Pseudokrupp-Vorzeichen, Atmung eng, Rectodelt VOR Anfall geben?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nane29 19.11.10 - 18:52 Uhr

Hallo ihr Lieben,

vor ca 2 Wochen hatten wir das Thema schon mal. Tagsüber bellender Husten, enge Atmung, nachts dann 2 Anfälle. Ich habe dann erst Rectodelt gegeben.

Da habe ich auch hier geschrieben, weil ich die Atmung nicht einordnen konnte. Nun weiß ich ja, worauf es hinausläuft#schwitz

Die letzten Tage war er kerngesund.
Gestern MMR- und Pneumokokkenimpfung .
Heute Morgen Husten, der im Laufe des Vormittages mehr wurde und immer kruppiger klang.

Heute Mittag habe ich mit unserer Heilpraktikerin telefoniert und Karl Belladonna gegeben. Seit dem ist der Husten nur noch ganz selten, klingt aber immer noch sehr nach Krupp (bellend, scheppernd). Jetzt zum Abend hin wird die Atmung zunehmend enger, man hört also schon den "Stridor"#zitter

Ich habe Rectodelt hier und frage mich, ob ich ihm aufgrund der Atmung nicht schon vor dem Einschlafen ein Zäpfchen geben sollte.

Oder würdet ihr bis zum Anfall warten?

Ich ärgere mich schwarz, dass ich dieses Szenario nach dem letzten Mal nicht mit dem Kinderarzt besprochen habe (Zäpfchen vorab oder nicht), heute Nachmittag habe ich ihn natürlich nicht mehr erreicht.#aerger

Was würdet ihr tun?

Ach ja, seine Stimmung ist ok, er ist ganz ruhig und ausgeglichen, nur etwas müde. Kein Fieber.

LG Jana mit Lena (4,5) und Karl (1,5)

Beitrag von jeanie25 19.11.10 - 18:54 Uhr

Hallo,

ich kann deine Angst verstehen und das du es gerne vorbeugend geben würdest.

Aber es ist ein Notfallmedikament und sehr hoch dosiert. Gib es bitte wirklich nur bei einem Anfall.

LG

Beitrag von supermaus72 19.11.10 - 19:04 Uhr

Hallo liebe Lena,#winke
mein Kleiner (2) hat auch immer mal wieder Pseudo-Krupp und Rectodelt gehört bei uns immer in die Hausapotheke.
So wie Du auch kenne ich die "Vorzeichen" für Anfälle in der Nacht.
In dem Fall sollen wir lt. Kinderarzt abends vor dem zu Bett gehen das Zäpfchen geben und zwar auch am darauffolgenden Tag. Wie Du dem Beipackzettel entnehmen kannst, ist der Wirkstoff extrem entzündungshemmend, jedoch für die kürze der Anwendungsdauer absolut unschädlich.
Auch inder 3. Nacht (die ja ohne Zäpfchen ist), hat mein Michi nie mehr einen Anfall und der Spuk ist komplett vorbei.
Ich würde auf alle Fälle Ihm das Zäpfchen geben und beim Abholen des nächsten Rezeptes kurz mit dem KA sprechen.
Gute Besserung und mach Dir nicht zu viele Sorgen,
Supermaus72;-)

Beitrag von mellepelle 19.11.10 - 19:08 Uhr

wenn das kind schonmal einen anfall hatte und man den husten einordnen kann wird es heute nacht ja wieder dazu kommen und in dem fall sagte auch mein kiarzt kann man ein zäpfchen zur nacht geben. das kann man natürlich nicht jedes mal machen, aber ich mein wieviele kruppanfälle hat man im jahr ?? 2,3 .. ?? ich denk es wird nicht schaden. wenn du jetzt schon sagst das die atmung schlecht ist, man muss es ja nicht herrausfordern, so ein zäpchen braucht ja auch bis zu 30 min bis es wirkt bei einem anfall..

also ich würds schon geben.

ruhige nacht

lg melle

Beitrag von jujo79 19.11.10 - 19:51 Uhr

Hallo!
Ich würde es auch nicht vorab geben. Es kann doch auch sein, dass er heute Nacht doch keinen Anfall kriegt.
Unsere Tochter neigt zu kruppähnlichem Husten und bei ihr hilft Spongia D6 super. Vielleicht solltest du dir das mal besorgen und probieren, ob es deinem Sohn hilft. Und für den Notfall hast du eben auch noch die Zäpfchen.
Grüße JUJO

Beitrag von nane29 19.11.10 - 20:16 Uhr

Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für eure Antworten.

Ich habe ihm das Zäpfchen gegeben. Letztes Mal habe ich mich geärgert, dass ich so lange gewartet habe.

Wenn es nur der Husten wäre, hätte ich gewartet. Lena hat auch manchmal diesen kruppähnlichen Husten, ohne dass ein Anfall kommt.

Da aber jetzt schon seine Atmung eng ist, habe ich mich so entschieden.

Ich werde aber auf jeden Fall Montag mit dem Arzt Rücksprache halten.

Er schläft nun, ich habe gerade nasse Handtücher aufgehängt und höre ihn jetzt schon im Schlaf bellen. #schmoll Naja, da müssen wir jetzt durch, meistens klingt es ja schlimmer als es ist...

Eine Frage noch - hilft bei euch Inhalieren bei Pseudokrupp?
Oder macht das nur Sinn bei Bronchitis & Co., wenn viel Schleim dabei ist, der gelöst werden muss?

LG Jana

Beitrag von bibabutzefrau 19.11.10 - 20:26 Uhr

was bei uns super hilft ist Spongia,das typische Mittel bei Krupp.

Am besten in einer D Potenz.
Damit habe ich bisher immer einen Anfall ableiten können (und man kennt die Symptome eines Anfalls wenn er kommt!)

In Zukunft vielleicht da haben,
da brauchts nicht so oft die Chemiekeule!



LG Tina

Beitrag von nane29 19.11.10 - 20:36 Uhr

Hallo Tina,

ich habe Spongia C30 da, nächstes Mal versuche ich es erst mal damit, bzw. besorge mir noch eine D-Potenz. Danke für den Tipp!!!!!

Beitrag von mellepelle 19.11.10 - 20:43 Uhr

inhalieren erweitert nur die bronchen oder ? bei krupp schwillt ja der kehlkopp an weshalb es zur atemnot kommt..

http://www.urbia.de/magazin/kleinkind/gesundheit-und-ernaehrung/die-naechtliche-atemnot?page=2