Kindesunterhalt wenn kinder bei der oma leben

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von master284 19.11.10 - 19:58 Uhr

Hallo,

ich habe 3 Kinder 7 und die Zwillinge sind 5 Jahre alt. Ich lebe in Scheidung von meiner Frau. Die Kinder wurden meiner Ex Frau weggenommen vom Jugendamt und leben nun bei meinen Eltern. Meine Ex Frau ist Hartz 4 Empfängerin und hat in der zwischenzeit Zwillinge bekommen von ihrem neuen Freund mit dem sie zusammen lebt. Sie wohnt ca. 600km weit weg hat sich seit über nem jahr nimmer gemeldet bzw. etwas von sich hören lassen. Die Kinder habe ich jedes Wochenende bei mir. Ich bezahle im moment 1100€ unterhalt ans Jugendamt bei einem Nettoverdienst von ca. 3000€ monatlich.

Nun meine frage kann meine Frau auch zu den Unterhaltskosten beigezogen werden??

wenn ja dann 50 / 50 oder hängt des von dem Einkommen ab??

ich weiss es gibt eine Unterhaltsvorschusskasse schiesst die den Unterhalt vor???

Ich mein es kann ja net sein das sie von heut auf morgen abhaut mich und die Kinder im Stich lässt und ich die ganze Woche arbeite und am Wochenende die Kinder bei mir hab und sie sich einfach vom nächsten schwängern lässt und damit durchkommt.


Wenn ich das alleinige sorgerecht bekomme ist sie dann trozdem unterhaltspflichtig ???

freu mich über viele hilfreiche Antworten

lg

Beitrag von silbermond65 19.11.10 - 20:24 Uhr

Wieso mußt du ans JA zahlen ,wenn die Kinder bei deinen Eltern leben?

Nun meine frage kann meine Frau auch zu den Unterhaltskosten beigezogen werden??

Normalerweise geht der Unterhalt nach Einkommen.Wenn sie ALG 2 bezieht,wovon soll sie dann zahlen?
Faß mal nem nackten Mann in die Tasche.

Wenn ich das alleinige sorgerecht bekomme ist sie dann trozdem unterhaltspflichtig ??

Sorgerecht hat mit Unterhaltspflicht rein gar nichts zu tun.
Zahlen müßte sie trotzdem (wenn sie denn könnte) ansonsten würde wohl die UV-Kasse einspringen denke ich.

Beitrag von master284 19.11.10 - 20:51 Uhr

Weil da Jugenamt den Unterhalt mit Kindergeld und einem zuschuss an meine Eltern bezahlt....

Klar deshalb meine frage der unterhaltsvorschusskasse wo den Unterhalt vorschiesst und später von ihr wieder einfordert sobald sie zahlungsfähig ist.

oder bin ich der blöde weil ich mich

1. net schwängern lassen kann

und

2. Arbeiten gehe und net einen auf Hartz 4 zu machen??? Es macht mich einfach wütend das sie mit ihrer faulheit durchkommt...Sie hat noch net einen Tag in ihrem leben gearbeitet.

oder is sowas fair???

Beitrag von ppg 19.11.10 - 21:26 Uhr

Klar deshalb meine frage der unterhaltsvorschusskasse wo den Unterhalt vorschiesst und später von ihr wieder einfordert sobald sie zahlungsfähig ist.


Da sie zahlungsUNFÄHIG ist, muß sie den UVG auch nicht zurückzahlen!!!!

Und das es saublöd ist sich weiter zu vermehren , wenn man schon nicht in der Lage ist, die bereits vorhandenen Kinder zu finanzieren sind wir uns einig - dennoch muß man sich hier für eine solche Meinung gerne von Zweitfrauen anmachen lassen - auch wenn es bei so manchen Gebrauchtmann angebracht gewesen wäre hätte er vorher einen Knoten in den Schniedelwutz gemacht.

Das einzige wie Du deine Ex drankriegen kann ist eine Strafanzeige wegen Unterhaltspflichtverletzung. Denn als Unterhaltverplichteter ist es nicht erlaubt in Erzeihungsurlaub zu gehen. D, h. Unterhalt ist dennoch zu zahlen - sei es durch einen Nebenjob. Aber versprich Dir nicht zu viel davon - eine Anzeige wird vermutlich wegen mangelndem öffentlichen Interesse eingestellt. Nein, fair ist das nicht. Ich bin in der gleichen Situation. Allerdings sind meine Kinder älter und nehmen es mittlerweile ihrem Vater wirklich übel, das er so gar nicht zu ihrem Leben beiträgt - weder finanziell noch personell

Ute

Beitrag von silbermond65 20.11.10 - 14:23 Uhr

Denn als Unterhaltverplichteter ist es nicht erlaubt in Erzeihungsurlaub zu gehen. D, h. Unterhalt ist dennoch zu zahlen - sei es durch einen Nebenjob.


Wenn ich ihn richtig verstanden habe,hat sie ja noch nie gearbeitet,also ist es ja eigentlich latte,ob sie in "Erziehungsurlaub" geht oder nicht.
Es wäre ja trotzdem nichts da.
Klar ist es unfair,egal auf welcher Seite es diese "Nichtzahler" gibt.Ich hab gleich zwei davon und Hilfe,dagegen vorzugehen ,bekommt man doch auch nicht wirklich.
Das ist es scheißegal,ob der andere ein Haus,zwei Autos und ne Eigentumswohnung hat.Angeblich kommt das JA da rechtlich nicht ran.Anscheinend zahlen sie lieber UV.Macht weniger Arbeit.

Beitrag von sandy38 21.11.10 - 22:44 Uhr

Mal so nebenbei bemerkt, da ihr anscheiend noch verheiratet seid und deine Ex die Kinder jetzt bekommen hat.......dann bist du zumindest aufm Papier ja auch der Vater :-(((((

Drück dir die Daumen, das du dann nicht noch für sie Unterhalt zahlen musst..

Beitrag von tulips84 29.11.10 - 12:01 Uhr

sollten die kinder während der noch bestehenden ehe zur welt kommen, stehst er als vater der neuen kinder seiner in der geburtsurkunde, aber er muss deswegen keinen unterhalt zahlen, er muss einfach die vaterschaft anzweifeln, dann wird ein vaterschaftstest gemacht und er wird aus der geburtsurkunde gestrichen.

meine schwester hat das auch grad durch.

Beitrag von manavgat 20.11.10 - 15:50 Uhr

Ich mein es kann ja net sein das sie von heut auf morgen abhaut mich und die Kinder im Stich lässt und ich die ganze Woche arbeite und am Wochenende die Kinder bei mir hab und sie sich einfach vom nächsten schwängern lässt und damit durchkommt.

Das Problem wird sein, dass sie damit wohl durchkommt, zumindest solange die weiteren Zwillinge klein sind. Schlampen wie diese, kriegen notfalls auch noch ein Kind, um nicht zahlen zu müssen.

Da bleibt Dir nur, was die meistens Alleinerziehenden tun müssen: sich nach der Decke strecken, die Kinder zu sich holen, Teilzeit arbeiten und soziale Hilfen beantragen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von blaue-rose 20.11.10 - 19:07 Uhr


Hallo master,


bei mir werfen sich einige Fragen auf. Es sind deine Kinder und ihr seit noch verheiratet. Warum muss da das Jugendamt eingreifen und die Kinder bei deinen Eltern unterbringen?

Du möchtest das Alleinige Sorgerecht, was ich aber nicht verstehe das du dich jetzt nicht um deine Kinder kümmerst, oder kümmern kannst und das alleinige Sorgerecht beantragst. Ich hätte im Sinne meiner Kinder versucht sie zu mir zu nehmen auch unter der Bedingung das ich einen gut bezahlten Job an den Nagel hängen müsste. Die Kinder haben im Moment nicht nur ihre Mutter verloren sondern ihren Vater auch so gut wie.

Deine Ex-Frau lebt von Alg2 und hat auch noch zwei Kinder die sie versorgen muss. Daher denke ich hat sich die Frage schon erübrigt ob sie Unterhalt für eure Kinder zahlen kann.

Da du noch in Scheidung lebst mach dir mal Gedanken wie es aussieht ob deine Er-Frau nicht sogar einen Unterhaltsanspruch gegen dich hat. Es kann ganz gut sein das die Behörde die das Alg2 bewilligt auch an dich wegen Unterhalt für deine Frau herantritt.


Freundliche Grüße

Beitrag von krokolady 21.11.10 - 11:56 Uhr

sie lebt also mit dem Neuen zusammen und betreut da die gemeinsamen Kinder?
Geht ihr neuer Arbeiten?
Dann hat sie nämlich sehr wohl Einkommen - und zwar ne Art Taschengeld was ihr zusteht vom Neuen.
Denn sie versorgt und betreut die gemeinsamen Kinder!

Es wird sicher nicht viel sein......aber es geht ja ums Prinzip.

Unterhaltsvorschuss gibt es natürlich auch für die Kinder!
Müsste sich eigentlich das JA drum kümmern.