die oben genannten! Ist eine Strafe für dich jetzt eigentlich "die Alternative" gewesen? Findest du es eigentlich pädagogisch wertvoll ein Kind zur Strafe schlafen zu legen wenn es den warmen Tee nicht trinken mag? Hast du eigentlich schonmal darüber nachgedacht dass Strafen meist nix bringen? Eher Konsequenzen? (wobei in dem teefall meiner Meinung nach keinerlei Konsequenz sinnvoll wäre da es für mich keineswegs eine nicht zu akzeptierende Reaktion deines Kindes war)...

Das dein Kind als Vvorwand nimmt der Tee sei noch zu heiß mag ja sein. Dann ist er eben noch für das Kind zu heiß und der Tee bleibt noch Stunden stehen oder machst noch ein paar Eiswürfel rein bis er kalt ist -.- Wo ist das Problem?!?

An deiner Stelle wäre ich froh dass dein Kind einen eigenen Willen/Geschmack usw besitzt und dies auch durchsetzten will aber das scheinst ja nicht zu verstehen und auch nicht schätzen zu können...meinst es ja bestrafen zu müssen..







  • 1
  • 2