Wie habt ihr euren Kindern den neuen Freund vorgestellt

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von wallimama 19.11.10 - 15:25 Uhr

Hallo,

ich weiß nicht wie ich am besten meinem Sohn meinen neuen Freund vorstellen soll.

Wir kennen uns seit 2 Monaten und wir sind uns sicher, dass wir zusammensein möchten. Um das Glück perfekt zu machen musst halt mein Sohn (6) eingeweiht werden. Nur wie?

Könnt ihr mir Tipps geben oder berichten wie ihr es getan habt?
Oder denkt ihr es ist noch zu früh und soll noch warten?

Beitrag von xxtanja18xx 19.11.10 - 15:51 Uhr

Hallo!

Sag deinem Sohn, das du einen Mann kennen gelernt hast und in sehr liebgewonnen hast und deswegen möchtest du, dass die zwei sich kennen lernen....Macht einen Tagesausflug....Schwimmbad, Indoor Spielplatz, Pizza essen oder so.

Meine Jungs kannten meinen Freund schon Früher, da wir uns 2Jahre bevor wir zusammen gekommen sind, kennen gelernt haben.
Sie waren von anfang an mit dabei, wobei ich das nie wieder machen würde, weil man ja nicht weiß hält es oder nicht.

Lg Tanja

Beitrag von janamausi 19.11.10 - 16:07 Uhr

Hallo,

ich würde nichts sagen, dass Du den Mann lieb hast etc. Evtl. wird dein Sohn dann "grundlos" eifersüchtig, weil er Angst hat, dass Du ihn dann nicht mehr so lieb haben könntest etc.

Ich würde einfach mal einen gemeinsamen Ausflug etc. machen, mit einem Freund von dir. Also dass dein Sohn ihn erstmal als Bekannten von dir kennenlernt. So hat dein Sohn keinen Druck.

Und wenn alles gut läuft, würde ich darauf aufbauen, in dem "dein Bekannter" öfters auch mal nach Hause zum Essen kommt etc.

LG janamausi

Beitrag von anunnaki 19.11.10 - 17:05 Uhr

Meine Tochter hat den Braten immer sofort gerochen, wenn was im Busch war. Ich hab hin und wieder ein Freund zu besuch da war, der mehr als das war, genauso auf Ausflügen, oder wenn man sich zufällig auf der Straße traf. Wenn sie nicht wusste, was los war, konnte sie das komische Gefühl, das sie hatte, nicht zuordnen und wurde extrem verunsichert dadurch.
Zu wissen, das mich etwas mit dem anderen Menschen verband, hat weder sie noch ihre Welt ins schwanken gebracht. Allerdings hat sie so etwas auch nie als Bedrohung gesehen. Als ich mich in eine ernsthafte Beziehung gestürzt hab, sind wir zum gegenseitigen beschnubbern in ein Cafe, vielleicht 20 min. haben uns unterhalten, nach ca.5 min kam schon der Satz "wir schaun uns komisch an" und ich hab erklärt, dass wir uns gern haben, vielleicht ein Paar sein wollen, aber ihr frei steht, das gut zu finden, genauso wie ich verstehe, wenn sie xy doof findet. Tat sie auch eine Zeit lang, inzwischen sind die beiden zusammen gewachsen.

Ich würd keine große Sache draus machen, keine zu aufwendige und zeitlich lange Geschichte planen, sondern was kurzes, das keinen überfordert. Viel wichtiger als das Treffen selbst finde ich, dass du danach, ohne den Mann, was tolles mit deinem Kleinen einplanst - dadurch fühlt er sich nicht in seiner Rolle als Mann nr.1 in deinem Leben bedroht einerseits, gleichzeitig wird die Begegnung mit einem positiven Gefühl emotional verknüpft.

Große, tolle Sachen zu dritt könnt ihr noch viele machen, wenn es passt

Beitrag von sarosina1977 22.11.10 - 20:02 Uhr

Wir haben uns im Indoorspielplatz getroffen und ich habe meiner Tochter (6) gesagt, dass ich ihr jemanden vorstellen will. Mein Partner kann ziemlich gut mit Kindern und die beiden tobten von der ersten Minute an im Indoorspielplatz miteinander herum. Meine Tochter hat natürlich gleich kapiert, was zwischen uns ist und sie fand es ziemlich toll, dass Mama jetzt einen so coolen Freund hat, der bis heute allerhand lustige Sachen mit der Kurzen unternimmt.