Jemand hier der sein Kind auch zweisprachig erziehen möchte? Englisch

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von babygirl2010 19.11.10 - 20:29 Uhr

Guten Abend Mädels.

Folgende Frage:

Ist jemand hier, der sein Kind auch zweisprachig aufwachsen lassen möchte?

Mein Mann ist Englisch und Geschichts Lehrer und wir möchten unsre Tochter gern zweisprachig erziehen.

Ich selber kann jetzt nicht sooo gut Englisch. Würde sagen so das Schulwissen eher...

Er kanns halt perfekt. Hat auch 2 Jahre in der USA verbracht.

Bisher handhaben wir es so, dass er mit ihr fast ausschließlich Englisch spricht und ich eben Deutsch.

Haben gelesen das man das so machen soll. Also von Anfang an.

Meine Frage, gibt`s hier jemand der das auch macht und wie klappt es? Vielleicht sogar jemand hier mit einem Kind das schon älter ist und beide Sprachen wie die Muttersprache beherrscht?

Ich find`s schon anstrengend da ich oft nicht alles verstehe und nach fragen muss.

Aber so leicht wie jetzt lernt sie nieee mehr ne zweite Sprache.

Lg Janine mit Lea 8 Monate

Beitrag von mel2312 19.11.10 - 20:53 Uhr

Huhu,

ich selbst bin quasi zweisprachig aufgewachsen (Deutsch / Türkisch), zumindest die ersten paar Jahre.
Dann hat mein Vater angefangen zu Hause auch Deutsch zu reden, weil er selber Sprachschwierigkeiten hatte und perfekt Deutsch lernen wollte.
Ich hab also viel wieder verlernt und finde es sehr schade.
Mein Mann und ich arbeiten beide in englischen Firmen und sprechen fliessend Englisch, wir wollen unserer Maus auch so viel wie möglich beibringen.
Glaub mir, macht ruhig weiter damit, es kann ihr nur Vorteile bringen, sie wird es euch später danken.
Auuserdem wirst du auf die Dauer dann auch wieder fitter mit der Sprache ;-)

LG,

Melanie mit Lia (morgen 15 Wochen)

Beitrag von sonne_1975 19.11.10 - 20:59 Uhr

Nein, es bringt keine Vorteile, wenn es keine Muttersprachler tun.

Beitrag von mel2312 19.11.10 - 21:03 Uhr

Also, in der Schule lernen sie es ja später auch von Lehrern und nicht von Muttersprachlern und ich finde das macht es den Kindern später leichter.
Ist aber natürlich Ansichtssache ;-)

Beitrag von ladyna79 19.11.10 - 21:13 Uhr

In der Schule lernt man es ja auch nicht gescheit.. oder hast Du jemanden erlebt, der vom Schulenglisch perfekt sprechen konnte, bzw Muttersprachler mit deren Dialekten versteht? Ein Lehrer spricht null Dialekt und vor allem viiieeel langsamer, als Muttersprachler.

Beitrag von amalka. 19.11.10 - 21:13 Uhr

sorry mel, ich t eile zwar nicht die Meinung von sonne, das es auschlie0lich Muttersprachler sein müssen aber eher solltest du erklären, was heißt für dich ihnen so viel wie möglich beibringen...? wie willst du es tun ?

Beitrag von babygirl2010 19.11.10 - 21:41 Uhr

Mein Mann wurde auch zweisprachig erzogen, hat Englisch studiert und hat 2 Jahre in der USA gelebt. Ich wüsste nicht wieso er es nicht gut sprechen sollte???

Beitrag von sonne_1975 19.11.10 - 20:56 Uhr

Bitte tut es eurem Kind nicht an.

Zweisprachige Erziehung sollen ausschliesslich Muttersprachler machen, dann profitiert das Kind wirklich davon.

Nur weil man Englischlehrer ist, heisst es noch lange nicht, dass man es wirklich gut kann. Ich habe hier manche Russischlehrer gesehen, die wenig Ahnung davon haben (klar, zum Verständigen reicht es, aber keine Feinheiten).

Man kann nie wie ein Muttersprachler reden, vor allem, wenn man in dem Land nicht lebt.

LG Alla

Beitrag von babygirl2010 19.11.10 - 21:33 Uhr

Hi Alla.

Wie schon geschrieben hat mein Mann schon 2 Jahre in der USA gelebt und dort studiert.

Und er selbst ist auch zweisprachig aufgewachsen...

Beitrag von barisa88 19.11.10 - 21:03 Uhr

Hallo
Guten Abend

Unsere Tochter wird zweisprachig erzogen!
Ich Spreche nur Deutsch mit ihr und mein freund Italienisch
da er auch Italiener ist!
Ich finde das besser.

Liebe grüsse

Beitrag von amalka. 19.11.10 - 21:04 Uhr

Hi Janine, also wir erziehen unsere Tochter zweisprachig (2,5J.)..Es klappt mehr las prima, sie mischt die Sprachen nicht, kann einem Wort halt zwei Beduetungen sofort zuordnen und sie wechselt echt von EPrson zu Person die Sprache ab. Ich hätte nie im leben gedacht, dass es so problemlos klappen wird ABER

bei dir sind zweimal ABER:
Dein Mann ist kein Mjuttersprachler, wäre an sich nicht schlimm. Er ist ein Lehrer. Ich habe in der Umgebung eine Mami, die auch eine Lehrerin für Englisch ist. Sie hat drei Kinder, die ausschließlich von ihr halt englich erzogen werden. Der Größte geht shocn i ndie Schule..Und es klappt problemlos.
ABER, die Mama srpcith mit ihnen ausschießlich ENGLISCH!!! Dies ist sehr wichtig. Dazu gehen die Kids in einen englsichen kindergarten und in einer englische Schule..

d.h. es ist shocn ein Experiment, das auch gut gehen kann aber bitte wenn dann schon wirklich nur eine psrache pro Person..und übrigens kann nicht verstehen, wieso du nachfragen mussst.. Mein Mann ist da j locker, versteht es nictht etwas, kann er sich meistens was dazu denken!

LG

Beitrag von giraffchen84 19.11.10 - 21:15 Uhr

Das wird ja ein total tolles Familienleben, wenn der eine nicht versteht, was die anderen Reden.

Ganz suoer Idee....

Wie wäre es denn mit genügend Bindung für den Anfang, so das dann die Kinder ihr Schulleben unbeschadet überstehen. Würde das nicht erstmal reichen?

Und: Ich habe neulich erst Studien gelesen, es geht nur, wenn MUTTERSPRACHLER das machen.

Hier ein Link für Dich, ich meine natürlich den papa, der seine Kinder total auf Englisch dressiert.

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/#/beitrag/video/1078550/Nur-das-Beste-für-mein-Kind

P.S.
Wenn ein Kind eine Leidenschaft für etwas entdeckt, dann lernt es von sich aus wie von selbst - könnte auch Englisch sein, ist dann wurst, ob ihr ihm das jetzt beipult.

Beitrag von sonne_1975 19.11.10 - 21:24 Uhr

"Das wird ja ein total tolles Familienleben, wenn der eine nicht versteht, was die anderen Reden. "

Gut, das ist häufig so gemischten Familien. Bei uns ja nicht anders, ich rede nur Russisch mit meinem Sohn (seit 4,5 Jahren) und mein Mann versteht natürlich vieles nicht, auch wenn er schon viel aufgeschnappt hat.

Ansonsten teile ich natürlich deine Meinung.

LG Alla

Beitrag von giraffchen84 19.11.10 - 21:28 Uhr

Ich mein ja jetzt nicht Muttersprachler :)

Nur das "Kunstenglisch" :-D

Beitrag von babygirl2010 19.11.10 - 21:37 Uhr

Mein Mann spricht kein "Kunstenglisch". Er hat zwei Jaher in der USA gelebt. Und wurde auch zweisprachig erzogen. Englisch und Deutsch.

Und das man nicht alles versteht ist doch häufig so!! Wenn zum Beispiel ein Parnter aus der Türkei kommt oder aus Italien oder so und der andre aus Deutschland versteht der Deutsche auch nicht alles was sein Partner spricht!!!! Und trotzdem wachsen die Kinder zweisprachig auf.

Beitrag von sonne_1975 19.11.10 - 21:40 Uhr

Das mit zweisprachig hättest du halt im ersten Post schreiben sollen. Das ist nämlich viel wichtiger, als dass er 2 Jahre in USA gelebt hat.

Ich kenne so viele, die 6-7 Jahre in Russland gelebt haben, trotzdem sprechen sie nicht wirklich gut, das ist wirklich kein Argument.

Beitrag von widowwadman 19.11.10 - 23:03 Uhr

Erm, die one-parent one language methode ist an sich der normale Weg zur Zweisprachigen Erziehung. Wir machen das auch so, und der Vorteil ist, dass mein Mann dabei immer mehr Deutsch aufschnappt.

Ich wuerde allerdings mit meiner Tochter auch deshalb nicht Englisch sprechen, da ich nicht moechte dass sie es vonm mir falsch lernt, da ich nun mal keine Muttersprachlerin bin, und deshalb immer noch Fehler mache. Trotz Studiums, und obwohl ich schon seit 5 Jahren in England lebe.

Beitrag von ladyna79 19.11.10 - 21:24 Uhr

Also... dein Maennel hat es doch auch perfekt gelernt, ohne dass er zweisprachig erzogen wurde, oder?

Ich glaube ja, dass sie es besser lernen wird, wenn sie dann auch mal fuer einige Zeit in ein entsprechendes Land geht.

Ich koennte mir vorstellen, dass sie das irgendwann albern findet und aus Trotz eh Deutsch mit ihrem Vater sprechen wird.

Kann das sein, dass er da unbedingt sein Hobby ausleben will? Ich vermute ja, er macht das eher fuer sich, statt fuer sie #schein

Ich wuerde versuchen, ihm das auszureden.. ich wuerde das total bescheuert finden. Wir leben in Tschechien und nicht mal wir sprechen mit unserer Kleinen Tschechisch, weil es eben nicht unsere Muttersprache ist.

LG
Ivonne

Beitrag von amalka. 19.11.10 - 21:27 Uhr

und spricht die Kleine tschechisch ?

Beitrag von ladyna79 19.11.10 - 21:31 Uhr

Sie ist 9 Monate #sonne

Sie sagt bisher nur "Da!" und "Boooh!" .. ich vermute, dass das eher Deutsch ist ;-)

Sie wird aber mit einem Jahr in eine tschechische Kita gehen. Ich denke, dann brabbelt sie uns auch auf Tschechisch zu.. bin schon gespannt :-)

Beitrag von amalka. 19.11.10 - 21:33 Uhr

Ah so....jaa, das wird ja lustig sein .-) Wie lange wollt ihr in dem Land wohnen bleiben, ist es nur vorübergehend ? Spricht ihr beiden tschechisch ?

Beitrag von ladyna79 19.11.10 - 21:41 Uhr

Mein Freund spricht relativ gut tschechisch. Ich verstehe es relativ gut, tue mich aber mit dem Sprechen sehr schwer. Ich spreche nur die taeglichen Floskeln.

Wir wissen nicht, wie lange wir hier bleiben werden. Solange, wie uns die Arbeit und das Leben hier noch gefaellt. Das koennen 1 Jahr, oder 2, oder 6 sein. Ich wollte eigentlich gern, dass wir, wenn die Kleine in die Schule kommt, wieder im deutschsprachigen Raum sind.

Beitrag von amalka. 19.11.10 - 21:47 Uhr

Jaa, die täglichen Floskeln..ich muss lachen, mein Mann lernte auch am schnellsten, dass er Hunger hat und solche Begriffe, die man zum überleben braucht..

Respekt, dass ihr das überhaupt versteht..so eine komische nutzlose Sprache braucht ihr dann später sowieso nit..Es wir ja spannend sein ob dann deine Tochter für das spätere Leben noch was beibehält.

Alles Gute, A.

Beitrag von ladyna79 19.11.10 - 21:52 Uhr

Ja.. das frage ich mich auch. Finde die Sprache eben auch nicht sonderlich nuetzlich..das ist auch ein Grund, weshalb ich mich so schwer damit tue, Zeit in das Lernen zu investieren.

Es war schon ein wenig schwierig, die Behoerdengaenge und Arztbesuche waehrend der Schwangerschaft zu machen. Aber wir hatten viele fleissige Helferleins ;-) Die Tschechen sind ein wirklich liebes Voelkchen.

Man kann eben auch einkaufen gehen, ohne ein Wort zu sprechen. Muss man ja in D auch nicht... im Supermarkt geht das auch so ;-) Und auf Arbeit sprechen wir beide Englisch und ich sogar vorwiegend Deutsch #schein Bisher ging es also immer auch so.

Beitrag von amalka. 19.11.10 - 21:57 Uhr

bäääh, damit habe ich Bauchschmerzen:zit.: liebes Voelkchen.
Es hängt davon ab, wo ihr wohnt aber ich finde dass inbesondere in Prag die Leute sehr aggressiv sind.
Da lebt ihr wie die besten Freunde meines Mannes. Die wohnen und arbeiten in Holland. Er ein Deutscher, sie Hongkongchinesin, Arbeitssprache englisch...wahnsinn..

Alles Gute: liebes Völkchen. Mein Mann das erste Mal da, wir sitzen beim McDonald und ich sag ihm, pass auf deine Sachen auf. Er, volltrottel, noch nickt. vor unseren augen wurde ihm sein Portemonaie mit allen Dokumenten gestohlen...gut ist aber shocn bisl her..

LG und viek Glück bei der weiteren Erziehung:-p