macht jmd von euch Zwergensprache?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kerstim 19.11.10 - 20:09 Uhr

Hallo,
besuche seit heute einen Kurs für Zwergensprache mit meiner Tochter (8 Monate) Ist so ne Art Gebärdensprache für Babies, Kleinkinder die noch nicht sprechen können. Man kann sich dann eben über Gesten miteinander verständigen. Klingt echt sehr interessant. Möchte das auch mit meiner Kleinen probieren u bin heute schon den ganzen Tag am Zeichen machen. Auch wenn ich mir dabei bissel doof vor komme. Mein Mann kriegt sich auch gar nimmer. Und wenn ich mir vorstelle, ich soll das in der Öffentlichkeit machen...wahrscheinlich komm ich noch in die Klapse ;-)
Hat von euch jmd Erfahrung damit u bei wem klappt das?
Eure Erfahrungen würden mich echt mal interessieren.
Grüße u schönes WE Kerstim

Beitrag von cdfiregirl 19.11.10 - 20:11 Uhr

Also ich versteh mich mit meinem Kind auch ohne eine Sprache, die ich vorher lernen muss. Vielleicht ändert sich das im Laufe der Zeit, aber wenn man sich ständig mit den Kleinen beschäftigt, weiß man auch ohne Worte, was sie wollen.

Beitrag von kerstim 19.11.10 - 20:23 Uhr

na klar weiß man in der Regel auch so was die kleinen wollen. Zumindest wenn s um s essen geht... aber man "lernt" eben auch Zeichen für Vogel, Eisenbahn, etc. Es bietet ja eben die Möglichkeit nach "erweiterter Kommunikation". Lea hat auch schon zwei Zeichen "allein eingeführt" und ich wollte das eben weiter ausbauen....
Aber danke für deine Meinung.

Beitrag von courtney13 19.11.10 - 20:14 Uhr

Ich hab davon schon gehört und unsere ehemalige Erzieherin aus der KITA war davon ganz begeistert.
Ich frage mich allerdings, ob die "normale" sprachliche Entwicklung da nicht vielleicht auf der Strecke bleibt???
Kannst mich ja mal auf dem Laufenden halten, würde mich interessieren wie sie das auf dauer auswirkt!
LG courtney

Beitrag von kerstim 19.11.10 - 20:24 Uhr

also auf die sprachliche Entwicklung soll es sich scheinbar nicht auswirken, sondern eigentlich eher das Gegenteil...hab das auch mal gegoogelt u ich hab nix gefunden, wo geschrieben wird, dass es sich negativ auf die sprachliche Entwicklung auswirkt.
bin eher mal gespannt, ob meine Kleine tatsächlich solche Gesten auch macht. Das kann ich mir einfach im Moment noch nicht wirklich vorstellen.

Beitrag von jumarie1982 19.11.10 - 20:18 Uhr

Huhu!

Wir haben es gemacht. So ab 6 Monate.
Milch, Essen, Schnuller, Mama, Papa, Kuscheln, hoch, runter, etc, etc.

Gesprochen hat mein Sohn trotzdem in normalem Alter und auch nach und nach die Zeichen durch Worte ersetzt. Nur 'Milch' hat er beibehalten und nutzt es entweder allein oder zusätzlich zum Wort #verliebt.

Er ist jetzt 18 Monate.

Ich fands toll, nicht erst 10 Sachen fragen und ausprobieren zu müssen, wenn er etwas wollte.

Hatte mir das Grosse Buch der Babyzeichen auf Amazon gekauft.

LG
Jumarie

Beitrag von lienschi 19.11.10 - 20:46 Uhr

huhu,

wir machen unserem Zwerg (13 Monate) seid geraumer Zeit die Zeichen
"essen", "trinken", "Milch" und "wickeln" vor.

"Essen" hat er bereits ein paarmal nachgemacht.

Ich finde das eine schöne und praktische Sache. #pro

lg, Caro


Beitrag von kirayellow 19.11.10 - 20:59 Uhr

Hallo Kerstim,
das hört sich ja interessant an:-D
Habe noch nie von der Zwergensprache gehört.
Würde mich freuen, wenn du später mal postet, wie es
läuft. Wo kann man so einen Kurs denn belegen?
Liebe Grüße
Kira

Beitrag von kerstim 19.11.10 - 21:08 Uhr

Das wird in "meiner" Hebammenpraxis abgeboten...
Schau mal auf die Seite www.babyzeichensprache.de da sind alle Kursorte aufgeführt.

Beitrag von giraffchen84 19.11.10 - 21:18 Uhr

Ich kenne ein Kind, das konnte im Alter von 1,5 Jahren 85 verschieden Zeichen und hat ganze Geschichten damit erzält.

Ab 2 Jahren hat es dann gesprochen und zwar nicht in 2 Wort sondern gleich in kompletten 5 und mehrwort Sätzen.

Wir werden es auch machen.

L. macht auch schon das Zeichen für Stillen und ab und an das für Pipi.

lg
Giraffe

Beitrag von kirayellow 19.11.10 - 23:52 Uhr

Hört sich super an:-D
Ich werde mich auf jeden Fall mal
erkundigen, wo man das in meiner Nähe
machen kann.
Liebe Grüße
Kira

Beitrag von hasib 19.11.10 - 22:05 Uhr

Hallo,
ich habe mit meinem Großen auch einen Kurs besucht. Er war zu Beginn 10 Monate und es kam ewig GAR NICHTS. Aber dann ganz plötzlich "plapperte" (Zeichen) er drauf los. Mit 16 Monaten konnte er knapp 30 Zeichen. Er hat nur Zeichen genutzt für Dinge die ihm wichtig waren, andere hat er nicht gelernt.
Am schönsten war es für die Omas und Freunde, da sie ihn auch problemlos verstanden! Ich denke das ist auch das was fürs Kind am schönsten ist, wenn nicht nur Mama und Papa wissen was es sagen möchte, sondern alle anderen auch. Die Zeichen sind nämlich meist viel eindeutiger als Babysprache.
Mittlerweile spricht er in zwei-Wort-Sätzen und nutzt nur noch das Zeichen für Schnuller.
Bei unserem Kleinen habe ich von Anfangf an das Zeichen für Milch gemacht. Ich bin mal gespannt wann er es nutzt. Die nächsten Zeichen kommen dann nach und nach.
Wenn du Fragen hast kannst du dich gerne mal bei mir melden.
LG hasib

Beitrag von bibutz 20.11.10 - 19:04 Uhr

Ich habe meinem Sohn auch Babygebärden gezeigt - und es war wirklich komisch in der Öffentlichkeit die Gebärden zu benutzen. Aber ich habe mich daran gewöhnt - und es hat Spaß gemacht. Ich habe (und mache es jetzt auch noch oft) auch mit Ben in Geschäften gesungen - so wurde ihm nicht langweilig ....

Schau doch mal im Blog www.babyzeichen.blogspot.com vorbei. Da erzählen viele Eltern über den Spaß und die Erlebnisse mit Babyzeichen.

LG
Birgit

Beitrag von feuermaedchen 12.12.10 - 11:16 Uhr

Hallo liebe Eltern,

Mein Name ist Claudia Stolle-Gallmann, ich studiere Englisch und Geschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Zur Zeit arbeite ich an meiner Bachelor-Arbeit im Bereich englische Sprachwissenschaft.
In der Arbeit möchte ich den Einfluss von Babygebärden auf die Sprachentwicklung von Kleinkindern untersuchen. Zu diesem Zweck habe ich diesen Fragebogen entwickelt um einen Einblick in die Veränderungen des Spracherwerbs bei Kleinkindern zu bekommen, wenn diese Gebärden lernen. Die Ergebnisse werde ich dann mit den allgemeinen Studien und Arbeiten zum Thema Spracherwerb bei Kindern vergleichen.
Sollten sie also mit ihrem Kind/ihren Kindern die Babygebärden anwenden, möchte ich sie recht herzlich zu Teilnahme an meiner Studie einladen. Es würde ich mich sehr freuen, wenn sie sich die Zeit nehmen könnten um meinen Fragebogen auszufüllen.
Noch ein paar kleine Hinweise zum Ausfüllen des Fragebogens, sollten sie mehrere Kinder haben und mit mehreren die Gebärden verwendet haben, wäre es sehr nett, wenn sie für jedes Kind eine eigenen Fragebogen auszufüllen könnten. Sollten sie diese Zeit nicht haben, dann bitte ich sie sich im Fragebogen nur auf ein Kind zu beziehen.
Bitte beantworten sie die Fragen so genau es ihnen möglich ist, ich weiß, dass gerade zeitliche Einordnungen nach mehreren Monaten oder Jahren schwierig sein können, wenn sie unsicher sind, wählen sie bitte die Antwort die am ehesten zutrifft.


und hier finden sie vom 9. - 16. Dezember den Fragebogen:

http://www.soscisurvey.de/symbolicgesturing

Ich möchte mich schon an dieser Stelle für ihre Mithilfe bedanken und bin schon sehr gespannt auf die Ergebnisse.

Liebe Grüße
Claudia Stolle-Gallmann