Ich stille noch, wie geht es nach dem Stillen weiter???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von superstar01 19.11.10 - 20:34 Uhr

Einen schönen guten Abend in die Runde!

Ich habe mal eine Frage an die erfahrenen Mamis!
Momentan isst meine Tochter mittags ein Gläschen und abends Brei mit ein bisschen Obst! Morgens, abends und nachts stille ich sie noch und manchmal zwischendurch am Tag.

Ich versuche ihr immer mal eine Flasche mit Tee oder Wasser anzubieten und sie nimmt mal einen Minischluck, beisst aber eher drauf rum. Manchmal versuchen wir auch, ihr einen Schluck aus einem kleinen Plastikbecher zu geben. Aber richtiges Trinken ist das nicht.

Ich hätte eigentlich schon vor mehreren Woche zwei Tage arbeiten müssen, musste dies aber aus anderen Gründen absagen. Danach war ich dann mal auf einer Hochzeit und sie war bei meiner Mutter. Milch hatte ich genug abgepumpt, aber sie hat sie nicht getrunken.

Meine Frage nun: Trinken Stillbabys irgendwann auch die Milch aus der Flasche. Ich habe noch eine Packung HA Pre Milch hier. Soll ich einfach mal abends versuchen, ihr etwas davon zu geben?
Die Tochter meiner besten Freundin war Flaschenkind und trinkt mit 20 Monaten abends immer noch ihre Milch zum Einschlafen...

Wie läuft das normalerweise mit Stillkindern? Und ab wann gibt man Frühstück?

Wann habt Ihr abgestillt? Ich genieße das Stillen total, möchte aber nicht Stillen, bis sie 3 oder so ist. Vielleicht 12-15 Monate oder so...

Ich freue mich über Erfahrungen und Tipps von Euch und sage jetzt schon einmal #danke

Beitrag von co.co21 19.11.10 - 20:56 Uhr

Hallo,

wie alt ist deine tochter denn?
Ich kann ja mal von uns berichten, Lara wurde 5 Monate voll gestillt, dann haben wir mit Beikost angefangen.

Mit 7 Monaten waren dann Mittag, Nachmittag und Abend ersetzt, gestillt hab ich dann noch morgen, vormittags, abends und nachts.
Mit 8 Monaten hat sie sich dann nachts abgestillt, wollte also nichts mehr....kurze Zeit später auch morgens!

Hab dann mit ca 8 1/ 2 Monaten angefangen ihr morgens Brot anzubieten, hat sie auch gut gegessen. Vormittags stillen war kurz danach auch vorbei, weil sie nicht mehr an die Brust wollte (ausser vorm schlafen gehen), PreMilch oder so wollte sie auch nicht...wenn man ihr mit einer Flasche zu nahe gekommen ist, war Terrorr ohne Ende! (Wobei sie in den ersten paar Monate auch Flasche genommen hat ab und an, aber nur mit MuMi).

Mit 10 Monaten hat Lara dann den Abendbrei verweigert, daher hat sie die Vollmilch dann eben zum Frühstück und als Käse bekommen. War der letzte Brei, sonst gab es schon feste Kost, also Mittags von uns, und sonst Obst, Brezel etc.

Das abendliche stillen hab ich dann beendet als Lara knapp 13 Monate war, da wir wieder schwanger werden wollten und ich mir beides nicht vorstellen konnte. Sie hatte auch immer nur noch ein wenig rumgenuckelt. Seitdem bekommt die ein wenig warme Vollmilch ausm Trinklernbecher.

Was das trinken angeht, ich würde beim Becher bleiben, nur für unterwegs evtl nen Trinklernbecher, und immer wieder anbieten. Lara hat aber in der Zeit, als sie noch gestillt wurde auch wenig getrunken, umso fester die Nahrung wurde, desto mehr wollte sie Wasser trinken.

LG Simone mit Lara 16 Monate und #ei13. SSW

Beitrag von superstar01 19.11.10 - 20:59 Uhr

Vielen Dank für deine schnelle Antwort! Sie ist 8 Monate!

Beitrag von co.co21 19.11.10 - 21:08 Uhr

Dann kannst du natürlich weiter so stillen, wenn du willst...achte einfach auf die Signale deiner Maus! :-)

Beitrag von lienschi 19.11.10 - 20:58 Uhr

huhu,

ich habe meinen Zwerg 11 Monate gestillt... 5,5 Monate voll, dann langsam immer weniger, zum Schluss nur noch abends zum Einschlafen.

Ich habe ihm immer wieder die Flasche (mit MuMi) angeboten.
Anfangs hat er noch ein paar Schluss probiert, dann hat er sie komplett verweigert, egal was drin war.

Als ich schon gar nicht mehr damit gerechnet hatte, fand er die Flasche von heute auch morgen doch ok... jetzt trinkt er abends ne kleine Flasche 1er.

Den Notvorrat HA-Pre fand er ganz schrecklich, schmeckt ja auch ganz anders als Muttermilch... die Packung habe ich dann verschenkt.

Zu den Mahlzeiten habe ich ihm immer Wasser angeboten. Damit hat er anfangs nur gespielt und ich habe noch beigestillt. Irgendwann hat er dann doch angefangen mehr Wasser zu trinken, aus dem Trinklernbecher und aus den normalen Becher. Das kam von ganz alleine.

Es kann aber natürlich gut sein, dass Deine Tochter nie die Flasche akzeptiert... oder schon morgen. Da steckste nicht drin. ;-)

lg, Caro

Beitrag von pirelli77 19.11.10 - 21:00 Uhr

Huhu,
genau das gleiche Problem oder die gleiche Frage hab ich auch. Philipp ist jetzt 8 Monate und gerne essen tut er auch nicht und die Flasche hab ich schon zig mal versucht zu geben - die nimmt er gar nciht. Auch abgepumpte Muttermilch nicht. Ich hab mir auch vorgenommen mit 1 Jahr abzustillen, aber weiß auch nciht was ich ihm dann zu trinken geben soll. Vor allem Nachts. Mir geht es also ganz genauso ..

Beitrag von superstar01 19.11.10 - 21:05 Uhr

Dann warten wir mal ab, was wir noch für Tipps bekommen... =)))

Viel Erfolg dir!!!

Beitrag von yasmin2101 19.11.10 - 22:15 Uhr

Hey,

also meine Tochter hat nie aus der Flasche getrunken, sonder direkt ausm Glas.. War am Anfang bissi Sauerei aber dann hat es super funktioniert.
Habe 5 1/2 Monate voll gestillt und dann bis 9 1/2 Monate nach und nach alle Mahlzeiten ersetzt. Meine Maus trinkt auch keine Milch aus dem Glas sondern nur Wasser. Morgens isst sie so ein Baby-Müsli von HIPP mit ca. 200 ml Vollmilch.

LG
Yasmin + Dina *23.11.2009

Beitrag von muehlie 20.11.10 - 02:01 Uhr

"Trinken Stillbabys irgendwann auch die Milch aus der Flasche."

Haben meine nie gemacht. Irgendwann tranken sie Wasser, Tee etc. aus einem Trinklernbecher, andere Kinder lernen das Trinken gleich aus einem richtigen Becher.
Du musst das Stillen überhaupt nicht durch irgendeine andere Babymilch ersetzen, wenn du es einfach ruhiger und natürlicher angehen möchtest. Du stillst einfach weiter, bietest nach und nach immer mehr andere Lebensmittel und Getränke an und schaust, wie oft und gern du und deine Tochter noch stillen möchtet. Viele stillen irgendwann ihre Kinder nur noch abends und nachts, das geht natürlich sogar dann noch, wenn die Mutter längst wieder arbeiten ist.

Mein Tipp wäre also: lass es einfach auf dich zukommen, plane nichts und setz dir kein Limit.

Beitrag von lucaundhartmut 20.11.10 - 07:50 Uhr

Hallo superstar01,

so manches Brustkind tut sich mit dem Umstieg von Brust auf Fläschchen, Becher, Tasse etc. sehr schwer. Da helfen viel Geduld und Verständnis. Einfach immer wieder liebevoll anbieten.

Einige Brustkinder akzeptieren besonders gut d. Doidy Cup (schaue mal hier: http://www.schwangerschaft-geburt-baby.de/product_info.php?products_id=900&osCsid=0hasrt8plj5p5grrvrp8g8svl0) oder auch d. Medela Calma (schaust Du hier nach: http://www.medela.com/DE/de/breastfeeding/products/breastmilk-feeding/calma-feeding-device.html).

Stinknormale handelsübliche Trinklernbecher werden nach viel Übung übrigens auch von vielen Brustkindern angenommen.

Du kannst versuchen, Eurem Kind die von Dir erwähnte HA-Nahrung zu füttern. Viele ausschließliche Brustkinder, welche bisher keine käuflich zu erwerbende Säuglingsmilch kennen, tun sich mit dieser besonderen Milch jedoch meist schwer, weil sie wohl einen ganz eigenen Geschmack haben soll (ist ja auch logisch, ist ja so zusammengesetzt, dass sie so allergenarm wie irgend möglich ist).

Dass das Kind Deiner Freundin noch seine abendliche Milch bekommt, ist doch vollkommen in Ordnung. Du bietest Eurem Kind ja auch noch die Brüste an.

Die Frühstücksmilchmahlzeit ersetzt man am besten als letzte Mahlzeit.
Wann, bleibt Eltern und Kind überlassen.

Mein Sohn hat sich nach 14 Monaten selbst entwöhnt und wollte von da an "richtiges Frühstück".



LG
Steffi