Holländische Weihnachts-/ Adventsgeschichte

Archiv des urbia-Forums

Forum: Weihnachten

Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsbäume, Weihnachtsschmuck, Weihnachtsgebäck, Weihnachtsfeiern ... hier dreht sich alles um die Weihnachtszeit. Tipp: Schaue doch einmal in unsere Artikel zum Thema: Geschenke für die Kleinsten, Zauberhafte Adventszeit mit Kindern.

Beitrag von frari 19.11.10 - 15:30 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Ihr kennt doch sicherlich die Advents-Kalender-fenster, die in vielen Dörfern gemacht werden.
bei uns ist das Thema "verschiedene Länder".Wir sind mit Holland dran. Jetzt finden wir nur keine nette Geschichte über Weihnachten/ Adventszeit in Holland. Hat uns jemand einen guten Tipp oder sogar eine Geschichte? D
Danke für die Hilfe, Rike

Beitrag von mamakind 19.11.10 - 20:27 Uhr

Hallo Rike,

vielleicht ist hier etwas dabei?

http://www.bookanddrink.com/weihnachten/weltweit/niederlande.htm

http://infos-fuer-alle.de/niederlaendisch/sinterklaas.html

Der Sinterklaasavond (Nikolausabend) ist in den Niederlanden wichtiger als Weihnachten. Es gibt jedoch in den letzten Jahren den Trend, Weihnachten mit dem Weihnachtsmann zu feiern.
Da der amerikanische Santa Claus nachweislich vom Niederländischen Sinterklaas abstammt, tritt er hier also in Rivalität zu seinem Vorfahren. Der holländische, aber auch belgische, Sinterklaas wird von einem Helfer namens "Zwarte Piet" (Schwarzer Peter) begleitet. Er trägt einen Bischofshut und stützt sich auf einen gekrümmten Stab. Man sagt von Sinterklaas, dass er in Spanien lebt und Mitte November mit einem Dampfschiff in den Niederlanden eintrifft, was in vielen Küstenorten nachgespielt wird. Holländische Kinder stellen vor dem Nikolausabend ihre Schuhe nach draußen, welche dann morgens mit Süßigkeiten gefüllt sind.
Der 5. Dezember in den Niederlanden und der 6. Dezember in Belgien sind als eigentliche Geschenktage anerkannt, während der 25. Dezember mehr ein religiöses Ereignis ist.

Hier findest du Gedichte:
http://gedichten.kerstmisonline.nl/

LG Simone

Beitrag von mamakind 19.11.10 - 20:35 Uhr

Ich noch mal,

ich habe bei hoppsala.de eine Geschichte über den Sinterklaas gefunden. Vielleicht etwas für dich?

Der kleine, bange Piet
(Autor: unbekannt)

Es ist schlechtes Wetter. Es regnete wie aus Eimern, und es stürmte fürchterlich stark. Aber dort oben auf den Bergen steht ein schönes Schloß, wo es sehr schön warm ist. überall brennen Kerzen und Lampen, und in den verschiedenen Zimmern brennen angenehm warme Feuer in den Kaminen. Es ist das Haus von Sinterklaas (Sankt Nikolaus). Er wohnt hier mit all seinen Pieten (Knecht Ruprechte) und natürlich mit seinem treuen Schimmel.

Sinterklaas und die Pieten haben samt und sonders argen Streß. Es dauert auch nicht mehr lange, bis sie wieder in die Niederlande dürfen. Dort warten all die lieben Kinder, die ganz doll lieb dieses Jahr gewesen waren. Die Pfeffernüsse-Pieten haben mit dem Backen der Süßigkeiten, die verteilt werden sollen, begonnen. Die Pack-Pieten packen die Geschenke wunderhübsch für euch ein. Und die Wegweiser-Pieten erkunden die Route, die sie entlang schippern müssen. Usw. Usw. Jeder hat seine eigene Aufgabe.

Auch im Gymnastikraum ist arger Streß. Die Akrobaten-Pieten haben Streß mit dem üben der Purzelbäume und Bockspringen. Einfach gesagt, sind hier auch die Pieten hart beim Trainieren, die vielleicht die Geschenke austragen dürfen. Aber nicht jetzt gleich! Alle diese Pieten sitzen im großen Kreis um Sinterklaas herum. Sie sind allesamt äußerst nervös; denn Sinterklaas wird sogleich sagen, wer mit in die Niederlande fahren darf, um Päckchen zu besorgen. Alle Pieten wollen das gern; denn was ist schöner als den Kindern Geschenke zu bringen?

Sinterklaas sitzt in seinem großen Sessel. Er holt die Liste mit den Namen der Pieten zum Vorschein, die mit in die Niederlande fahren dürfen. "Gut," sagt Sinterklaas. "Wenn ihr alle da seid, dann kann ich mit dem Nennen der Namen beginnen." Die Spannung im Saal steigt. Und dann kommen die Namen der Pieten, die mitfahren dürfen. Am liebsten wollen sie alle gern mit. Außer der kleine Marco! Er hofft, daß sein Name nicht genannt wird. Er ist gerade mit der Pietenschule fertig und kann in diesem Jahr das erste Mal mit in die Niederlande. Aber er will eigentlich überhaupt nicht! Vor kurzem hatte Marco noch ungeheuer geübt. Er war immer sehr fanatisch, denn er wollte auch gern Geschenke besorgen. Bis er von einem übungsdach fiel. Das tat gehörig weh, und Marco mußte sogar ein bißchen heulen. Kein Wunder, denn Marco hatte ein Bein gebrochen!

Als sein Bein wieder besser war, wollte Marco nicht mehr auf das Dach. Er war bang! Marco traute sich nicht, dies dem Meister-Piet zu sagen. Er sagte darum nur, daß sein Bein immer noch ein bißchen wehtut. Marco übte bald nur Kunststückchen und lernte, Süßigkeiten zu verstreuen. Das fand er auch fürchterlich toll. Jedoch dachten Sinterklaas und Meister-Piet, daß Marco wohl wieder auf das Dach wollte! "Marco!" Marco schreckte auf. "Oh nein, nun muß ich mit in die Niederlande, um Geschenke zu verteilen," denkt Marco. "Wenn ich nun erzähle, daß ich mich nicht aufs Dach wage, dann lachen mich alle aus." Er muß nun wirklich wählen: Entweder Sinterklaas erzählen, daß er sich nicht mehr auf die Dächer traut, oder mitgehen und hoffen, daß er nicht aufs Dach mußte und streuen durfte. Marco wählte die zweite Möglichkeit. Marco beschloß also, nichts zu sagen und mit in die Niederlande zu fahren.

Eine Woche später war es endlich so weit. Das Schiff von Sinterklaas kam (aus Spanien) in den Niederlanden an. Was war das für ein Fest! Alle Kinder standen und sangen und jauchzten Sinterklaas und den Pieten zu. Und weißt du, wer auch dazwischen herumlief? In der Tat: Marco. Er war also wirklich mitgefahren und hatte noch immer nichts gesagt. Marco winkte auch den Kindern zu. Und was fand er das gut!

Die Streu-Pieten hatten alle einen großen Sack mit allerlei Pfeffernüssen und Gummimäusen darin. "Marco," sagt Sinterklaas auf einmal, "Gib du den Kindern an der Seite auch mal rasch Pfeffernüsse." Das wollte Marco gern tun, denn dann mußte er auf keinen Fall auf die Dächer. Es war ein sehr schöner Tag; denn was war das für ein Fest!

Am folgenden Morgen ging Marco mit Sinterklaas mit, um Pfeffernüsse zu verstreuen. Während des Austeilens machte Marco allerlei Kunststückchen. Auch gingen sie in die Schulen, um sogar mit den Kindern zu sprechen. Lange dauerten diese Besuche nicht; denn anderen Kinder wollten auch mal ein bißchen mit Sinterklaas und den Pieten sprechen. Dann mußten sie doch wieder weg.

Jeden Abend machte Marco eine Runde durch ein Dorf in den Niederlanden. Er ging dann zu den Besorg-Pieten, die auf die Dächer kletterten. Was sprangen sie mit Leichtigkeit von einem Dach zum anderen! Marco fand das wirklich schön, ihnen zuzuschauen, aber selbst traute er sich noch immer nicht auf die Dächer.

Die Besorg-Pieten hinterließen für die Kinder allerlei Süßigkeiten, die etwas Leckeres für das Pferd von Sinterklaas bereitgelegt hatten. Oder für die schönen Zeichnungen oder weil sie so schön für Sinterklaas gesungen hatten. Sie mußten hierfür natürlich auch etwas bekommen. Marco blieb noch immer sicher auf dem Boden; denn er war wirklich ängstlich. Er blieb darum dabei, Süßigkeiten zu verteilen


http://www.infos-fuer-alle.de/niederlaendisch/sinterklaas.html#Geschichten

LG Simone