Normale Geburt trotz Symphysenlockerung ???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ohneworte88 19.11.10 - 15:01 Uhr

Hallo ihr lieben,

Ich frage mich grade, ob ich bei einer Symphysenlockerung einen Kaiserschnitt anstreben sollte.

Ich habe starke schmerzen, vorallem wenn ich lange sitze, liege oder laufe.
Die schmerzen sind manchmal so groß, das ich mich gar nicht mehr bewegen kann.

Ich habe angst, das es bei der geburt auch unglaublich schmerzen wird oder es sogar reißen kann, da es sowieso schon sehr beansprucht wird.

Meine Ärztin hat zu den Schmerzen nur gesagt das ich zb nicht auf dem boden sitzen darf und das man da nix machen kann inmom ...

Ich leide so arg darunter inmom :(

lg Ilka + Fynn- Luca (4) + Marlon Joel (30+3)

Beitrag von lorelai84 19.11.10 - 15:09 Uhr

Huhu#winke

Dass man bei einer symphysenlockerung keine normale Geburt haben sollte ich völliger Quatsch!
Ich hatte das bei meinem großen ab der 37 ssw, spontan entbunden bei 38+0 innerhalb von 3 Stunden!
Beim kleinen hatte ich die Lockerung schon ab der 17 ssw, musste dann auch einen Gurt tragen weil es einfach nicht mehr ging!
Mein Sohn kam dann bei 35+2 spontan in 1 1/2 Stunden!

Wärend der Geburt merkst du die Lockerung gar nicht mehr!

Ich bin gespannt wie es diesmal wird!#schwitz

Lg lori

Beitrag von ohneworte88 19.11.10 - 15:12 Uhr

UIUIUI, das ging ja mal flott dann ... kann es sein, das das Kind dann dadurch vllt sogar früher kommt ??

Mein Baby liegt jetzt bei 30+3 schon richtig (ich weiß. kann sich noch drehen usw.) Und das Leben ist unglaublich beschwerlich geworden ... (schon alleine durch die schmerzen)

Beitrag von lorelai84 19.11.10 - 15:18 Uhr

Dass es dadurch früher kommt glaube ich nicht, aber der weg durchs Becken ist nicht so schwer weil alles so weich ist, also könnte die Geburt einfach schneller gehen!
Hast du deinen FA mal wegen nem Beckengurt gefragt? Der hat mir super geholfen! Ansonsten bleibt leider nichts, als Zähne zusammen beissen!:-(

Beitrag von ohneworte88 19.11.10 - 15:25 Uhr

Sie meinte der Gurt würde mir nicht helfen ... aufgrund meines Beruf oder so ?
Weil es auch darum geht, von wegen auf dem Boden sitzen usw ... lerne Erzieherin

Beitrag von lorelai84 19.11.10 - 15:27 Uhr

Oh ja, sitzen kann man mit dem Gurt kaum!!!
Das wichtige ist, dass man weiß, dass es NUR Schmerzen sind, aber nichts schlimmes ist!

Beitrag von paulinasmama 19.11.10 - 15:14 Uhr

diese schmerzen hatte ich beim 1. kind auch. ich hab mich mit hochdosiertem magnesium vollgepumpt. damit wurde es wirklich besser. ohne ging gar nicht bei mir.

lg heike (34+5)

Beitrag von amalka. 19.11.10 - 15:17 Uhr

Hi Ilka, hier gibt es eine Userin, ist egal wie sie heißt, sie hatte arg Probleme und wollte stark sein und sie ist auch eine sehr starke Mami ABEr hat zu spät erkannt, dass sie zum Arzt sollte...daraus war mehr als eine Syhmpysenlockerung..der Abstand betrug 3,4cm und heute bekommt sie ihren KS, ich werde sie bitten, dass sie dann berichtet, wie es ihr geht..

Die Mehrheit hier entbindet normal.. Man kann auch sehr schwer beurteilen, wie viel von den Userinnen hier hat normale Symphyseschmerzen, die eben zur SS gehören und wieviele dann eine wikrlich Lockerung haben..

Du hast mit Sicherheit darüber gelesen, dass bei einer SL eine Gefahr der Symphysensprenung besteht..ich hatte die Möglichkeit hier eine Frau zu lesen, die es erlebt hat..einfach nur grausig.

Wenn diese Frage im Raum stehen sollte und ich wollte normal entbinden, würde ich echt rechtzeitig zur Geburtpsplanung gehen, ich war damals bei ????? 31.ssw und sich gemeinsam beraten lassen..

Wenn man bei sehr starken beschwerden früher erlöst werden will, dann ist eine diagnosrtizierte SL ein Grund für einen KS..

nur du weißt, wie schlimm es ist, wie lange du dann wilst, wurde dann eine Diagnose gestellt etc. etc.

LG A.

Beitrag von ohneworte88 19.11.10 - 15:24 Uhr

Bin nächste Woche im KH bei dem Arzt, der meine FD gemacht hat, muss zur Kontrolle, weil ich auch eine Durchblutungsstörung der Gebärmutter habe usw ...

Kann er mir weiter helfen ???
Oder hat er mit der sache nix zu tun ???

Beitrag von amalka. 19.11.10 - 15:49 Uhr

nein, du müsstest ein Termin zum Geburtsplanungsgespräch machen.

ideal so um die 34.ssw.

ABER, wenn es dir darum geht, du kannst nicht mehr und willst du früher etnbinden dann musst du bitte eine bestätigte Diagnose haben eben damit du dich von dem Rest der Schwangeren, die normale Symphysenprobleme haben, abheben kannst.

die Diagnose sollte ein orthopäde stellen..bei mir hat es meine FA gemacht..

Ich hätte damals bei 36+o entbinden sollen per KS.

Des weiteren geht es aber darum, wie du die Zeit bis dahin überstehst und da wäre das A und O sich diesen Gurt verschreiben zu lassen...einfach mehr zu probieren als nur früheren ET haben zu wollen..

egla wie macht bitte schleunigst Termin zum GEBURTSPLANUNGSGESPRÄCH aus!

Beitrag von ohneworte88 19.11.10 - 18:20 Uhr

Danke