Verändert man sich als reine Jungs-Mama und wird selbst männlicher?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von brilliantblue 19.11.10 - 19:55 Uhr

Hallo!

Irgendwie fällt mir auf, dass die meisten Frauen, die nur Jungs haben (besonders wenn es mehrere sind), Kurzhaarschnitte tragen, irgendwie härter drauf sind usw.
Waren die schon vorher so oder wird man so sehr beeinflußt durch das Geschlecht der Kinder?

Ihr nennt mir jetzt bestimmt jede Menge Gegenbeispiele. Klar, ich kenne auch ein paar, die ihre Weiblichkeit trotzdem bewahrt haben, aber ich rede hier ja nicht von Ausnahmen.

LG, Brilli

Beitrag von dominiksmami 19.11.10 - 19:57 Uhr

öhm.... eine Frau mit Kurzhaarschnitt ist männlicher *rofl*???

Beitrag von freckle06 20.11.10 - 14:47 Uhr

Unabhängig vom eigentlichen Thema des Beitrages: Ich finde schon, dass lange Haare einen großen Teil der Weiblichkeit ausmachen. Es gibt einfach viel zu viele Frauen, denen kurze Haare nicht besonders gut stehen - natürlich gibt es auch welche, die mit langen Haaren *bescheiden* aussehen. Kommt auch immer auf die Frisur an, kurz ist ja nicht gleich kurz.

Gruß

M.

Beitrag von dominiksmami 21.11.10 - 11:41 Uhr

eben...es kommt auf die Frau und vor allem die Frisur an. Es gibt Kurzhaarfrisuren an die sich definitiv kein Mann rantrauen würde *lach*

Wenn man daneben greift ist das schon möglich das so ein Schnitt männlicher macht.

Allerdings kenne ich einige Frauen die lange Haare haben...weil man als Frau nunmal lange Haare hat, damit aber nicht klar kommen und dann einfach tagtäglich glattgekämmten Zopf tragen...so wie mans eben von langhaarigen Männern auch kennt! Macht auch nicht wirklich weiblich.

lg

Andrea

Beitrag von silbermond65 19.11.10 - 20:18 Uhr

Waren die schon vorher so oder wird man so sehr beeinflußt durch das Geschlecht der Kinder?

Warum sollten DIE sich vom Geschlecht der Kinder beeinflussen lassen?
Was ist denn das für eine Theorie?
Ich war als Kind schon so wie ich bin.Hab am liebsten mit Jungs gespielt,habs auch heute noch nicht so mit Frauen ,weil ich das ewige Weibergezicke nicht abkann.
Kann besser mit Hammer und Nagel umgehen,als mit Nähzeug.Shoppen und "Aufbrezeln" war noch nie wirklich meins.
Kurze Haare hatte ich trotzdem noch nie.
Aber wahrscheinlich muß ich mich jetzt sowieso komplett ändern.Immerhin hab ich ja zu meinen großen Jungs (23 und 15) nochmal ein Mädchen (3 1/2 ) dazu bekommen.#rofl

Beitrag von juniorette 19.11.10 - 20:36 Uhr

Hallo,

iirgendwie fällt mir auf, dass die meisten Frauen, die nur Mädchen haben (besonders, wenn es mehrere sind), nur noch rosa Tull und eine billige blondierte Lockenfrisur tragen und irgendwie viel piepsiger reden und nur noch noch von Barbie und Puppenhäuserrn reden #klatsch

Sorry für meinen Sarkasmuns, aber die Frage ist ja wohl nicht ernst gemeint?
Ich kann mir theoretisch (!) vorstellen, dass Jungsmamas gelassener als Mädchenmamams reagieren, wenn der Nachwuchs blutig nach Hause kommt, trotzdem kann man das nicht verallgemeinern.

"Waren die schon vorher so oder wird man so sehr beeinflußt durch das Geschlecht der Kinder? "

Ich kann dich beruhigen:
ich habe schon seit Geburt an eine Kurzhaarfrisur und bin schon immer "etwa härter" drauf als andere Frauen - lange, bevor mein Sohn geboren worden ist.

LG,
J

Beitrag von susischmusi1 19.11.10 - 21:22 Uhr

Hihi,

find dein Statement echt klasse. Bin grad zum Spiegel gerannt und hab mich angeschaut. Hab drei Jungs...keine kurzen Haare und sehe definitiv nicht männlich aus.

Ich bin wahrscheinlich etwas entspannter, wenn meine Jungs mal hinfallen...denke da guckt man bei einem Mädchen wahrscheinlich mehr (aber das ist ja auch nur Theorie für mich)... Ansonsten kann ich Deine Beobachtungen nicht teilen!

Lg
Susischmusi

Beitrag von zaubertroll1972 19.11.10 - 21:34 Uhr

Hallo,

also ich bin ganz sicher noch immer eine Frau, benehme mich wie eine und sehe auch so aus.
So einen Blödsinn habe ich wirklich noch nie gehört!
Ich kenne auch niemanden auf den das zutreffen würde.

Grüße Z.

Beitrag von espirino 19.11.10 - 22:42 Uhr

Hallo,

also ich weiß ja nicht, was für Frauen du kennst, aber ich kenne durchaus Frauen, die nur Jungs haben (oder auch nur ein Kind, welches ein Junge ist) und trotzdem geblieben sind. Mich eingeschlossen - ich habe drei.

Meiner Ansicht nach spielt es bis zu einem gewissen Alter eigentlich kaum eine Rolle, welches Geschlecht das Kind hat. Väter, die nur Töchter haben wirken doch auch nicht automatisch weiblicher oder?

Klar, ich trag keine Röcke - mochte ich noch nie, aber das hat mit meinen Söhnen nichts zu tun. Bevor die nämlich "männliche" Merkmale entwickeln müssen sie erstmal in die Pupertät. Und bis dahin sinds einfach nur Jungs.

Deswegen sind sie aber nicht härter - ich kenne Mädchen, die genauso schupsen, kappeln und handgreiflich werden - immer nur die Jungs auf diese Schiene zu schicken und die Mädchen ins Tütü packen ist reichlich oberflächlich.

LG Jana

Beitrag von morjachka 19.11.10 - 23:34 Uhr

Hallo Brilli!

Ich glaube, ich verstehe deine Denkweise.
Zufällig kennst du viele eher maskuline Jungensmütter. Das ist wohl Zufall.

In unserem Tangokurs gibt es überdürschnittlich viele Ärzte und Apotheker. Ob weltweit eine Verbindung zwischen Medizin und Tango besteht, weiss ich nicht.

Viele die an unserer Uni Deutsch studierten hatten ein besonders ordentliches Mäppchen mit mindestens 2 Füllern, bei Russisch gab es viel mehr Studentinnen mit langem Haar als mit kurzem und alle Sinologen tranken bevorzugt Tee. Zufall? Warscheinlich.

Oder es liegt an der Wahrnehmung einzelner Menschen.

Meine Mutter behauptet, viele Krankenschwestern seien "komisch", während mir eher viele übergewichtige Ärzte und Schwestern aufgefallen sind, die Ärzte im Tangokurs sind übrigens auch eher moppelig.

Meine Mutter erkennt auch Lehrerinnen am Gesicht, sie würden "alle irgendwie böse gucken".

Ich glaube, man muss unheimlich vieler Leute einer bestimmten Kategorie kennen, um solche "Statistiken" aufzustellen. Am Besten aus mehreren Ländern...

Maskulinisierte Jungenmütter sind mir noch nicht aufgefallen, aber vielleicht kenne ich auch zu wenige;-).

Beitrag von live.free 20.11.10 - 10:39 Uhr

"Meine Mutter erkennt auch Lehrerinnen am Gesicht, sie würden "alle irgendwie böse gucken"."

Ich werde immer auf mein Lachen und meine lustige Art angesprochen. #schein #huepf ...deine Mutter irrt sich. :-p

#winke

Beitrag von morjachka 20.11.10 - 12:02 Uhr

Hallo!

Nett, dass du es nicht persönlich genommen hast!

Ich bin übrigens auch Lehrerin, aber meine Mutter meint, Lehrer in der Erwachsenenbildung seien keine richtigen Lehrer, sondern eher "Unterrichter".
Wie du siehst, das eigene Kind wird immer im Schutz genommen...

Beitrag von imzadi 19.11.10 - 23:45 Uhr

Jetzt wo du es sagst... Ich kenne zwei Mütter (beide haben 4 Jungs), irgendwo sind die doch etwas "Männlicher" als andere. Beide tragen auch Kurzhaarfrisuren.

Ich denk mal das man sich einfach der Umgebung anpasst (eine nicht nur rein menschliche Verhaltensweise). Na und? Deshalb ist man doch nicht weniger Frau...

Beitrag von sharizah 20.11.10 - 01:17 Uhr

Ja, seitdem sprießen die Barthaare geradezu...

Scherz beiseite, aber... nein! Meine Haare gehen übrigens bis zum Steißbein und ich denk garnicht dran sie abzuschneiden ;D

Beitrag von sharizah 20.11.10 - 01:19 Uhr

PS: Außerdem trag ich lieber Röcke als Hosen und meine Stimme ist auch nicht tiefer geworden ;D

Beitrag von mansojo 20.11.10 - 09:08 Uhr

hallo,

na ich hoffe nich

meine haare hab ich mir erst jatzt nachdem meine tochter auf der welt ist abgeschnitten


nee ich glaub nich

Beitrag von sallyy07 20.11.10 - 10:35 Uhr

öhm..... nöööööö ! ! !

ich bin zwar gelassener was bestimmte dinge angeht,
die Haare habe ich mir erst nach der Geburt abschneiden lassen als mein MINI 6 Monate alt war,da ich einfach keien Zeit mehr hatte die Stundenlang zu fönen etc. ist einfach praktischer;-)

ich schminke mich gerne und auch fast jeden Tag style mich auf usw...

also mich hat es nicht verändert,außer das ich viell.wie gesagt ein wenig gelassener bin was bestimmte dinge angeht.


lg

Beitrag von schullek 20.11.10 - 11:41 Uhr

gegenfrage: sind alle mädchenmamas so dermaßen betüddelnd und besorgt um ihre prinzessinnen wie meine freundin?
die hat zwei mädchen und kriegt schon ne krise wenn mein junge nur nen stock in die hand nimmt und fantasiekämpft...
ist ihr kind zickig und weint deswegen, wird es getröstet und ihr erklärt, die gäste würden ja bald gehen.

(das war ironisch gefragt;-), wobei meine freundin wirklich so extrem veranlagt ist.)

lg

Beitrag von brilliantblue 21.11.10 - 12:08 Uhr

Hi!

Klar würde das theoretisch genauso bei Mädchen gelten. Aber da es in unserer Gesellschaft ja sowieso allgemein lieber gesehen ist bzw. vor allem im Berufsleben angestrebt wird, dass auch Frauen männliche Attribute entwickeln, gleicht sich das meist etwas aus.

LG

Beitrag von nebelung 24.11.10 - 10:02 Uhr

Solche Mütter kenne ich aber, im Gegenteil zu den oben genannten.#schwitz
Krönung ist eine Mama, die erst 2 Söhne in jungem Alter hatte (Zwillinge) und mit Anfang 40 noch ein Mädchen bekam. Sie näht jetzt sogar rosa Kleidchen, die matchen für sich und ihre Prinzessin...

Naja, jedem das Seine.

LG

Beitrag von manavgat 20.11.10 - 13:03 Uhr

definiere: Männlich

Gruß

Manavgat

Beitrag von madmat 20.11.10 - 13:35 Uhr

Du,

ich war grad mal schauen,... alle äußerlichen Mermale einer Frau sind noch vorhanden#schwitz
Ich habe lange Haare, rede noch wie eine Frau, bin nicht "irgendwie härter drauf".

Es ist wohl so, daß ich meine Jungs nicht in Watte hülle. Ich bekomme keine Anfälle, wenn sie irgendwo bluten,... noch bleiben sie bei jedem Schnupfen zu Hause und trinken Tee.

Ich überlege gerade, wieso ich nicht in dein Raster passe!!!#kratz Aaaah, ich weiß, ich habe außer meinen drei Söhnen auch noch eine kleine Tochter#huepf Daran wird es liegen!!!#klatsch Nur weil ich jetzt eine Tochter habe, werde ich nicht anfangen, hysterisch zu schreien wenn Blut zu sehen ist, noch wird sie in rosa Tüll gehüllt. Und!!!! auch ich werde jetzt nicht anfangen, High Heels im Winter zu tragen, übermäßig Schminke, geschweige denn Röcke oder Kleider#augen


Entschuldige, aber ich finde Deine Einstellung mehr als oberflächlig!

Beitrag von alizeeceline 20.11.10 - 14:24 Uhr

Ich habe 4 Mädchen und habe kurze Haare und trage weder Kleider noch Röcke noch Schminke. :-p

LG

Beitrag von robingoodfellow 20.11.10 - 17:46 Uhr

2 Jungs, wirklich kurze Haare (ca. 5 cm Fransenschnitt - lange Haare sehen scheisse aus an mir!!!), gerne Hosen, gerne Kleider, gerne Make-Up...

Was ich nicht bin ist so hysterisch wenn die Söhne sich prügeln, raufen, verletzten. Nachdem sowas öfter vorkommt härtet man in diesen Sachen ab mit der Zeit.

Beitrag von fensterputzer 20.11.10 - 20:06 Uhr

du hast noch vergessen daß Mädchenpapas Brüste wachsen und der Penis schrumpft!

  • 1
  • 2