Kinder getrampel

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von maus189 19.11.10 - 20:46 Uhr

Hallo

Erstmal vorweg. Ich hab 2 Kinder und hab auch nix gegen Kinder.
Aber das Kind das über uns wohnt tobt jeden Abend bis 11 uhr rum.
Das ist schon sehr laut.
Laut der Mutter macht der kleine jeden Mittag 3 Stunden Mittagsschlaf. Und is Abends daher lange wach.

Kann ich gegen das getrampel von oben was machen? Oder muss ich es noch hin nehmen?

Lg Maus

Beitrag von knutschkugel4 19.11.10 - 20:52 Uhr

ich habe vier kinder-aber was mir echt auf den zeiger gehen würde wenn ich abends um 11 noch getobe hören würde
das ist ne sache die nicht geht


ich weiß nicht wie sich das verhält weil wir ne eigenheim haben
aber ich würde erst mal mit der mutter sprechen und wenn das nicht zieht den vermieter mit einschalten
weil es gibt sowas wie nachtruhe;-)


lg dany

Beitrag von siomi 19.11.10 - 21:25 Uhr


Ich würde nochmals mit der Mutter sprechen. Man muss ab einer gewissen Uhrzeit kein Getrampel mehr hinnehmen.

Wenn sie der Meinung den Kleinen solange wach bleiben darf, hat sie dafür zu sorgen das andere nicht gestört werden. Ist eine Erziehungssache nennt sich Rücksichtnahme auf andere.

Gruß Siomi

Beitrag von ppg 19.11.10 - 21:38 Uhr

Wir hatten das Problem auch mal - ich war damals hochschwanger mit meinem ersten Kind.

Über und wohnten russische Spätaussiedler, die sind mit dem Kind nie rausgegangen - obwohl wir gegenüber einen großen Kinderspielplatz hatten. Natürlich hatte das Kind motorische Defizte und sprang abends von Tisch und Stuhl. Also Gepolter, umgeworfene Möbel, getrampel - das volle Programm.Da half kein Reden , angeblich verstanden sie kein Deutsch. #augen

Auch der Vermieter war nicht wirklich eine Hilfe. Wir sind dann glücklicherweise noch vor der Geburt in unsere neue Wohnung umgezogen, ich glaube ich wär sonst durchgedreht

Ute