Anrechnung ARGE geteiltes Elterngeld

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von supermutti8 19.11.10 - 16:35 Uhr

So,ich muss mal ne Frage loslassen,die grad die Gemüter hier in der Runde etwas heiss laufen lässt -ich weiß keine Antwort bzw.Erklärung...

Kurze Erklärung: meine Reitbeteiligung hat 2 Kids, ne 3j.und ne knapp 2j.Tochter,bekommt Hartz4 und hat sich die 300€ Elterngeld (+Geschwisterbonus 75€) auf 2 Jahre aufsplitten lassen ...die Auszahlung läuft eigentlich noch bis Anfang nächsten Jahres.

Nun ging vor 3 Monaten ihre Waschmaschine kaputt und bei 2 Kids braucht man ja nun wirklich Ersatz.Daher wurde ihr von der ARGE (da die ja nix mehr zuzahlen) geraten,sie solle doch das restl.Elterngeld vollständig auszahlen lassen und dazu nehmen .....
Das hat sie dann -nach Rückfrage bei der Elterngeldstelle- auch beantragt und letzte woche kam ein Bescheid,das die Arge auf einmal Erstattungsansprüche gegen die Elterngeldstelle erhebt. Ne Erklärung wieso,für was usw. bekam sie bei beiden stellen nicht. Elterngeldstelle sagt,die können nix dagegen machen und auch nicht wissen wieso die was haben wollen. die ARGE sagt gar nix dazu,also man kommt ja nur beim servicecenter raus ..da vergeben die nur termine (hat nun einen in 3 wochen bekommen)

Vor ner woche haben wir darüber debattiert und nach Ansicht des Berechnungsbogens ist mir aufgefallen, das die Arge ihr für das 1.Lebensjahr des Kindes den vollen 300€ betrag (anrechnungsfrei) und den vollen Geschwisterbonus berücksichtigt und gerechnet haben ...und im 2.Lebensjahr haben die 150€ betrag (anrechnungsfrei) und 37,50€ Geschwisterbonus angerechnet. Haben nun nen Widerspruch gegen den letzten Bescheid mit Hinweis auf Nachrechnung bis zum Tag der Geburt des Kindes geschrieben-bisher ist da noch nix passiert.

wissen die denn dort nicht,das es nur 12monate Elterngeld gibt? und wieso rechnen die das Elterngeld doppelt und dreifach gegen? bzw. was hat dieser Erstattungsanspruch zu bedeuten?(es gab ja schonmal einen am Anfang der Elternzeit)

Heute kam ein bescheid der Elterngeldstelle,das sie von der 562,50€ restelterngeld nur 188€ bekommt -der Rest wurde schon der ARGE überwiesen.

wie soll sie denn davon ne Waschmaschine kaufen????wieso geben die ihr denn diesen Rat?Und wieso wird überhaupt noch etwas angerechnet,denn die ahben ja schon im 1.Lebensjahr der Tochter schon 30€ statt der gezahlten 150€ angerechnet ...und den Geschwiesterbonus auch doppelt ...

Kennt sich hier einer mit sowas aus?

würd gerne helfen,nur weiß nicht wie.

Lg Annett

Beitrag von susannea 19.11.10 - 18:13 Uhr

Geschweisterbonus ist immer anzurechnen.

Einmalig ausgezahltes Elterngeld wird wohl unterschiedlich gehandhabt, mal wirds angerechnet, mal nicht.

Beitrag von supermutti8 19.11.10 - 18:21 Uhr

Geschwisterbonus ist klar, aber wenn 300€ + 75€ Geschwisterbonus für 12 Monate gewährt wurden und die Aufteilung auf 24 Monate beantragt (und somit 24 Monate a 187,50€ gewährt) wurde, wie kann die ARGE dann im 1.Jahr mtl. 375€ und im 2.Jahr mtl. 187,50€ anrechnen???#kratz

bei der Elterngeldstelle hieß es:

entweder: 1.Jahr 300€ anrechenfrei + 75€ Bonus als EK angerechnet (spricht 12 Monate 75€ als EK) und 2. Jahr nichts anzurechnen (weil ja im 1.Lj erfolgt)

oder: 1.+2. LJ je monat 150€ anrechenfrei + 37,50€ Bonus als EK anzurechnen (sprich 24Mo. 37,50€ als EK)

DAS ist ihr Problem ....

Beitrag von susannea 19.11.10 - 18:32 Uhr

Es geht nur die 2. Variante, die erste ist nicht zulässig!

Da muss also noch deutlich mehr Einkomemn irgendwoher gewesen sein!

Beitrag von supermutti8 19.11.10 - 18:35 Uhr

nee, eben nicht ..... sie hat NUR Hartz4, Kindergeld und Elterngeld + Bonus

Beitrag von susannea 19.11.10 - 18:38 Uhr

Naja, da haben wir das doch aber. DAs Kidnergeld wird komplett als EInkommen angerechnet!

Beitrag von supermutti8 19.11.10 - 18:41 Uhr

logisch, wird ja dem Regelsatz der Kids gegen gerechnet (steht auch als EK der Kinder im Bescheid)..aber das KG übersteigt ja nicht den regelsatz der Kinder, sie beziehen ja noch anteilig Hartz4

der Bonus steht bei der Mutter als EK und zwar 2 Jahre lang

Beitrag von susannea 19.11.10 - 18:45 Uhr

DAs klingt dann sehr merkwürdig!

Moment, wie hat sie es beim 1. Kind auszahlen lassen?
DIe Kinder sind ja nur ein Jahr auseinander.
HAt sie das auch auf 2 Jahre bekommen? DAnn müsste angerechnet werden ein Jahr lang 337,50 und ein Jahr lang 187,50 Euro.

Beitrag von susannea 19.11.10 - 18:46 Uhr

Blödsinn natürlich.

Aber könnte das das Problem sein, dass sie ihr nur die 150 Euro frei lassen und 187,50 bzw. 37,50 anrechnen?!?

Beitrag von supermutti8 19.11.10 - 18:52 Uhr

nein,das 1.Kind lief 1 Jahr, aber auf den Vater (der bis kurz vor Geburt der 2.Tochter noch im Haushalt lebte)

diese Merkwürdigkeit ist genau unser Problem,denn irgendwo ist da ein "Fehler" - die Elterngeldstelle sagt ja auch das das falsch ist wie die das anrechnen ..aber wie der Arge klar machen?? ihr fehlt ja nun das Geld und ne Waschmaschine wird ja somit in unmögliche Ferne gerückt,da die Arge quasi das Elterngeld einstreicht - welches ihr im 1.Lj der Tochter ja schonmal voll angerechnet wurde ....

Beitrag von susannea 19.11.10 - 18:57 Uhr

Probierts mal evtl. hier:
http://www.tacheles-sozialhilfe.de/

Beitrag von supermutti8 19.11.10 - 19:03 Uhr

danke, leider ziemlich unübersichtlich :-( zumal ich ja gar nicht soo viel Ahnung davon habe..

aber viell. antwortet noch jemand, der sich damit viell. auskennt :-)

Beitrag von susannea 19.11.10 - 19:14 Uhr

Du sollst da auch nichts finden, sondern entweder dort im Forum oder direkt bei deren Beratung anfragen ;)

Beitrag von supermutti8 19.11.10 - 19:30 Uhr

ach so, dann danke schön ..werd ich heute abend mal tun.

Beitrag von windsbraut69 20.11.10 - 07:06 Uhr

Was ist denn mit Unterhalt?
Bekommt sie weder Kindes- bzw. Betreuungsunterhalt, noch Unterhaltsvorschuß?

Gruß,

W

Beitrag von supermutti8 20.11.10 - 16:11 Uhr

nein, noch nichts davon

Beitrag von supermutti8 19.11.10 - 21:51 Uhr

ich danke für den Link, werde es ausdrucken und mit ihr am Montag zur Arge bringen. scheinbar wissen die Mitarbeiter dort -zumindest hier in Leipzig- nix davon.
Aber die Aussage im Link deckt sich mit der Auskunft der Elterngeldstelle.

merkwürdig ist eben nur,das der jetzt gestellte Erstattungsanspruch von ARGE an Elterngeldstelle die Monate 4-12 des 1.Lj. betrifft ..also die wollen vom dem Elterngeld des 2.Jahres (verlängerungsoption) etwas vom 1.Jahr erstattet haben ...

Beitrag von susannea 19.11.10 - 22:33 Uhr

DAs ist reine INterpretation und leider weder im Gesetz nochin irgendwelche Richtlinien so wirklich verankert, deshalb wirds leider unterschiedlich gehandhabt!

Beitrag von cherry19.. 20.11.10 - 16:44 Uhr

Nunja, das ist ein Link aus der Wissensdatenbank der Bundesagentur für Arbeit.
Hier stehts übrigens noch einmal.

http://www.elterngeld.net/aktuelles.html

Ich denke, dass sich hier ARGEN schon an diese "Richtlinie" zu halten haben, da andernfalls eben das Sozialgericht in diese Richtung ein Urteil sprechen wird.

Beitrag von susannea 20.11.10 - 16:49 Uhr

Es gibt dazu keine Richtlinie!

Die Sozialgerichte dürfen nach denen auch nicht urteilen sondenr nur nach den Gesetzen und das sagt dazu auch nichts!

Beitrag von cherry19.. 20.11.10 - 16:58 Uhr

Es ist ja eindeutig vom Bundesministerium ein Schreiben diesbezüglich in dem einen Forum eingestellt. In dem schreibt das Ministerium eindeutig, dass die Beträge anrechnungsfrei sind. Wenn demnach das Gesetz nicht eindeutig ist, müssen dann eben Urteile her. Und welcher Richter entscheidet dagegen.. Glaub ich ganz ehrlich nicht, dass hier ein Richter meint, dass dies nicht so gehandhabt gehört.

Beitrag von susannea 20.11.10 - 17:02 Uhr

UNd was hilft es dir, wenn ein Richter das so entscheidet?
Da hat sowieso niemand von denen Geld für durch die Instanzen zu gehen!

Beitrag von cherry19.. 20.11.10 - 17:21 Uhr

Oh mein Gott.. Nee, mir fehlen die Worte.. Aber DAS zeigt, wie viel Wissen du hast!

Schon mal was von Beratungshilfeschein gehört??

Wohl nicht..

Informier dich bitte erst, bevor du hier einen auf Ich-weiß-alles machst.

Zeigt mal wieder, wie viel man im Forum drauf geben kann, wenn man Auskünfte erhält.

Beitrag von cherry19.. 20.11.10 - 17:21 Uhr

bzw. Prozesskostenhilfe, wenns wirklich zur Klage kommt.

  • 1
  • 2