Pampers oder Stoffwindeln

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von caroline-2011 19.11.10 - 17:57 Uhr

Welche Vorteile gibt es?

Bin zwar erst ganz am Anfang aber mache mir trotzdem schon Gedanken.

Kann man in einem Mietshaus ärger wegen Windeln im Müll bekommen?#

Lg

Beitrag von vicki81 19.11.10 - 18:01 Uhr

Ärger glaub ich jetzt nicht. Wir sind aber ein 3-Familienhaus, wo der Restmüll nur alle 2 Wochen geholt wird. Bisher reicht ein kleiner Eimer - wenn jetzt wegen uns der nächstgrößere genommen werden muss, müssen wir uns mit unseren Vermietern nochmals besprechen (sind aber sehr nett, Ärger wird das nicht geben).

Ich hatte mal eine Weile überlegt, Stoffwindeln über einen Windeldienst zu besorgen (selber waschen ist mir zu viel), da wa so was aber hier nicht gibt und mir dann doch auch der Aufwand zu groß wird, nehmen wir wohl doch normale Pampers

Beitrag von schnuggibutzidutzidu 19.11.10 - 18:04 Uhr

Hallo,

finanziell sind Stoffwindeln sicherlich ein Vorteil - aber der große Nebeneffekt ist eben auch die Arbeit.
Für mich persönlich war dies nie ein Thema - ich möchte Pampers und keine Stoffwindeln. Ist mir zuviel Aufwand.

Ärger? #kratz Wegen dem Geruch? Weiß ich nicht, aber sonst kauf Dir doch auch den AngelCare Windelmülleimer. In der Folie stinken die Pampers sicherlich nicht so extrem!!

LG
schnuggi
36.SSW#winke

Beitrag von lelou83 19.11.10 - 18:09 Uhr

so jetzt geb ich mal meinen senf dazu.
rein finanziell gesehen sind stoffwindeln wahrscheinlich günstiger(bin mir bei den wasser und strompreisen nicht so sicher)
aber einfacher sind wegwerfwindeln.habe bei meinem sohn welche genommen und werd auch beim nächsten wieder welche nehmen.

ein plus haben stoffwindeln noch

die kleinen werden schneller trocken als mit den wegwerfwindeln...

lg jana mit mirek elias(5)&finley lennox(19ssw)

Beitrag von ernie23 19.11.10 - 18:54 Uhr

warum werden die kleinen denn schneller trocken???*auf dem schlauch steh*#schein

Beitrag von blockhusebaby09 19.11.10 - 19:54 Uhr

Ganz einfach,weil sie bei Stoffwindeln das Einnässen mehr mitbekommen.
Bei den Pampers wird ja Alles sofort weggesaugt und sie sind sofort wieder trocken.
Eine Pampers ist super bequem,eine tragbare Toilette halt mit der sich super spielen lässt.
Eine Stoffwindel ist nass wenn sie nass ist und das meken auch die Kinder.
Da ist dann so ein Kleinkind doch ehr bestrebt sich an einen Topf zu gewöhnen als mit so einen nassen Stoffpaket am Hintern rumzulaufen.
Eine ultradünne supertrockene Pampers ist dagegen wesendlci bequemer als des Spiel mit ein Toilettenbesuch zu unterbreche.
Ich verwende auch Stoffwindeln ,allerding noch nicht im Neugeborenenalter,da hats ja noch nicht wirklich viel Sinn,aber mit ca 9 Monaten gibt es keine Pampers mehr.
Meine 3 Großen waren mit ca.18 Monaten zuverlässig sauber.

Ganz liebe Grüße

Beitrag von lelou83 19.11.10 - 20:10 Uhr

so hätt ich jetzt auch geantwortet.danke:-D

Beitrag von tragemama 19.11.10 - 20:12 Uhr

Ich persönlich bevorzuge Pampers, habe Stoffwindeln ausprobiert und fand es einfach ätzend, wenn die Kinder solche nassen Lappen auf der Haut liegen hatten.

Eine sehr gute Freundin von mir wickelt ihren 1jährigen von Anfang an mit Stoffwindeln - günstig ist das nicht. Sie hat erstmal ein Schweinegeld ausgegeben, um das für die perfekte System zu finden, wäscht sich einen Wolf und und und. Grund, es dennoch zu tun ist die Tatsache, dass die Hodentemperatur nachgewiesenermaßen in Pampers höher liegt als in Stoffwindeln und das als Ursache für spätere Unfruchtbarkeit vermutet wird.

Gott sei Dank hab ich zwei Mädels ;-)

Andrea

Beitrag von haseundmaus 19.11.10 - 20:15 Uhr

Hallo!

Manche meinen ja, dass Stoffwindeln einfach besser für die Umwelt sind. Aber wenn ich mir überlege, das ganze Gewasche im Kochwaschgang, das viele Waschpulver, die Energie, das Wasser.. Also so doll find ich das nicht.

Ich find die Wegwerfwindeln einfach viel besser. Es ist praktisch und du sparst Arbeit. Es gibt ja auch diese Öko-Windeln, hab sie nie probiert, aber die kannst du ja auch mal testen. Wir nehmen so ziemlich von Anfang an die Babylove von dm und sind sehr zufrieden.

Und dass wer Ärger wegen Windeln im Müll gemacht hat, hab ich noch nie gehört.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #verliebt

Beitrag von widowwadman 20.11.10 - 23:52 Uhr

Die werden ja auch nicht als Kochwaesche sondern ganz normal bei 40 Grad gewaschen.

Beitrag von lilly7686 19.11.10 - 21:17 Uhr

Hallo!

Also erst mal: Ärger bekommt man keine wegen Windeln. Aber in Ö gibts Windelsäcke oder Windelmülleimer. Erkundige dich mal! Die sind billiger als normale Restmülleimer.

Bei der Großen hab ich alle Wegwerfwindeln verwendet. Die hat alles vertragen.
Die Kleine dagegen nicht. Alles was nicht Pampers ist, mach roten Hintern oder gar Pilz. Seeehr lustig...
Leider ist ihr Stuhl recht lustig. Immer, wenn sie die Windel voll macht, läuft allllles aus bei den Pampers. Ist echt super.

Deshalb testen wir gerade Stoffis. Im Moment haben wir die Fuzzi Bunz. Ich hab sie geschenkt bekommen von einer Freundin. Sie sind leider in Small und werden nicht mehr lang passen. Aber zum Testen super. Nächste Woche testen wir noch TotsBots und Bummis. Und danach gehen wir Stoffis shoppen ;-)

Ich finde die Stoffwindeln super. Da wird nix wund, da gibts keinen Pilz, da läuft nix aus!
Das einzige, was halt ist, man muss öfter wechseln als Pampers.

Aber ganz ehrlich, wenn mein Kind zwei Mal am Tag die Windel voll macht, muss ich zwei komplette Garnituren Kleidung am Tag waschen. Da ist es schon völlig wurscht, ob ich jetzt Kleidung oder Windeln wasche. Die Menge bleibt gleich.
Mit dem Unterschied: wenn in den Windeln flecken sind, die man nicht raus kriegt, ist das nicht so schlimm. Die Kleidung kannst du nicht mehr wirklich anziehen, wenn Kackflecken drin sind die nicht mehr raus gehen.

Ich persönlich finde Stoffis super und die modernen sind seeehr einfach zu handhaben. Sie sind genauso anzulegen wie Pampers. Nur, dass man sie eben waschen und wieder verwenden kann ;-)

Lg

Beitrag von widowwadman 19.11.10 - 23:13 Uhr

Wir benutzen seit 2 Jahren Stoffies und koennen es nur empfehlen. Und dabei bin ich allesandere als ne Super-Hausfrau.

Die Erstanschaffung ist zwar etwas teuer, aber dafuer halten die auch problemlos noch das naechste Kind aus.

Beitrag von murkelmia 19.11.10 - 23:51 Uhr

Hallo!

Wir haben unsere Große komplett mit Stoff gewickelt.

Für mich hatte Stoff so einige Vorteile gegenüber Plastik:
Günstiger, immer im Haus, quasi auslaufsicher, kein Platzproblem in der Mülltonne.
Nachteile: Der Po ist wesentlich dicker, man kann nicht jede Hose drüberziehen, Kinder mit empfindlicher Haut reagieren mitunter auf die ständige Nässe. Das war bei Nr.2 leider so, deshalb haben wir ihn nur noch 1,5 Jahre mit Stoff gewickelt und sind dann auf Aldi-Windeln umgestiegen.

Auch wenn sichs blöd anhört: Von allen Waschladungen hab ich am liebsten die Windeln gewaschen. Die müssen nicht vorsortiert oder eingesprüht oder sonst was werden, ich hab sie einfach komplett mit Wäschesack aus der Tonne genommen und in die Maschine gestopft. Und anschließend komplett in den Trockner. Fertig. Arbeitsaufwand keine 2 Minuten.
Einfacher als in den richtigen Laden fahren müssen, Windeln in den Wagen und dann aufs Band, ins Auto schaffen, zuhause hochtragen, anschließend vollen Eimer wieder runter in die Tonne schaffen...

Übrigens war unsere Tochter mit 2,5 Jahren sauber, also auch nicht früher als andere Kinder - dass Stoff-Kinder früher sauber werden kann ich also nicht bestätigen.

Wenn ihr Euch dafür interessiert, dann bestellt Euch ein Testpaket. Damit kann man für einige Wochen alle möglichen Windelsysteme testen und zahlt nicht viel mehr dafür, als Plastikwindeln für den gleichen Zeitraum kosten würden. Aber dann wisst ihr sicher, obs was für Euch ist. Ohne unnötige Geldausgabe.

lg
murkel

Beitrag von hexchen1982 20.11.10 - 08:34 Uhr

Hallo,

ich werde im April mein erstes Kind bekommen und werde mit Stoffwindeln wickeln.
Meine Mutter hatte früher einen Windeldienst, deswegen habe ich als Anschaffungskosten nur die Windelhosen und das Fließ was eingelegt wird.
Die Einlagen sind in den verschiedenen Größen vorhanden also warum soll ich das nicht machen. Klar hat man mehr Aufwand durch das waschen, aber es ist doch normal, dass man bei einem Baby eh mehr Aufwand vom waschen her hat. Sei es Klamotten oder halt auch Windeln.

Sollte jemand interesse an Stoffeinlagen haben, kann man sich gerne bei mir über VK melden, haben noch einige übrig, die auch gerne günstig abzugeben sind.

Viele Grüße

Hexchen

Beitrag von co.co21 20.11.10 - 13:34 Uhr

Hallo,

das ist reine Geschmacksache.
Wir haben von anfang an Lara mit Stoff gewickelt, weil sowohl ich als auchmein Mann als Babys unter Windeldermatitis litten und nur mit Stoff gewickelt werden durften.

Und Lara hatte tatsächlich nen extrem empfindlichen Po.
Wir hatten für unterwegs immer normale Windeln genommen, weils einfacher war, und da hatte sie oft nen wunden Po, besonders bei Pampers (denke mal, das lag an der tollen Pflegelotion da drin, die Tücher verträgt sie auch nicht)

im Laufe der Zeit wurde sie zum Glück unempfindlicher, denn ich weis nicht, wie das sonst jetzt in der Krippe wäre, die wickeln ja nur mit Pampers. Aber es geht. Aber wie gesagt, nun ist sie ja schon größer (16 Monate) und nicht mehr so empfindlich.

Im Prinzip hilft nur ausprobieren :-)

Achja, vom Aufwand her fand ich es auch nicht so tragisch, wie oben gesagt wurde, Wäschesack in die Maschine, danach schnell aufhängen (haben keinen Trockner bisher). Zu Weihnachten gibt es einen, dann gehts noch einfacher....passend fürs zweite Baby im Mai ;-)

LG Simone