Hb-Wert 4,8 - wie steigern?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von grundlosdiver 19.11.10 - 21:10 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich schon wieder #schein
Hatte hier vor ein paar Tagen zu unserer Geburt gepostet:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=15&tid=2895968

Seit Mittwoch sind wir nun entlassen und ich hab mich so gefreut wieder zu Hause zu sein. Nach anfänglichen Schwierigkeiten klappt auch das Stillen.
Nun war gestern meine Hebamme bei mir und mit meinem Gesundheitszustand megaunzufrieden.
Daher sollte ich heute zur Frauenärztin, die mich am liebsten gleich ins KH geschickt hätte. #heul
Ich hab eine Einblutung in den Bauchraum und dadurch wahrscheinlich einen Hb-Wert von 4,8. Muss am Montag gleich noch mal zur Kontrolle und sollte der Wert sinken, muss ich ins KH, um Blutkonserven zu bekommen!

Ich will nach 4 Wochen Dauerkontrolle und Aufenthalt nicht schon wieder ins KH!!!
Habt ihr Tipps, wie ich den Hb-Wert wieder hochbekomme?!?
#danke

Beitrag von hebamme29 19.11.10 - 21:15 Uhr

Das Krankenhaus hat dich mit einem Hb-Wert von 4,8 nach Hause entlassen?! Noch dazu mit einer unklaren Blutung im Bauchraum?

Bei diesem Hb-Wert und dem Bauchbefund finde ich, dass du sofort ins KKH gehen solltest - da sind EKs absolut indiziert, genauso wie eine genaue Abklärung des Befundes im Bauch. Wenn ich deine Nachsorgehebamme wäre - wir wären schon lange im KKH.

Beitrag von grundlosdiver 19.11.10 - 21:50 Uhr

Meine Hebamme war gestern auch schockiert, dass ich so einfach entlassen wurde! Aber ich hatte doch keine Ahnung!!! Mir hat niemand gesagt, dass ein Hb-Wert von 4,8 kritisch ist. Der Oberarzt meinte nur, dass ich zu Hause weiter Eisentabletten nehmen soll. Selbst die Schwestern meinten immer, sie können nicht verstehen, dass ich gehen darf, weil ich so blass bin. Aber ich bin doch immer schon ein blasser Typ und es hat mir doch keiner gesagt!!!
Ich werde definitiv nicht in das KH zurückgehen! Meine Hebamme ist auch sehr unruhig und kommt jeden Tag nach mir sehen. Die FÄ hat mich nur gehen lassen unter der Bedingung, dass ich zu Hause im Bett oder auf dem Sofa bleibe- das ist OK, ich hab viel Hilfe.
Wenn es mir schlecht geht oder der Wert Montag noch schlechter ist, muss ich ins KH und gehe dann in das KH meiner Hebamme! Da darf ich mein Baby mitnehmen!
Die FÄ hat Ultraschall von der Blutung gemacht und meinte, das ist nicht so schlimm- einfach nur ein großflächiger blauer Fleck.
Was sind EKs?!?!

Beitrag von susasummer 21.11.10 - 08:48 Uhr

Ich wurde vor fast 9jahren mit einem Wert von 6 entlassen und das ist schon wenig.
Ich würde an deiner stelle auch eher nochmal in Krankenhaus gehen.Auch wenn es blöd ist.
lg Julia

Beitrag von sonne_1975 21.11.10 - 17:09 Uhr

Es hat sich schon geklärt, ihr Wert wurde in mmol gemessen und da ist die niedrigste Grenze 7,5 statt 12. Ist also noch im Rahmen, wenn auch niedrig.;-)

Beitrag von susasummer 21.11.10 - 21:37 Uhr

Okay :-)

Beitrag von jurbs 19.11.10 - 21:31 Uhr

leichte Abfälle auf 10 kann man mit Eisensubstitutionen und eisenhaltigem Essen wieder ausgleichen - 4,8 ist HÖCHST kristisch zumal mit unklarer Blutung! Geh auf jeden Fall ins KKH!
Blutkonserven kann man auch ambulant geben, wenn Du unbedingt wieder gehen willst - aber die Blutung muss dringend kontrolliert werden!

Beitrag von grundlosdiver 19.11.10 - 21:55 Uhr

Ich hab eine 4Wochen-Tortour mit dem KH durch und gehe da auf keinen Fall wieder hin! Ich bekomme schon Panikattacken, wenn ich nur an KH denke!
Wenn es sein muss, gehe ich ins KH meiner Hebamme und die machen keine Blutkonserven ambulant!
Ich hab versprochen, dass ich sofort fahre, wenn es mir schlecht geht!

Beitrag von jurbs 19.11.10 - 21:58 Uhr

ehrlich gesagt kann ich mir kaum vorstellen, dass es Dir grad gut gehen kann! ich war mit nem Hb von 8 völlig schon im Eimer!

aber man weiß woher diese Blutung kommt und man kontrolliert, dass die nicht größer wird?!?

Beitrag von grundlosdiver 19.11.10 - 22:10 Uhr

Bäume ausreißen kann ich nicht, klar, aber ich hab kein Schwindel oder ähnliches. Bin ein bißchen müder als sonst...

Meine Hebamme kommt jeden Tag und Montag muss ich wieder zur FÄ!
Die FÄ hat Ultraschall vom Bauch gemacht und meinte, dass das nicht schlimm ist. Sie hat mir erklärt, dass es einfach ein großer blauer Fleck ist und dass es ein bißchen dauert, bis dieser wieder weg ist. Sie war hauptsächlich besorgt über den Hb-Wert.

Beitrag von bine3002 19.11.10 - 22:39 Uhr

Ganz ehrlich? Du bist höchst unvernünftig und ich sag es ganz deutlich - Du bist so keine gute Mutter, denn eine gute Mutter achtet auf ihre Gesundheit.

Wenn dir DIESES Krankenhaus so unbehaglich iust, dann setz dich jetzt hin und such dir ein ordentliches über Google. Schnapp dein Baby, fahr dorthin, erkläre deine Lage und dein Trauma und lass dich versorgen. Ein Hb von 4,8 und eine Blutung im Bauchraum ist NICHT in Ordnung und ich denke, dass Du den nicht so ohne Weiteres steigern kannst. Du kannst auch JEDERZEIT auf deinen eigenen Wunsch hin gehen, d.h. auch nach einer Bluttransfusion, wenn dies nötig sein sollte.

Beitrag von gslehrerin 19.11.10 - 22:45 Uhr

Findest du "unvernünftig" das richtige Wort? Muss man jetzt als Patient schon die Grenzwerte kennen und dann den entlassenden Arzt auf die Bedrohlichkeit der eigenen Situation hinweisen?
Lass mal die Kirche im Dorf.

Beitrag von sonne_1975 20.11.10 - 00:49 Uhr

Sind es vielleicht andere Grenzwerte bzw. andere Einheiten? Ich kann mir kaum vorstellen, dass du mit einem Hb von 4,8 noch fröhlich am PC schreiben kannst. Man ist eigentlich ganz platt.#kratz

Kannst du nicht schon morgen (bzw. heute) ins KH deiner Hebamme fahren? Warum musst du bis Montag warten? Wenn du das Baby mitnehmen kannst, dann wäre es doch OK (ohne Baby würde ich auch nirgendwohin gehen).

Ich wünsche dir auf jeden Fall gute Besserung und berichte bitte weiter!

LG Alla

Beitrag von grundlosdiver 20.11.10 - 09:56 Uhr

Keine Ahnung! Im Entlassungsschreiben steht: Wochenbettverlauf komplikationslos, Hb-Wert 4,8 mmol/l.
Besonders toll geht es mir nicht, aber ich hab ja auch einen vollgestillten Säugling und wenig Schlaf...

Beitrag von wuestenblume86 20.11.10 - 12:06 Uhr

Ja gut bei mmol/l sind 7,5 bis 9,9 Normalwert...

Beitrag von hebigabi 20.11.10 - 14:31 Uhr

Ist der Wert in mg oder mmol gemessen- daraus ergeben sich nämlich Riesenunterschiede in der Nachbehandlung!

LG

Gabi

Beitrag von grundlosdiver 20.11.10 - 14:55 Uhr

mmol

Beitrag von hebigabi 20.11.10 - 15:51 Uhr

Habs mir schon fast gedacht, dass es keine mg sind- dann ist es meist auch nicht so schlimm

Normwerte bei Frauen sind 7,5–9,9 - du hast zwar defintiv eine Anämie, aber keine so gravierende, als wenn es im mg gemessen wäre.

Eisentabletten einnehmen, viel rote Säfte und am besten noch Vit B 12 dabei zur besseren Eisenverwertung!

LG

Gabi

Beitrag von grundlosdiver 20.11.10 - 16:01 Uhr

Danke für Deine Tipps!
Ich denke, wenn mein Zustand so lebensbedrohlich wäre, dann hätte weder die FÄ noch die Hebamme mich zu Hause gelassen.

Da ich ja auch stille, meinte meine Hebamme, dass ich auch gut 4 Liter trinken kann. Ich trinke jetzt 1 Kanne Stilltee, 1,5l stilles Wasser, Vitamalz und rote Säfte. Ich ruhe mich aus, nehme Tardyferon Eisentabletten und Kräuterblut.
Körperlich geht es mir gar nicht so schlecht, bin nur nervlich ziemlich am Ende, weil mich die ganzen letzten Wochen so mitnehmen und ich mich nicht um meine 2jährige kümmern kann.

Wie lange kann es dauern bis der Hb-Wert sich bessert?

Beitrag von hebigabi 20.11.10 - 16:47 Uhr

Ich würds definitiv bis zur Nachuntersuchung machen- da wird der HB auch nochmal bestimmt!

LG

Gabi

Beitrag von zahlenhexe 21.11.10 - 22:44 Uhr

Also, die meisten haben keinen echten Mangel an Eisen, sondern der Körper kann es schlichtweg nicht aufnehmen.
Mein Mann hat eine chronische Darmentzündung, die im Schub zu starkem Blutverlust führt, was dann auch den hb Wert beeinflusst. Ihm hilft immer das super. Schick Deinen Mann/Freund morgen zur Apotheke, er soll Schüssler Salz Nr. 3 Ferrum Phosphoricum D12 kaufen. Kosten nicht die Welt, davon nimmst Du die ersten drei Tage alle Stunde eine. Danach dann nur noch morgens und abends eine. Dann sollten Deine Werte sich bald normalisieren, wichtig ist bei so schlechten Werten auch Eisentabletten zusätzlich nehmen. Bei sehr niedrigen Werten kann es vier bis acht Wochen dauern.
Ich hab diese auch immer vor meinen Eigenblutspenden (für mehrere OPs) genutzt und die Ärzte waren jedesmal über meine Werte begeistert.